This is a print version of story Erlebnisse im Swingerclub (german) by fotoplace from xHamster.com

Erlebnisse im Swingerclub (german)

Seit ich meinen eigenen Swingerclub eröffnet habe, gibt es noch mehr Abenteuer die in meinem Kopf herum geistern, noch mehr Action die ich erleben kann. Es ist besonders aufregend. Immer wieder besuchen mich viele nette Leute, die neugierig auf einen besonders netten Nachmittag oder Abend sind, die etwas außergewöhnliches erleben wollen und die sagen was ihnen gefällt. Sie können auch jedes Mal neue Menschen kennen lernen, sie unterhalten sich gut und haben genug Anregung für ihre Sinne. Es wird geplaudert, gelacht und danach kann man sich näher kommen. Alles will ein bisschen Zeit um reifen zu können.

Für die meisten Leute ist es eine Auszeit vom Alltag, sie beginnen sich einfach ein wenig fallen zu lassen. Jetzt fängt für sie ein Abenteuer an und niemand weiß wo es enden wird. Es ist spannend, aufregend und prickelnd zugleich. Jeder macht aus dem Abend und seinen Fantasien, dass was er möchte. Manchmal hilft man mit viel Gespür ein wenig nach, damit sich die richtigen zusammen tun, andere lässt man machen wozu sie Lust verspüren und tun was ihnen Freude macht. Jeder entscheidet was für ihn in diesen Momenten richtig und gut ist.

So auch an jenem Abend als dieses junge Paar zu Besuch war. Beide wollten wohl ihre Beziehung beleben und auskosten was das Leben so zu bieten hat. Sie eine vollbusige Blondine, klein, zierlich sehr sexy, ist mir schon beim Eintritt in die Bar aufgefallen. Ihre schöne Augen waren so neugierig, so lebendig , wenn ihr Blick dich traf, wusstest du – sie ist hungrig nach leidenschaftlichem Sex. Trotzdem waren beide etwas schüchtern und noch unerfahren, aber sie hatten vor diesen Abend zu etwas besonderem zu machen, das wusste ich.

Zwischenzeitlich hatte ich damit zu tun andere Gäste zu begrüßen und mit ihnen eine Führung durch das Haus zu machen. Da ging es dann in den „Underground“ in unser Kellergewölbe, wo einige Paare Solisten zum Mitspielen eingeladen hatten. Wohlerzogen und gehorsam hatten die Männer sich im Hintergrund bereit gehalten, bis sie ein Zeichen oder eine Einladung bekamen das der eine oder andere Herr mitmachen durfte und zu ihnen in das Spielzimmer kommen sollte. Da ging es ganz schön zur Sache, aber eben mit Benehmen und mit entsprechender Sensibilität, weil nur so ist es auch möglich das zu erleben was jeder sich wünscht. Rücksichtnahme ist bei uns ein großes Gebot und es wird auch eingehalten. Jeder soll sich sicher und aufgehoben fühlen, wenn er hier bei uns im Club ist, damit es ein ganz besonderes Abenteuer sein kann, an das man gerne zurück denkt.

Im schönen Kellergewölbe, mit romantischer Kerzenlichtatmosphäre war so ein geiles Geschehen im Gange, dass wir gar nicht mehr in so schnell in den oberen Stock zurück kamen. Das faszinierende Spiel mit den Sinnen, ließ meine Besucher und auch mich nicht mehr los. Wir blieben dort, begannen zuzusehen bis es für alle eine Gelegenheit gab irgendwie mitzumischen. Alles entwickelte so eine tolle Eigendynamik und für die Leute war es in Ordnung, dass sich einige gegenseitig zu streicheln begannen, wo dann mit der Zeit natürlich viel mehr daraus wurde und jeder für sich bestimmte wie weit er gehen wollte.

Irgendwann war dann auch das hübsche junge Paar da. Sie fragten mich, ob ich mit ihnen in das Spiegelzimmer gehen würde und ob auch mein Partner Lust hätte mitmachen. Ein prickelndes Abenteuer würde ihnen vorschweben, Dinge probieren die sie noch nie getan hatten. Aufregend war das alles für sie. Nach kurzem Abtasten war klar, wir wollten alle mal vorsichtig schauen was sich da jetzt ergeben würde. Wir waren neugierig und voller Erwartung, was kommen würde.

Die junge Blondine mit den schönen Titten begann sich an mich zu schmiegen, wir umarmten und streichelten uns, begannen langsam unsere Zungen an die Lippen zu führen, was in einem heißen leidenschaftlichen Kuss endete. Jetzt war es klar, wir wollten uns fühlen. Langsam zogen wir uns gegenseitig aus, unsere warmen weichen Frauenkörper schmiegten sich aneinander, die Wärme oder die Hitze die in uns beiden aufstieg war einfach sehr angenehm.

Unsere Männer sahen uns erst mal dabei zu, die waren einfach nur begeistert wie wir es miteinander trieben, wie wir unserer Geilheit Ausdruck verliehen. Beide gingen wir jetzt auf Abenteuerreise, wir wollten unsere Brüste fühlen, liebkosen, sie anschauen, dran riechen und auch all die anderen Körperregionen erforschen. Die Blondine drückte irgendwann meinen Kopf zwischen ihre Schenkel, da war sie schon längst auf das Bett gesunken und ließ mit sich tun was nicht mehr zu verhindern war.

Meine Zunge erforschte ihren Bauchnabel, wanderte dann weiter hinunter zu ihrem Venushügel, bis ich genau die Stelle erkundet hatte, an dem sie all die Lust empfinden konnte, die sie für ihren ersten Abendorgasmus benötigte. Sanft leckte meine Zunge an ihrer Lustperle, die Hände bespielten ihre Brüste wo dann auch langsam die Männerhände mithalfen sie zu stimulieren. Jetzt war sie total scharf, sie begann so gut zu duften, so wie ich es auch immer tue, wenn mein Partner es mir so gut macht. Wow – wie schön, dachte ich mir.

Sie schob mir ihr Becken entgegen, stöhnte und keuchte, ich gab mein Bestes um es ihr richtig zu machen, sie sollte in den 7. Lusthimmel entschwinden können, ehe sie einen der beiden Fickschwänze spüren wollte. Laut stöhnend kam sie und drückte meinen Kopf fest zwischen ihre Schenkel, damit ich ja nicht zu früh aufhören würde. Langsam kam sie nach einen herrlich intensiven Orgasmus wieder zu sich. Dann sah ich wie sie auf meinen Partner heiß war, sie wollte seinen harten Dolch in ihrer Pussy spüren. Komm doch, fick mich, wenn du möchtest, hauchte sie leise in sein Ohr. Ich war ganz aufgeregt, weil ich wusste, er würde es sich wünschen einmal ein anderes schönes Weib zu fühlen, einen fremden Körper zu spüren und sich auch auf diese Art von Lust einzulassen.

Vorher kniete sie sich noch vor ihm hin und begann seine harte Lanze zu lutschen. Ganz gierig war sie danach ihn zu saugen, seinen Schwanz zu lutschen, damit er sie dann richtig gut pudern konnte. Sie gab ihm zu erkennen, fick mich jetzt, ich will dich, ich bin total geil und fickrig. Ihr junger Mann begann an meiner Spalte zu spielen, ich zeigte sie ihm, begann vor seinen Augen zu wichsen, damit er richtig erregt wurde. Das gefiel ihm anscheinend sehr.

Seine harte Lanze polierte ich ihm mit meiner Hand, ehe ich dann mit den Lippen dazu überging ihm einen zu lutschen. Lange dauerte es nicht, er war so spritzig und drückte einfach ab. Er nahm seinen Schwanz in seine Hand und ejakulierte dort hinein, oh es tut mir leid, aber ich bin schon fertig, meinte er ganz verlegen. Kein Problem, warst wohl ein wenig zu aufgeregt bei all dem was du da jetzt gerade erlebt hast, sagte ich verständnisvoll zu ihm.

Ich wusste ja mein Partner wird mich dann noch gut beglücken, wenn er das junge Weib ordentlich durchgefickt und ihr den ersehnten Höhepunkt geschenkt hatte, den sie sich so sehr wünschte. Ich weiß er ist ausdauernd und kann mich stundenlang ficken und machen wozu ich Lust habe, weil wir beide wissen was uns so richtig erregt, wenn wir so hemmungslos sein wollen.

Er kam über sie und stopfte ihr seinen harten erregten Speer in ihre enge schleimige Fotze, die jetzt richtig fickrig war. Meine Hand massierte gleichzeitig seine prall gefüllten Eier, die sich herrlich anfühlten. Sanft massierte ich ihn dort, weil ich wusste so mag er es und es macht ihn ziemlich verrückt, wenn er meine oder eine andere Hand dort spüren kann. Seine Ausdauer war ihr und auch mir sicher, deshalb machte ich mir überhaupt keine Gedanken, das ich zu kurz kommen würde. Nach einiger Zeit hatte das junge Weib ihre Lust in einem gewaltigen Wollusttaumel erlangt. Zufrieden lag sie am großen Bett im Spiegelzimmer und hatte ein Lächeln auf ihren Lippen. Schön war das einzuschauen.

Mein Mann war immer noch gut drauf, jetzt nahm ich meine Position auf ihm ein. Er wollte dass ich mich auf seine Stange setzte und ihn reite, was ich auch mit größtem Verlangen tat.
Sanft und sehr zärtlich bestieg ich meinen Fickhengst, damit wir beide die höchste Lust erlangen konnten. Wir ließen uns Zeit und irgendwann fühlten wir beide die Wollust in uns hochsteigen, jetzt gab es kein Zurück mehr, es galt nur noch den Höhepunkt zu erreichen, während die beiden neben uns eng umschlungen da lagen und uns zuschauten.

Gleichzeitig wurde dann auch der Schwanz vom anderen Mann wieder hart, er hatte eine Erektion bekommen, seine harte Lanze war wieder fit und für seine junge Frau bereit. Er drückte ihr den Fickprügel tief in ihre Fotze rein, jetzt schauten wir den beiden dabei zu, was wiederum für uns beide ein sehr aufregendes Abenteuer war.

Ich sagte zu ihrem Ficker, nimm sie, stoß sie und tu was du so gerne machst, besorg es ihr, dein harter Fickbolzen wartet doch schon die ganze Zeit darauf sie zu besamen. Gegenseitig spitzten wir uns an, es war eine sehr prickelnde Situation in der wir uns befanden. Vor dem Spiegelzimmer standen einige Leute, die uns dabei beobachtet hatten, alle waren geil am wichsen und uns machte das ganz besonders an, wenn wir hin und wieder einen Blick auf diese Mitspieler, die aber etwas Abstand hielten, warfen.

Irgendwann sind wir dann noch mit ihnen gemeinsam unter die Dusche gegangen um dann später oben an der Bar einen Drink zu nehmen und über das erlebte zu plaudern. Dann mussten wir uns wieder um die anderen Gäste kümmern die neu dazu gekommen waren.

Es war wieder mal ein sehr aufregender prickelnder Abend mit all den Besuchern in meinem neuen Club, die so ihre Abenteuer und ihre Auszeit gefunden hatten.


Story URL: http://xhamster.com/user/fotoplace/posts/5508.html