This is a print version of story Baggersee Teil 2 by Murkel from xHamster.com

Baggersee Teil 2

Teil 2

Wir unterhielten uns so über die Kontaktanzeige von mir und über alles was da bisher so geschrieben wurde bzw. wie bisher so unsere Erfahrungen sind. Während wir beide redeten spielte ich etwas an meinen Schwanz. Irgendwie wollte ich sie aus der Reserve locken. Dann fragte sie mich, wieso ich auf das Erkennungszeichen mit den Taschentücher gekommen sei. Na ja, das braucht man doch, wenn man als Mann abgespritzt hat sagte ich zu ihr. Wir mussten beide lachen.
Pass auf das du nicht auch gleich eines brauchst, wenn du so weiterspielst sagte sie zu mir.
Schlimm, fragte ich zurück. Nein, ist OK und sieht recht reizvoll und geil aus was du da machst. Was ich zuerst nicht mit bekam da sie die Beine angezogen hatte war das sie sich von außen über ihre Schamlippen strich die sich recht deutlich unter ihrer Jogginghose abzeichneten. Dieser Anblick machte mich schon wuschig und mutiger.
Einen leicht dunklen Fleck konnte ich bei ihr erkennen. Dafür sind Tempos auch von Vorteil sagte ich dann zu ihr und zeigte auf den feuchten Fleck. Na, wo hast du den deine Augen. konterte sie. Nun du schaust mir doch auch immer wider auf den Schwanz. Mittlerweile hatte der schon an Größe zugelegt. Mit sanften Bewegungen massierte ich ihn immer weiter. Spontan fragte ich sie "Möchtest du nicht deine Hose ausziehen, bevor der Fleck noch größer wird" Soll ich oder möchtest du es gerne" fragte sie mich. Gleiches Recht für alle gab ich ihr als Antwort. Sie zog ihre Turnschuhe aus, stand auf und schob Ihre Hose bis zu den Kniekehlen herunter und wollte sich gerade wider hinsetzen als ich zu ihr sagte. Dafür hättest du die Schuhe nicht ausziehen brauchen. Gesagt getan zog sie die Hose ganz aus und setzte sich wider hin. Nun hatte sie nur noch das linke Bein angezogen und das rechte ausgestreckt neben mir. So weit ich sah war sie nicht rasiert. Ein dunkler Busch bedeckte ihren Schamhügel. Mutig wie ich war strich ich ihr einmal über den nackten Oberschenkel. Eine leichte Gänsehaut bildete sich. Ist dir kalt fragte ich. Nein, kam als Antwort während sie mir dabei über meine Brust strich und meine harten Warzen berührte. Ist dir etwa kalt fragte sie trocken hinterher. Wir lachten uns beide an.
Es war sehr vertraut was sich da zwischen uns abspielte. Es hieß doch sehen, zeigen, fühlen was uns hier zusammen gebracht hatte. Ich drehte mich mit meinen Kopf zu ihren Füßen. So lagen wir nun seitlich in der 69 Stellung. Ich hatte freien Blick auf ihren Schoß den sie nun leicht geöffnet hatte. Während ich weiter meinen Schwanz massierte strich sie sich sanft durch ihren Busch und den Schamlippen. Wow was für ein Feeling. Wie als wäre es ganz normal legte ich meinen Kopf auf ihr Schienbein und streichelte vorsichtig ihren Oberschenkel während sie ein Hand auf den meinen legte. Dabei öffnete sie ihre Beine noch weiter. Es war total heiß ihr dabei zuzuschauen. Langsam wanderte meine Hand etwas höher an ihren Oberschenkel und erreichten ihren Schamhügel. Herrlich weich fühlte sich ihre volle Schambehaarung an. Während ich ihr durch den Pelz strich zog sie ihr Oberteil aus. Zum Vorschein kamen 2 kleine ( Cup A ) Brüste mit festen Nippels.
Mmmh sahen die lecker aus. Langsam suchten meine Finger den Eingang zu ihrer Muschel. Sie blieb nicht untätig, sondern auch ihre Hand wanderte an meinen Oberschenkel entlang während sie mit der anderen Hand sich sanft über die Nippels strich. Bereitwillig winkelte ich mein Bein an. Ihre Hand berührte meinen Sack und strich sanft an meiner Schwanzwurzel entlang..Zwischendurch trafen sich immer wider unsere Blicke. Gefällt es dir fragte ich und ein Mmmhh kam über Ihre Lippen.
Mein Finger strich vorsichtig und sanft durch ihre feuchten Schamlippen. Langsam ertastete sie meinen Schwanz und rollte dabei meine Vorhaut zurück. Auch ich hatte ihre Lustknospe erreicht. Ein Leichtes zucken ging durch ihr Becken als ich diese berührte. Das ganze unterstrich ein tiefes aaahhh und ein fester Griff an meinen Schwanz das es ihr gefiel. Sei so lieb und reibe ihn mir sagte sie auf einmal was ich natürlich gerne tat. Zwischendurch hatte auch sie sich ganz ausgestreckt und lag neben mir. Ihren Schoß hatte ich nun direkt vor meinen Augen. Wir beide hatten je ein Bein angewinkelt. Um uns herum war es doch schon reichlich dunkel geworden aber es störte uns nicht. Ich befeuchtete etwas mein Finger als ich durch ihre Schamlippen strich und rieb zuerst ganz vorsichtig ihre Lustknospe.
Immer wider drückte sie mir ihr Becken entgegen. Zwischendurch versuche ich auch ihre kleinen Brustwarzen zu reizen was mit aber nicht immer gelang da sie zu intensiv mit meinen Schwanz beschäftigt war. Mit kräftigen Bewegungen massierte sie mir diesen. Je intensiver ich ihren Kitzler rieb wurden auch ihre Bewegungen und Atmung schneller. Ja, hör bitte nicht auf sagte sie zu mir. Langsam stieg auch in mir meine Sahne hoch was sie wohl merkte und es kribbelte so herrlich.
Komme lasse es heraus lass und zusammen kommen forderte sie mich auf. Nun konnte auch ich mich nicht mehr zurück halten. Ich ließ der ganzen Sache freien Lauf.
Unter heftigen zucken und spritzen schoß ich ihr meine ganze Sahne entgegen. Auch sie kam unter kräftigen Zuckungen und einen lauten Ja zum intensiven Höhepunkt und presste dabei ihre Beine zusammen. Beide leicht erschöpft fielen wir zur Seite. Nachdem wir uns beide etwas erholt hatten sah man, wohin meine Sahne bei ihr überall hingespritzt war. Dann gab sie mir einen ganzen lieben Kuss auf die Wange. Ich sagte nur. " Da siehst du mal wieder wozu Tempos doch gut sind "
Es entwickelte sich daraus eine sehr liebe und nette Freundschaft



Story URL: http://xhamster.com/user/Murkel/posts/157761.html