This is a print version of story Nachbarin mit riesen Hintern und schmutzigem Gehei by Germandream123 from xHamster.com

Nachbarin mit riesen Hintern und schmutzigem Gehei

Hey Leute,

Vor ca. einem Jahr musste ich beruflich die Stadt wechseln. In der neuen Nachbarschaft ist mir eine Dame besonders aufgefallen. Ich habe sie auf ca. 38 Jahre geschätzt. Tatsächlich ist sie bereits 49 Jahre. Warum ist sie mir aufgefallen?? Weil sie einen riesen Hintern hat. Aber trotz ihres alters kann man ein Glas darauf abstellen. Die Titten sind zwar etwas klein geraten, aber die Taille schmall. Das macht den Arsch noch viel größer. Darüber hinaus zieht sie sich sehr verführerisch an. Ihre zwar relativ kurzen Haare machten sie nicht unattraktiv. Darüber hinaus ist sie sehr gepflegt.

Aufjedenfall ist aus Augenkontakt und einem "Hallo" im Treppenhaus erstmal nichts passiert. Da sie über mir wohnt hörte ich sie abends immer duschen und stellte mir vor wie sie ihren geilen Arsch mit viel Seife und Schaum einrieb. Wie sie mit ihren sehr gepflegten Händen ihre Titten massierte und sie anschließend durch ihre Lusthöhle strich.
Manchmal wurde ich so verrückt vor Erregung das ich mir vorstellt einfach hoch zu gehen, mit der bereits vorbereiteten riesen Latte und die Tür aufstoße und sie richtig rannehme. Natürlich ist es nur ein Phantasie geblieben :o)

Allerdings musste ich oft an sie denken. Insbesondere da ich seit meinem Umzug kaum Zeit für Verabredungen hatte. Eines abends kam ich mal früher von der Arbeit. Ich war Fit und vorallem sehr geil. Die neue Stadt hat ein ausgeprägten Rotlichtbezirk. Obwohl ich kein Bordell Besucher bin reizte es mich sehr. Zum einen weil ich mich unbeochtet fühlte (neue Stadt halt) und zum anderen weil ich ein Abenteuer erleben wollte. Im Bezirk angekommen mit ordentlich Nervosität, direkt in das erste Haus rein. Schnell wisch die Nervosität enormer Geilheit. Die Frauen baggerten um jeden Freier. Da ich recht vernünftig gebaut bin wurde ich noch mehr angebaggert. Vielleicht merkten sie auch nur meine Unerfahrenheit. Ich konnte mich nicht entscheiden also ging ich ins nächste Haus. Die Auswahl war so groß das ich mich nicht entscheiden konnte. Am 4 Haus dann nahm ich mir vor das ich die nächste die mir gut gefällt nehme. Im dritten Stock dann die riesen Überraschung ich stand plötzlich vor meiner NACHBARIN!!!!!!! Ich wusste nicht ob ich weglaufen sollte oder sonst machen könnte. Auch sie war sichtlich erschrocken und sprachlos. Dann sagte ich leise hallo und sie lächelte und fragte ob ich auf der suche nach einem Abenteuer bin. Und plötzlich merkte ich wie mein Schwanz hart wurde. Sie hatte Schware Dessous an. Ihren Arsch natürlich prall präsentiert. Sie sagte mir ihren Preis und eher ich mich versah stand ich mir ihr in diesem kleinen aber gemütlichen Zimmer. Wir redeten nicht viel. Sie fing sich auszuziehen und fordert mich das gleich zu tun. Als sie meinen riesen Prügel sah nickte sie bewundernd und sagte super. Nach wasch prozedur standen wir beide nackt im raum. Sie hatte nur ihre hochhakigen Schuhe an. Ich drehte sie langsam um und rieb meinen schon prallen schwanz zwischen ihre arschbacken. Dabei massierte ich ihre Brüste. Ich hätte schon fast abspritzen können. Aber ich musste mich zusammen reißen, immerhin werde ich diese Frau ja wieder sehen, dachte ich mir... Dann ging sie zum Bett und setzte sich hin. spreizte ihr beine so das ich direkt vor sie stellen konnte. Sie massierte meinen Schwanz und nahm ihn gleich in den Mund. Wild lutschte sie daran. Absolut professionel wie sie meine Eier massiert und gleichzeitig ihre Zunge einsetzte. Ich faste an ihren Hinterkopf um das Tempo zu erhöhen. Sie konnte fast das ganze Stück in ihren Mund nehmen. Ich merkte das mir der Saft hochkam. Sie auch... Sie legte sich breit beinig hin und sagte leise "fick mich...". Sie hatte eine rasierte Möse. Zwar offensichtlich sehr abgenutzte Schamlippen(lappen) aber geile Beine. Direkt steckte ich ihr meinen riesen schwanz in ihr feuchtes Lustloch. Ohne rücksicht stieß ich in sie rein. Ihre Titten wabbelten und ich merkte das aus dem gespielten langsam ernst wurde und sie es ebenfalls genoss. Ich drehte sie dann auf die Seite und nahm sie noch mal richtg fest. Nun stöhnte sie etwas lauter. Ich ebenfalls... Ich wollte aber mit dem Blick auf ihren geilen Arsch abspritzen. Also drehte ich sie um. Willig streckte sie mir ihren prallen Körper entgegen. Ich drückte meine Latte wieder in ihre Muschi rein. Packte ihre Schultern und legte nochmal richtg los. Es war so geil das klatschen der Arschbacken mit meinem Becken. Ich merkte das mein Saft nicht mehr zu halten war. Mit festen stössen schoss ich alles in sie hinein.. (nahe eher ins Kondom).

Sie lächelte zufrieden und fragte mich ob es mir gefallen hat??? Erschöpft konnte ich das nur bejahen. Wir sind immer noch Nachbarn. Nur das wir jetzt gemeinsam duschen und uns mit viel Seife und Schaum gegenseitig einreiben.


Story URL: http://xhamster.com/user/Germandream123/posts/2880.html