This is a print version of story Erster Kontakt mir der Nachbarin by natalie88 from xHamster.com

Erster Kontakt mir der Nachbarin

Hallo ihr Lieben,

letztes Mal hab ich euch ja von Marvin erzählt. Dieser war nach diesem Erlebnis auf dem Geburtstag für über drei Jahre mein Freund. In dieser Zeit haben wir beide so einiges erlebt und gemacht, worauf ich auch nicht immer stolz bin. Aber in den Jahren habe ich in Sachen Sex einiges erlebt und vor allem gelernt. Einiges von den Erlebnissen aus dieser Zeit mit Marvin möchte ich euch in der nächsten Zeit erzählen...Viel Spaß dabei...

Wir waren seit ca. zwei Monaten zusammen. Und um ehrlich zu sein haben wir es bis dahin fast jeden Tag miteinander getrieben und lernten uns sextechnisch besser kennen. An diesem Abend machte Marvin Bekanntschaft mit meiner Nachbarin. Sie war zu dem Zeitpunkt ungefähr Anfang 40 und war eine zwar einsame, aber erflogreiche Geschäftsfrau.

Es war Samstag und er war den ganzen Tag über beim Sport. Erst spielte er einige Stunden Basketball und trainierte danach noch etwas im Fitnessstudio. Ich nutzte den freien Tag und beschloss etwas in die Stadt zu gehen. Erst ließ ich mir meine Finger- und Fussnägel neu machen und in einem schönen knalligen rot lackieren.
Danach bummelte ich noch etwas durch die Stadt und genoss die schöne Zeit. Naja mein Geldbeutel wurde natürlich auch etwas strapaziert.;) Ich kaufte mir zwei paar neue Schuhe und ein neues Sommerkleidchen.
Marvin kam an diesem Tag gegen Sieben nach hause.
Zu dem Zeitpunkt war ich unteren Bad und machte mich ein wenig zurecht. Ich hatte mir meine Haare gemacht und ein sexy make up aufgelegt. Dazu noch ein schöner Duft und ich war fertig für den Abend bzw. für die Nacht. Er ruhte sich gerade etwas auf dem Sofa aus, nur in seiner Boxershorts und einem Muskelshirt.

Der perfekte Augenblick für mich, um mich zu präsentieren.
Als ich um die Ecke kam, staunte er nicht schlecht. Ich kam mit einem kleinen dunkelgrauen Body und meinen roten High Heels um die Ecke. Die Schuhe haben übrigens gute 14cm Höhe gehabt, naja den Größenunterschied muss ich ja auch irgenwie kleiner machen..
Sofort regte sich seine noch schlafende Schlange als ich auf ihn zuging und mich zwischen seine Beine hockte. Genüsslich packte ich sein bestes Stück aus und fing an ihn zu küssen und ihn von oben bis unten aufreizend abzulecken. Zuerst lutschte ich ein bischen an seinen prallen Eiern, bevor ich mich dann an seinem Luststab zu schaffen machte. Ich kümmerte mich meistens um seine riesig vorstehende Eichel. Naja viel mehr war da auch nicht zu machen, in der ersten Zeit konnte ich mich nur langsam an seine Größe gewöhnen und viel mehr als seine Eichel bekam ich noch nicht in den Mund. Nur für die, die neugierig sind, sein Penis war knappe 24cm lang und etwas mehr als 6cm im Umfang. Ich denke, jede Frau kann sich vorstellen wie schwer es ist damit umzugehen.

Er wurde schon mächtig heiß und wollt mich nun auspacken. Dafür stand ich auf und wollte mich auf ihn hocken. In dem Moment stand er aber auch auf und riss mir den Body förmlich vom Körper. Ich dachte erst, nein mein schöner neuer Body, aber als er meinen Nacken zu küssen anfing war dieser Gedanke auch schon wieder verflogen.

Er berührte und küsste mich überall. Ich wurde so feucht und ich wollte diesen Mann sofort spüren. Er konnte meine Gedanken lesen und drückte mich mit dem Rücken zu ihm aufs Sofa, sodass ich auf dem Bauch lag. Ich streckte ihm mein Po entgegen und er setzte sogleich an und rammte mir seinen Schwanz direkt in die Muschi. Ich gab einen spitzen Schrei von mir und stöhnte seit diesem Stoß vor mich hin. Er wollte diesen Abend hart mit mir umgehen und ich ließ ihn gerne gewähren. Er knallte mir seinen Schwanz immer wieder mit voller Wucht in meine schon halb auslaufende Muschi. Seine Eier klatschten immer wieder gegen meine Oberschenkel und meine Pobacken.
Danach hob er mich etwas hoch, sodass ich nun vor ihm kniete und er mich doggy vögeln konnte. Nun übernahm ich aber das Kommando, er stand nur da und ich bewegte meinen Po immer vor und zurück und fickte eher ihn als er mich. Dieses Kommando hatte ich aber nur kurz inne. Kurz darauf übernahm er es wieder und hob mich hoch. Er drückte mich im stehen an die Wand und nahm meine Beine auf seine Schulter. Diese Stellung gab mir jetzt schon den Rest. Ich wurde immer hemmungsloser und lauter und schrie kurz darauf schon meinen ersten Orgasmus aus mir heraus. Ich war völlig in seinen Armen gefangen und konnte mich nicht wehren. Dieses nutzte er natürlich aus und vögelte und hämmerte weiter drauf los, sodass ich auf meinem Orgasmuslevel blieb und einfach immer weiter schrie und weitere Orgasmen erlebte.

Nach meinem dritten Orgasmus klopfte es plötzlich wie wild an der Tür. MArvin und ich hörten kurz auf. Ich sagte zu ihm, dass ich mir kurz meinen Morgenmantel anziehe und dann aufmachen würde. Aber er sagte, dass er das schon machen würde. Er setzte mich ab und ging einfach so zur Tür. Sein mächtiger Schwanz stand glänzend und leicht von meinem Muschisaft tropfend von ihm ab als er die Tür öffnete. Meine Nachbarin stand in der Tür und wollte sich beschweren. Als sie aber ihn sah und der Blick auf sein Schwanz fiel, fielen ihr fast die Augen aus. Im Hintergrund stand ich an der Flurwand, immer noch nach Luft schnappend und völlig fertig. Marvin fragte sie ganz frech, ob sie uns Gesellschaft leisten würde. Sie wusste gar nicht was sie sagen wollte und ging dann wieder in ihre Wohnung. Dieses Angebot sollte aber einige Monate später nochmal aktuell werden.

Er schloss die Tür und kam wieder zu mir. Wir trieben es nun direkt vor der Haustür auf dem Boden. In der klassischen Löffelchen kam ich zum dritten oder vierten oder was weiß ich wievielten Mal. Nun war auch er bald soweit und seine Eichel fing mächtig an zu pochen. Ich wollte mich vor ihn setzen damit er mich besudeln kann, aber dazu kam es nicht mehr. Er spritzte seine Säfte ganz tief in meine Muschi. 6-7 dicke Schübe konnte ich spüren. Danach stand er auf und wollte sich seinen Schwanz von mir sauberlecken lassen. Ich leckte genüsslich an seinem Lolli und schleckte ihm das Gemisch aus Sperma und Muschisaft ab. Ich war immer noch so geil, sodass ich schnell und hart saugte und lutschte. Kaum zwei Minuten später kam er schon wieder. Ich war völlig überrumpelt als er mir seine zweite Ladung mitten ins Gesicht spritzte und mir auch noch meine Haare etwas besudelte.

Als sich sein Schwanz etwas beruhigt hatte klopfte es plötzlich wieder an der Tür. Wieder ging Marvin zur Tür und wieder war es die Nachbarin. Diesmal hatte sie einen knapperen Morgenmantel an und schien ihre Meinung geändert zu haben. Das Dumme war nur, dass ich direkt hinter Marvin auf dem Boden hockte und mir Sperma aus der Muschi lief und zugleich noch durchs Gesicht lief. Sie machte wieder große Augen und war etwas enttäuscht, dass sie wohl zu spät gekommen sei. Sie machte uns noch ein kurzes Kompliment zu unserer anscheinend geil angehörten Nacht und verschwand mit einem Augenzwinkern wieder. Marvin schien sichtlich angetan von dieser Frau. Diese Frau sollte dann etwas später die erste Frau sein, die mein neues Spielzeug ausprobierte...

Die Story werdet ihr demnächst lesen. Ich hoffe dieser Appetitanreger hat euch gefallen. Freu mich auf Kommentare.

Bussi Natalie


Story URL: http://xhamster.com/user/natalie88/posts/165447.html