This is a print version of story Sabrina Blackmail by GermanSubBoy from xHamster.com

Sabrina Blackmail

Kleinigkeiten zur Vorgeschichte: Als ich mein Abi machte war ich mit Justine zusammen und stand aber komischer weise auf ihre beste Freundin Sabrina, obwohl wir uns hassten.
Sie konnte mich aus irgend einem Grund nicht leiden.

Meine Freundin war zierlich gebaut mit sehr kleinen Brüsten, was auch komplexe bei ihr hervor rief. Sabrina hingegen hatte schöne fest Brüste welche sich auch nicht unter einem Pulli verstecken liessen.

Immer wenn Sabrina dabei war machte sie abwertende kommentare über mich oder zettelte einen Streit an.

Ab und zu ging ich mit meinen Kumpels in Striplokale oder wir liefen über den Puff. Wir machten das schon mal am Wochendende so zum spass. Justine wusste natürlich nicht darüber.



Als ich dann also am Dienstag zur Schule ging wartete Sabrina am Schülerparkplatz auf mich. Eigentlich gingen wir uns aus dem Weg, aber diesmal kam sie direkt auf mich zu und meinte ob Justine eigentlich wüsste ob das ich in den Puff gehen würde?
Ich habe so getan als wüsse ich nicht was sie meint worauf Sabrina mir plötlich Bilder präsentiert auf denen ich aus dem Striplokal komme und zwei auf dem ich mit meinen Kollegen auf einem bekannten Strassenstrich spazieren gehe.
Ich konnte gar nicht so schnell reagieren, da meinte Sabrina "komm nach der Schule zu mir oder ich frage Justine mal danach!".

Eigentlich, dachte ich mir, ist das doch kein Problem. Das wird sie schon verstehen, schliesslich habe ich ja nicht gemacht sondern war nur mit Kollegen unterwegs. Es war ja keiner von uns bei einer Prostituierten.

Also beschloss ich zu Sabrina zu fahren und ihr zu sagen sie soll die Fresse halten und mich zu frieden lassen.
Angekommen klingelte ich bei ihr und kaum in der Wohnung fing sie gleich an mich zu beschimpfen und nannte mich ein Schwein und Arschloch.
Ich meinte nur sie könne mich mal und Justine würde mir glauben das ich nicht falsche gemacht habe.

Sabrina war anderer meinung und meinte nur dass Justine eher ihrer lagjährigen besten Freundin glauben würde als mir. Sie hatte nicht ganz unrecht, Sabrina hatte einen grossen einfluss auf Justine.
Also wollte ich mir sicherhalshalber mal anhören was sie jetzt von mir wollte.
Sabrina meinte sie möchte sehen wie ich vor ihr einen wichse.
Da war ich baff, geil fand ich die idee schon, aber normalerweise beschimpfte sie mich nur und konnte mich nicht leiden. Jedoch abgeneigt war ich nicht da Sabrina eine echt scharfe Figur hatte.
Ich hatte zu gestimmt unter der Bedingung, dass sie die Fotos löscht und mich in ruhe lässt. Eigentlich wollte ich sagen "UNS" in ruhe lässt, dass wäre aber wohl zu viel verlangt von Sabrina und würde nur wieder ärger bedeuten.

Sie willigte ein und sagte ich solle mich in der Küche ausziehen und ihr dann mit einem Ständer in ihr Zimmer folgen.
Gesagt getan.

Als ich die Tür öffnete sass sie in Unterwäsche auf ihrem Bett.
Sabrina hatte ein richtig geiles dekolte. Sie hatte eine richtige Modelfigur.
Sie sprang auf und schaute mich wütend an, ging auf mich zu und rief "nein noch nicht, raus raus" und schob mich wieder aus dem Zimmer.
Vor ihrem Zimmer meinte sie ich solle warten bis sie mich ruft und mir meinen Schwanz schon einmal hart wichsen.

Als sie mich mit ihren zarten Händen so berührte und wieder im Zimmer verschwand war das mit dem hart werden gar kein problem mehr.
kurz danach rief sich auch schon.
Ich öffnete die Tür also erneut und musste sie nun ohne BH vorfinden.
Echt geiler Anblick. Ich wichste nur ein paar mal, dann stand sie auf sagte zu mir das sei genug und schob mich wieder vor die Tür. Ich hörte wie sie die Tür abschloss.
Nichts tat sich. Ich war echt verdutzt und wusste nicht ob ich mich anziehen und dann gehen soll.
Als aufeinmal die Tür wieder auf geht und Sabrina mir befahl wieder ins Zimmer zu kommen.
Ich dacht ich spinne! Im Zimmer stand Sabrina vor mir und meinte sie habe noch anderes mit mir vor. Als ich meinte dass es mir reicht und ich gehen wollte, schlug sie mich ins Gesicht. Ich war perplex. Sie ging zu ihrem Computer und zeigte mir ein Video. Scheisse, dachte ich! Sie hatte alles aufgenommen und meinte, wenn sie das zusammen schneidet würde es aussehen als wäre ich ihr nackt ins Zimmer gefolgt und hätte mir einen runter geholt. Da sie immer so ernst und angewiedert auf dem Video erscheint würden Justine und ihre Eltern ihr bestimmt glauben, wenn sie ihnen erzähle das ich ein perverses Schwein sei.

Ich konnte nicht glauben, was passiert ist. Sabrina befahl mir zu mach was sie sagt oder sie würde dafür sorgen, dass die ganze Schule das Video sieht. Und sie habe das video auch schon an ihre freundin Marie geschickt also wäre es sinnlos das Video auf dem Computer zu löschen.

Toll dachte ich mir. Marie weiss jetzt auch bescheid.
Sabrina wollte das ich mich auf den Rücken lege und sie versuchte mich an meinem Arm nach unten zu ziehen wobei sie mir immer mit der anderen Hand in die Rippen haute. Ich hielt ihre Arme fest, worauf sie meinte dass es so nicht funktionieren würde, ich solle machen was sie sagt sonst zeigt sie das Video.
Sabrina beschloss es sei besser wenn sie mich fesselen würde, da ich sonst wohl nicht mitspielen würde.
Sie holte also Paketband und fesselte mich ordentlich miot den Händen über Kopf an ihr Regal. Dann zog sie sich den BH wieder an und fing an mich an zu spucken.
Ich fragte mich wie ich in diese Lage gelangen konnte und ehe ich mich versah stand sie über mir und befahl mir ihre Spucke zu schlucken.
Es brachte ja eh nichts... Also tat ich alles was sie sagte.
Irgendwie fand ich es ja auch geil, Sabrina war echt heiss und ich wäre eh nie mit ihr zusammen gekommen, wir konnten ja nicht einaml normal miteinander reden und nun steht dieser heisse Körper über mir.

Sie setzte sich auf meinen Bauch mit dem Rücken zu mir, so dass sie an meinem Schwanz spielen konnte. Sie begutachtete ihn wie er wuchs und spuckte auf meine Eichel. Ich spürte ihre Spuck wie sie herunter lief.
Als er hart war, stand sie auf und holte eine Kamera. Sabrina machte ein paar fotos aus verschiedenen Positionen. Meine Gedanken sprangen hin und her, zwischen das kan doch jetzt wohl nicht ihr ernst sein und na was solls, sie hat mich ja eh schon in der Hand also sollte ich es geniessen soweit es geht.

Sie meinte sie würde gerne sehen wie ich einen Schwanz lutsche und das es schade sei das keiner da ist. Dann fing sie an sich wieder anzuziehen und verschwand in der Küche. Sie kam mit einem Plastikbecher und einer kleinen Getränkeflasche wieder, worauf sie mich umdrehte und mir meine Backen auseinanderzog. Sie steckte mir ihre Daum in mein Poloch, zog meine Backen auseinander und spuckte mir mehrmals hinein. Was nicht wirklich geil war. Dann versuchte sie mir die Flasche einzuführen, ich werte mich und es war auch nicht möglich, da die Flasche zu gross war. Dann wichste sie mir schön genüsslich meinen Schwanz und melkte mich bis ich kam und fing mein Sperma mit der Schüssel ab.

Sabrina machte einen Deckel drauf und band mich los.
Sie schickte mich fort meinte aber dass es noch nicht alles sei.

Ich traut mich gar nicht Justine wieder zu sehen und auch Marie schaute mich immer so komisch an in der Schule.

fortsetzung folgt...


Story URL: http://xhamster.com/user/GermanSubBoy/posts/53056.html