This is a print version of story Der Dämon und das Mädchen Teil 6 by loron1989 from xHamster.com

Der Dämon und das Mädchen Teil 6

Endlich.. Es ist soweit, die Geschichte von Gwidion und Sarah neigt sich ihrem grossen Höhepunkt [Ja, das ist durchaus zweideutig gemeint ;) ]


Kapitel 7 Das Finale
Sarah lag auf der Bank und wusste kaum noch wer sie war, so erschöpft war sie und so sensibel war ihr Körper durch all die Dinge geworden die dieser Incubus mit ihr anstellte. Besagter Incubus, leckte ihr zärtlich den Speichel weg der ihr aus dem Mund über die Wange geflossen war und befreite sie von den Ketten die sie hielten. Der Urin den sie beim letzten Höhepunkt verloren hatte, floss derweil die Bank hinunter und bekam keinerlei beachtung. Er hob sie hoch, dass sie aufrecht sass und setzte sich neben sie auf die Bank, anschliessend bekam sie wieder von der magischen Flüssigkeit zu trinken, ein Kelch, dann ein zweiter und noch ein dritter, ehe ihr Verstand wieder so klar war, wie er unter diesen Umständen eben sein konnte und sie aufhörte zu zittern. Sie sah an sich hinab und bemerkte die grosse Lache auf der Bank und auch um diese herum, im nächsten Moment lief sie knallrot an und traute sich nicht ihn anzusehen. Ihre Stimme war voller Scham und Nervosität als sie sprach „Es.. Es tut mir so leid was gerade passiert ist, ich wollte es verhindern aber.. Es ging nicht, das war einfach zu viel alles und ich.. Ach ich weiss auch nicht.. Es war einfach passiert“ Er selbst lachte leis darüber „Schon gut.. Sowas passiert einfach schonmal, aber eigentlich zeigt es ja auch das du es genossen hast, bedenke einmal, wenn du dich unter Kontrolle gehabt hättest, hättest du es verhindern können, aber deine Lust war so gross, das du einfach alles abgeschaltet hast..“ Er grinste sie frech an und reichte ihr noch einen Kelch „Du wirst die Kraft brauchen, glaube mir.. Und nebenbei bemerkt.. Sei doch froh das es jetzt passiert ist und nicht wenn wir 69 gemacht hätten.. Dann wärest du vermutlich gestorben so schlimm wäre es für dich gewesen“ Sie trank und verschluckte sich bei seinen Erzählungen heftig, dann sah sie ihn an und ihr gesicht hatte eine bordeauxrote Farbe angenommen „Neun.. Neunund..“ Stotterte sie und nickte dann heftig „Oh gott.. Da wäre ich danach schreiend weggerannt“ Stammelte sie, woraufhin der Dämon noch einmal lachte „Und lässt mich mit einem Mund voll von deinem Urin zurück, na vielen Dank auch“ Es war unglaublich, aber das Mädchen wurde noch roter, auch wenn er es kaum für möglich gehalten hatte, im nächsten Moment verbarg sie ihr Gesicht wieder in dem Kelch und murmelte etwas von „Blöder Mistkerl..“ Allerdings recht undeutlich, dennoch verkniff sich Gwidion nicht die Stichelei „Incubus“ Anzumerken, im nächsten Moment bekam er einen Tritt vor das Schienbein, was ihm ein weiteres Lachen entlockte. Als der letzte Kelch leer war, schaute ihn das Mädchen wieder an „Und was jetzt?“ Die Erregung war ihr bereits wieder anzusehen und sie streckte die Hand nach dem Organ des Dämonen aus, diesmal liess er es auch zu das sie es umfasste und anfing es zu reiben „Jetzt.. Darfst du mich kurz darauf vorbereiten, dich zu entjungfern.. Aber nur mit der Hand.. Den Rest.. Werde ich machen.. Alle drei Öffnungen von dir.. Werden nacheinander von mir von ihrer Unschuld befreit“ Sie nickte aufgeregt, kniete sich dann wie von selbst vor ihn und begann sein Glied mit beiden Händen auf und abzureiben, mit einer Hingabe wie der Dämon es in all seinen Jahren selten erlebt hatte. Schnell begann er geniessend zu stöhnen und das Mädchen schaute ihn mit glänzenden Augen an „Gefällt es dir?“ Fragte sie, woraufhin er ihr zur Antwort durchs Haar strich. Nach ein paar Minuten hiess er sie innezuhalten „Geh auf die Bank und begib dich auf Hände und Knie“ Befahl er ihr „Dann werde ich zunächst deinen Mund entjungfern“ Sie nickte und tat was er ihr befahl. Gwidion kettete sie wieder an, auch wenn es diesmal nicht ganz so viel brachte, so ging es doch mehr um den Psychischen effekt für Sarah, aus dem gleichen Grund verband er ihr wieder die Augen. Als alles bereit war, kniete er sich auf die Bank und sein hartes Glied befand sich perfekt auf der Höhe ihres Mundes. Er legte einen Finger unter ihre Unterlippe und zog so sanft ihren Mund auf, allein das war schon wieder mit einem leisen, erregten keuchen von ihr verbunden, dann war es soweit und er führte zunächst nur seine Eichel in ihren Mund ein, wo sie in freudiger Erwartung aufgenommen wurde, denn sofort schlossen sich ihre Lippen um diese und sie wurde voller begeisterung mit der Zunge des Mädchens umspielt. Es dauerte nur wenige Sekunden, da fühlte er einen fordernden Sog von ihr, dem er nachgab und mehr und mehr von seinem Glied verschwand in ihrem Mund, bei 15 Zentimetern hielt er das erste mal inne, auch wenn sie nur etwas mehr als die Hälfte seiner 27Zentimeter in sich hatte, da er auch merkte das ein erster leichter Würgereiz da war. Er wartete ein klein wenig ab und genoss die intensive Behandlung von ihr, die bereits erste Lusttropfen aus seiner Eichel zum Vorschein zauberte. Nach zwei oder drei Minuten, fing sie wieder an kräftig zu saugen und er schob sich tiefer in sie hinein, musste aber bei 20 Zentimetern erneut stoppen, mehr schien bei ihr wohl auch nicht, zu gehen, da sie zwar noch einmal versuchte ihn tiefer aufzunehmen, aber sofort anfing leicht zu würgen. Gwidion streichelte ihr derweil stetig den Kopf, um ihr zu zeigen das es ihm gefiel, aber ganz zufrieden war er nicht. Er zog sich wieder aus ihr zurück und Sarah streckte sogar noch die Zunge so weit sie konnte heraus, um vielleicht doch noch an seine Spitze zu kommen „Willst du ihn wiederhaben?“ Fragte er sie leis und sie nickte sofort stürmisch „Ja.. Bitte.. Gebt ihn mir zurück“ Flehte sie wieder „Aber wenn ich es tue.. Dann werde ich dir mein Glied bis zum Anschlag hineinschieben..“ Sie schluckte schwer „Wenn.. Ihr das wünscht.. Tut es..“ Sie schluckte nochmal, holte tief Luft und flüsterte leise und mit einer Stimme, die wie so oft an dem Abend nach einer Mischung aus Nervosität und starker Erregung klang „Ich bin bereit für euch..“ Sie hielt ihren Mund weit geöffnet und Gwidion führte sein Glied zunächst wieder bis zur 20 Zentimeter Grenze ein, dabei fing er jetzt an sich in ihrem Mund vor und zurück zu bewegen, was ihm selbst mehrfach ein erregtes stöhnen entlockte, da Sarah ihre Lippen eng um sein Glied schloss und ihre Zunge nicht ruhen liess. Er liess sie noch ein klein wenig das Gefühl geniessen, bevor er dazu überging tiefer in ihren Hals einzudringen, jedes mal war es mit einem kleinen Würgen begleitet, doch wie angekündigt ignorierte er es und mehr und mehr seines harten Organs drang mit jeder Bewegung in sie ein, bei 25 Zentimetern beliess er es wieder und gab ihr ein klein wenig Zeit sich daran zu gewöhnen, da ihr ganzer Körper wieder erbebte und bereits Tränen ihre Wangen benetzten, da es eine harte und auch etwas unangenehme Erfahrung für sie war, dennoch, sie wollte es so und tat alles um ihm das zu geben was er verdient hatte. Dieser wiederum fing immer mehr an zu stöhnen und spürte das er bald seinen ersten Höhepunkt an diesem Abend erleben würde. Auch sie merkte es da seine Eichel in ihrem Hals zu pulsieren begann. Sogleich begann sie fest an seinem Glied zu saugen und im Moment seines Höhepunktes, drückte der Incubus ihren Kopf fest an seinen Bauch und ergoss eine grosse Ladung seines süssen Spermas in ihrem Hals, ein klein wenig ging allerdings daneben und rann ihre Mundwinkel hinab. Als er sich wieder aus ihr zurückzog, schnappte sie mehrmals nach Luft und hustete im Wechsel, leckte danach jedoch ihren Mund ab und beseitigte alle Spuren davon, das sie nicht alles verkraftet hatte „Das.. War heftig“ Gestand sie ihm „Aber am liebsten würde ich es sofort wiederholen“ Sie leckte nochmal über ihre Lippen „Ihr schmeckt gut“ Sagte sie im anschluss und schaute ihn an, denn er hatte ihr die Augenbinde entfernt und nahm jetzt auch die Ketten wieder ab, während sein Geschlechtsorgan so hart stand wie vor dem Höhepunkt „Geht es weiter?“ Fragte sie ihn und beugte sich schon hinab um seine Eichel abzulecken, kam allerdings nicht so weit, denn seine Hand schloss sich um ihren Hals und er drückte sie mit dem Rücken auf die Bank, während Sarah erstarrte und sich willenlos von ihm führen liess, so weit war sie bereits in ihrer devoten Rolle, das so ein kleiner Reiz schon ausreichte „Ohja, es geht weiter.. Jetzt wird deine Scheide entjungfert“ Er grinste, darauf hatte er sich schon gefreut und deswegen war er zuvor nie auch nur mit einem Finger in sie eingedrungen. Sarah spreizte sofort die Beine und gewährte ihm noch einen Blick auf ihre Scheide, welche bereits wieder so feucht war, das sie vermutlich tropfen würde, wenn sie stände, darauf würde der Incubus seine Seele verwetten, sofern er eine hätte. Er grinste kurz, rieb aber schon mit einer Hand seine Eichel an ihren Schamlippen, bevor er langsam in sie eindrang, bis er einen ersten kleinen Widerstand spürte „Tief ausatmen.. Und dann geniesse den Schmerz der dich zur Frau macht“ Flüsterte er. Sarah holte tief Luft, dann wollte sie ausatmen, doch es wurde zu einem stöhnen, das in einen Schrei überging. Der Stoss mit dem der Incubus ihr Häutchen durchstiess, löste einen ziehenden Schmerz in ihr aus, der jedoch auch ein erregtes Kribbeln zur Folge hatte, daher das stöhnen, das es in einen Schrei überging, lag daran, das er sein dickes Glied bis zum Anschlag in sie gerammt hatte und sich ihr Körper so mit Gewalt daran gewöhnen musste, immerhin rammte er ihr sein Geschlechtsorgan mehr als einmal pro Sekunde in ihre Scheide hinein „Ah.. So.. Gross.. Nicht.. So schnell“ Wimmerte sie. Gwidion stöhnte mit jedem Stoss laut auf, während er ihre Arme fest auf das Holz drückte. Sarah war so unglaublich eng wie er es kaum vermutet hatte, dazu hatte er noch das Gefühl das er nicht ihr Jungfernhäutchen durchstossen hatte, sondern eher die Mauer eines Stausees, so war sie am auslaufen. Es dauerte nicht lange, da fühlte er das sie den ersten Höhepunkt erreichte und schrie selbst einmal leise auf, als sich ihre Muskulatur noch enger um sein Glied spannte und drohte ihn zu zerdrücken, wie heftig sich das für Sarah angefühlt haben muss, da sie ihn ja ohnehin schon als recht gross empfand. Kaum war ihr Höhepunkt abgeklungen, drückte er ihre Beine nach oben, sodass ihre Knie nahe an ihrem Kopf waren, blieb dabei aber weiterhin in ihr. Als er das erste mal in dieser neuen Stellung zustiess, hatte er Angst um sein Gehör, so laut schrie sie auf „Gwidion.. Nicht.. Das.. Zu heftig.. Bitte“ Flehte sie und sah ihn tatsächlich etwas ängstlich an „Sei still wenn du nicht gerade stöhnst“ Befahl er ihr „Geniess es..“ Und er fing wieder an sie so schnell zu stossen, während Sarah weiter am stöhnen und schreien war. Der Incubus hatte ein oder zweimal das Gefühl, das er so tief in sie eindrang, das er mit seiner Eichel gegen den Eingang ihrer Gebärmutter stiess, ein Gedanke der ihm persönlich sehr zusagte. Nach drei Höhepunkten von Sarah, bei denen einer heftiger war als der vorherige, war es auch für den Incubus soweit, das er ein zweites mal kam. Er presste sein Becken mit aller Macht gegen das des unter ihm liegenden Mädchens und kam tief in ihr, was von einem neuen Höhepunkt von ihr begleitet wurde, bei dem er das Gefühl hatte das ihre Scheide so kontrahierte, das sie sein Sperma regelrecht aus ihm heraussaugte. Er verharrte einige Sekunden lang noch so und atmete tief durch, da ihn der Sex auch erschöpft hatte, dann zog er sich zurück. Sarah selbst, lag einfach zitternd auf den Rücken und legte die Hände auf ihren Bauch, zwischendurch wimmerte sie leis und ihr Blick schien abwesend. Ein wenig nervös war der Incubus doch durch ihr verhalten, so bettete er ihren Kopf auf seinem durch sie nassen Schoss und streichelte ihre Wange. Es dauerte einen Moment, dann wurde ihr Blick wieder klar und sie flüsterte „Aua.. Mein Unterleib.. Das ist nicht mehr erregend“ Er nickte leicht, holte wieder den Kelch mit der goldenen Flüssigkeit, woher die immer kam, wusste Sarah garnicht, aber was solls, es schmeckte und half. Sie leerte ihn langsam, wobei er ihr diesmal das trinken anreichen musste „Geht’s wieder?“ Fragte er sie und sie bejahte mit einem Nicken „Gut.. Eine Sache fehlt nämlich noch“ Ihre Augen weiteten sich „Nicht.. Anal“ Stammelte sie und sah auf sein immernoch hartes Glied, wurde das denn nie schlaff? Fragte sie sich „Oh doch, ich werde dir deine Unschuld gänzlich nehmen, nachdem jetzt schon zwei von drei Möglichkeiten erledigt sind, fehlt nur noch diese“ Sie schüttelte den Kopf „Du.. Ihr.. Das ist zu gross“ Sagte sie und deutete mit dem Kopf auf sein Glied „Du wirst es mögen“ Behauptete er „Also.. Geh auf Hände und Knie“ Befahl er ihr und mit leichtem zögern gehorchte sie und streckte ihm ihren Po entgegen. Gewidion benetzte zunächst seinen Zeigefinger mit ihrer Scheidenflüssigkeit und rieb damit sorgsam ihren sternförmigen Anus ein. Einen Moment lang war er versucht erneut so zu verfahren, wie er es zuvor gemacht hatte, aber das war ihm doch etwas zu gefährlich, schliesslich wollte er sie nicht verletzen „Versuch dich zu entspannen, es geht, glaube mir“ Sie nickte und verspürte im Anschluss den Druck von seiner Eichel an ihrem Hintertürchen, was ihr ein leises stöhnen entlockte. Ganz langsam, gab der Muskel nach und die noch nasse Eichel überwand den Widerstand und flutschte hinein, drang tiefer und tiefer in ihren Körper, während Sarah stöhnte und sich mehrmals verkrampfte, in solchen Momenten wartete der Incubus wieder, doch zu ihrer Überraschung, ging es leichter und schmerzloser als vorne und sie konnte kaum glauben als sie fühlte das er ganz in ihr war „Hm.. Komisches Gefühl“ Stellte sie trocken fest, das Loron nicht erstickte vor lachen war schon fast ein kleines Wunder, denn er hatte mit wirklich allem gerechnet, nur damit nicht. Nachdem er sich wieder beruhigt hatte, fing er an sich in ihr zu bewegen. Zunächst kam keine Reaktion von ihr, doch nach und nach fing sie leis an zu stöhnen „Hm.. Das.. Ist gut“ Hauchte sie und Gwidion wurde schneller, damit wuchs auch die Häufigkeit und die Lautstärke ihrer Lustgeräusche, bis sie wieder laut und durchgehend wurden, als er sie hart und wild von hinten nahm, als er dann auch noch anfing sie zusätzlich am Kitzler zu stimulieren, war es ganz vorbei und sie sackte mit dem Oberkörper nach vorn, krallte sich mit den Händen dabei noch richtig in der Bank fest und genoss einfach nur noch. Mehrere Höhepunkte durchwanderten wieder Sarahs Körper, bis Gwidions Finger in sie Eindrang, was er da machte, wusste sie nicht, doch wieder kam ein vertrautes Gefühl „Gwidion.. Schon wieder.. Nicht..“ Wimmerte sie sofort, doch er machte weiter und der Druck wurde immer stärker, warum er sich nicht entlud wusste sie nicht, war aber auch froh darum, vielleicht ging ja diesmal alles glatt und sie konnte sich danach erleichtern. Gwidions stöhnen wurde immer lauter, dann kam er in ihr und zog den Finger aus ihrer Scheide hinaus, ein Fehler wie Sarah fand, denn es war so als sei ein Korken geknallt, mit einem Schrei kam sie selbst zum Höhepunkt und wieder ergoss sich eine warme, gelbe Flut aus ihrem Körper, so wie sein Samen in ihren flutete, floss es an ihren beiden Unterkörpern hinab „Jetzt.. Ist es gänzlich vollbracht“ Hauchte er ihr ins Ohr, nachdem sie sich beide wieder beruhigt hatten.

Epilog
Gwidion und Sarah hatten sich nach dem Liebesspiel noch ausgiebig gereinigt, dann hatte er ihr frische Kleidung gegeben, die ihr wie angegossen passte und sie dorthin gebracht wo er sie verlassen hatte. Wiedergesehen hatte sie ihn nicht mehr, selbst als zwei Jahre vergangen waren, aber oft hatte sie ihn in ihren Träumen gesehen. Nach fünf Jahren hatte sie die Hoffnung aufgegeben ihn wiederzusehen, zumal sie in eine andere Stadt gezogen war. Nach ihm hatte sie auch noch mit mehreren Männern Sex gehabt, aber er war nie so schön gewesen wie dieses teuflische erste mal mit dem Dämon der Verführung. Als sie eines Abends von einer Feier nach Hause kam und leise vor sich hin pfiff hörte sie auf einmal eine Stimme an ihrem Ohr, die ihr seltsam vertraut vorkam „Na hast du mich vermisst kleines?“ Fragte diese. Erschrocken drehte sie sich um und flüsterte dann mit glänzenden Augen ein einziges Wort „Gwidion…“


Das war es mit dem Abenteuer von Gwidion und Sarah, aber jetzt nicht verzagen, denn ich habe bereits eine neue Idee, was danach folgen könnte, ich werde wie der gute HunterXXL einen kleinen Blog eröffnen und euch davon erzählen, ihr könnt ja mal einen blick draufwerfen und mir sagen was ihr davon haltet, danke auf jedenfall für das lesen und die Rückmeldungen die ihr mir in den vorherigen Geschichten geschickt habt, das war echt eine Freude zu lesen :)
bis bald vielleicht, euer Loron



Story URL: http://xhamster.com/user/loron1989/posts/77965.html