This is a print version of story 2 Frauen und der ihr Plan schwanger zu werden by calle84 from xHamster.com

2 Frauen und der ihr Plan schwanger zu werden

Ich war 25 Jahre alt lebte mit meiner Freundin zusammen in unserer ersten Wohnung.
Andrea und ich war sehr glücklich, alles lief bei uns besten.
Das einzige was mich ein wenig nervte waren die ständigen Besuche Ihrer besten Freundin Lara.
Lara war eine sehr hübsche Frau, 26 Jahre alt, ca. 170cm groß, schlank und sie hatte lange Blonde Haare und Blaue Augen.
Nur Lara lebte in einer Lesbischen Beziehung…..
Sie hatte wohl vor Jahren mal sehr schlechte Erfahrungen mit einem Mann gemacht, seither fühlt sie sich zu den Zärtlichkeiten einer Frau hin gezogen.

Auch an diesem Abend saßen die beiden wieder zusammen.
Sie Diskutierten angeregt miteinander.
Ich bekam nur Wortfetzen mit, es ging mal wieder um das Thema Nummer eins….
Lara hegte einen Kinderwunsch.
Seit einiger Zeit kannte Sie kein anderes Thema…..

Abends erzählte mir dann Andrea von Ihrem Wunsch…..
Ich sagte nur, da sie in einer Lesbischen Beziehung lebt, daran auch nichts ändern will, sollte sie über eine künstliche Befruchtung nachdenken….
Andrea sagte das dieses wohl sehr zeitaufwendig und teuer sei….sie sich das auch finanziell nicht leisten könne….
Auch Andrea hegte schon seit längerem der Wunsch nach eigenen Kindern, aber trotz eifrigen Übens hatte es bisher noch nicht geklappt.
In den nächsten Tagen kamen wir immer mal wieder auf das Thema zu sprechen, aber nach und nach geriet es in Vergessenheit…..
Nur Andrea und Lara schienen etwas auszuhecken……

Eines Abends kam ich von der Arbeit nach Hause, ich wollte gerade die Wohnungstür aufschließen, als mir von innen geöffnet wurde.
Ich traute meinen Augen nicht was ich sah…..
Andrea stand in der Tür nur in weißen String und Strapsen…..dazu hatte sie noch Ihren Push Up angezogen der Ihren üppigen Busen noch voller erscheinen ließ.
Andrea hätte die Schwester von Lara sein können allein von den Körpermaßen, nur das sie ein wenig dunklere Haut hatte und schwarze Haare……

Sie begrüßte mich mit ………“Hallo mein Schatz, ich hoffe du hattest nicht so einen harten Tag, ich habe noch etwas vor mit dir“……
Ich stand nur da und starrte Andrea mit großen Augen an…..
Sie kam auf mich zu und Küsste mich, ich spürte Ihre vollen Lippen auf meinen, wie Ihre geile Zunge forschend in meinem Mund nach meiner suchte.
Der Anblick von Andrea und Ihre Küsse zeigten Wirkung, mein Schwanz fing an zu wachsen, ich merkte wie er sich mit Blut füllte und anfing zu pochen.

Das ganze blieb von Andrea natürlich nicht unbemerkt….
Sie fasste mir zwischen die Beine berührte meinen Schwanz und sagte nur……“uhhhiiii was haben wir denn da“….???
Andrea zog mich in die unsere Wohnung, schubste die Tür hinter mir zu.
Dann sagte Sie….“warte hier mein Schatz ich bin sofort wieder da“….
Ein wenig verwundert erwiderte ich nur ….“ok“

So schnell Sie verschwunden war, war Sie auch wieder da…..
Sie hielt einen Schal in den Händen und kam auf mich zu.
Andrea sagte nur….“psssst“ und verband mir mit den Schal die Augen.
Ich fand die ganze Sache sehr aufregend, aber vor allem erregend…..
Andrea nahm jetzt meine Hand und führte mich ins Schlafzimmer.
Dort angekommen schubste Sie mich auf unser Bett und fing an mich zu küssen und langsam zu entkleiden.
Es fühlte sich alles so intensiv an, Ihre Berührungen, Ihre Küsse….

Dann setzte sich Andrea auf meinen Oberkörper und sagte ich solle die Arme nach oben strecken….
Ein wenig verwundert tat ich es und ich merkte wie meine Hände am Bett festgebunden wurden.
Dasselbe tat Sie schließlich mit meinen Füßen.

Andrea sagte nur….“so mein Schatz, jetzt bist du mir völlig ausgeliefert“
Ich merkte wie Sie sich neben mir legte und anfing mich zu streicheln, Ihre Zunge spielte mit meinem Ohr, Ihre Hände wanderten über meinen Körper.
Mein Schwanz war hart und ragte steil nach oben….
Andreas Hände streichelten meine Brust, meinen Bauch, meine Schenkel….
Ihre Kreise wurden immer enger bis sie schließlich meinen Schwanz in Ihren Händen hielt und anfing ihn zu reiben…..
Was für ein Gefühl…..
Andrea sagte zu mir…..“so mein Schatz ich möchte das du ein wenig meine Muschi mit deiner Zunge verwöhnst“
Mit diesen Worten setzte sie sich in 69er Position über mich und drückte mir Ihre heiße Muschi vor mein Gesicht.

Zu gerne hätte ich jetzt Ihre geile Muschi gesehen, wie sich Ihre Schamlippen teilten, die Feuchtigkeit Ihrer Muschi, Ihre weit geöffnete Grotte….
Meine Zunge spielte mit Ihrem Kitzler und drang gelegentlich in sie ein, was sie mit einem lauten ….“Ahhhhhhhh“ quittierte.
Ihre Hand umfasste meinen Schwanz und Sie fing an Ihn zu wichsen, langsam schob sie meine Vorhaut vor und zurück…..
Die andere Hand umfasste meine Eier, die sie zärtlich massierte….ich stöhnte leise….

Plötzlich spürte ich eine dritte Hand auf meinem Bein, die zärtlich meine Schenkel Innenseiten streichelte….
Erschrocken rief ich nur …..Andrea…???
Mehr brachte ich nicht raus, wer war noch mit in unserem Schlafzimmer….???
Wer schaute uns zu, wer hatte jetzt freien Einblick auf meinen Schwanz und Andreas Muschi…???

Ein leises Kichern verriet unseren Zuschauer….
Es war Lara, was um alles in der Welt wollte Sie hier…???
Ich rief nur …..“Lara“…???….“was soll das Andrea“….????
Aber ich bekam keine Antwort….

Andrea schob meine Augenbinde hoch und ich sah wer unser „Gast“ war…
Tatsächlich, es war Lara, die nackt am Fußende des Bettes saß und mich streichelte….
Bei dem Anblick von Lara wurde mein Schwanz noch härter….
Jetzt erst konnte ich sehen was für eine schöne Figur sie hatte, welch ein schönen Busen…..

Andrea bearbeite weiter meinen Schwanz, Sie spielte mit Ihrer Zungenspitze an meiner Eichel, schob meinen harten Schwanz noch weiter in Ihren Mund, es war ein irres Gefühl.
Lara stand plötzlich auf, kam zum Kopfende und fragte ob ich Sie auch ein wenig „Verwöhnen“ möchte….
Welcher Mann träumt nicht davon mit zwei solchen Frauen einen Dreier zu machen???

Andrea hatte sich wieder zu mir umgedreht und schaute mir tief in die Augen und lächelte mich an.
….“Bitte sei ganz vorsichtig und zärtlich mit Lara, du weißt ja was sie erlebt hat“….
Lara fragte mich….“darf ich“….???
Ich sagte nur…“ja bitte“….
Lara stieg über mich, und ich dachte nur….“was für ein Anblick“
Auch Lara war rasiert, Sie hatte sehr kleine Schamlippen, so das ich jetzt schon wo sie stand einen geilen Einblick in Ihre Muschi hatte.
Langsam hockte sich Lara über mein Gesicht, ich dachte nur ich träume….
Mit weit gespreizten Beinen kam Sie näher und näher…..
Jetzt konnte ich genau in Ihre Muschi schauen, Sie musste schon geil sein so nass wie Ihre Grotte war.

Zu gerne hätte ich jetzt einen meiner Finger in Ihre Muschi geschoben, aber ich war ja noch ans Bett gefesselt.
Ich bat Andrea mich wieder los zu binden, doch Sie antworte nur mit einem ….“noch nicht“
Lara war jetzt mit Ihrer Muschi genau über mir, Sie zog mit Ihren Fingern Ihre Schamlippen noch weiter auseinander.
Langsam drückte ich ein wenig mein Kopf nach vorne und meine Zunge berührte zärtlich Ihren Kitzler.
Lara stöhnte leise auf, ich leckte abwechselnd Ihre Muschi und Ihren Kitzler dabei spürte ich das es Ihr gefiel denn Ihr stöhnen wurde langsam lauter.

Andrea schaute sich das ganze von der Seite aus an.
Nach kurzer Zeit setzte sich Andrea hinter Lara, Sie saß jetzt breitbeinig über meinen Bauch, ich spürte wie Sie Ihre heiße und feuchte Muschi an meinem Bauch rieb und auch leise zu stöhnen begann.
Andrea umfasste mit Ihren Händen Laras Brüste und fing an sie zärtlich zu massieren.
Lara schien es zu gefallen, Sie hatte Ihre Augen geschlossen und stöhnte voller Genuss.

Jetzt drehte Andrea Laras Kopf zärtlich zur Seite und sie fingen an sich zärtlich zu küssen….
Lara zog meinen Kopf noch zu Ihrer heißen Muschi, Ihr Kitzler war so prall und hart wie ein Kirschkern.
Jedes Mal wenn ich mit meiner Zunge in Ihre Muschi tauchte, merkte ich wie sie sich zusammenzog.

Andrea ließ von Lara ab, Sie sagte ich will jetzt deinen Schwanz in mir spüren.
Ich spürte wie Andrea langsam mit Ihrer Muschi tiefer rutschte.
Ihre Hand umfasste meinen Steinharten Schwanz und führte ihn zu Ihrem heißen Muschieingang.
Sie schob meine Vorhaut langsam zurück bis meine Eichel völlig zu sehen war, dann spürte ich wie meine Eichel ihre Schamlippen teilte mein Schwanz langsam in Sie eindrang.
Andreas Muschi hatte ich zuvor noch nie als so heiß und feucht empfunden.
Wie ich in Ihr eindrang stöhne Sie laut.
Mein Schwanz verschwand völlig in Ihrer heißen Muschi…..
Andrea bewegte sich nicht auf mir, das einzige was ich spürte war spannen und entspannen Ihrer nassen Muschi, ein Gefühl als ob jemand daran saugen würde.

Dieses Gefühl machte mich Wahnsinnig, ich spürte wie sich meine Eier schon anfingen zusammen zu zeihen.
Meine Zunge spielte jetzt immer schneller mit Laras Kitzler und Ihrer heißen zuckenden Muschi.
Ihr Stöhnen wurde immer lauter und ich konnte sehen wie sich immer wieder Ihre Muschi zusammenzog, bei dem jedes mal ein wenig Ihrer geilen Säfte aus der Muschi gepresst wurden.
Lara winselte ….“das ist so geil….hör nicht auf mach weiter bitte….mir kommt es gleich“….

Andrea fing jetzt an mich langsam zu reiten, ich spürte wie mein Schwanz langsam in Ihrer engen und heißen Muschi rein und raus glitt.
Lauras Stöhnen wurde immer heftiger und lauter…..Sie presste meinen Kopf fest gegen Ihre Muschi.
Andrea tastete suchend nach Laras Kitzler, angekommen fing Andrea an Laras Kitzler mit kreisenden Bewegungen zu massieren, ich leckte weiterhin Ihre heiße Muschi.
In diesem Moment schrie Lara….“ohhhhh ja“….“ohhhh jaaaaaa“…..“mir kommt es“….“jeeeeeeetzt“…..
Dabei presste sie meinen Kopf noch fester gegen Ihre Muschi so das meine Nase ein Stück in Ihre nasse Grotte rutschte….
Andrea und ich spürten wie der Orgasmus den Körper von Laura durchflutete…..

Nachdem die Wogen abgeklungen waren stieg Lara von mir runter und ließ sich matt neben mir fallen, immer noch völlig außer Atem und die Augen geschlossen.
Lara lag auf dem Rücken und hatte ihre Beine weit gespreizt, ich konnte genau in den rosa farbenden Eingang Ihrer Muschi schauen, genau die glänzende Nässe erkennen.

Andrea ritt mich weiter, Stöhnte auch Sie war kurz vorm kommen…..
Lara öffnete Ihre Augen, lächelte zufrieden und wandte sich dann Andrea zu.
Lara fing an Andrea zu streicheln, eine Hand hatte Sie auf Andreas Brust, die andre griff zwischen Ihre Beine.
Andrea hatte aufgehört mich zu reiten, Sie schloss Ihre Augen und schien die Berührungen von Lara zu genießen.
Lara beugte sich vor und fing an mit Ihrer Zungenspitze Andreas Brustwarzen zu liebkosen.

Für mich war das fast zu viel, gefesselt ans Bett, mein Schwanz in Andrea und zu sehen wie Lara Ihren Kitzler bearbeitete und mit Ihrer Zungenspitze an den Brustwarzen spielte….
Ich spürte wie sich meine Eier weiter zusammen zogen und fing an zu stöhnen….
Andrea öffnete Ihre Augen, schaute mich an und sagte nur….“warte noch“…..
Mit diesen Worten ließ Sie meinen Schwanz aus Ihrer Heißen und nassen Grotte gleiten.
Andrea legte sich jetzt breitbeinig neben mir auf das Bett.
Lara ließ sich nicht lange bitten, sie kletterte in 69er Stellung über Andrea.
Andrea zog mit Ihren Fingern die kleinen Schamlippen von Lara ein wenig auseinander und ich hatte freien Blick auf diese wunderschöne Muschi, Ihren Kitzler.
Tja und ich lag gefesselt am Bett ohne die Möglichkeit zu haben in das Geschehen einzugreifen…..
Mein Schwanz war zu zerbersten gespannt, er war so hart das es schon schmerzte….aber diese Lust gefiel mir….

Es dauerte nicht lange das Andrea anfing rhythmisch zu stöhnen, erst leise dann immer lauter, Sie hatte alle Hemmungen fallen lassen.
Ich konnte halbwegs sehen wie Laras Zunge mit Ihrem Kitzler spielte.
Dann plötzlich schrie Andrea auf….. „Jaaaaaaaaa“….“jetzt“……“mir kommt es“……“ich komme“….
Ihr Becken hob und senkte sich…..und eine Welle nach der anderen durchliefen Andreas Körper….
Lara stieg von Andrea runter, Sie drehte sich zu mir um und lächelte mich an.
Andrea lag noch einige Minuten mit geschlossenen Augen auf den Rücken uns atmete schwer

Lara schaute mich immer noch an und lächelte….
Langsam streichelte Sie mit Ihrer Handfläche über meinen Bauch.
Die Kreise immer enger werdend, bis Sie schließlich meinen Schwanz in Ihren Händen hielt.
Dann begann Sie langsam meinen harten Schwanz zu reiben.
Es war ein irrsinniges Gefühl was mir fast den Atem raubte, wieder fingen meine Eier an sich zusammen zu ziehen…..

Andrea hatte Ihre Augen wieder geöffnet und beide lächelten sich an.
Lara schaute Andrea in die Augen und fragte Sie ein wenig schüchtern…..“darf ich“…???
Andrea erwiderte nur mit einem ….“sicher wenn du möchtest“…“warte ich möchte dir helfen“…

Ich lag nur da und konnte nicht glauben das alles real war hier passierte…
Lara setzte sich über mich, Sie beugte sich weit vor so das Ihre geilen Brüste direkt über mein Gesicht waren.
Ich spürte Andrea meinen harten Schwanz umfasste und Lara langsam tiefer rutschte.
Meine Eichel berührte jetzt Laras Muschi…..
Ich konnte Ihre wärme spüren…..
Andrea rieb jetzt meinen Schwanz an Laras Muschi….
Lara stöhnte leise auf und schloss Ihre Augen.
Ich hielt es vor Geilheit kaum noch aus, ich wollte jetzt Laras Muschi spüren.

Lara rutschte noch ein wenig tiefer und ich drückte langsam dagegen.
Andrea hielt meinen Schwanz immer noch fest umklammert.
Ich spürte wie ich langsam in Lara eindrang….
Ich stöhnte laut auf als mein Schwanz ganz in Lara eindrang.
Lara öffnete erschrocken Ihre Augen und fragte….“habe ich dir weh getan“….???
Ich lächelte sie nur an und sagte nur….“ganz im Gegenteil, es fühlt sich einfach nur geil an“…..

Lara fing an nun an sich vorsichtig auf mir zu bewegen und ich konnte sehen das Sie es sichtlich genoss wie mein harter Schwanz immer wieder in sie rein und raus fuhr.
Andrea schien auch Ihre Freude daran zu haben, Sie hatte sich hinter uns gekniet und schaute fasziniert auf meinen Schwanz wie Lara in ritt, dabei massierte sie meine Eier.
Lange würde ich dieses Gefühl nicht aushalten können, das alles war zu viel, das leise stöhnen an meinem Ohr von Lara, das Gefühl wie mein Schwanz in Lara enger, heißer und nasser Muschi sich hin und her bewegte und schließlich Andrea, die mir meine Eier massierte.

So dauerte es auch nicht lange bis erneut meine Eier anfingen sich zusammen zu ziehen, ich spürte wie die Säfte in mir aufstiegen….
Ich sagte nur….“langsam, langsam sonst komm ich gleich“
Lara öffnete wieder Ihre geschlossenen Augen, lächelte mich an, sagte aber nichts…..
Sie setzte sich jetzt senkrecht auf meinen Schwanz, so das er ganz tief in Ihr steckte Ihre Hände lagen auf meinem Bauch….
Lara fing jetzt an mich nur mit Ihrem Becken zu stoßen, den Schwanz bis zum Anschlag in ihrer heißen Grotte steckend und Andrea massierte weiterhin meine Eier….

Für mich gab es jetzt kein halten mehr…..
Die Säfte stiegen in mir auf…..
Laura saß immer noch auf mir….
Ich wusste ja das Laura nicht verhütet, da Sie ja schon seit langen einen Kinderwunsch hegt….aber ich sollte der Vater werden…???
Ich rief ….“Laura bitte geh runter ich komme, ich kann es nicht weiter zurück halte“….
Laura saß immer noch auf meinen Schwanz, Sie hob den Zeigefinger zu Ihrem Mund und sagte nur…..“pssssst sag nichts…ich will deinen Saft in meiner Muschi spüren….sprüren wie du abspritzt in mir…. wie sich dein Samen vor meine Gebärmutter spritzt….lass es kommen…“
Lara fing jetzt an sich noch schneller auf mir zu bewegen, ich hatte keine Change meinen Schwanz aus Ihrer heißen Muschi zu bekommen.
Auch Andrea hörte ich jetzt sagen…..“looos, spritz in Sie, ich will es sehen wie du in Ihrer Muschi kommst“…..“spritz Ihr deinen heißen Samen in Ihre Muschi“ …..“schwängre sie“…..“mach Ihr ein Kind“….

Ich konnte nicht mehr, schaffe es nicht meinen Schwanz aus Ihrer Muschi zu bekommen, Lara presste sich fest an mich.
Jeden Moment musste es mir kommen, noch einmal bat ich Laura….“bitte pass auf mir kommt es“….
Doch alles flehen half nichts…..
Dann durchliefen mich Schauer, mein Schwanz pumpte meinen Samen in Ihre heiße Muschi…..
Mein Schwanz explodierte förmlich….ich ergoss mich Stossweise in Ihr, ganz tief in ihr so wie sie es geplant hatten ….
Der Orgasmus überwältigte mich….Laura schaute mich an und sagte…..“jaaaaaa ich spüre deinen zuckenden Schwanz in mir…wie dein heißes Sperma in mich fließt...gib mir jeden Tropfen….spritz alles in meinen Bauch und schwänger mich….bitte“….

So einen Abgang hatte ich noch nie erlebt.
Lara stieg dann sehr schnell von mir runter, sie hielt Ihre Hand vor die Muschi und führte sich ein speziell zurecht gemachtes Tampon in Ihre Muschi ein, um meinen Saft möglichst lange in sich zu halten.
Danach legte sich Lara links und Andrea rechts neben mich, banden mich los und drückten mir einen dicken Kuss auf meine Wange….
Laura nahm mich in den Arm, ich schaue Sie an…..und sah das Ihr eine Träne die Wange runter rollte….
Sie nahm mich in den Arm, drückte mich ganz fest und sagte…..“Ich Danke euch von ganzen Herzen“…..“der Plan war gemein, das gebe ich zu, aber hättest du mir freiwillig ein Kind gemacht“…???

Meine Gedanken schwirrten im Kopf herum…..
…“Es war auf jeden Fall das geilste was ich bis jetzt erlebt habe“….gab ich offen zu.
Lara fragte uns, wenn es euch gefallen hat, macht es euch was aus wenn ich die nächsten beiden Tage wieder zu euch komme, um möglichst die Change auf ein Kind zu vergrößern????

Andrea und ich schauten uns an, Sie lächelte und sagte nur wenn du möchtest…..
Ich denke mal Thomas hat nicht dagegen oder????
Ich willigte ein……

Am nächsten Morgen, wir hatten gerade gefrühstückt klingelte es an unserer Tür….
Ich ging zur Tür und öffnete….es war Lara….
Lara hatte einen superkurzen Mini an, war Bauchfrei und trug dazu eine enge Bluse, wobei ich dachte das mir jeden Moment Ihre Brüste entgegen springen.
Sie umarmte mich, küsste mich zärtlich und drückte sich an mich…..
Der Geruch Ihres Parfums stieg mir in meine Nase und sofort machten sich meine Lenden bemerkbar….sie zogen sich zusammen und mein Schwanz begann schon wieder zu wachsen….
Lara schaute an mir runter und sah wie sich meine Jogginghose ausbeulte…..“na sagte sie“….“da ist ja schon einer wieder bereit“….

Wir setzten uns mit Laura in Wohnzimmer, wo Sie sich wie gewöhnlich auf „Ihren“ Sessel fallen ließ.
Ich bot Lara was zu trinken an was Sie auch bejahe….also ging ich in die Küche um Ihr was zum trinken zu holen.
Beim zurückkommen stand ich Lara genau gegenüber und sah das Sie unter Ihrem Rock keinen Slip trug….
Gut konnte ich Ihre kleinen und heißen Schamlippen sehen, die schon wieder vor Feuchtigkeit glänzten.

Andrea sagte ich muss noch Besorgungen machen, Sie zwinkerte Lara zu und sagte…..“macht mir bloß keine Dummheiten Ihr zwei und zwinkerte uns zu“….
Mit diesen Worten verschwand Andrea aus der Wohnung….
Kaum hatte Andrea die Wohnung verlassen setzte sich Lara zu mir.
Sie legte eine Hand auf mein Bein schaute mir tief in die Augen und sagte….“ich wollte mich noch einmal ganz persönlich bei dir bedanken, du warst gestern so zärtlich zu mir, so etwas kenne ich nicht von einem Mann. Sicherlich hat dir Andrea erzählt was mir angetan wurde als ich 15 war“….

Ja entgegnete ich zaghaft, sie hat mir einiges erzählt, und es tut mir leid was dir schlimmes passiert ist.
Aber keine Angst, ich werde immer zärtlich zu dir sein versprochen…..

Lara schaute mir tief in die Augen und küsste mich….
Diese Küsse brachten mich einfach um den Verstand, diese ganze Frau brachte mich um den Verstand.
Dann nahm Sie meine Hand und legte sie auf Ihre heißen Schenkel.
Wie von einem Magnet angezogen wanderte meine Hand höher, bis meine Finger Ihren Muschi Eingang berührten und sie leise aufstöhnte.

Ich musste mich von Lara losreißen…..
Sollten wir nicht warten bis Andrea wieder da ist…??? Fragte ich
Lara schaute mich an und sagte….“ich möchte dich einmal allein für mich haben mein zärtlicher Engel“….
Sie schaute mir wieder tief in die Augen und küsste mich wieder heiß und innig.
„Andrea wir bestimmt für 2 – 3 Stunden weg sein“ sagte Lara….“genug Zeit für uns“….“genug Zeit es weiter zu probieren mir ein Kind zu machen“….
Ich wusste es ist nicht richtig, aber ich konnte nicht anders, dies Frau hatte mich völlig in Ihren Bann gezogen.

Lara stand auf, nahm meine Hand und sagte nur…“komm“…
Wie in Trance folgte ich Lara ins Schlafzimmer….
Sie ließ sich rückwärts auf das Bett fallen, auf den Rücken liegend zog Sie Ihre Beine an und spreizte sie leicht.
Wortlos setzte ich mich zu Ihr aufs Bett, ich konnte meinen Blick nicht von Ihrer Muschi abwenden…..
Lara sagte….“die scheint dir ja zugefallen“….und lachte.
…..“komm und zieh mich langsam aus“……sagte Lara

Ich legte mich neben Ihr, küsste Sie heiß und innig und fing an ihre Bluse aufzuknöpfen.
Ihre wunderschönen Brüste lagen vor mir.
Meine Fingerspitze berührten im wechsel mal die linke und mal die rechte Brustwarze.
Lara schloss die Augen und wieder hörte ich Ihr leises und geiles stöhnen…..
Mir liefen Schauer über meinen Rücken…..
Mein Schwanz war schon wieder hart geworden, er rief nach Ihrer heißen, nassen und engen Muschi….

Lara hatte Ihre Augen immer noch geschlossen, ich küsste jetzt Ihren Mund, unsere Zungen fanden sich und spielten wild miteinander
Ich küsste jetzt Ihren Hals, spielte mit meiner Zunge an Ihrem Ohr, küsste Ihren Bauch und Ihre hart gewordenen Brustwarzen.
….“warte kurz“… sagte Lara und keine 5 Sekunden später hatte sie Ihre Bluse runter gerissen und ihren Rock ausgezogen.

Lara legte sich breitbeinig auf Bett und sagte….“bitte lass mich noch mal deine heiße Zunge an meinem Kitzler und meiner Muschi spüren“
Ihre Finger glitten zwischen Ihre Beine und zogen Ihre Schamlippen weit auseinander.
Was für ein Anblick das ich….
Am liebsten würde ich mich jetzt Ihre Beine legen wollen und Ihr meinen harten Schwanz bis zum Anschlag in Ihre Muschi schieben….
Ich konnte Ihren Kitzler sehen der schon wieder prall war, Ihr Muschiloch aus dem Ihr süßer Nektar heraus tropfte.
Langsam senkte ich meinen Kopf, in Ihren Schoss….

Dieser Anblick….unbeschreiblich….so etwas hatte ich bei einer Frau noch nie erlebt….
Ganz vorsichtig berührte meine Zunge Ihren prallen Kitzler.
Lara stöhne voller Leidenschaft auf und ein langes ……“jaaaaaaaa“ kam aus Ihrem Mund.
Langsam presste ich meine Zunge fester auf Ihren Kitzler und ich vernahm ein langes stöhnen….
……“steck mir deine Zunge in meine heiße Muschi“…sagte sie zu mir.
Das ließ ich mir nicht zweimal sagen, ich spielte jetzt mit meiner Zungenspitze an Ihrem Muschieingang….
Meine Finger rieben dabei weiter an ihrem immer praller werdenden Kitzler….

Ich merkte wie Lara wilde Schauer durchliefen….
……“gleich ist es soweit“……“bitte hör nicht auf“…..“jaaaaaa“…..“du tust mir sooooo gut“……..
Ich ließ meine Zunge wieder über Ihren Kitzler fahren….
Ihr Becken drückte sich mir in wilden Stößen entgegen…..
Lara hatte sich das Kopfkissen über Ihren Kopf gelegt und stöhnte….“jaaaaaaa“……“jaaaaaaaa“……“mir kommt es“…..“jeeeeeetzt“
Ihre Hände drückten meinen Kopf fest auf Ihre Muschi.

Kaum zu sich gekommen schaute Sie mich lächelnd an und sagte….
….“los, gib mir jetzt deinen geilen Schwanz, steck ihn mir ganz tief im meine heiße Muschi“……
Lara zog mich auf sich, winkelte Ihre Beine an, umfasste meinen harten Schwanz und führte ihn zu Ihrem Muschieingang.
Ich drückte leicht gegen, aber ich drang nur mit meiner Eichel in Sie ein….
Ich spielte mit Ihr, zog mich wieder zurück und begann wieder von vorn…..
Lara sagte…..“bitte gib mir deinen Schwanz ganz, ich halte es nicht mehr aus….bitte“….

Langsam schob ich meinen Schwanz ganz in Ihre heiße und kochende Grotte….
Ohhh man war das ein Gefühl…..
Alles fühlte sich noch Intensiver an wie am Vorabend.
Lara stöhnte laut als mein Schwanz ganz in Ihr war.
Sofort umklammerten mich Ihre Schenkel, Ihre Hände drückten auf meine Pobacken.

Lara sagte: …“jaaaaa kommt und fick meine enge Muschi, sie ist wie gemacht für deinen geilen harten Schwanz“
Ich fing an mich in Ihr zu bewegen, erst langsam, dann ein wenig schnell, um zu sehen das sie es genoss und ich Ihr nicht weh tat.
Lara drückte mir Ihr Becken bei jeder meiner Stöße entgegen.

Lara war wieder kurz vor dem nächsten Orgasmus, ich spürte wie ihr Körper anfing zu beben.
…..“jaaaaaaa“……“jaaaaaaa“….“mach weiter“….“bitte“….
Bei diesem Tempo würde es nicht mehr lange dauern und ich würde auch losspritzen….
Ich sagte zu Lara….“wenn wir dieses Tempo beibehalten kommt es mir gleich“….
Von der Vorstellung getrieben gleich wieder einen zuckenden Schwanz in sich zu spüren , sagte sie….“mach so weiter“ …..“bitte“….“ich will es wieder spüren wenn dein Schwanz in meiner Muschi zuckt“…..
Nach diesem Satz stöhnte sie laut auf….drückte meine Lippen auf meine und küsste mich voller Leidenschaft.

Meine Eier zogen sich zusammen und ich merkte wie meine Säfte zu steigen begonnen…
Ich schaute Laura in Ihre blauen Augen und sagte….“Lara….jaaaaa ….mir kommt es….jetzt“…..
….“jaaaaaa“….“komm“…“spritz mir deinen heißen Saft wieder rein“….“schwänger mich“….“mach mir ein Kind“….“jetzt“ …“spritz ab, jetzt alles in meinen Bauch“
Dabei umklammerte Sie mich ganz fest mit Ihren Beinen, so das auch selbst wenn ich es gewollt gar hätte woanders hinspritzen können außer in Ihre heiße, nasse, und hungrige Muschi…..
In lagen Schüben spritzte ich also erneut in Ihr ab, tief in Ihrer heißen Grotte, mit der Hoffung sie geschwängert zu haben.

Nachdem ich in Ihr abgespritzt hatte lag ich noch auf Ihr, mein Schwanz war immer noch in Ihrer heißen Möse, er machte auch keine anstalten kleiner zu werden.
Lara zog gekonnt Ihre enge Muschi zusammen und löste sie wieder….dieses Gefühl war der helle Wahnsinn….
Ich merkte wie mein Samen langsam aus Ihrer Muschi floss…..
Lara hatte Ihr Tampon wieder bereit liegen.
Ich zog meinen Schwanz aus ihrer Muschi und Sie Steckte sofort wieder den speziellen Tampon in Ihre süße Muschi.
Anschließend legte Lara sich zwei Kissen unter Ihr Becken, so das mein Samen zurück floss, dahin wo er hin sollte, zu ihrer Gebärmutter….

Lara zog mich zu sich, küsste mich zärtlich dann sagte sie….“ich liebe dich und deine Zärtlichkeiten“….“ich habe noch keinen Mann getroffen der so zärtlich ist wie du es bist“…..
….“jetzt erst weiß ich was ich all die Jahre vermisst habe“
Wir lagen noch einige Zeit zusammen das, hielten uns in den Armen, küssten uns zärtlich.
Dann stand Lara auf zog sich an und ging.

So kam es schließlich wie es kommen musste….
Lara wurde schwanger…..
Nachdem von der Schwangerschaft erfuhr trennte Sie sich von Ihrer Lebensgefährtin
Wir trafen uns weiterhin heimlich, unsere Liebesspiele wollten kein Ende nehmen, diese Frau hatte mir den Kopf verdreht, das musste das Gefühl der Liebe sein
ca. 2 Monate später schenkte ich Andrea reinen Wein und beichtete meine Seitensprünge mit Lara.
Andrea war natürlich ziemlich sauer auf mich und Lara……
Auch wir trennten uns….
Aber es war ja auch schließlich Ihre Idee gewesen Lara von mir schwängern zu lassen.

Lara und ich leben heute noch glücklich zusammen, wir haben mittlerweile drei Kinder zusammen….
Wobei Sie mich auch jedes Mal angefeuert hat……
….“jaaaaaa“ ….“spitz deinen geilen Saft tief in mich hineien“….“schwänger mich“…“.laß mich deinen Schwanz in meiner Muschi zucken“…. \"mach mir noch ein Kind“…“.besame meinen Bauch“
und ich wieder einmal keine Change hatte meinen abspritzenden und zuckenden Schwanz aus ihrer Muschi zu ziehen…….


Story URL: http://xhamster.com/user/calle84/posts/5600.html