This is a print version of story Erfüllte Gaysexträume by spermaboygirl from xHamster.com

Erfüllte Gaysexträume

Es ist schon ca. 18 Jahre her (ich war damals gerade 19J.) doch es war wohl der geilste Sex den ich je mit Männern hatte. Zur Erklärung ich bin bi und hatte sowohl schon geilen Sex mit Männern sowie mit Frauen und es hat auch immer spaß gemacht, doch ich träumte schon seit langen davon mal von mehreren Männern ohne auch nur ein tabu benutzt zu werden. Ich bin in Sachen Sex sehr freizügig und wenn ich geil bin auch schon sehr versaut und für alles zu haben. Meine Erfahrungen mit Männern waren noch sehr gering und beschränkten sich bis dahin meist nur auf wichsen und blasen bis zum Schluss, wodurch ich schnell merkte das es mir sehr gefiel mir in den Mund spritzen zu lassen und schlucken zu dürfen. Ich stellte fest dass ich bei Frauen eher gern der dominante Part war doch bei Männern lieber der devote Part war. Ich liebte es die Männer zu befriedigen, mich mit Dirty Talk antörnen zu lassen und mich auch gerne härter von ihnen anfassen ließ. Schnell merkte ich auch das ich mich wenn ein Mann an meinen Brustwarzen zwirbelte so geil wurde das ich alles machte was Mann von mir verlangte, auch wenn es versaut war. Ich lies mir dann dabei auch gern von anderen zusehen und mich von jeden anfassen und benutzen. Meistens hatte ich Sex mit Männern auf einer öffentlichen Toilette, im Pornokino oder nachts in einem bei Schwulen sehr bekannten Park. Doch hatte ich eher selten Sex mit Männern da ich in einer glücklichen Beziehung mit einer Frau lebte. In unserem gemeinsamen Sexleben lief es auch sehr gut, ich hatte eigentlich kein Grund zu klagen doch ab und an merkte ich das ich auch einen Schwanz zum blasen brauchte. Meine Träume drehten sich immer öfter davon mal richtig von mehreren Männern benutzt zu werden. Meine Freundin musste damals für 2 Wochen zu einem Lehrgang und mich überkam nach zwei Tagen einfach die Lust mal nach Hamburg zu fahren und mal auf der Reeperbahn einen drauf zu machen. Ich zog so über die Bahn, kehrte in einigen Striplokalen ein und trank auch ein paar Bier. Die Mädels dort törnten mich schon sehr an, doch zur einer Hure zu gehen kam für mich nicht in frage da ich nie bereit war für Sex zu bezahlen. Nach einiger Zeit des herumtigern beschloss ich in einen Sexshop mit Pornokino zu gehen und mir bei ein paar Pornos einen runter zu holen. Etwas abseits der Bahn entdeckte ich einen kleinen Shop mit Kino nur für Gays und ich beschloss rein zu gehen. An der Kasse stand ein älterer Herr der mich mit einem grinsen musterte und darauf hinwies das sie heute einen FKK-Tag hätten und man sich nur komplett nackt im Kino bewegen dürfte und das es drinnen schon viel betrieb war und das Publikum eher älteres Semester wäre. Ich sollte mir überlegen ob das wirklich das ist was ich will und wenn ja würde er mich gern einladen, ich müsse also nicht bezahlen und würde auch für Getränke nicht zahlen müssen. Ich lächelte ihn an und meinte: „Na den bin ich hier doch genau richtig.“ Er lächelte mich an und führte mich in einen Raum in dem mehrere Schränke und eine Bank standen. „Hier kannst du dich ausziehen und deine Sachen in einen Schrank legen, die lassen sich abschließen und den Schlüssel kannst du dir dann ums Handgelenk binden oder wenn du Angst hast ihn zu verlieren gibst du ihn mir. Ich werd gut drauf aufpassen versprochen.“ „Oh das wäre sehr lieb von ihnen.“ Antwortete ich ihm und lächelte ihn ein wenig an. Während ich mich also komplett auszog blieb er die gesamte Zeit mit im Raum und schaute mir ungeniert beim ausziehen zu. Mich erregte es auch sehr zu wissen das er mich ohne Hemmungen angaffte und ich konnte nicht verhindern das sich mein Schwanz aufrichtete. Nun stand ich also nackt mit einem Steifen vor ihm und reichte ihm meinen Schrankschlüssel. Er schaute die gesamte zeit auf meinen Pisser und meinte dann: „Ich bin übrigens Karl. Wenn du zwischendurch mal duschen willst sag mir bescheid, ich hab in meinen Privaträumen eine Dusche die du nutzen kannst und wenn du willst seif ich dir auch gern deinen geilen Body ab. So aber nun muss ich zurück an die Kasse, was willst du trinken? Ich bring es dir dann gern her hab das alles vorne im Laden. “ „Oh das wäre nett aber wenn du mich abseifen willst dann nur wenn du ach mit duschen kommst aber ich hätte jetzt gern ein Bier.“ grinste ich ihn an. „Kommt sofort, oh man werd ich heiß wenn ich dich weiter so anschaue.“ so verschwand er wieder nach vorne in den Laden um mir mein Bier zu holen. Ich fand ihn sehr Sympathisch und genoss es wie er mich so erregt anschaute. Ich wollte es noch ein wenig mehr hochschaukeln und folgte ihm so wie ich war in den Shop zum Kühlschrank. Er drehte sich zu mir und war überrascht mich dort zu sehen. „ Na du bist aber ein hemmungsloses Luder einfach so nackt im Laden Rumzulaufen, hast es wohl sehr nötig, oder?“ mit diesen Worten drückte er mir mein Bier in die Hand und packte mich an meinem Nacken und zog mich zu sich ran und fing an mich leidenschaftlich mit Zunge zu küssen, während seine andere Hand mir an den Schwanz griff und wixte. Ich fand das einfach nur geil und allein die Vorstellung das jemand in den Laden kommen könnte und uns erwischen würde lies mich fast explodieren. Karl löste sich plötzlich von mir und meinte: „ So, nun geh ins Kino bevor ich dir dein geiles Basmaul hier jetzt noch durchficke, da drinnen werden sich sicher alle über eine so junge geile Sau wie dich freuen und ich hab noch ein wenig zu arbeiten also los. Ich werd dich später noch schön benutzen versprochen. “ Er schob mich in Richtung des Kinos und gab mir einen klaps auf meinen Hintern. „Na wenn ich mir deine Beule in deiner Hose so anschaue freu ich mich jetzt schon sehr darauf.“ Nicht ohne noch einen ausgiebigen Blick auf seine Beule zu werfen betrat ich das Kino und schaute mich erst mal ein wenig um. Im Kino waren so ca. 10-12 eher ältere Männer von schlank bis dick und von kleinen bis großen Schwänzen was mir sehr gelegen kam da ich auf ältere Männer stehe. Schnell merkte ich dass mich alle anstarten und musterten was sicher daran lag das alle im Kino um die 45 aufwärts waren und ich der jüngste Besucher hier war. Das Kino war in jedem Raum nur mit Couchen ausgestattet und es gab einen SM-Raum in dem ein Andreaskreuz, ein Joch, eine Schaukel und eine 3er Ledercouch stand. Es gab aber keine Türen sondern überall nur Vorhänge. Auf dem Großbildfernseher in dem SM-Raum lief ein Schwulenporno in dem ein Kerl gezwungen wurde einer Gruppe die Schwänze zu blasen. Schon sehr aufgegeilt wie ich war setzte ich mich auf das Sofa und wixte mir meinen Prügel und spielte an meinen Titten. Bis jetzt war ich auch allein in diesem Raum und ich lehnte mich zurück und schloss meine Augen und wixte mein Rohr und stellte mir vor der Bläser aus dem Film zu sein. Da ich allein war und so geil das ich einfach nur geil benutzt werden wollte fing ich auch an etwas lauter zu stöhnen in der Hoffnung das ich damit jemanden animieren würde sich an mich ranzumachen. Es dauerte auch nicht lange und als ich meine Augen wieder öffnete stand vor mir ein großer Kerl und wixte seinen Schwanz direkt vor meinem Gesicht. Er hatte den größten Schwanz den ich je gesehen hatte, er war schätz ich so um die ca.30cm lang und auch irre dick so ca.8cm dick. Mir lief vor lauter Geilheit das Wasser im Mund zusammen und ich wollte nichts mehr wie ihn blasen und wixen. Ohne lange zu überlegen griff ich ihm an sein Riesenrohr und wixte. Sein Kolben war so groß und dick das mir ihn nicht mit nur einer Hand umschließen konnte. „Na Schlampe willst ihn mir schön blasen?“ fragte er mich etwas herablassend und ich nickte nur, öffnete mein Maul und wollte ihn in den Mund nehmen. Doch kurz bevor ich den Schwanz ins Maul bekam packte er mich an den Haaren, zog meinen Kopf in den Nacken, schaute mir in die Augen und sagte: „Stopp, nicht so schnell du kleine Schlampe. Erstmal wollen wir was festlegen bevor du mein Pisser lutschen darfst. Ich bestimme wie tief und wie lange du ihn lutschen darfst, ich werd deinen Kopf führen und ich ficke deine dreckige Hurenfresse so hart und lange wie ich es will. Es wird auch alles geschluckt was ich dir gebe egal ob Sperma, Pisse oder Rotze und du lässt während du mir ein bläst von jedem benutzen, egal was die wollen du machst alles wie es sich für eine Sklavennutte gehört ohne Widerrede, du machst alles was ich will. Los sag es aber schön laut ich will das es alle hören!“ Mittlerweile waren noch ein paar Männer (glaub so 7-8) mehr in den Raum gekommen und schauten uns zu. Seine Worte machten mich fast rasend vor Geilheit, das war es doch was ich mir so sehr wünschte und ich antwortete ihm schön laut: „ Ja, ich will alles machen was du willst. Ich werde brav euer Sklave sein und lasse mich von jedem benutzen und werde auch alles schlucken. Ich lasse mich auch ficken und wenn gewollt auch in meinen Arsch spritzen aber bitte, bitte lass mich deinen Riesenschwanz bitte endlich blasen, bitte, bitte.“ Ich war so geil dass ich regelrecht drum bettelte benutzt zu werden und alles machen würde nur um diesen Traumschwanz zu schmecken. „Na so ist es brav, steh auf und knie dich breitbeinig vor mich und zieh deine Arschbacken schön auseinander, ich will dass alle deine Arschvotze sehen können.“ Wie verlangt kniete ich mich vor ihm hin, zog meine Arschbacken auseinander und er setzte sich in die Mitte des Sofas. Endlich nahm er meinen Kopf in seine Hände und führte ihn an sein Rohr. Der Schwanz passte gerade so in mein Maul und schmecke traumhaft. Ich gab mir viel Mühe ihn schön zu blasen und genoss es langsam in den Mund gefickt zu werden. Um mich rum wixen sich die anderen ihre Schwänze und es dauerte auch nicht lange bis mir der erste au meinen Rücken spritzte. Wow, war das geil und es wurde noch besser. Einer legte sich unter mich und fing an mich zu blasen und ich sollte ruhig alles laufen lassen er würde alles gern schlucken. Ein anderer spielte mit seinem Schwanz an meinem Arschloch und steckte ihn mir sanft hinein. Meine Hände wurden von meinem Hintern genommen und ich bekam in jede Hand einen Kolben zum wixen und mir spielte einer an den Titten und zwirbelte sie schön. Immer wieder spritzte mir jemand auf meinen Körper und ich war nur am stöhnen es war geiler wie in meinen wildesten träumen und rings um mich rum hörte ich nur:„was für ne geile Sau, geiler Schwanzbläser, Dreckshure du geile Sau“ und noch andere geile Worte. Der Schwanz den ich am blasen war fing an zu pinkeln und ich schluckte brav alles und bekam meinen ersten Erguß. „Ja so ist es gut schön alles schlucken ich spritz gleich! Los pisst die Schlampe voll, die Votze brauch das!“ forderte er alle auf und eh ich mich versah pinkelten mich mehrere an und der Schwanz in meinem Arsch spritzte mir hinein und kurz darauf spritzte auch der Kolben in meinem Mund. Die beiden zogen sich danach zurück aber wurden sofort von einem anderen ersetzt. Immer wieder spritzte mir jemand in den Arsch, in den Mund und auf mich drauf und ich schluckte alles. Auch wurde ich immer wieder angepisst, ich war so geil das ich nur so schrie das sie mich Hure benutzen sollen und das sie mir mehr zu schlucken geben sollen. Ich war wie von Sinnen und weiß nicht wie viele mich gefickt haben, wie viele ich geblasen hab, wie oft ich geschluckt hab oder wie oft ich gekommen bin. Einige der Schwänze die mich gefickt hasben taten auch sehr weh doch die geilheit war viiieeeell größer. Irgendwann verlor ich vor erschöpfung das bewustsein oder schlief ein das kann ich nicht mehr so genau sagen so geil war das erlebte. Es war erst 20Uhr als ich das Kino betrat und ich kam erst zu mir als Kurt mich weckte. Mittlerweile war niemand mehr im Kino und Kurt hatte den Laden schon zugeschlossen. „ Na Schatz, alles ok? Es ist schon 4:30 und wir haben seit 1 Stunde schon geschlossen aber du hattest ja wohl viel spass so wie du aussiehst, hast dich ja auch wirklich von jeden benutzen lassen so wie ich gesehen hab. Na ja ich hab dich ja auch zwischendurch gefickt und es war echt geil dein enges Loch zu ficken.“ Erst jetzt bemerkte ich das ich von oben bis unten voll von Sperma war und in einer Pfütze aus Sperma und Pisse lag, doch ich war einfach glücklich endlich meinen Traum war gemacht zu haben. Das war der geilste Sex meines Lebens. Ich ging noch zusammen mit Kurt duschen und lutschte ihm sein Schwanz zum dank das er mich eingeladen hat noch leer und fuhr dann auch noch mit zu ihm doch das ist eine andere Geschichte 


Story URL: http://xhamster.com/user/spermaboygirl/posts/159464.html