This is a print version of story Freundin meiner Mutter Teil-1 by Alperrrrr from xHamster.com

Freundin meiner Mutter Teil-1

Von einer reifen Frau verführt......

Gerne denke ich noch an diese Zeit zurück wie alles begonnen hat.

Meine Eltern und ich waren zu einer Geburtstagsfeier bei bekannten eingeladen.

Ich war gerade 18 Jahre alt geworden, hatte eigentlich keine große Lust mit auf den Geburtstag zu gehen, da man ja als 18 jähriger doch ein wenig andere Interessen hegt wie die eigenen Eltern.

Es war Hochsommer und sehr heiß an diesem Tag, alle waren recht luftig angezogen, besonders jedoch das Geburtstagskind Gerlinde....

Gerlinde war 38, war schlank, hatte lange schwarze Haare und eine super Figur, bei dem Anblick konnte man schon ins träumen geraten.

Sie hatte ein sehr kurzes weißes Sommerkleid an.

Die Begrüßung war herzlich, sie nahm jeden kurz in den Arm und drückte uns einen Kuss auf die Wange, wobei Sie mir länger in die Augen sah.

Es war ein Blick der einem Schauer über den Rücken laufen lassen konnte, mit Ihren großen grünen wunderschönen Augen.

Als sie mich in Ihre Arme schloss und sich an mich drückte, fing es bei mir in den Lenden an zu kribbeln.

Ich löste mich schnell aus der Umarmung und versuchte auf andere Gedanken zu kommen.

Gerlinde schien meine Gedanken lesen zu können, Sie blickte mir wieder tief in die Augen und grinste nur verschmitzt.

Ein wenig peinlich war mir die Situation schon.....

Wir gingen alle in den Garten wo wir dann gemeinsam gerillt haben.

Gerlinde schaute mich immer wieder mit diesem auffordernden Blick an.

Das Sommerkleid was sie Trug tat sein übriges.....

Man konnte sehen wie sich ihre Brustwarzen an dem dünnen Stoff abzeichneten, und wenn das Licht günstig viel, konnte man fast durch das Kleid hindurch sehen.

Ich versuchte meine Blicke von Ihr abzuwenden, was mir aber nicht gelang, wie von einem Magneten angezogen ruhten meine Blicke auf Ihrem Körper.

In meinen Gedanken malte ich mir aus wie sie wohl darunter aussehen würde.

Ich merkte wie es in meiner Hose anfing zu Pochen, wie sich mein Schwanz langsam mit Blut füllte.

Aus lauter Verzweiflung verschränkte ich meine Beine, so das keiner was von meiner Ausbeulung in meiner Hose etwas mitbekam.

Die einzige die dieses zu bemerken schien war Gerlinde.

Schließlich mit viel Mühe gelang es mir, mich auf andere Dinge zu konzentrieren und mein Schwanz war wieder auf normal Größe....

Der Rest des Abends wurde viel gelacht und einiges getrunken.

Ich machte mich auf den Weg zur Toilette um mich ein wenig von dem Bier zu erleichtern.

Die Tür war verschlossen, so wartete ich davor.

Ich hörte wie die Toilettenspühlung gedrückt wurde.

Die Tür ging auf, Gerlinde stand vor mir und hatte wieder diesen tiefgehenden Blick....

Von dem einen auf den anderen Moment war mein Schwanz wieder zur vollen Größe gewachsen.

Ohne ein Wort zu sagen zog sie mich hinein und drückte hinter mir die Tür zu.

Total verwirrt stand ich vor Ihr mit einer riesen Beule in der Hose.....

Sie schaute mich nur von oben bis unten an, zog mich an sich und küsste mich zärtlich.

Ihre weiche und warme Zungenspitze drang in meinen Mund ein und suchte forschend nach meiner.

Mein Herz schlug bis zum Hals und mein Schwanz war zum zerbersten hart.

Ich erwiderte ihre innigen Küsse.

Gerlinde nahm meine Hand schob sie langsam an ihrer Schenkelinnenseite nach oben.

Ich streichelte mit meinen Fingern über Ihren Slip und konnte dabei deutlich ihre heißen und weichen Schamlippen spüren.

Gerlinde hatte ihre Augen geschlossen und stöhnte leise auf.

Sie schob mit Ihrer Hand den Slip zur Seite, so das ich Ihre geile rasierte Möse sehen konnte.

Ich streichelte erneut mit meinen Fingen über Schamlippen, drückte jetzt ein wenig fester und merkte wie mein Finger fast wie von selbst in Ihre nasse Muschi glitt, dabei entglitt ihr ein leises ahhhhhhhhhh.....

Gerlinde drückte meine Hand wieder weg, machte meinen Reisverschluss von meiner Hose auf und mein Schwanz sprang Ihr entgegen.....

Sie schaute ihn an und es kam nur ein "mmmmmhhhhhh ist der schön" aus Ihrem Mund.

Ihre Hand umfasste meinen harten Schwanz, in meinen Gedanken bettelte ich das sie bitte endlich anfangen solle meinen Schwanz zu wichsen.....

Gerlinde schob meine Vorhaut langsam zurück weiter und weiter, Stück für Stück, ich stöhnte, so etwas geiles hatte ich noch nie erlebt wie diese Frau.

Kurz schoss mir die Tür durch meine Gedanken, was passiert wenn jetzt jemand rein kommt....???

Es war mir egal, ich war voller Geilheit auf diese Frau, das alles andere zur Nebensache wurde.

Ich schloss meine Augen und stöhnte leise, merkte schon wie sich meine Eier zusammen zogen.

Gerlinde schien es auch zu merken, Ihre hand rieb meinen Schwanz noch drei bis viermal, dann drückte Sie sich an mich, so das mein Schwanzspitze Ihre geile heiße und nasse Möse berührte.

Sie küsste mich wild und ungestüm.

Dann plötzlich schaute Sie mich mit großen Augen an und sagte.... „der Tag wird kommen"....

Sie zog Ihren Slip und Ihr Kleid zurecht und verschwand eilig von der Toilette.....

Ich konnte es nicht glauben was geschehen war, das sie ausgerechnet jetzt gegangen ist, 2 min länger.....

Nachdem Gerlinde gegangen war schloss ich die Tür hinter ihr zu.

Was sollte ich machen, ich stand da mit offener Hose und einem riesen Ständer, also fing ich an, meinen Schwanz zu reiben dabei roch ich an meinen Fingern die kurz zuvor noch in Ihrer feuchten und heißen Möse steckten.

Ich stellte mir vor wie Gerlinde meinen Schwanz nahm und ihn in Ihre heiße Möse steckte.....

Es dauerte nicht lang da merkte ich wie meine Säfte zu kochen begannen und ich rieb meinen Schwanz noch schneller.

Meine Eier zogen sich zusammen und es spritze aus mir heraus und klatsche an die Fliesen des Bades.....ich hatte meine Augen geschlossen und stellte mir vor wie mein Schwanz in ihrer heißen Muschi explodierte.

Meine Beine zitterten so, das ich mich erst einmal setzten musste.

Langsam schlaffte mein Schwanz ab, wieder auf Normalgröße, so das ich ihn wieder mühelos verpacken konnte.

Ich säuberte noch das Bad und ging schließlich zurück in den Garten.

Alle saßen gut gelaunt beisammen und unterhielten sich angeregt......

Gerlinde schaute mich wieder mit diesem Blick an, kniff mir ein Auge zu, aber im Großen und Ganzen beachtete sie mich nicht weiter.

Die Stunden verflogen bis wir uns schließlich auf den Heimweg machten.

Zum Abschied nahm Sie mich wieder in den Arm und flüsterte mir wieder „der Tag wird kommen" in Ohr.

Zuhause lag ich dann noch lange wach und dachte über das erlebte und diesen Satz nach.....

Es vergingen die Wochen und nichts passierte, immer wieder wenn ich Abends im Bett lag dachte ich an das erlebte mit Gerlinde und fing dann an wie automatisch meinen Schwanz zu reiben.....

Der Tag kam an den meine Eltern eine Party planten, viele Verwandte und Bekannte waren eingeladen unter anderem auch Gerlinde und Ihr Mann.

Es waren schon etliche Gäste bei uns im Garten nur Gerlinde war noch nicht da, immer wieder schaute ich auf die Uhr.

Schließlich kam mein Vater auf mich zu und fragte ob ich die beiden nicht eben mit dem Auto abholen könne, damit sie ihr Auto nicht stehen lassen wollten....

Ich war natürlich sofort einverstanden und fuhr los.

Als ich bei Gerlinde ankam sah ich sie schon weiten an der Strasse stehen.....

Sie hatte einen sehr kurzen Mini Rock an und sofort stiegen meine Gedanken wieder in mir auf.

Ihr Mann setzte sich zu mir nach vorne und Gerlinde nach hinten, dabei rutsche Sie fast bis in die Mitte Sitz der Rückbank.

Ich starrte wie gebannt in den Rückspiegel, sah wieder Ihre großen leuchtenden Augen und sie lächelte mich an.

Gerlindes Mann fing ein belangloses Gespräch mit mir an, wie es denn so geht usw...

Ich konnte dem gesagten kaum folgen denn meine Augen hingen an meinen Rückspiegel.

Gerlinde spreizte ein wenig Ihre Beine, so das ich Ihren weißen Slip sehen konnte, was für ein Anblick, dieser weiße Slip und Ihre braune Haut.

Es fing wieder an in meiner Hose zu pochen, und ich musste mich wieder zwingen meinen Blick von Ihrer heißen Möse zu lösen....

Den Rest des Weges schaffte ich es einfach nicht den Blick von Ihr zu lassen.

Zuhause angekommen nahm Sie mich wieder in den Arm drückte mich und presste mir einen kurzen Kuss auf mit den Worten..."danke für das Abholen"....

Der Abend war recht nett, ich suchte immer wieder Blickkontakt zur Gerlinde, aber von Ihr kam keine Reaktion.

Ein wenig enttäuscht zog ich mich dann in mein Zimmer zurück.

Ich zog mich aus, legte mich in mein Bett und dachte wieder über diese Frau nach, die Frau die einen Mann zu Wahnsinn treiben konnte.

Nach einiger Zeit musste ich dann wohl eingeschlafen sein.

Durch eine Berührung wurde ich wieder wach.....

Gerlinde saß auf meinen Bettrand und hatte meine Bettdecke zurück geschoben und streichelte meinen harten Schwanz....

Erschrocken setzte ich mich auf....

War das ein Traum...???

Gerlinde musste meinen Gedanken gelesen haben denn Sie sagte fast im gleichen Moment...."nein das ist kein Traum"

Sie hatte das Licht ganz runter gedreht aber ich erkannte wie sie mit einer Hand meinen Schwanz streichelte und mit der anderen Hand Ihre rasierte Muschi, Ihren Slip hatte Sie schon ausgezogen......

Dann legte Sie sich neben mich und flüsterte mir in Ohr...."der Tag ist gekommen"

Bitte sei leise hauchte Sie mir noch in Ohr.....

Ich schaute Sie immer noch total verdutzt an.....sollte heute mein Traum war werden??? Würden wir dort weitermachen wo wir letztens aufgehört haben????

Gerlinde stand wieder auf, knöpfte langsam Ihre Bluse auf, zog diese spielerisch aus.

Bei den Mini Rock stellte sie sich mit den Rücken zu mir, bückte sich ganz langsam und schob den Rock zu Boden, wobei ich Ihre vollen und rasierten Schamlippen in voller Pracht sehen konnte.

Dann drehte Sie sich wieder zu mir um und legte sich zu mir ins Bett.

Gerlinde kam mit Ihren Lippen immer näher, ganz langsam, Stück für Stück, bis sie sich schließlich trafen.

Sie öffnete Ihre Lippen und ich spürte wieder Ihre hieße Zungenspitze an meiner...ganz zärtlich küsste Sie mich, dieses Gefühl war irrsinnig, mein Schwanz war augenblicklich hart.....

Ich fing an sie zu streicheln, langsam fuhren meine Hände vom Nacken bis zu Ihrem geilen Arsch, die weiche Haut, Ihr heißer Atem an meinen Ohr, ein leisen stöhnen, als dies war fast zu viel für mich, ich konnte nicht glauben das so eine tolle Frau neben mir im Bett lag.

Gerlinde fuhr mit Ihren Fingernägeln sanft über meine Haut, über meine Brust, Bauch, über meine Schenkelinnenseiten.....

Ein Schauer nach dem anderen durchfuhr meinen Körper und mein Schwanz pochte wie wild.....

Sie nahm eine Hand von mir, führte diese langsam an ihrer Schenkelinnenseite hoch, spreizte ihre Beine.

Mein Finger teilte Ihre Schamlippen und ich spürte wieder diese Hitze und Nässe aus ihrer geilen Muschi....

Gerlindes Brustwarzen standen ab, sie waren hart, ich saugte an ihnen, ließ meine Zungenspitze über ihre Nippel kreisen.

Das leise stöhnen von Ihr raubte mir fast den Verstand....

Dann sagte Sie...".Jaaaaa verwöhne mich mit deiner geilen Zunge, ich will deine Zunge an meinem Kitzler und in meiner Muschi spüren".....

Sie drückte mich auf den Rücken....was dann geschah hätte ich mir nie träumen lassen....

Gerlinde stellte sich über mich, zog Ihre Schamlippen weit auseinander, so das ich jetzt vollen Einblick in Ihre heiße Muschi hatte....

Langsam in kreisenden Bewegungen kam Sie tiefer.

Bis Sie schließlich mit Ihrer Muschi über meinem Gesicht saß.....

........."Jaaaaaaa gib mir deine heiße Zunge leck meinen Kitzler, spiel mit deiner Zunge daran und Leck meine heiße Muschi aus"....

Ihr leises stöhnen, der geile Geruch Ihrer Muschi, der Geschmack Ihrer Säfte brachten mich fast um den Verstand.

Gerlindes stöhnen wurde immer schneller und Sie drückte mein Gesicht fest auf Ihre Muschi, so das ich kaum noch Luft bekam, aber das machte mich nur noch geiler.

Mein Schwanz schmerzte so hart war er geworden.....

Plötzlich drehte sich Gerlinde um in 69er Stellung und fing an meinen harten Schwanz zu reiben, wieder ganz langsam, Stück für Stück schob sie meine Vorhaut von meinem Schwanz zurück.

Ich konnte jetzt Ihre nasse Muschi in voller Pracht sehen, leicht schob ich Schamlippen auseinander und ich konnte Ihren rosafarbenden Eingang ihrer heißen Muschi sehen.

Ihren dick geworden Kitzler, dieser Anblick....

Ich spielte weiter mit meiner Zunge an Ihrem Kitzler, Gerlindes Becken fing an zu beben und zu zucken, Ihr stöhnen wurde heftiger.....

Sie bückte sich tiefer und ich spürte Ihre heißen Lippen auf meiner Eichelspitze.

Sie öffente langsam Ihren Mund, dann ließ Sie ihre heiße Zunge um meine Eichel kreisen, wichste meinen Schwanz dabei....

Ich merkte wie Ihre heiße Muschi immer nasser wurde.

Sie ließ von meinem Schwanz ab, setzte sich wieder senkrecht über mich.

Ihr Atem war jetzt keuchend, immer schneller atmete Sie, ich spielte weiterhin mit meiner Zunge an Ihrem Kitzler.

Dann hörte ich nur noch ein schnelles...." Ja, ja, ja, jaaaaaaa mir kommt es" und sie presste Ihre Muschi ganz fest auf mein Gesicht......

Ich konnte die Schübe spüren die Ihren Körper durchfluteten.

Ihre Muschi zuckte über meinem Gesicht.....

Benommen und schwer atmend legte sie sich neben mich und hauchte mir ein „ Daaaaankeee" in mein Ohr, küsse mich leidenschaftlich und legte sich neben mich.

Ein paar Minuten später, als sie sich wieder gesammelt hat, schaute sie an mir runter...

Ich glaube ich muss mich mal ein wenig um deinen geilen Schwanz kümmern....oder was meinst du????

Bevor ich was sagen konnte, kniete Gerlinde schon wieder über mich und hatte meinen harten Schwanz zwischen Ihren heißen und samtweichen Lippen.

Sofort zogen sich wieder meine Eier zusammen und es hätte nicht mehr lang gedauert und ich hätte meinen Saft in Ihrem Mund gespritzt.

Gerlinde merkte das ich kurz vorm kommen war und hörte auf an meinem Schwanz zu saugen, sie sagte nur....wäre doch schade wenn du jetzt schon kommst....

Dann legte sie sich auf den Rücken neben mich....Gerlinde schaute mich wieder mit ihrem heißen Blick an und fragte mich...."ich möchte deinen Schwanz in meiner Muschi spüren, leider nehme ich keine Pille und ich möchte nicht schwanger werden, hast du ein Kondom"....???

Ein Kondom....??? Schoß es mir durch den Kopf....normal hatte ich immer eins bei mir, nur beim letzten mal hatte ich keine neuen gekauft....also woher soll ich ein Kondom bekommen????

....."Leider habe ich keine mehr, ich habe vergessen neue zu kaufen" ..... sagte ich ziemlich zerknirscht.

Dann fragte mich Gerlinde...."hast du schon einmal mit einer Frau geschlafen die keine Pille nimmt ohne Kondom"????...."kannst du dich soweit beherrschen deinen geilen Schwanz kurz vorher raus zu ziehen"...???

Ich überlegte kurz...".klar" sagte ich," ich habe das schon öfters mit meiner EX praktiziert....dabei ist auch nie was schief gegangen".....

Gerlinde schaute mich an, spreizte Ihre Beine und sagte....."Ich will jetzt deinen Schwanz in meiner Muschi spüren, aber bitte pass auf, das du nicht in mir kommst"....

Ich willigte ein....

Allein schon dieser Anblick, wie Sie vor mir lag, die Beine angewinkelt und gespreizt.....wie in Trance legte ich mich zwischen Ihre Beine.

Gerlindes Beine umschlossen mein Becken....mein Schwanz berührten leicht Ihre Schamlippen, ich rieb meinen Schwanz an Ihrer heißen und nassen Muschi.

Gerlinde umfasste meinen wie wild pochenden Schwanz, Sie schob meine Vorhaut langsam zurück und drückte ihn gegen Ihre Muschi....

Mein Schwanz drang wie von selbst in Ihr ein so nass war Ihre Muschi....

Dieses Gefühl, so eine enge und heiße Muschi hatte ich noch nicht gespürt.....

Ich drückte mich ganz fest gegen Sie so das mein Schwanz bis zum Anschlag in Sie eindrang.

Immer noch hatte Gerlinde Ihre Beine ganz fest um mich geschlungen, Ihre Arme umschlagen meinen Hals und Sie stöhnte leise.....

„Hast du einen geilen Schwanz"... sagte Sie mir dann leise ins Ohr....

Ich fing an mich in Ihr zu bewegen, ganz langsam fuhr mein harter Schwanz rein und raus, bei jedem Stoss drückte sie sich mir entgegen, was meine Geilheit nur noch mehr anheizte....

Nach einiger Zeit fing ich an mich schneller zu bewegen und sie heftiger zu stoßen.....

Gerlinde stöhnte voller Wollust, verdrehte die Augen und vergrub Ihre Fingernägel in meinen Rücken so das es schmerzte, aber dieser Schmerz geilte mich noch mehr auf.....

Mein Schwanz wurde noch härter, meine Eier fingen wieder an sich zusammen zu ziehen..... wenn Gerlinde so weiter machte würde es mir gleich kommen.....

Sie öffnete Ihre Augen lächelte fasste zu meinen Schwanz herunter und zog Ihn aus Ihrer heißen Muschi.....

Das einzige was sie sagte war...."na na"...."wir wollen doch wohl noch nicht schon kommen oder"....????

Nach kurzer Zeit sagte Sie zu mir..... „leg dich wieder auf den Rücken mein Schatz, lass mich weiter machen"....

Ich legte mich auf den Rücken mein Schwanz ragte senkrecht nach oben, nass glänzend von Ihrem heißen Muschisaft.

Gerlinde kroch langsam über mich....

Sie positionierte Ihre heißen Schamlippen direkt über meinen Schwanz......

Langsam kam sie mit Ihrer heißen und nassen Muschi tiefer, meine Schwanzspitze berührte Ihre Schamlippen, Sie rieb meinen Schwanz mit einem stöhnen an Ihrer Muschi....

Dann endlich fasste Sie nach meinen Schwanz, brachte in Position und ließ sich langsam drauf nieder.

Wie von selbst rutschte mein Schwanz in Ihre hieße und nasse Grotte.

Jetzt begann Gerlinde mich zu reiten, Sie bewegte sich mal langsam und mal schnell auf meinen harten Schwanz.....

Wenn Sie merkte das ich kurz vor dem kommen war hielt Sie ganz inne....

Sie quälte mich, Sie Ließ mich einfach nicht kommen......

Doch plötzlich fing Sie an mich wie wild zu reiten, Sie stieß mich hart, ließ Ihr Becken über meinen harten Schwanz kreisen....

Das war zu viel für mich, ich merkte wie die Säfte anfingen in mir aufzusteigen.....

Ich schaute Sie an und sagte sie sollte aufpassen, mir würde es gleich kommen.....

Sie beugte sich zu mir herunter und fing an mich wie wild zu küssen, Ihre Zunge bohrte sich weit in meinen Mund.

Gerlindes Muschi rieb immer schneller an meinen Schwanz, die Säfte in mir stiegen weiter auf, ich versuche sie zurück zu halten, aber bei den Bewegungen Ihrer heißen Muschi hatte ich keine Change.....

Dann legte Ihren Kopf an mein Ohr und sagte....."jaaaaaa komm und spritz mir meine Muschi voll"....."spritz in mir ab"...."pump mir deinen Samen in meine Muschi".....

Mir schoss es durch den Kopf was Gerlinde zu Anfang gesagt hatte.... Ich nehme keine Pille und möchte nicht schwanger werden....

Was sollte ich tun....???

Ich konnte nicht lange überlegen, jeden Moment würde ich anfangen los zu spritzen......

Sie beweget sich weiterhin wie wild über mich und sagte immer wieder....."looooos spritz deinen Saft in meine heiße Muschi"...." schwänger mich"...." jetzt und hier, spritz mir alles rein, ich will es sprüren wie du in mir explodierst".....

Jetzt war es mit meiner Beherrschung vorbei, ich merkte wie es mir kam, ich versuchte noch meinen Schwanz aus Ihrer heißen und engen Muschi raus zu bekommen.....

Aber ich hatte keine Change, Sie presste Ihre Muschi so fest auf meinen Schwanz, das ich alles in sie reinspritzte, tief in Ihrer heißen Muschi entlud ich mich stoßweise.....

Und Gerlinde hatte Ihre Lippen immer noch an mein Ohr gepresst und flüsterte weiterhin....."spritz...spritz....alles in meinen Bauch, alles in meine Gebärmutter, schwänger mich mein geiler Stecher"....

Nach dem Abspritzen blieb Sie noch einige Zeit über mir liegen und ich fühlte wie Sie Ihre Muschi immer wieder spannte und dann wieder lockerte.....ein irrsinniges Gefühl.....

Wir lagen eng umschlungen in meinem Bett, Sie schaute mich an und lächelte mich an.....


Story URL: http://xhamster.com/user/Alperrrrr/posts/5018.html