Feedback
Old xHamster
Welcome to New xHamster!
We've redesigned your favorite tube site. But you still can switch to the old version using this button if you like.
This is a print version of story Meine Feundin, Bruder und ich by VogelFlo from xHamster.com

Meine Feundin, Bruder und ich

Ich saß im Zimmer meines Bruders und schaute heimlich seine Pornosammlung am PC an. Ich darf eigentlich nicht an seinen Rechner, aber da seiner schneller ist als meiner, schleich ich mich manchmal in sein Zimmer um zu spielen. Vor ein paar Monaten hatte ich dabei seine Pornosammlung entdeckt. Ich bin 16, meiner Bruder Joey ist 23. Joey ist ein Mädchenschwarm, athletisch, hübsches Gesicht und ein ziemlicher Draufgänger. Es war spät am Freitag Abend und ich saß wichsend vor dem PC und sah zu wie ein großschwänziger, muskulöser Typ gerade ein junges Mädel bestieg als ich plötzlich die Haustür klappern hörte. Meine Eltern waren schon lange im Bett, es konnte nur Joey sein. Ich war so mit Wichsen beschäftigt gewesen, dass ich ihn vorher nicht gehört hatte.

Ich hatte keine Zeit mehr aus dem Zimmer zu schleichen und so versteckte ich mich in der Ecke neben dem Regal. Ich hoffte ich könnte mich aus dem Zimmer schleichen wenn mein Bruder ins Bad geht. Die Zimmertür wurde geöffnet und Joey kam herein, doch er war nicht alleine. Ein junger Typ und ein junges Mädchen, ich nehme mal an beide nicht viel älter als ich, waren bei ihm.

Joye trug ein enges Shirt was seine Muskeln betonte und eine Jeans. Der andere Junge ein normales Shirt und auch Jeans, er war eher schlank und nicht so muskulös wie Joey, aber ziemlich groß. Joey war 185cm, der Typ bestimmt über 1.90m. Das Mädchen trug einen kurzen Rock und ein Top das den Bauch etwas freiließ. "Da sind wir", sagte Joey. Er drehte sich zu dem Mädchen um und legte ihr eine Hand auf den Po. "Was machst du?", fragte sie.

"Na komm", sagte Joey. "Wir drei haben fast die ganze Zeit über Sex gequatscht und dann willigt ihr beide ein mit zu mir zu kommen. Ich denke ihr seid auch geil und wollt Spaß haben." Das Mädchen sah den anderen Jungen erschrocken an. "Ich ... ich ...", sagte sie.

Joey sah den anderen Jungen nun auch an. "Komm wir drei können geilen Spaß haben. Ihr seit doch schon ein Jahr zusammen!" Der Junge wirkte unsicher. "Ich weiß nicht ..."

"Entspannt euch mal ein bißchen", sagte Joey grinsend und zog sich das T-Shirt aus. Sein Oberkörper sah wie immer beeindruckend aus. Sein Brust war leicht beehaart und ein dunkler Haarstreifen zog sich in der Mitte bis zum Bauchnabel und weiter. "Na los du auch Piet!", sagte Joey und nickte dem Jungen zu. Der zögerte einen Moment und zog sich dann auch sein Shirt aus. "Und jetzt du Cristin", sagte Joey und sah das Mädchen an. Sie blickte kurz zu ihrem Freund hinüber, dann streifte sie ihr Top ab. Sie trug keinen BH. "Wow", sagte Joey und blickte Christins Titten an. Ich hatte Titten bislang nur im Film gesehen und Christins hielten da jedem Vergleich stand. 'Eine gute handvoll', wie Joey immer sagte.

"Nun weiter", sagte Joey und zog sich die Jeans aus und Schuhe aus er stand nun nur noch in seinem Slip zwischen den beiden. Sein Schwanz formte eine große Beule im Slip. Obwohl er mein Bruder und ein Kerl ist, muss ich sagen das Joeys Schwanz schon beeindruckend ist und er einen geilen Männerarsch hat, fest und rund. Piet entkleidete sich ebenso, er trug weite Boxershorts in denen man nur die Rundung seiner Pobacken erkennen könnte. Christin zögerte nicht und bald bedeckte nur noch ein kleiner Slip ihre Muschi.

"Nun kommt mal näher ihr beiden", sagte Joey. Als sie dicht neben ihm standen legte er ihnen eine Hand auf den Rücken. Die beiden standen eher steif da. Seine Hände wanderten an den Körpern des Jungen und des Mädchen hinab, schließlich schob er eine Hand unter Christins Slip und knetete ihren Po, zu meiner Überraschung machte er dasselbe bei Piet, dabei rutschte Piets Shorts ein Stück nach unten und ich konnte seine runden, unbehaarten kleinen Pobacken sehen, die Joey ausgiebig befummelte.

Suchst du nach tollem Gay-Sex?
Suchst du nach tollem Gay-Sex?
"Traut euch", sagte Joey er nahm Piets Hand und legte sie auf seine linke Arschbacke, dann Christins Hand auf die andere Backe. Während Christin eher zögerlich war, griff Piet voll zu und knetete Joeys Knackarsch. Ich konnte sehen das sein Boxershorts nun vorne ein Zelt bildete. "Willst du mir den Slip ausziehen Christin?", fragte Joey. Sein steifer Schwanz guckte schon längst über den Rand des Slips. "Ja", hauchte sie.

"Dann knie dich vor mich und zieh in mir runter", sagte Joey. Das Mädchen kniete sich vor meinen Bruder und zog Joeys Slip mit beiden Händen langsam, vorsichtig herab. Sein steifer Schwanz war dicht vor ihrem Gesicht. Ich konnte sehen, dass der Penis meines Bruders feucht glänzte. Anscheinend produzierte mein Bruder genausoviel Vorsaft wie ich immer. "Ganz schön großer Kolben!", sagte Piet bewundernd. Joey schob seine Hüfte vor, die Eichel seines Penis war nun dicht vor Christins Gesicht. "Sie mag nicht gern blasen ...", sagte Piet. "Ist schon okay", sagte Christin schnell und öffnete den Mund. Langsam schob mein Bruder seinen Schwanz in ihren Mund. Mit einer Hand schob er Piets Shorts nach unten und griff nach seinem Schwanz. Piets Schwanz war deutlich kleiner und dünner als Joeys, so normale 16cm schätzte ich. Piet befummelte unablässig Joeys Arsch während er zusah wie seine Freundin den fremden Schwanz lutschte.

"Deine Freundin hat eine geile Maulvotze!", sagte Joey stöhnend während er unablässig seinen Schwanz in Christins Mund aus und ein bewegte. Bei dem letzten Wort sah Christin kurz nach oben, doch lutschte gierig weiter Joeys Schwanz. "Sie hat noch nicht so viel Erfahrung", sagte Piet. "Ich war ihr erster, habe sie entjungfert!"

"Und wieviel Erfahrung hast du?", fragte Joey. "Ich hatte schon eine Freundin vor ihr", erwiderte Piet, "die war auch noch jungfräulich gewesen. Hast du auch schon welche gehabt?"

"Jungfrauen? Ja schon einige", erwiderte Joey. "Kein Wunder", sagte Piet, "du siehst geil aus."

"Willst deinen Schwanz an meinem Arsch reiben?", fragte Joey. Mir blieb die Spucke weg. Piet nickte nur aufgeregt. Joey drehte sich etwas und Piet platzierte sich hinter ihm, knetete mit beiden Händen Joeys Knackarsch und rieb dann seinen Schwanz an der Arschspalte. Joey zog Christin auf die Füsse. Er küsste sie und rieb seinen Schwanz an ihrem Slip. "Ich will dich ficken Christin", sagte Joey. Piet drängte sich enger an Joey heran, rieb nun aufgeregt und stöhnend seinen Schwanz zwischen Joeys Arschbacken rauf und runter. Christin nickte. Piet keuchte plötzlich und ich sah wie ihm das Sperma aus dem Schwanz spritzte und auf Joeys Arsch klatschte. Es war eine große Ladung und lief über die strammen Arschbacken meines Bruders herab.

Joey beachtete das gar nicht. Er führte Christin zum Bett, kniete sich dort zwischen ihre gespreizten Beine. Seinen Schwanz dicht vor ihrer Möse verharrte er kurz und sah zu Piet hinüber. Der kam näher. "Warte", sagte er, "ich will sehen wie er reingleitet!" Piet kniete sich neben das Bett. Leider verdeckte er mir so die Sicht auf das Geschehen, deshalb rutschte ich vorsichtig etwas zur Seite und sah wie Joeys Schwanz langsam in Christins Fotze glitt.

"Nimmst du die Pille?", fragte Joey. "Ja", stöhnte Christin während der fette Schwanz immer weiter in sie glitt. "Dann werde ich dich vollrotzen", sagte Joey und mit einem kräftigen Stoß nahm er sie bis zum Anschlag und fickte sie mit harten Stößen weiter.

"Boah! Geil", sagte Piet. Er griff nach Joeys Schwanz und befühlte ihn, während dieser die Möse seiner Freundin weitete, doch dann wandte er seine Aufmerksamkeit wieder Joeys Arsch zu und knete ihn. Joey verharrte kurz beim Fick. "Willst mich in den Arsch ficken?", fragte er. "Was!?", fragte Piet. "Du hast mich schon verstanden, also?"

"Ja!", sagte Piet. "Na dann mach!", sagte Joey und fickte Christin weiter. Piet kletterte hinter Joey auf das Bett, sein Schwanz war steif. Er wirkte etwas unschlüssig wie er die Sache angehen sollte, dann spuckte er sich in die Hand und rieb damit seinen Schwanz ein. Er griff nach Joeys Hüften und führte seinen Schwanz an dessen Poloch. Joey stoppte seinen Fick. Ich sah wie Piet seinen Schwanz in den Arsch meines Bruders drückte, kaum war er ganz drin, begann Joey dann wieder Christin zu ficken und wurde dabei gleichzeitig von ihrem Freund aufgespiesst.

"Jaja", rief Christin, "fick seinen Knackarsch Piet. ooooohhhhh!" Christin zuckte am ganzen Körper unter ihrem Orgasmus. Joey fickte sie hart weiter, nachdem sie sich beruhigt hatte. Es war seltsam zu sehen wie mein Bruder ein Mädchen fickte und gleichzeitig in den Arsch gefickt wurde. "Oh ich komme ...", rief Joey.

"Ja spritz sie voll!", rief Piet und ich sah wie sein Arsch zuckte während er offensichtlich gerade sein Samen in den Darm von meinem Bruder spritzte.

Dann lösten die drei sich voneinander und lagen verschwitzt nebeneinander im Bett, Joey in der Mitte. "Das war so geil!", sagte Piet. Christin spielte mit Joeys Schwengel. Joey grinste nur und küsste Christin, dann küsste er Piet, der zuerst zurückzuckte aber dann leidenschaftlich zurück küsste. Ich sah das Joeys Hand über Piets Hintern wanderte. "Ich will dich ficken", sagte er zu Piet. Der Junge sah seine Freundin an. "Los jetzt kannst du auch mal hinhalten", sagte Christin. Piet nickte.

Kurz darauf kniete Piet auf allen vieren, während Christin ihm den Schwanz lutschte. Joey war aufgestanden und holte etwas aus einer Schublade. Deutlich sah ich seinen großen Penis, der beim gehen wippte. Dann kniete er sich hinter Piet, während er etwas aus Gel aus einer Tube auf seinem Schwanz verrieb. "Dann komme ich ja heute doch noch dazu jemanden zu entjungfern", sagte Joey und stieß mit seiner Eichel gegen Piets Fickloch. Der Schwanz meines Bruders glänzte feucht und ich konnte die dicken Adern darauf erkennen.

Piet stöhnte nur. Seine Freundin lag unter den beiden und während sie Piets Schwanz lutschte beobachtete wie Joeys Schwanz nun immer weiter in den Arsch ihres Freundes glitt. Piets Hände krallten sich ins Kopfkissen, während Joey seinen Arsch entjungferte. Als sein Teil ganz in dem Jungenarsch steckte fragte er: "Alles klar Piet?"

"Ja man!", erwiderte Piet. "Jetzt fick mich du Sau!" Das ließ sich mein Bruder nicht zweimal sagen. Mit langsamen tiefen Stößen fickte er den Burschen. Bald entspannte sich Piet merklich. "Oh geil ...", sagte er sogar. Joeys Stöße wurden schneller, ich sah wie er seinen dicken Schwanz immer wieder in Piets Arsch rammte. Dann kam es meinem Bruder und er flutete Piets Darm mit seinem Männersaft. Piet keuchte und spritzte Christin ins Gesicht. Joey zog langsam seinen Schwanz aus dem Arsch des Jungen.

Die drei lagen noch eine Weile da. Piet war völlig erschöpft, Joey knutschte mit Christin, dann wollte Christin duschen. Joey schlug vor das die Jungs auch mitgehen. So war ich dann einen Augenblick später alleine im Zimmer. Ich schlich mich leise hinaus.
Story URL: https://xhamster.com/stories/meine-feundin-bruder-und-ich-733290
Comments 0
Please or register to post comments