This is a print version of story Familienfotze - Wie alles begann by Familienfotze from xHamster.com

Familienfotze - Wie alles begann

Wie alles begann!

Mein Name ist Anna und ich muss und will Euch hier meine Geschichte erzählen. Ich bin 42 Jahre alt und lebe auf einem ehemaligem Bauernhof (Vierseithof) mit meinem Mann meinen beiden Söhnen und meiner Tochter Christina. Der große Bauernhof wurde vor 10 Jahren umgebaut und komplett saniert. Außer uns wohnen dort noch meine Schwiegereltern sowie die beiden jüngeren Brüder meines Mannes mit ihren Familien. Die einzigen Tiere, die wir hier noch haben sind 4 Pferde, zwei Hunde und 5 Katzen. Wir haben nur noch ein große Wiese um den Hof alles andere wurde verkauft. Wir bedeutet eigentlich, dass alles meinen Schwiegereltern gehört.

Ich bin in wohlbehütet einem kleinen Bauerndorf in Oberbayern aufgewachsen. Ich wurde sehr katholisch erzogen und war auch bei der katholischen Landjugend. Meinen ersten Freund hatte ich mit 18, das erste mal Sex hatte ich mit 19. Das alles war mit meinem heutigen Mann. Aus heutiger Sicht muss ich sagen, dass er vermutlich der schlechteste Liebhaber auf diesem Planeten ist. Bis vor 5 Jahren, dachte ich noch, dass es so sein muss. Wenig Sex und geredet wurde darüber schon gar nicht. Das ist die Kurzfassung meines Lebens. Es hört sich wenig aufregend an und war auch genau so langweilig. Zum besseren Verständnis hier noch mal die Daten unserer Hausgemeinschaft.

Ich, Anna 42 Jahre
Peter, mein Mann 45 Jahre
Stefan und Thomas, mein Söhne 20 und 15 Jahre
Christina oder Tini 16 Jahre
Josef, mein Schwiegervater 65 Jahre
Marianne, meine Schwiegermutter 63 Jahre
Die Brüder meines Mannes Franz (43) und Georg (41) spielen in dieser Geschichte noch keine Rolle.

Es begann alles bei der Geburtstagsfeier meines Mannes und seines Vater. Sie feierten gemeinsam ihren „100“ Geburtstag mit ca. 150 Gästen. Dank des schönen Wetters fand alles im Innenhof statt. Es war alles da von der Live Musik, über eine Bar bis hin zum Catering. Die Stimmung war bombig. Josef hat mich an der Bar ziemlich abgefüllt, was bei mir nicht viel heißt. Wir haben getanzt, geschunkelt und sogar ein bisschen geflirtet. Als ich dringend auf die Toilette musste ging ich natürlich in unser Bad. Josef begleitete mich laut singend und wollte auf die Gästetoilette. Als ich auf dem WC saß und es gerade laufen ließ kam plötzlich mein Schwiegervater rein. Am Anfang lachte ich noch und bat ihn das Bad zu verlassen. Aber er holte seinen wirklich riesigen und steifen Schwanz heraus und fing an vor mir zu wichsen. Heute weiß ich, dass er fast genau das doppelte meines Mannes aufzuweisen hat. Er kam auf mich zu packte mich an den Haaren und rammte mir seinen Schwanz in den offenstehenden Mund. Es war das erste Mal, dass ich einen Schwanz im Mund hatte. Er schmeckt scheußlich nach Pisse. Mir wurde speiübel und ich versuchte mich zu wehren was bei diesem Bären von einem Mann fast unmöglich ist. Ich schämte mich, ja ich weinte sogar und war völlig verwirrt aber ich wurde auch geil dabei. Er bezeichnete mich als Hure, geiles Drecksstück und viel, viel mehr - was ich heute nicht mehr so genau weiß. Er fickt mich in meinen Mund riß mir die Bluse vom Leib und fing an meine Titten zu kneten. Zwischenzeitlich hatte ich aufgehört mich zu wehren. Er gab mir Anweisung wie ich unfähige, dumme Schlampe zu blasen hatte. Er schlug mir mehrmals auf die Titten und spritzte mir dabei sein Sperma in meinen Mund und zwar so, dass ich schlucken musste. Er riss mich vom Kloo hoch küsste mich und sagte mir, dass ich ab heute seine Hure und Sklavin bin und ja mein Maul halten sollte über das was passiert ist und was passieren wird.
Ich verzog mich danach heulend ins Bett und war vollkommen schockiert. Das schlimmste aber war, dass es mir gefallen hat und ich mir vorstellte wie es wäre wenn er mich richtig fickt.
Der nächste Tag ein Sonntag war unerträglich für mich, ich musste meinen Mann belügen. Ich konnte ihm nicht in die Augen sehen. Josef ignorierte mich, er sprach nicht ein Wort mit mir. Ich schleppte mich so lala durch den Tag und ging bereits um 8 wieder ins Bett.
Am Montag morgen, mein Mann war bereits weg und die Kinder in der Schule kam mein Schwiegervater zu mir in die Küche. Er sagte nur:
„ So du kleine Nutte ich werde jetzt damit beginnen dich zu meiner Sexsklavin zu machen! Du wirst mir gehorchen oder du fliegst hier raus. Ich will, dass du alles machst was ich dir sage. Du hast keine Rechte mehr wenn ich bei dir bin.“

Er war so bestimmend, dass ich keine Antwort außer einem leisen ja über meine Lippen brachte. Er warf mich auf den Tisch, schob meinen Rock hoch, zerriß meinen Slip mit den Worten, dass ich in Zukunft meine Fotze immer nackt zu tragen habe. Er werde jetzt diese behaarte Fotze einmal so ficken und danach muss ich mich rasieren.
Ich hörte noch den Reißverschluß seiner Hose dann setzte er von hinten seinen Prügel an meinem kleinen, nassen Fotzenloch an und stieß brutal zu. Ich brüllte vor Schmerz, er war so riesig, so unglaublich groß, dass ich dachte er hat mich zerrissen. Josef hörte aber nicht auf mich zu stoßen. Er wurde immer schneller und brutaler in seinen Bewegungen. Er schlug auf meinen Arsch, immer fester und fester.
Jeder Stoß schmerzte, aber ich wurde immer geiler. Mein Verstand setzte vollkommen aus. Ich habe dieses Gefühl der unbändigen Geilheit so genossen es war so schmutzig, so pervers so wunderbar geil. Dann kam mein Orgasmus, er überrollte mich. Ich schrie dabei wie ein Schwein und brach auf dem Tisch zusammen. Als ich wieder aufwachte, brannte mein Fötzchen wie Feuer und ich spürte Josefs warmes Sperma aus mir rauslaufen. Er war nicht mehr da. Ich ging ins Bad, duschte mich und legte mich danach ins Bett. Ich dachte ständig an diesen geilen, hemmungslosen und a****lischen Sex. Bei diesen Gedanken wurde ich sogar wieder feucht.

Wenn Ihr mehr hören wollt davon wie es weiterging, wie er und seine Frau mich zur Familienfotze machten dann hinterlasst doch bitte einen Kommentar. Ich weiß ich kann nicht gut schreiben. Aber ich hoffe es geht einigermaßen zum lesen.

Liebe Grüße an alle geilen Leute hier bei xhamster

Eure
Anna




Story URL: http://xhamster.com/user/Familienfotze/posts/79029.html