This is a print version of story Gangbang nach der Disco by lasse_Luft from xHamster.com

Gangbang nach der Disco

Es war an einem warmen Sommerabend. Ich war mit zwei Freunden in der Disco um einen richtig drauf zu machen. Als ich mit einem Freund von Draußen wieder Rein kam glaubten wir unseren Augen nicht. Vor unserem Freund kniete ein wunderschönes Geschöpf. Sie war ungefähr 30 hatte blonde lange Haare, ihr kurviger Körper war durch ein enges Top und einen sehr kurzen Minirock verdeckt. Als wir nun genauer nachschauten sahen wir das sie seinen Hammer im Mund hatte und in fast zur Weisglut brachte.

Kurz darauf war sie auch schon fertig mit ihm. Sie hatte als in ihrem Mund gelassen und genüsslich geschluckt. Sie stand auf zog ihren Rock wieder gerade und fragte frech ob wir Lust hätten mit ihr nach Hause zu kommen. Die Frage war eigentlich überflüssig da ich einen Riesen Hammer in der Hose hatten. So stiegen wir in unsere Autos und fuhren ihr hinterher. Nach etwa 10 Minuten Fahrzeit kamen wir an. Es war ein abgelegenes kleines Haus. Wir wollten reingehen da merkten wir das noch 4 weitere Männer mitgekommen waren. Das störte uns aber weniger und so gingen wir ins Haus.

Kaum war die Tür ins Schloss gefallen hatte sie schon den Herren einen heißen Zungenkuss verpasst. Nun befahl sie uns, dass wir uns ausziehen sollten. Ich glaube so schnell hatte ich noch nie meine Klamotten aus. So hatte ich noch etwas Zeit die anderen zu begutachten, einige hatten schon einen ziemlichen Hammer hängen. Als ich dann den letzen sah versprach es mit total die Sprache, es war ein Afro- Amerikaner, Sein Schwanz war bestimmt 30 cm lang.

Nun sollten wir einen Halbkreis bilden und uns auf den Boden setzen. Sie stellte sich ihn die Mitte und fing an zu strippen. Als sie den Slip fallen ließ hatte jeder einen Riesen Ständer und einige waren schon fleißig am wichsen. Da kam der Dame eine Idee. Sie wollte Kekswichsen mal etwas anders spielen.
Wir sollten anfangen uns einen zu wichsen und dann den Saft auf ihr zu verteilen. Der letzte sollte sie dann sauberlecken. Als ich die ersten sah wie sie abspritzten wurde ich immer nervöser und so kam es das ich als letztes spritze. So war ich jetzt dran sie sauber zu lecken. Ich schaute mir sie an. Sie war von Oben bis unten mit Sperma versaut. Es dauert bestimmt 10 Minuten bis ich alles von ihr abgeleckt hatte. Am Anfang ekelte es mich an, das Sperma von anderen zu schlucken aber später geilte es mir nur noch mehr auf.

Nun legte sie einen netten Porno ein und schaute zu wie sich die schwänze wieder aufrichteten. Meiner war von dem lecken gerade nicht der letzte der stand. Leider, den dieser Kamerad bekam als Belohnung einen heißen Blowjob. Der ihn schon nach kurzer Zeit zu abheben brachte. Und nun ging es richtig los. Sie steuerte uns so dass mindestens immer einer in ihr steckte. Einer nach dem anderen wurde befriedigt. Auch sie kam nicht zu kurz.

Als sie auf dem Neger-Schwanz am reiten war schaute sie zu mir und befahl mir sie ihn den Arsch zu Stoßen. Was ich natürlich sofort ausführte. Ich setzte meinen Schwanz an ihre Rosette und schob ihn langsam rein. Es war ihr nicht schnell genug und so rammte ich ihn in einem Ruck rein. Es war so richtig schön eng in ihrem Arsch und es geilte mich noch mehr auf den riesen Hammer des Schwarzen zu spüren der nur wenige mm von meinem entfernt war. Dies musste sie gemerkt haben. Denn sie meinte ich solle mein Rohr noch ihn ihre Fotze schieben. Also zog ich ihn raus und setzte ihn oberhalb des riesen Pimmels an und schob ihn mit seinem rhythmischen Stoßen ihn ihr Loch rein. Dieses Reiben der zwei Schwänze aneinander war so geil das ich schon nach wenigen Stößen abspritzte. Auch mein Fickgenosse der ihn ihr steckte kam zu diesem Zeitpunkt und so war ihre Fotze voll mit Sperma gefüllt das es an meinem Schwanz über den Sack zu Boden fiel.

Als mir wieder Klar wurde wie geil es gerade war, war die Dame schon wieder fleißig am lutschen eines Schwanzes und so zog ich meinen schlaffer werdenden Schwanz raus und setzte mich auf das Sofa in der Nähe.

Nach wenigen Minuten die ich in Gedanken verbrachte, merkte ich auf einmal wie mein Schwanz von einem Mund umschlossen wurde. Die Frau war schon wieder bei mir und leckte den trocknenden Saft auf meinen Eiern und meinem Rohr ab. Schnell stand mein Schwanz wieder senkrecht. Sie blies so gut das ich kurz danach schon wieder abspritzte und zwar in ihr Sperma saugenden Mund. Mir wurde schon wieder ganz schwindelig.

Und So ging es die ganze Nacht bis wir alle Übereinader einschliefen und dem Morgen entgegen träumten.






Copyright by Miles

Mil_Geo@hotmail.com



Story URL: http://xhamster.com/user/lasse_Luft/posts/156088.html