This is a print version of story Teil 2 by dmd from xHamster.com

Teil 2

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, war Sandra schon aufgestanden und machte Frühstück. Sie hatte nur ihren knappen Bademantel an. Ich schlich mich an und küsste ihren Hals. Meine Hände griffen ihre großen Titten und ich massierte sie bis ihre Brustwarzen steif, und Fotze feucht wurde. Ohne etwas zu sagen legte ich sie über den Tisch, schob ihren Bademantel zur Seite, und drang in sie ein. Sie stöhnte immer lauter und schob mir den Arsch entgegen, damit ich tiefer in sie eindringen konnte. Durch ihr lautes stöhnen ist Jule aufgewacht, und kam zu uns in die Küche. Sie war genauso nackt wie sie gestern eingeschlafen war. Und genauso geil. Sie kam zu uns, kniete sich unter uns, und leckte Sandras Kitzler. Durch diese Zusatzbehandlung dauerte es nur noch wenige Augenblicke bis Sandra zum Orgasmus kam. Ich zog meinen Schwanz aus ihrer Fotze und steckte ihn in Jules Mund. Nachdem sie mir Sandras Saft abgeleckt hatte, zog ich sie hoch und legte sie mit dem Rücken auf den Tisch. Sandra und ich leckten nun ihre Fotze und ihren Arsch. Sandra kletterte auf den Tisch und setzte sich mich ihrer nassen Fotze über Jules Gesicht, so dass sie sich gegenseitig die Fotze lecken konnten. Während Sandra ihren bearbeitete, schob ich meinen harten Schwanz in Jules nasses Loch. Ich fickte sie langsam aber tief bis sie es nicht mehr aushielt, und ihren Orgasmus herausschrie. Fürs erste Befriedigt haben wir erstmal gefrühstückt. Die Stärkung konnten wir jetzt brauchen. Anschließend bin ich einkaufen gefahren, denn am Abend wollte ein befreundetes Pärchen zu Besuch kommen, und ich musste noch Getränke und Snacks besorgen.
Als ich zurückkam lagen meine beiden Mädels im Bett und schliefen. Da noch der riesige Doppeldildo zwischen ihnen lag, wusste ich dass die beiden in meiner Abwesenheit noch ein wenig ohne mich vergnügt hatten. Ich legte mich zu ihnen und wir schliefen bis ca. 17 Uhr.
Nachdem ich meine Mädels geweckt hatte, bereiteten wir uns auf unseren Besuch vor. Die Mädels haben sich extrem Sexy angezogen. Beim Anblick der beiden bekam ich schon wieder Lust über sie sie herzufallen. Aber da klingelte es schon an der Tür. Thomas und Petra waren da. Petra hatte anscheinend das schärfste Kleid angezogen dass sie finden konnte. Es wurde ein lustiger Abend. Wir haben gut gegessen und schon einiges getrunken, als Thomas mit in die Küche ging um noch Getränke zu hohlen. Gelockert vom Alkohol fragte er mich, ob ich etwas dagegen hätte, wenn er und Petra sich Sandra mit ins Bett nehmen würden. Ich wusste, dass Sandra und Petra schon mal was miteinander hatten, aber dass Thomas so direkt fragen würde hat mich etwas verwundert. Ich sah ihn erstmal sprachlos an. Er wollte grade etwas sagen, als Petra hereinkam, mich von hinten umarmte, und mir ein „ Bitte“ ins Ohr hauchte. Sie sagte dass sie schon lange davon träumt noch einmal mit Sandra zu schlafen, und da ich ja mit 2 Frauen zusammenlebe, hätte ich doch bestimmt Verständnis für ihr Verlangen. Ich fragte sie was Sandra denn dazu sagt, worauf sie antwortete, dass Sandra noch nichts von ihrem Glück wisse aber sie hatte schon mit Jule gesprochen. Und sie hatte nichts dagegen, auch wenn ich Jule einen gewissen Hintergedanken unterstellen möchte.
Ich willigte ein, und war gespannt wie Petra Sandra verführen würde. Wir gingen zurück ins ins Wohnzimmer und ich setzte mich neben Jule auf den Sessel. Thomas setzte sich neben Sandra auf einen freien Sessel und Petra ließ sich zu Sandra in den Sessel fallen. Wie zufällig strich sie dabei mit ihrer Hand über Sandras Titten.
O.K., Petra wählt den direkten Weg.
Sie legte ihre Hand auf Sandras Bein und flüsterte ihr etwas ins Ohr. Sandra schaute fragend zu mir rüber. Ich nickte ihr zu, und konnte mir das grinsen nicht verkneifen.
Als Petra ihre Hand langsam unter Sandras Kleid schob, rückte Jule etwas näher zu mir, und flüsterte mir ins Ohr : Heute bekommen wir bestimmt noch ne Menge Spass.Ich antwortete: na dass will ich doch hoffen. Jule legte sich halb auf meinen Schoss, und schaute gespannt zu Petra und Sandra rüber, die sich schon gegenseitig die Titten massierten und Küssten. Ein Blick zu Thomas verriet mir, dass er die Show der beiden auch sehr genoss. Er hatte sich im Sessel zurückgelehnt und rieb sich über die Beule in seiner Hose. Sandra und Petra waren bereits nackt, und Sandra leckte über Petras Körper. Langsam vom Hals über die festen Titten bis zum Bauchnabel.
Ich ließ meine Hand langsam an Jules Rücken runter gleiten, schob ihr Kleid hoch und tastete mich zu ihrer Fotze vor. Nass währe untertrieben, so hatte ich keine Mühe gleich 2 Finger in ihre geile Fotze zu schieben. Während ich sie mit den Fingern fickte holte sie meinen Schwanz raus und leckte ihn mir von den Eiern bis zur Spitze. Sie schaute dabei die ganze zu unserem Besuch rüber. Thomas hatte sich inzwischen auch ausgezogen und ließ sich von den beiden seinen Schwanz blasen.
Jule ließ von meinem Schwanz ab, und sagte sie müsse mal kurz was hohlen. Als sie aus dem Schlafzimmer zurückkam, hatte sie ganze Sammlung Dildos und Vibratoren dabei. Sandra schnappte sich den größten und begann Petra damit zu ficken, währen Thomas Petras Mund fickte.
Jule kam mit einem großen Vibrator zu mir. Ich stellte mich hinter Jule, die sich auflehnte und weiter dem Treiben der 3 zuschaute währen sie mit dem Vibrator ihre Kitzler verwöhnte. Langsam schob ich ihr meinen Schwanz in die nasse Fotze, und fickte sie langsam.
Petra ritt inzwischen auf Thomas und ließ sich dabei von Sandra den Kitzler lecken. Nach kurzer Zeit kam Sie zum ersten Orgasmus. Und wie. Meine beiden Mädels sind beim Sex schon nicht leise, aber Petras Schrei übertraf alles was ich bisher erlebt habe. Nun wechselten sie die Positionen und Thomas fickte Sandra von hinten, während sich die Mädels gegenseitig die Fotze leckten .
Jule wurde immer heißer und nasser, und bat mich ihren Arsch zu ficken. Dem Wunsch bin ich natürlich sofort nachgekommen. Während ich ihren geilen Arsch fickte schob sie sich den Vibrator in ihre nasse Fotze. So ein geiles Gefühl hatte ich noch nicht erlebt. Ich spürte das vibrieren durch die dünne Wand zwischen ihrem Darm und ihrer Fotze. Lange konnte ich das nicht aushalten. Nach ein paar weiteren Stößen merkte ich den Saft in mir aufsteigen. Aber ich wollte noch nicht abspritzen. Ich zog meinen Schwanz aus ihrem Arsch und fickte sie mit einem Dildo weiter, bis sie unter ihrem Orgasmus zusammenbrach.
Zur Entspannung setzten wir uns auf den Sessel und sahen den anderen Drei bei ihrem Treiben zu.
Thomas fickte Sandra noch immer von hinten, als er plötzlich seinen Schwanz aus ihr rauszog und seine Ladung in Petras Rachen schoss.
Fortsetzung folgt……………….


Story URL: http://xhamster.com/user/dmd/posts/4873.html