This is a print version of story Die Nutte by lasse_Luft from xHamster.com

Die Nutte

Wieder waren wir mal wieder auf einer total langweilig Party die kein Ende nahm. Da Sabrina heimfahren wollte konnte ich wenigstens ein paar Bier trinken und mich so auf der Party amüsieren. Nach einer endlosen Zeit auf der Party gingen Sabrina und ich nach Hause. Wie immer nach so Partys war ich ziemlich heiß auf sie und wollte sie nur noch ficken. Sie hatte aber heute mal keine Lust was mich sehr verwunderte, weil sie sonst immer ficken wollte aber heute nicht. Sie fuhr los und nahm diesmal einen anderen Weg nach Hause. Nach kurzer Zeit merkte ich auch welchen. Sie fuhr am Straßenstrich lang und wurde dann gleich langsamer. Es war nur noch wenig los und so hilt sie bei einer jungen rothaarigen Schönheit an. Sie hatte High Heels, weise Radlerhosen und einen schwarzen BH an. Darüber trug sie einen Langen schwarzen Ledermantel denn sie gleich weit geöffnet hatte als wir ankamen. Sie redet kurz mit Sabrina und stieg dann zu uns ins Auto.
Zu Hause angekommen verschwanden wir drei gleich im Schlafzimmer. Sabrina nahm auf dem Stuhl am Schrank platz. Hanna die Nutte und ich nahmen auf dem Bett platz. Ich schaute zu Sabrina aber die blieb ruhig und lies Hanna die arbeit übernehmen. Die öffnete mir gleich die Hose und holte meinen schlafen Sack raus. Ich fing gleich an ihren BH zu öffnen und ich sah ihr kleinen zierlichen Brüste. Ihr Nippel standen weit ab und ich massierte sie leicht mit meinen Fingerspitzen. Sie hatte angefangen meinen Schwanz zwischen ihren Finger zu kneten was ihr immer schwerer gelang denn er wurde immer härter. Als er ganz abstand stellte ich mich auf und lies ihr das weitere Vorgehen. Sie wichste meinen Schwanz fest. Sie riss die Haut weit zurück und wieder weit nach vorne. Eine Hand massierte sanft meinen Sack der schon prall gefühlt war.
Sabrina hatte sich auch schon von ihren Klamotten befreit und rieb sich ihre Pussy. Mit der anderen Hand massierte sie ihre Titten. Hanna hatte nun meine Eichel ihn ihren Mund aufgenommen. Sie blies die dicke Eichel schön auf und lies ihre Hände weiter über meinen Mast und meinen Sack gleiten. Immer wilder lutschten sie an meinen Schwanz. Dann nahm sie ihr kurz raus und leckte mit ihr Zunge über meine rote Eichel um ihn dann wieder ihn ihren Mund zu stopfen. Langsam merkte ich wie sich die ersten Freudentropfen verteilten. Immer wieder holte sie ihn raus und verteilte den Saft auf dem roten Kopf meines Schwanzes. Ich stöhnte schon leise auf.
Jetzt war es genug ich wollte sie Ficken. Ich stellte sie auf und half ihr dabei ihre Radlerhosen und ihren weisen Slip zu entfernen. Dann setzte ich mich auf Bett und lies sie auf mir Platz nehmen. Langsam führte sie meinen Schwanz ihn ihre enge Forte. Sie sortierte noch die Beine und dann ritt sie langsam auf mir auf und ab. Sie war so eng und das vorige blasen zeigte auch seine Wirkung und so spritzt ich die Ladung ihn ihre Fotze. Sie hört aber nicht auf und ritt weiter.
Sabrina hatte sich schon einen Dildo geholt und bearbeitete ihren Feuchten bereich damit. Hana leckte sich nun aufs Bett und spreizte ihre Beine weit ihn die Luft. Mein Schwanz war nicht kleiner geworden und so stach ich gleich wieder ihn sie ein. Sie leckte ihr geilen Stiefel auf meinen Schulter ab und ich rieb mein Gesicht an dem glatten Material. Ich stieß dann immer fester ihn ihren schlanken Körper. Sie war so eng und ich spürte ihre feuchte Fotze um meinen Schwanz. Ich zog meine Schwanz wieder raus und drehte sie auf die Seite und leckte mich hinter sie. Von hinten führte ich mein Rohr ihn ihr Fotze rein. Ich der Stellung konnte ich weit ihn sie eindringen und sie von hinten verwöhnen. Dabei sahen wir wie Sabrina wild auf dem Stuhl rum schaukelte. Sie bekam einen rissen Orgasmus. Auch bei Hanna merkte ich das sich etwas Tat. Ihre enge Fotze schloss sich noch weiter um meinen Schwanz und sie schrie ihren Orgasmus raus. Dabei presste sie auch aus meinen Mast den ganzen Saft. Ich stöhnte laut auf als der Saft aus meinen Mast schoss. Mir wurde ganz schwindelig und Hanna pumpte alles bis auf den letzten Tropfen aus meinem Schwanz. Erschöpft und völlig außer Sinnen holte ich meinen Schwanz raus.
Hanna stand auf, zog sich ihre geilen Klamotten wieder an und holte sich bei Sabrina ihre Belohnung ab. Leise verschwand Hanna dann aus der Wohnung.





Copyright by Miles

Mil_Geo@hotmail.com



Story URL: http://xhamster.com/user/lasse_Luft/posts/156090.html