This is a print version of story Zurück in Deutschland by lasse_Luft from xHamster.com

Zurück in Deutschland

Es wurde auch mal Zeit. Endlich kam Sascha aus Japan zurück. Dort hatte er ein halbes Jahr studiert und wir freuten uns schon drauf das wir ihn endlich wieder sehen sollten. Jörg holte mich an diesem Donnerstag. Es waren nur noch wenige Stunden bis er kam. Wir fuhren zu Saschas Eltern um dort ein Überraschungsparty zu veranstalten. Saschas Eltern waren immer gut drauf. Sie waren noch ziemlich jung und sehr offen gegenüber allem. Ich half Eva in der Küche um ein paar Salate und einen Nachtisch zu machen. Jörg verschwand mit Hans im Keller um dort den Partyraum auf Vordermann zu bringen. Wir waren richtig gut beschäftigt und es dauerte einige Stunden bis wir fertig waren. Es war ein heiser Sommertag und wir kamen dabei ziemlich ins Schwitzen.

Als wir fertig waren setzten wir uns erst mal ihn Wohnzimmer und tranken zusammen ein Glas Wein. Eva kam dann auf die Idee das wir doch uns im Pool abkühlen könnten. "Wir haben aber keine Klamotten dabei" meinte Jörg aber das konnte Eva gleich abschmettern. "Ich habe schon öfters Männer nackt gesehen das macht mir nichts aus" meinte sie nur kurz und schon war sie auf dem Weg ihn den Keller. Jörg durfte das eigentlich auch nichts ausmachen da er eh nur auf Männer stand durfte Eva ihm wohl egal sein. Unten angekommen waren die zwei schon nackt und waren auf dem Weg zum Wasser. Ich war total überrascht. Eva hatte einen wunderbaren Körper. Braungebrannte Haut die etwas glänzte, knackige Brüste und Arschbacken und eine wunderbare Teile.

Ihre Blonden Haare hingen ihr bis zum Arsch und bedeckten den wunderwollen Rücken. Ruck- Zuck waren wir nackt und sprangen in das kühle nass. Wir tollten dort etwas rum und mein Mast wurde etwas härter. Jörg tollte oft mit Hans rum und ich merkte wie auch sein Schwanz härter wurde. Ich ging nun auf Tauchgang und tauchte längere Zeit durchs Becken als ich wieder auftauchte hatte Hans am Beckenrand platz genommen. Zwischen seinen Beinen war der Kopf von Jörg der seine Lippen über den Schwanz von Hans gestülpt hatte. Ich schaute mich nach Eva um da wurde ich aber auch schon wieder unter Wasser gedrückt. Ich orientierte mich kurz unter Wasser als sich schon eine Hand um meinen Schwanz schloss. Ich wurde dann auch gleich weggezogen.

Es war Eva die mich zu Hans und Jörg zog. Dort angekommen zog ich mich aus dem Wasser um neben Hans platz zu nehmen. Der nahm gleich meinen Ständer ihn die Hand und wichste ihn richtig hart. Als er nun richtig stand übernahm Eva meinem Schwanz. Sie leckte ihn ab und lies dabei keinen Millimeter von meinem Schwanz unberührt. Ihre girirege Zunge glitt schnell über meinen Schaft. Hans drückte sich zu mir rüber und gab mir einen leidenschaftlichen Zungenkuss. Ihn der Zwischenzeit hatte Eva meinen Schwanz ihn ihren Mund aufgenommen und blies ihn durch. Hans war der Erste der aufstand um sich auf die Liege zu legen. Jörg folgte ihm gleich und blies dort seinen Schwanz weiter.

Auch Eva kam aus dem Wasser und kniete sich neben ihren Mann. Dann fing sie an die Eier von Hans zu lecken. Ich setzte mich hinter sie und schaute mir ihre Fotze an. Sie war frisch rasiert und ihr Fotze glänzte . Ich lies gleich meinen Zunge durch ihren Bereich wandern. Um so intensiver ich sie leckte um so feuchter wurde sie. Ich riss ihre Lippen weit auseinander und lies meine Zunge durch ihr Paradies gleiten. Jörg war nun aufgestanden und hatte sich auf den Mast von Hans gesetzt. Der Schwanz glitt ohne Probleme in der Rosette von Jörg. Langsam ritt er auf ihm bis er dann sein richtiges Tempo gefunden hatte. Eva leckte immer noch die Eier von Hans. Ich kniete mich hinter sie und drückte meinen Schwanz ihn ihre feuchte Fotze. Ich fickte sie schön langsam von hinten. Sie hatte nun den Schwanz von Jörg gefunden und blies dem seinen Masten. Immer fester rammelte ich ihn sie ein und dann merkte ich dass sie soweit war. Ihre Fotze zog sich weit um meinen Schwanz zusammen. Auch Jörg stöhnte laut auf und spritzte seine ganze Ladung ins Gesicht von Eva.

Erschöpft stieg er von Hans ab und legte sich auf eine zweite liege. Eva hatte sich von mir gelöst und hatte den Platz von Jörg eingenommen. Ihre Titten wippten auf und ab als sie anfing auf ihrem Mann zu reiten. Ich stand auf und hielt ihr meinen Schwanz wieder hin. Sie nahm ihn auch gleich wieder ihn ihrem Mund auf. Sie blies ihn kräftig durch, musste dann aber bald aufhören als sie immer wilder auf Hans ritt. Ich sah in diesem Moment Jörg der seinen Arsch weit in die Luft reckte. Ich schob ohne Vorwarnung meinen Schwanz ihn seine Rosette. Er war gleich wieder voll da und fing an sein Becken kreisen zu lassen. Ich rammte nun immer schneller hinein. Plötzlich war alles ruhig. "Na so hab ich mir das Gedacht" hörte ich Sascha hinter uns. Er war gerade angekommen und war nicht alleine. Neben ihm stand eine kleine zierliche Asiatin.

"Na Tomoko, das ist meine Familie" sagte er zu ihr. Wir ließen kurz ab und begrüßten sie. Sie schaute etwas sparsam aber wir kurz darauf auch. Denn Tomoko war Saschas Frau. Sie hatten in Japan geheiratet. "Last euch nicht aufhalten" begrüßte uns Sascha noch mal. Was wir uns nicht zweimal sagen ließen. Eva und Hans verschwanden schnell wieder auf der Liege. Jörg kniete sich gleich vor Sascha und lies seine Hose zu Boden gleiten. Jörg und Sascha waren mal zusammen und so wusste Jörg genau was unser Freund jetzt brauchte. Schnell war sein Schwanz steif geblasen und Hans durfte Jörg jetzt von hinten ficken. Ich kümmerte mich um Tomoko. Ich gab ihr einen leidenschaftliche Kuss den sie gleich erwiderte, Sie umfasste meinen Körper und massierte meinen Arsch.

Ich half ihr nun ihre Jacke und öffnete ihre weise Bluse. Auch ihr sehr kurzer Rock fand den Weg über ihre Nylonbedeckten Beinen zu Boden. Immer wieder küssten wir uns leidenschaftlich. Unsere Zungen vereinigten sich immer tiefer. Dann öffnete ich ihren BH und zum Vorschein kamen zwei knackige kleine Titten. Gleich lies ich meine Zunge über ihren Hals wandern bis hin zu ihren Nippel. Ich umkreiste die weit abstehenden Nippel. Hinter mir hörte ich schon wieder lautes Stöhnen. Eva bekam einen Orgasmus den sie laut herausstöhnte. Auch Jörg und Sascha stöhnten immer lauter auf. Meine Zunge war nun schon weiter gewandert und hatten das feuchte Höschen von Tomoko ereicht. Ich leckte sie durch denn dünnen Stoff des Höschen. Da merkte ich, dass sich jemand zu uns gesellt hatte und sich um Tomokos Titten kümmerte. Es war Hans der seine erschöpfte Frau auf der Liege zurückgelassen hatte. Zusammen verwöhnten wir die zierliche Japanerin.

Ihr Höschen war nun auch zu Boden geglitten und ich vergrub mein Gesicht immer weiter in ihrem intimen Bereich. Sie stöhnte schon laut auf als ich mit meiner Zunge in sie eindrang. Ihr Bein hatte sie über meine Schulter gelegt und so konnte ich noch weiter in sie eindringen. Jetzt war es zuviel und sie schrie ihren ersten Orgasmus laut raus. Auch Sascha kam in diesem Augenblick zu seinem Orgasmus. Hans legte sich nun wieder auf eine Liege und zog Tomoko hinter sich her. Sie fing auch gleich an seinen Mast zu lutschen. Ich stellte mich hinter sie und führte meinen Schwanz langsam in ihr Fotze. Sie war sehr eng gebaut und schrie immer weiter auf um so weiter ich in sie rein kam. Als ich ganz drin steckte gönnte ich ihr eine Pause. Jörg hatte sich nun umgedreht und lies sich von Sascha und Eva oral verwöhnen.

Besonders wenn Eva an ihm lutschte war er ziemlich begeistert. Ich entschloss mich jetzt endlich Tomoko richtig zu ficken. Immer länger wurden meine Stöße in sie rein. Und sie war wieder laut am atmen. Sie musste aufhören den Schwanz von Hans zu lutschen was sie nicht abhielt ihn weiter zu wichsen. Sie war einfach so eng gebaut dass ich schnell zu meinem Orgasmus kam. Ich pumpte alles ihn ihr extrem feuchtes Loch. Erschlaft zog ich dann meinen Schwanz zurück und setze mich erst mal auf den Boden. Tomoko lies sich nicht lange aufhalten und setze sich auf den Mast von Hans. Der auch wieder etwas brauchte bis er in ihrer engen Fotze steckte. Sascha hatte sich nun auf Jörg gesetzt und hatte sich seinen Schwanz ihn den Arsch gesteckt. Eva lutschte dabei seinen Schwanz. Ihre geile Blaskünste kamen mir jetzt recht das würde meinen schlafen Schwanz wieder beleben. Also stand ich auf und hielt ihn ihr hin. Sie wartete aber etwas und nahm auf Saschas Schwanz noch Platz. So saßen die drei jetzt übereinander und ich stellte mich über sie. Gleich rammte Jörg seinen Schwanz in Sascha und der gab die Stöße an seine Mutter weiter. Diese fing auch gleich an meinen Schwanz zu lutschen. Der brauchte nicht lange bis er wieder stand. Kurz darauf schrie Jörg seinen Orgasmus raus. Erschöpft stiegen wir von ihm ab und ließen ihn alleine.

Sascha ging zu seiner Frau und feuchtete ihre Rosette an. Mit viel Spucke dehnte er ihr Loch. Langsam lies er seinen Schwanz dann in ihrer Rosette verschwinden. Sie schrie immer lauter auf und als er ganz drin steckte hatte sie schon wieder einen Orgasmus bekommen. Aber jetzt konnte Sascha mit seinem Vater in sie richtig eindringen. Schnell stimmten sie ihr Tempo ab und fickten sie ordentlich durch. Ich wurde von Eva auf eine Liege gedrückt und sie nahm mit dem Rücken zu mir auf meinem Schwanz Platz. Langsam führte sie meinen Schwanz ihn ihre Rosette. Dann fing sie an ihr Becken auf und ab zu bewecken. Nach geringer Zeit lies sie auch noch ihr Becken dabei kreisen. Plötzlich stand Jörg über uns und ich stellte mich ein seinen Schwanz zu lutschen. Aber der verschwand nicht ihn meinem Rachen sondern im Mund von Eva die ihn schnell wieder zum vollen Glanz brachte. Da hört ich auch Hans der sich seinem Orgasmus näherte und dann alles ihn Tomoko pumpte.

Jörg sein Schwanz stand nun weit ab und Eva zog ihn zu ihrer Fotze. Dort zögerte er erst etwas aber stieß dann seinen Mast inn ihre feuchte Grotte. Langsam stießen wir in Evas Löcher und erhöhten schnell unser Tempo bis sie dann zum Orgasmus kam. Sascha hatte nun seine Frau hingestellt und drang von hinten ihn sie ein. Gemeinsam kamen sie dann zum Orgasmus. Na dann bleibt noch Jörg übrig aber falsch gedacht. Tomoko sah mich gleich als Eva von mir abstieg. Eva verschwand dann mit Sascha im Pool wo schon Hans sich von dem regen Treiben erholte. Tomoko zog mich hinter ihr her und ich nahm Jörg noch mit. Tomoko beugte sich dann auf den Tisch und hielt mir ihren Arsch hin. Gleich lies ich meinen Schwanz ihn ihrer Rosette verschwinden. Auch meine Rosette blieb nicht leer denn dort ramhmte Jörg seinen Schwanz rein.

So rammelten wir drei hinter einander. Schnell kam Jörg zum Orgasmus und pumpte alles raus. Nachdem er mein Arschloch gereinigt hatte verschwand auch er im Wasser. Ich legte mich nun auf den Boden und Tomoko kam über mich. Sie setze sich gleich auf mich und mein Schwanz verschwand ihn ihrer kochenden Fotze. Ihr Beine legte sie auf meinen Schultern ab. Ihre schönen Beine die immer noch von den Nylons bedeckt waren schärften mich total an und fing an ihren Füßen zu lecken. Zusammen fickten wir dann unserem Orgasmus entgegen. Den erreichten wir dann zusammen und schrien ihn laut raus. Mir wurde richtig schwindelig. Erschöpft sprangen wir dann in das kalte Wasser.

"Na das ist mal ein Empfang" meinte Sascha und Tomoko antwortete "Du hast eine echt geile Familie". Das war der richtige Ausdruck. Wir verließen am Wochenende das Haus nicht mehr.





Copyright by Miles
Mil_geo@hotmail.com


Story URL: http://xhamster.com/user/lasse_Luft/posts/159633.html