This is a print version of story Mittags bei Mc Donalds by sandy_dev from xHamster.com

Mittags bei Mc Donalds

Mittags bei Mc Donalds

Nachdem wir nun vor dem Geschäft standen, meinten die Jungs, ob wir nicht einen Happen Essen gehen sollten, worauf Heike und Sonja einwilligen und so suchten wir uns ein günstiges Lokal, um letztendlich bei Mackes zu landen, um dort ein Kleinigkeit zu Essen…

Nachdem wir uns alle dann in der 1.Etage in der Nähe der Toiletten versammelt hatten und unser Menü verzehrt hatten wurde der weitere Verlauf des Nachmittags besprochen. Die Jungs wollten eigentlich zurück ins Hotel und nachdem Heike und Sonja noch weiter shoppen wollten war ich mir nicht ganz sicher ob ich mit den Jungs zurück oder bei den Mädels bleiben wollte, nachdem was eben im Geschäft passiert war…
Ich beschloss daher erst einmal auf die Toilette zu gehen, auch um mir das angetrocknete Sperma etwas zu entfernen und in der Hoffnung, dass die Mädels und Jungs dann schon mal gegangen wären, da ich angedeutet hatte, dass ich noch einmal zurück in eins der Geschäfte wollte und sie schon mal vorgehen sollten…

Als ich dann zum WC ging hörte ich wie Heike die Gruppe aufforderte schon mal los zu ziehen, da sie wohl keine Lust hatte auf mich zu warten, zudem ich ja sowieso in ein anderes Geschäft wollte und so zogen die Mädels los…

Als ich das WC wieder verließ lief ich jedoch Jörn und Robert in die Arme, die vor dem WC auf mich gewartet hatten…

„Hey, kennst du eigentlich den Spruch, nach dem Essen sollst du rauchen, oder deine Frau gebrauchen! Hast du beides nicht zur Hand, ist dann wohl die Sandy dran!“

Ich war etwas irritiert, natürlich kannte ich den Spruch, wenn auch nicht in dieser abgewandelten Form. Statt meine Antwort abzuwarten wurde ich von Robert am Arm gepackt und in die Herren Toilette gezogen, während Jörn uns direkt folgte und mich zusätzlich hinterher schob…

Auf dem WC schob mich Robert in die letzte freie Kabine, und schloss die Tür ab, während Jörn draußen wohl Schmiere stand…

Robert: „So du kleine Sau, jetzt kannst mir erst mal meinen Schwanz blasen, klar!“

Ich nickte und nahm seinen halbsteifen Schwanz dann auch direkt in den Mund nachdem er ihn ausgepackt hatte. Er packte daraufhin meinen Kopf und fickte mich ausgiebig in den Mund. Nach kurzer Zeit zog er ihn dann wieder aus meinem Mund und meinte dann dass ich mich umdrehen und auf der Kloschüssel abstützen solle. Also drehte ich mich um und beugte mich vorne über…

Robert: „Mensch bist du dämlich, mach deine Beine Breit Schlampe!“

Ach diese Anweisung kam ich nach, denn die Art wie er mich ansprach erregte mich. Dann spürte ich aber auch bereits seine Eichel an meinem Möseneingang und als er merkte wie feucht ich war, packte er mich an den Hüften und stieß mir seinen harten Fickschwanz tief in meine nun nasse Lustgrotte. So wurde ich von Robert nun mit recht schnellen und harten Stößen gefickt, bis er sich zum Höhepunkt gesteigert hatte und mir sein Sperma tief in meine Möse pumpte…

Nachdem er seinen Schwanz wieder aus meiner Möse gezogen hatte, wodurch auch bereits etwas seines Spermas an meinen Schenkel herunter lief, forderte er mich auf so stehen zu bleiben, was ich wieder tat, als seine Hand fest auf meinen Hintern klatschte, so dass ich überrascht und laut aufstöhnte…

Robert: „Schnauze Schlampe, sonst fick ich dich in deinen Arsch!“

Daraufhin hielt ich still und machte keinen Mucks mehr, als er mir noch 2 oder 3 weitere Schläge auf den Hintern gab. Dann öffnete er die Tür…

Robert: „So jetzt kannst du die Kleine nochmal haben!“
Mit diesen Worten wechselten sich die beiden ab und Jörn kam zu mir ins WC, während Robert wohl jetzt draußen Schmiere Stand…

Jörn: „Geile Position was! Und was für ein Fickarsch! Halt bloß still!“

Dann hatte Jörn seinen Schwanz auch bereits ausgepackt und rammte ihn mir, wie bereits vorher Robert, in meine nasse Möse, nachdem er mcih ebenfalls an den Hüften gepackt hatte. So wurde ich heute nun schon zum zweiten Mal von ihm gefickt, aber nach kurzer Zeit zog er seinen Schwanz aus meiner Möse und es folgten ein paar feste Schläge auf meinen Hintern, die ich mit einem leisen Aufstöhnen quittierte…

Jörn: „Los weiter runter mit dir und streck deinen Arsch schön hoch!“

Ich verstand zunächst nicht was er damit bezwecken wollte und so gehorchte ich ihm. Kaum dass ich es bestmöglichst umgesetzt hatte, spürte ich seinen Schwanz an meinem Hintereingang, den er auch sofort ein kleines Stück hinein drückte woraufhin ich doch etwas schmerzhaft aufstöhnte, wovon er sich jedoch nicht beirren ließ. Langsam aber doch intensiv drückte er seinen Schwanz immer tiefer in mein Loch, bis er wohl komplett darin steckte. Kurz darauf begann er mich nun langsam in meinen Hintern zu ficken und steigerte nach und nach das Tempo bis er sich dann schließlich unter lautem Stöhnen in mir entlud…

Nachdem er seinen Schwanz dann wieder aus meinem Hinter gezogen und abgeputzt hatte, verließ er das WC, jedoch nicht ohne mir vorher noch einen kräftigen Schlag auf meinen Hintern zu geben so das sich doch etwas schmerzvoll aufstöhnte. Nachdem ich mich dann kurz erholt hatte verließ ich ebenfalls das Männer-WC, wohl unter den Augen eines Mannes der grade im Begriff war dieses zu betreten und machte mich auch langsam auf den Weg zurück ins Hotel, da ich den Jungs nicht direkt wieder über den Weg laufen wollte…




Story URL: http://xhamster.com/user/sandy_dev/posts/158953.html