Feedback
Old xHamster
Welcome to New xHamster!
We've redesigned your favorite tube site. But you still can switch to the old version using this button if you like.

Italienische Großfamilie Teil 3: Geiles Pärchen

Lisa und Laurence

Hallo Leute, hier der dritte Teil, wieder mit anderen Charakteren. Kommentare von euch würden mich immer freuen, vieleicht kommt dann auch schneller wieder mehr ;) Viel Spaß



Lisa war mehr als aufgeregt. Das Herz schlug ihr bis zum Hals. Sie war mit ihrem Freund Laurence verabredet, bei ihm zuhause, und es sollte ihr besonderer Tag werden. Als Laurence sie vor einigen Wochen endlich gefragt hatte, ob sie, das 1.65 cm große, rothaarige Mädchen mit den Sommersprossen, den sportlichem, schlanken Körper, und wie sie fand, zu kleinen Brüsten, seine feste Freundin sein wolle, war das der bis dahin glücklichste Moment in ihrem 16 Jährigen Leben gewesen. Ihr erster fester Freund, und dann auch noch aus der Jahrgangsstufe über ihr. Sie konnte es kaum glauben. Natürlich waren sie in den letzten Wochen eifrig bei der Sache gewesen. Stundenlang hatten sie wild rumgemacht und geknutscht auf der Couch in seinem Zimmer. Sie liebte es einfach wenn seine starken Hände an ihrem Rücken auf und ab fuhren. Wenn sie jede Stelle ihres Körpers erkundeten, abfuhren und begrapschten. Sie lies es gerne mit sich machen und erkundete seinen Körper mit der gleichen, flammenden Leidenschaft. Als dann seine Hand das erste mal den Weg in ihre Hose fand, zog sie sich leicht erschrocken kurz von ihm zurück. Als sie ihn aber kurz in die Augen sah, merkte sie, dass es in Ordnung war, und sie fiel zurück in den innigen Zungenkuss. Seine Hand fuhr derweil unter ihr Höschen, zog es etwas herunter und fuhr zwischen ihre Schenkel. Eifrig erkundete die Hand die neue Umgebung. Laurence fuhr durch die leichte Intimbehaarung, das linke und dann das rechte Bein herab, und tastete den Spalt zwischen ihren Beinen ab. Sanft fuhr er mit den Fingerspitzen über ihr kleines Loch, hinter bis zu ihrer Rosette. Bei dieser Berührung blickte sie entsetzt auf, doch der Junge blieb mit seinem Mund auf ihrem und kicherte leicht. Das bestärkte Lisas Wunsch nur noch mehr, sich ihm hinzugeben. Mit ihrem Becken rutschte sie auf seinen Schoß und rückte bis ganz nach Vorne. Es wurde so warm zwischen den Beiden... Laurence griff nun mit beiden Händen in ihre Hose, um ihr Becken herum und legte seine Finger direkt auf ihrem Hintern ab. Als Laurence anfing, den weichen Hintern des Mädchens durchzukneten, merkte er, wie sie sich leicht verspannte. Er wollte aber dass sie es auch wollte. "Genieß es einfach" flüsterte er ihr deshalb leicht keuchend zu, nur um wieder auf ihre Lippen zu fallen. "Ich gehöre ganz dir..." erwiederte sie darauf " ...ich will nur dich". Daraufhin kam es zu Lisas erstem richtigen Petting. Ihr Freund setzte sich vor sie und sanft zog sie ihre Hose herab. Den Slip übernam er. Als seine Finger unter das dünne Stück Stoff fuhren, spürte sie eine prickelnde Wärme in ihrem Körper. Sie war sehr nervös, aber so erregt dass ihre Muschisäfte nur so ausflossen, und sich sogar ein Fleck auf ihrer Unterwäsche gebildet hatte. Er betrachtete die vor ihm liegende, jungfräuliche Pussy eingehend. Er fand sie wunderschön, mit den verborgenen Schamlippen, die sich nach Oben hin beim Kitzler endeten. Lisa spürte seinen heißen Atem zwischen den Beinen, und wurde noch erregter. Sie warf den Kopf in den Nacken, dass ihre Rote Haarpracht durch die Luft flog. "Bitte, mach es mir! Ich laufe aus!" Langsam ließ er nun zwei seiner Finger erst über die Fotze des Mädchens reiben und steckte sie dann vorsichtig hinein. Lisa stöhnte laut auf. Er setzte sich wieder neben sie um sie besser küssen zu können, unterbrach das Fingern aber nicht. Fest umschlang er sie mit dem rechten Arm und drückte sein Mädchen fest an sich. Nun nahm er einen dritten Finger mit dazu, was Lisa dazu brachte halb gurrende, halb stöhnende Laute von sich zu geben. Lisas Hände fuhren nun über den Schritt von Laurence, durch den sie schon seinen harten Riemen spüren konnte. Hastig knöpfte sie seine Jeans auf und gleichzeitig seine Boxer, was ihr garnicht so leicht fiel, da er immernoch mit drei Fingern ihre Muschi bearbeitete. Als sie die Unnterhose herunterzog sprang ihr Laurence großer Schwanz entgegen. Sie löste sich kurz aus dem Küssen, um ihn genauer zu betrachten. Es war ein schöner Schwanz. Gerade, sauber rasiert, bis an die Eier und lang. Ihre Augen glitzerten, dann umgriff sie die Latte und begann ihn zu wichsen. Ihre flinken Finger fühlten sich wunderbar an. Immer schneller fuhr sie am Schaft auf und ab und massierte Gekonnt die Spitze. Auch Laurence erhöhte die Geschwindigkeit, mit der er sie mit den Fingern fickte. Sie wurde immer geiler und ihr Pussysaft floss so sehr dass seine ganze Hand voll davon war. Überraschend griff ihr Freund mit seinem linken Arm um sie herum und an ihre Pussy und begann zusätzlich zu den drei Fingern, die bereits in ihr steckten ihre Klit zu rubbeln. Lisa warf ihren Kopf zurück. Die Hände des Jungen trieben sie in den siebten Himmel und dann kam es ihr. Laut stöhnend verdrehte sie die Augen. Ihr ganzer Körper zuckte unter ihrem Orgasmus, doch er hielt sie fest in seinen Armen. Sie stöhnte und schrie halb während Laurence ihre Geilsäfte über die Finger flossen, die immer noch in seiner Freundin steckten. Es war ihr bisher schönster und längster Höhepunkt, den sie auch noch fest gegen die Brust ihres Freundes verbringen durfte . Sobald sie wieder zu sich kam schaute sie Laurence an. Sie war verschwitzt und glänzte deshalb leicht. "Soll ich mir jetzt einen Runterholen, oder was?" fragte er sie schelmisch, und nickte dabei mit dem Kopf in Richtung seiner Latte, die hart von ihm abstand. "Nein, dafür bin ich doch da" grinßte sie zurück. Sie stand auf, wobei ihr Stecher einen wunderbaren Blick auf ihre nackte Pussy und ihren Arsch hatte, und kniete sich vor ihm auf den Boden. "So machen sie es auch immer in den Pornos" flüsterte sie ihm zu und umgriff seinen Schwanz mit beiden Händen. "So groß..." Sie zog die Vorhaut zurück. Laurence stöhnte leicht auf. "Das gefällt dir, hm?" frug sie ihn "J-Jaahh!" mehr, brachte er nicht heraus. Sie sammelte etwas Spucke im Mund und ließ sie dann auf seinen Schwanz tropfen. Dann verrieb sie sie gut, dabei massierte sie die Eichel kräftig durch. Dass ihrem Freund das gefiel bemerkte sie sofort. Dann senkte sie den Kopf und stülpte ihre weichen Lippen über seinen Schwanz. Sie ließ ihn so tief in ihren Rachen ein, wie irgendwie möglich war, was bei ihrer ungeübten Mundfotze nicht allzuviel war, doch es war mehr als geil. Dann bließ sie ihrem Freund einen, so wie sie es in dutzenden Pornos schon gesehen hatte. Immer so tief wie möglich, bis sie würgen musste, mit viel Spucke. Immer wieder hielt sie inne, behielt nur die Schwanzspitze im Mund und saugte fest daran. Das raubte Laurence die Sinne. "Ahh, Du bist so geil.. Mir Kommts!!" Lisa war etwas überrascht, aber da sie sein Sperma eigentlich nicht schlucken wollte ließ sie seinen Schwanz aus und wichste ihn so schnell sie konnte ab. Laurence schmolz in ihren Händen wie Wachs. Sie schloss die Augen, und da kam es ihm. In pulsierenden Stößen schoss sein heißer Liebessaft heraus. So einen krassen Orgasmus hatte er bisher selten erlebt. Sein Saft spritzte ihr auf die geilen Titten. Immer mehr und mehr pumpte sie ihn ab! Sie hatte den Winkel seines Schwanzes falsch eingeschätzt oder nicht erwartet, dass er so viel abspritzt. Ein Teil seiner Ladung landete ihr im Gesicht. Es lief ihr alles schön über den Mund. Sie musste kurz lachen und sagte „WOW! Damit hab ich nicht gerechnet!“ Keuchend und verschwitzt sah Laurence zu ihr herunter:"Ich hab dich gewarnt, du geile Maus". "Du bist jetzt aber noch nicht fertig, oder?" erwiederte sie. Sie wusste nicht genau wie oft Jungs direkt hintereinander spritzen konnten, aber wenn sie sich zuhause im Bett ihre kleine Pflaume streichelte ging konnte sie sich mehrmals zum Orgasmus fingern, gerade wenn sie noch den Stiel ihrer Haarbürste zu hilfe nahm und schnell in sich drückte. Laurence Schwanz, den sie noch in der Hand hielt, verlor leider bereits etwas an Härte. Deswegen stand sie auf und kickte ihren Slip, der ihr noch am linken Fuß hing in die Ecke. Dann drehte sie sich von ihrem Freund, der verschwitzt vor ihr auf dem Sofa lag weg. Sie beugte sich nach vorne und spreizte ihre Arschbacken auseinander. Laurence bekam große Augen als sie ihm ihre glattrasierte, junge und verdammt Enge Fötzchen präsentierte. Ihre kurzen empfindlichen Schamlippen glänzten vor Geilheit un auch ihre Rosette war deutlich zu erkennen. Sie sah nach Hinten, und in dem roten dunklen Licht konnte sie deutlich erkennen wie ihre Bemühungen erfolgreich waren. Laurence Puls raste und sein Penis war wieder zur vollen Größe angeschwollen. Er legte seine starken Hände auf ihren rücken und zog sie zu sich. Er drückte sein Gesicht direkt in ihre Scham und leckte einmal langsam komplett hindurch. Lisa quittierte dies mit einem wollüstigen Aufstöhnen. Dann fuhren seine Hände hoch zu ihrer Taille, was sie erschaudern lies und zog sie sanft zu sich herunter. Mit einer Hand lenkte er seinen Penis direkt auf ihre Muschi zu. Langsam fuhr seine rot glänzende Eichel in ihre Jungfräuliche Pussy hinein, immer tiefer bis zum Schaft. "Uhhh, du bist so großß.." stöhnte das rothaarige Mädchen. Da das Gefühl an seiner Schwanzspitze bereits himmlisch war, wollte er endlich sein Mädchen spüren, weshalb er sie mit einem mal komplett auf seine Latte zog. Lisa quittierte dies mit einem Aufschrei. Sie hatte sich zwar das Jungfernhäutchen bereits kaputt gefingert, aber sie hatte noch nie etwas so großes so tief in sich. Zuerst fühlte sie einen stechenden Schmerz, doch als ihr Junge sein Teil wieder aus ihr zog, und langsam wieder zwischen ihre Muschilippen gleiten ließ, verwandelte sich der Schmerz in eine unbeschreibliche Lust. "Du bist das größte was jemals in mir gesteckt hat, ooooh.." feuerte sie ihn an. Ohne an irgendwelche Folgen zu denken fingen die Beiden Liebenden an zu ficken, zuerst ganz langsam, wobei Lisa ihr Becken immer wieder hob und senkte und sich dabei selbst pfählte.Dann setzte sie sich komplett auf Laurence' Schoß, drehte ihren Kopf und gab ihm einen innigen Zungenkuss. Sie legte ihre Füße auf seine Oberschenkel und fing an ihn zu Reiten. Das war das geilßte was den beiden je passiert war. Wenn man vor den zwei versauten gestanden wäre hätte man alles sehen können. Sie sahen aus als wären hier zwei Pornostars beim Dreh. Lisas wunderbaren Titten wippten hin und her, und aus ihrer Möse, in die immer wieder Laurence Penis tief hineinfuhr tropfte ihr Muschisaft auf den Boden. Sie stöhlinte laut unter jedem weiteren Stoß auf, während Laurence anfing zu keuchen. Auf diese Weise vögelten die beiden mehrere Minuten lang innig weiter, und verschmolzen zu einem Bündel aus Armen und Beinen der puren Lust. Weil Lisas Beine langsam müde wurden, ihre Muschi aber noch gierig auf weitere Liebkosungen durch den harten Schaft ihres Freundes war, löste sie sich von ihm und kletterte auf das Sofa. Dann legte sie sich auf den Rücken, legte ihre Beine zusammen und hob sie an, sodass ihr Freund ihre Zusammengepressten Muschilippen sehen konnte. Dann spreizte sie die Beine langsam, und vor dem Jungen breitete sich die Lustgrotte seiner Gespielin einladend aus. Lisa war sehr stolz darauf, durch viel Training und Turnen so beweglich geworden zu sein, jetzt noch umso mehr. Laurence sah ihr mit offenem Mund und pochendem Schwanz zu. Als sie ihn auch noch verführerisch lächelnd mit einem FInger zu sich her winkte, und sagte "Komm zu mir, du geiler Hengst" hielt in nichts mehr. Eilig kletterte er auf sie, umgriff mit einer Hand ihre Brüste, stütze sich mit der anderen ab und senkte seinen geröteten Kolben langsam in ihre triefend nasse Möse. Sie verdrehte die Augen vor geilheit und stöhnte laut auf. Ihre Arme gaben beinahe nach. Dann fing Laurence an sie zu stoßen. "Ja gib`s mir du geiler Bock" schrie sie. "Ja, ich geb's dir du läufige Hure!" keuchte er. Bei jedem seiner Stöße, bei denen er seinen Schaft bis zum anschlag in sein Mädchen rammte, klatschte es laut. Er packte das Mädchen an ihrem prallen Arsch, schlug sogar etwas darauf, was sie spitz aufschreien lies. Nach einiger Zeit fing Lisa noch viel lauter an zu stöhnen. "Ich komme gleich, bitte komm mit mir zusammen!" stöhnte sie. Ihre Möse lief nur so aus. Der große Schwanz, der immer wieder in sie hineinfuhr, glänzte vor Mösensaft. Dann überkam es sie. Schreiend kam sie zum Höhepunkt, wobei ihre Arme nachgaben, und sie auf dem Sofa landete. Laurence aber hielt ihren Arsch fest und fickte sie weiter. Unter ihrem Orgasmus traktierte sich ihre kleine Muschi um den Penis herum und melkte ihn hart ab. Laut stöhnte der geile Hengst auf, und spürte wie sein Saft in ihm hochstieg. Lisa merkte wie der große Schwanz in ihr zuckte und schließlich mit vier heftigen Stößen sein ganzes Sperma tief in sie spritze, was sich großartig anfühlte. Der Schwanz flutschte aus ihr heraus, zuckte noch einmal, und Laurence wichste ihn noch etwas zuende, wobei er seiner Freundin noch zwei kurze Spermastöße auf ihre Muschi spritzte. Fix und fertig legte er sich auf sie, umschlung sie mit seinen starken Armen, rollte zur Seite und drückte sie zufrieden an sich. Sie küsste ihn noch einmal kurz, drückte sich etwas weg, was ihn verwundert aufblicken ließ. Sie aber lächelte ihn nur an, drehte ihren Körper zu ihm hin und fing mit ihrer Hand alles Sperma auf, das wieder aus ihrer Muschi herausfloss, und leckte ihre Finger genüsslich ab. "Du bist wirklich eine geile Sau!" grinßte Laurence sie an. "Aber ich bin deine geile Sau" grinßte sie zurück. Sie verließ das Zimmer kurz, kam aber gleich mit einem nassen Waschlappen zurück und säuberte zärtlich zuerst den rot strahlenden, sehr empfindlichen Penis ihres Stechers mit dem rauen Lappen, was ihn aufstöhnen ließ. Dann reinigte sie noch ihre kleine Muschi. Als sie fertig war krabbelte sie zu ihrem Freund und verkroch sich in seine Arme. Beide waren noch nackt, aber sie fühlte sich einfach wohl. Nachdem Laurence noch eine weiche Decke über die beiden gezogen hatte, schliefen die zwei eng umschlungen und glücklich auf der Couch ein.
Story URL: https://xhamster.com/stories/italienische-gro-familie-teil-3-geiles-p-rchen-732976
Comments 0
Please or register to post comments