This is a print version of story Über mich... Update 14.04.10 by anjabi123 from xHamster.com

Über mich... Update 14.04.10

Über mich, Update 14.04.10
Hallo,ich bin Anja, leider kann ich nicht so gut englisch, daher schreibe ich in deutsch. Zz lebe ich in einer festen Beziehung mit Hanna, ich liebe sie wirklich, aber ab und zu brauche ich Abwechslung. Sie akzeptiert und tolleriert das. Auch meine anderen Vorlieben tolleriert sie, und ich quell sie nicht damit. Dafür suche ich mir andere Partner. Aber lieben tue ich nur sie!! Manchmal schaut sie zu, wenn ich Besuch habe... Sie mag das.
Während ich mich vergnüge, sitzt Hanna dabei und schaut zu, manchmal macht sie Photos, nie greift sie ins Geschehen.
Immer höre ich, wenn sie kommt, denn sie kommt laut. Sie will, dass ich sie höre, denn, dass ist ihr Liebesbeweis!
Und ich antworte ihr noch lauter...
Denn ich liebe sie auch....
Bis auf das erste Mal, als sie mich erwischt hat.
Hanna ist eine 100% Lesbe, ich bin bi. Ab uns zu brauche ich ein onenightstand, was hartes und lebendiges zwischen meinen Schenkeln oder auch etwas Ausgefallenes, je nach Lust und Laune.
Hanna ging zum Dienst und sollte auch die ganze Nacht da bleiben.
Ich riet gerade auf voll ausgefahrenen 20 cm meines Lovers als die Tür aufging. Hanna kam rein. Ich erstarrte und bekam kein Ton heraus. Die ganze Männlichkeit meines Stechers fiel in sich zusammen und rutschte aus meiner Muschi heraus. Hanna kam auf mich zu, küsste mich auf den Mund und sagte nur - Ich lieb Dich , mach bitte weiter-
Ich schaute sie immer noch geschockt, erstarrt und verdattert an, da küsste sie mich noch ein Mal, lächelte und sagte mit zittrigen Stimme: -Tu es bitte , tu es für mich...-
Leider wurde daraus nicht, denn meine Lover suchte das weite.

Dafür entdeckte ich in dieser Nacht eine weitere, wunderbare Seite meiner Hanna.

In dieser Nacht gastand sie mir ihren Hang zu Voyeurismus.Sie erzählte mir vom Schwimmuntericht in der Schule, wo sie ihre Freundinen beim duschen beobachtete.
Da sie selbst ein Mädchen war, war das nicht besonders schwierig und da sie dabei erregt wurde, fiel weiter nicht auf. Nur auf die Erlösung musste sie warten, bis sie wieder zu Hause war. Daheim stürmte sie in ihr Zimmer und begann sich zu streicheln. Auf den ersten Höhepunkt mußte nie lange warten. Erregt vom Zuschuen bräuchte sie quasi nur ihr Clit zu berühren um einen Orgasmus auszulösen. Mit dem zweitem liess sie sich Zeit, genüsslich streichelte sie ihren Körper, vor ihren Augen die nackten Mädchen unter der Dusche, wie sie ihre Brüste, Beine, Pos und Muschis einseiften. Sie stellte sich vor, sie würden es nur für sie tun und auch mit ihr. Ihr zweiter Orgasmus war und ist immer noch sehr heftig. Hanna explodiert förmlich. Ihr Körper bäumt sich auf, die Säfte fliessen in Strömen und sie schreit ihre Lust hinaus. Und wie !
Wenn ihr Höhepunkt abklingt, ist sie schweissgebadet uund zittert am ganzem Körper.
Hanna gestand mir noch mehr Sünden aus ihrer Jugendzeit, sie erzählte, wie sie mit ihrer Mom mastrubiert hat, hinter halb veschlossener Tür, ohne das sie es gemerkt hat ( für mich kaum vorstellbar, denn ich kenne meine Hanna und wieß wie sie kommt). Oder ihre Lehrerinen auf dem Klo.
Ich glaub irgendwann wird es eine Sucht und man riskiert alles.
Und wie es kommen musste, wurde sie erwischt. Sie hatte aber Glück im Unglück, denn es war eine Lesbe. Es folgte eine leidenschaftliche, geheime Beziehung, die aus meiner Hanna das machte, was sie heute ist.

Von diesem Tag an, veränderte sich mein Verhalten, ich trug keine Unterwäsche mehr, kein BH, kein Slip, ich glaub das habe ich auch nicht nötig, oder????
Bis auf die Abende , an denen ich von meinem Schatz erobert werden möchte und mich in die Schalle werfe, oder als wir Besuch erwrteten und ich einen guten Eindruck auf die Kerle machen will. Zuhause lief und laufe bis heute halb angezogen oder ganz nackt, nur in Stöckelschuhen. Kompliziert wird die ganze Angelegenheit, wenn unerwartet jemand klingelt.... z.B. ich erwarte meine Süsse und es klingelt, der DHL, Paket für die Nachbarn, oder ne Nachbarin, die fragt, ob ich ihr zwei Eier borgen kann. Mir macht das nichts aus, ich geniesse es, aber wir wohnen in einer Kleinstadt, in einer Neubausiedlung mit vielen jungen Familen mit Kindern, und wollen da noch sehr lange wohnen bleiben.
Wie gesagt, ich veränderte mich und passte mich Hanna an, was mir absolut nicht schwer fiel, denn ich zeige gern und es mach mich an.

Irgendwann merkt jemand, dass die Brustwrzen steif sind, oder dass ich kein Höschen trage und deren Blicke sich nur aus das Eine konzentrieren.... Es sind unglaubliche Erlebnisse für mich!
Es ist wirklich geil und interessant zu beobachten, wie oft ein Kerl ein Feuerzeug fallen lässt, um, nur ein Blick auf meine Heiligtümer zu erhaschen.
Am meisten macht es Spass, wenn Hanna dabei ist.
Sie beobachtet nur und ich weiß, wie sie sich fühlt und wie sehr sie das erregt.
Wenn es geht, versuche ich sie mit dem Fuss zu stimulieren, dabei ziehe ich mein Schuh aus, strecke mein Bein und berühre ihe Muschi. Es ist echt geil ihre Reaktion zu beobachten, Hanna erschreckt, wird ernst und setzt sich gerade. Ich weiß, sie mag das nicht, aber es macht Spass sie zu ärgern.
Zuhause angekommen ist alles wieder vergessen und wir machen uns gegeseitg scharf über die Leute, die uns beobachtet haben. Manchmal treffen wir paar Spiesser, die alles kaputt machen, aber die wissen nicht, was ihnen engeht. Spiesser eben. Inzwischen haben wir uns daran gewöhnt.

Zu Hause ist Hanna der Boss, sie hat die Hosen an. Fürs Kochen , Putzen usw. bin ich zuständig, aber ich mach das sowieso gerne. Bis auf bügeln, denn das kann ich nicht. Das erledigt dann sie. Unsere Rollenverteilung hat sich von selbst herauskristalisiert. Und um Eure neugier zu befriedigen...., wir benutzen kein Strap-on. Ich , wir finden es ist total überflüssig, und eher für die Pornobranche gedacht. Die Fickende, hat nichts davon, ich nur einen aufgeriebenen Kitzler und fast eine Woche keinen SEx!!!! Grausamm.
Für jemanden der domminieren möchte ist es ok, aber ansonsten ist es nichts!
Für eine Sache ist der Stap-on vielleicht doch zu gebrauchen, um meinen Traum zu verwiklichen. Mein Traum ist ein wenig pervers und unerfüllt. Neugierig?
Na, ja, ...ich würde gerne einen Mann mit dem Anschnallpenis verwöhnen......
Schlimm..???? Bis heute habe ich aber keinen gefunden... Sie lassen sich zwar hinten rum mit der Zunge verwöhnen, einer hatte sogar nichts dagegen, dass ich einen Finger in ihn einführe... ES wird wohl ein feuchter Traum von mir bleiben.
Nein, wenn wir Spielzeuge benutzen, gebrauchen wir normale Dildos, oder am liebsten einen Doppeldildo. Unser Liebling ist 70 cm lang, pink und aus weichem, flexiblem Kunstoff gemacht. Wir geniessen es unsere Muschis gegenseitig zu vögeln, unsere Clits zu reiben und gemmeinsam zu kommen.
Mein Liebling hat zwar noch nicht einen Schwanz in der Hand gehabt, geschweige woanders, aber sie schätzt es wohl, wenn ihr Vötzchen ausgefüllt und durchgerieben wird. Aber nur von mir.
Hanna hat zwar die Hose an, aber unser Sexualleben bestimmen wir beide zusammen. Unser gemeinsamen Sex ist bestimmt von Vertrautheit, Zärtlichkeit und Sinnen, meine Extravaganzen geniessen wir auch zusammmen.
Es ist nur schwer und mit Gewissensbissen verbunden, wenn mein Schatz verreist und ich rollig werde. Irgendwann reicht onanieren nicht mehr.....

Hanna ist immer noch nicht da..
Habe mit ihr gestern zwei Stunden über Skype gesprochen. Leider war sie in einem Internetcafe.... So, dass es nur bei Unterhaltung geblieben ist.
Sie weißt , wie es um mir steht, und wie sehr ich es brauche und hat nichts dagegen, aber , wie ich es schon gesagt habe, nach dem Höhepunkt verbleibt schlechtes Gewissen.
Aber was solls, nach meinem Gespräch mit Hanna habe ich mich geduscht, rasiert und mir eine Flsche Rotwein aufgemacht, ich mag eher die trockene Variante.
Von den süssen Sorten bekomme ich immer Kopschmerzen. In den Player legte ich unsere Liblings CD ein und begann mich zu entspannen.
Das Gspräch, die heiße Dusche und der Rotwein zeigten schon bald ihre Wirkung, ich wurde geil....
Im Takt der Musik und in Gedanken bei meiner Geliebten bewegten sich meine Hände, wie von selbst auf meinem Körper. Schon bald merkte ich, dass es kein Entrinnen gibt, aber ich wollte nicht den schnellen Orgasmus, ich wollte explodieren, ich wollte kommen, so wie bei meinem Schatz. Hanna kann einen wirklich in den Wahnsin treiben. Sie geniesst es mich zu quellen, mit ihrer Zunge, Händen, Brüsten manchmal auch Füssen, mich so weit zu reizen, und erregen, bis ich um Erlösung förmlich schreie und beim Orgasmus fast ohnmächtig werde. Also lies ich mir zeit, zwischendurch ein Schluck Wein, eine Zigarette...
und in Gedanken immer bei meiner Frau... Ich mussste mich richtig dazu zwingen meine Finger von meiner Muschi zu nehmen. Nach einger Zeit merkte ich , das ich es nicht mehr zurückhalten konnte.Fast die ganze Hand schob ich in meine Muschi, nur der Daumen blieb draussen, , den brauchte ich für meine Clit. Und es kam, und kam und kam, ich ziterte am ganzen Körper, , ich stöhnte nicht mehr ich schrie meine Lust heraus!!! Es war der Wahnsinn, so habe ich es noch nie bei mir selbst erlebt!!! ich meine, wenn ich es mir selbst besorgt habe...
Irgendwann muss ich es wohl eingeschlafen sein: Es war ein Schlaf den ich seit Wochen nicht mehr gahbt habe.. Totale Ruhe, keine Träume, keine Störungen, Entspannung pur. Am nächsten morgen, als ich aufwachte fühlte ich mch total reklaxed, ausgeschlafen und zufrieden, kein schlechtes Gewisen. Total ausgeruht machte ich mir meinen Guten-Morgen-Kaffee. Der duftete herrlich und ich wartete geduldig bis er gebrüht war. Erst dann zündete ich mir die erste Zigarete an und geno0 es mit dem heißem , duftenden Kaffee.
Manche sagen dazu Hurenfrühstück, Kaffe und Zigarete, aber ich liebe es, noch vor dem Frühstüch , nach dem erstem Schluck Kaffee mir eine Zigarette anzuzünden... und tief inhalieren... Danach kann der Tag kommen.
Und dann mit einem Schlag wachte mein schlechtes Gewissen wieder auf als ich den risigen , ausgetrockneten Fleck auf unserer Sofa sah.
Shit, warum kann nicht ein Mal alles perfekt sein.!!!

Hi, da bin ich wieder. Leider mit schlechten Nachrichten. Hanna bleibt noch länger weg. Inzwischen hoffe ich, dass sie irgendwann zurück kommt.
Mit der Einsamkeit komme ich inzwischen klar. Schlimmer ist es mit meinen Bedürfnissen. Die lassen sich nicht so einfach abschütteln. Zu meinem Stolz muss ich zugeben , dass ich Hanna treu geblieben bin. Zumindenst wenn es um Frauen geht. Mit Männern nehme ich es nicht so genau. Da bin ich schon schwach geworden und ich muß auch sagen, teilweise mit Erfolg. Mit Erfolg meine ich, dass ich auch auf meine Kosten gekomen bin. So was hasse ich , halbe Stunde Vorarbeit und dann zwei Minuten Vergnügen.... Kurzes Aufstöhnen und dann schlapp!! Mit Sex ist es wie in einer Lotterie. Entweder Hauptpreis oder Niete.
Nur beim Sex ist es viel schlimer, weil man nach der Niete immer noch geil ist...
Ich sehne mich nach einer Frau... bis heute bin ich eisern geblieben... aber....
ich weiß dass Hanna dies liest, und wir haben uns auch darüber unterhalten.
Aber was wird, wenn ich mich verliebe? Hanna war so lange nd ist immer noch ein besonderer Bestandteil meines Lebens. Wenn ich mich verknalle, wo blebt sie dann? Es ist verzwickt! Aber ich brauche es und meine Liebste ist so weit weg...
Was soll ich tun?


Story URL: http://xhamster.com/user/anjabi123/posts/6320.html