This is a print version of story Nicolas mein Held... by warumnicht2012 from xHamster.com

Nicolas mein Held...

05.102012 Nicolas

Kurz nach 1.00 Uhr hats geklopft an der Tür, ich dachte erst ich hab mich geirrt, aber dann klopfte es nochmal.
Und wer kam rein ? Mein Nicolas :-) 21 der wohnt auch hier und ich kannte ihn schon lange und er besucht mich immer öfter und ich war nackt^^ . Ich war kurz erschrocken und wollte mir was anziehn, aber Nicolas meinte, brauchst net, nahm mich in den Arm und begrüßte mich.
Upps plötzlich regte sich da was. Nicolas setzte sich neben mich und rauchte eine mit und meinte -ohne mit der Wimper zu zucken-, na wie gehts dir^^ Ich sagte jetzt gut *lol* war ja auch so. Ich nackt und Nicolas da. Wenn der gewußt hätte wie ich auf den Tag gewartet habe und so war ich voller Hoffnung. Er meinte ob ich nen Kaffee hätte, ich sagte ja und stand widerwillig auf und holte ihm nen Kaffee und mußte gegen meine Gefühle ankämpfen.
Nicolas meinte dann ob seine Hose uns sein T-Shirt noch da wären, ich sagte "na klar" als ob des wegkommen sollte hi hi.
Ich habs ihm hingelegt. Er begannn er sich auszuziehen. Als er so in Boxershorts und nacktem Oberkörper da saß, meinte er ach was ich zieh mich jetz nicht mehr an, kann ich bei dir schlafen ? Ich sagte na klar kannst du des, fühl dich wie zu Hause.^^
Ich nahm ihn in den Arm und sagte ihm, du weißt doch, für Dich ist immer Platz und er erwiederte meine Umarmung. Er streichelte meinen Rücken Er war plötzlich so locker drauf, vlt. wars daran gelegen das nur der Fernseher lief und das Licht aus war.
Aber man sah genug. Ich sagte ihm, du weißt doch das du mein Bester bist und streichelte seinen Rücken und ging mit meiner Hand die meine Gefühle steuerte immer mehr Richtung Bund seiner Boxershorts und ging in seine Boxershorts. Nicolas wehrte sich nicht und legte sich zurück und wir streichelten uns weiter bis er plötzlich meinte, du des is schön :-)

Und ich sagte ihm, ja finde ich auch. Ich begann seine Boxershorts runterzu ziehen und fragte ihn; darf ich ? Und er hob seinen geilen Arsch kurz hoch damit seine Shorts runterziehen konnte, und siehe da es regte sich auch bei ihm was^^ oh man war ich aufgeregt, Nicolas das erste mal nackt, oh man war ich geil.. Ich legte mich neben ihn und wir streichelten uns. Jetz kamen alle Gefühle die ich für Nicolas empfand hoch und ich glaube es ging ihm wie mir, denn er war unwahrscheinlich zärtlich. Ich nahm seinen Schwanz in die Hand und begann zu rubbeln, des war ein geiles Teil, hätte ich nicht gedacht.

Ich konnte mich nicht mehr zurückhalten und ich legte mich auf den Rücken und zog Nicolas zärtlich auf mich. Er legte sich auf mich und ich fühlte seinen Schwanz auf meinem Bauch. Ich zog meine Beine hoch und ich führte seinen Schwanz an mein Loch und Nicolas drückte ihn langsam rein. Er war so hart das er beim 2. Stoß schon ganz drin war und er stieß weiter und weiter und fickte mich, es war einfach nur noch geil und er schaute mich an und ich wurde nur noch geiler.
Sein keuchen brachte mich in Extase und ich legte meine Hände um seinen Arsch das er kräftiger zustoßen konnte. Nach geilen fast 10 Minuten wurde er immer schneller und schneller und ich spürte das er kommt und zog ihn fester und er stützte seinen Kopf in meine Schulter und stöhnte geil ich komme, ich spritze und er drückte seinen hammerschwanz in meinen Arsch immer wieder tief und kreiste mit seinem Becken bis zum letzten Tropfen. Er legte sich geschafft neben mich und lächelte mich an. Ich nahm ihn in den Arm und sagte ihm "Danke Nicolas" es bleibt unser Geheimnis.


Story URL: http://xhamster.com/user/warumnicht2012/posts/161367.html