This is a print version of story Mein erstes Mal by Strawberryfields from xHamster.com

Mein erstes Mal

Mein erstes Mal
Heute erzähl ich euch von meinem ersten Mal. Es ist schon fast 30 Jahre her, aber immer wenn ich daran zurückdenke werde ich immer noch unwahrscheinlich geil.
Prolog: Ich war grade 17 geworden, als ich sie kennen lernte. Sie war 13 Jahre älter als ich, extrem attraktiv, hatte einen 6-jährigen Sohn und später erfuhr ich, dass sie schon mehr Lover hatte, als ich Finger und Zehen habe ;)
Wir waren lange Zeit gut miteinander befreundet, hatten viele gemeinsame Interessen und ich hab nie im Traum daran gedacht, dass das mit ihr mehr als ausschließlich reine Freundschaft würde.
Doch eines Tages, kurz nach meinem 18. Geburtstag, passierte es. Wir waren mal wieder, wie schon oft, gemiensam zu dritt unterwegs gewesen und wie schon oft, wurden wir von Anderen für ein (Ehe-)paar mit Kind gehalten. Als wir dann bei ihr zu Hause ankamen, haben wir noch bissel was gegessen und dann war es Zeit, den Kleinen ins Bett zu bringen. Sie sagte zu mir vorher noch: "Lass uns gleich noch bissel was trinken. Mach es dir im Wohnzimmer schon mal bisschen bequem. In der Küche steht eine Flasche guter Rotwein. Wenn du magst, kannst du die schon mal aufmachen. Ich komme dann gleich zu dir, wenn der Kleine schläft."
Ich also in die Küche, Wein geöffnet, zwei Gläser aus dem Schrank genommen und ab ins Wohnzimmer, alles auf den Tisch gestellt und mich dann aufs Sofa gesetzt, aber nicht ohne vorher noch eine Platte mit unserer Lieblingsmusik (oder war es eine Kassette?) anzumachen.
Nach knapp 15 Minuten kam sie dann auch endlich aus dem Kinderzimmer und sagte: "Ich bin gleich bei dir, muss nur noch mal schnell für kleine Mädels." und verschwand im Bad.
Und als sie dann kam, traute ich fast meinen Augen nicht. Sie hatte nichts an, außer BH, Slip und einem Hauch von nichts das sie Bademantel nannte. Wir haben schon oft abends zusammen gesessen und etwas getrunken, aber so freizügig hat sie mir noch nie gegenüber gesessen. In meiner Hose war mächtig was los, mein Schwanz war außer Rand und Band. Aber in meinem Kopf hat es gerattert und gerattert und gerattert: "Das geht nicht, wir sind nur Freunde, mehr nicht"
Sie war ganz gelassen, hat mir mal wieder alles Mögliche über sich erzählt und ihre vielen Lovers. Dabei fragte ich sie beiläufig, wer denn gegenwärtig der Glückliche ist. Das hätte ich vielleicht besser gelassen, denn plötzlich war sie wie ausgewechselt. Sie machte einen sehr bedrückten Eindruck und eher kleinlaut sagte sie: "Weißt du, so unglaublich es jetzt auch klingen mag, aber ich bin seit über zwei Jahren von meinem Ex getrennt und seit dem solo" Das hat mir die Sprache verschlagen, ich wusste nicht, was ich dazu sagen sollte. Ich brachte nur ein "Ups, entschuldige, so intim wollte ich nicht werden" und bin bestimmt knallrot angelaufen, jedenfalls fühlte sich mein Gesicht knallheiß an. Sie lachte amüsiert auf und sagte "Und so lange hatte ich auch keinen Sex mehr."
Das war zu viel. Ich konnte und wollte mich nicht länger zurück halten. Ich fragte ganz direkt: "Willst du, dass ich dich ficke?" Aber diese Frage hätte ich mir genauso gut auch sparen können. Sie sagte nur: "Komm, lass uns ins Schlafzimmer gehen."
Dort angekommen riss sie mir förmlich die Kleider vom Leib. Ich hatte es da ja wesentlich einfacher ;) sie war ja schon so gut wie nackt. Wir haben uns dann aufs Bett gelegt und haben wild geknutscht. Ich streichelte ihre Brüte, dann über ihren Bauch runter zu ihrer Muschi und dann ließ ich meinen Mittelfinger zum ersten Mal durch ihren nassen Spalt gleiten. Sie war wirklich tropfnass. Ich hatte bisher noch nie eine Muschi berührt und hätte nie gedacht, dass das so nass sein kann, aber sie war es wirklich. Sie hauchte nur noch ein "Komm" und zog mich zwischen ihre weit gespreizten Beine. Ich fragte noch geistesgegenwärtig nach Verhütung, worauf sie mir sagte, dass sie die Pille nähme. Währenddessen spreizte sie ihre Schamlippen mit den Fingern ihrer rechten Hand und mit ihrer linken Hand griff sie nach meinem Schwanz und schob ihn sich in ihre Muschi. Ich war so extrem geil, dass ich noch bevor mein Schwanz ganz in ihrer Muschi steckte schon abspritzte. Ich dachte: "Sch... jetzt hast du es aber ordentlich versemmelt, hoffentlich hat sie es nicht bemerkt." Ich war also nun darauf bedacht, mir nichts anmerken zu lassen und schob meinen Schwanz weiter immer tiefer in ihre nasse Lusthöhle. Sie beantwortete mein Vordringen mit einem lauten, spitzen Schrei. Sie war genauso geil wie ich, und ist auch sofort gekommen. Als mein Schwanz in voller Länge in ihrer zuckenden Lusthöhle steckte, habe ich kurz angehalten und ihr ganz tief in die Augen geschaut. Sie nickte mir aufmunternd zu und ich hab angefangen sie rhythmisch zu stoßen, ganz langsam und zärtlich, habe dabei meine Hüften kreisen lassen und sie kam gleich noch ein zweites Mal. Jetzt wurde ich auch etwas mutiger und hab die Stoßgeschwindigkeit langsam gesteigert. So ging das dann eine halbe Stunde oder länger sie kam noch zu 5 oder 6 Orgasmen, bis ich dann endlich noch ein Mal in ihre Muschi gespritzt habe.
Es war einfach ein sehr geiles Erlebnis und danach waren wir noch lange Zeit ein Pärchen. Aber kein anderer Fick danach war jemals wieder so geil.



Story URL: http://xhamster.com/user/Strawberryfields/posts/48316.html