This is a print version of story Revans Anal-Abentuer by Steel_Hammer from xHamster.com

Revans Anal-Abentuer

Revan ist eine Klassenkamaradin von mir. Sie ist 20 Jahre alt und Kurdin. Wir verstehen uns echt gut. Eines Tages unterhalten wir uns und kommen auf das Thema "Sex" zusprechen. Sie als Kurdin will vor der Ehe keinen Sex, würde aber gerne ihrem späteren zukünftig nicht unerfahren gegenüber treten. Nur ich bot ihr an das ich ihr ein wenig zeigen könnte, ohne sie dabei zu entjungfern. Sie war sichtlich vor den Kopf gestoßen und wusste nicht recht was sie denn nun darauf antworten sollte. Sie sah mich einfach nur und bevor sie etwas sagen konnte begann der Unterricht und unsere Unterhaltung wurde somit beendet.
Einige Tage später kam Revan auf mich zu und und sprach unser abgebrochenes Gespäch wieder an. Sie sagte das sie es von mir ganz schön dreisst findet so einen Vorschlag zu machen, aber das sie es auch sehr spannend fand. Nun wir verabredeten uns bei mir für die nächste Woche. Sie war sichtlich aufgeregt in der Zwischenzeit.
Die Woche verstrich und pünktlich um 8 Uhr abends klingelte sie bei mir und wir gingen in mein Zimmer. Ich bot Revan etwas zu trinken an und sagte ihr das sie es sich auf meinem Sessel bequem machen könne. Ich brachte ihr ein Glas Wasser und sah sie an. Sie war sehr aufgeregt und wusste nicht ob das jetzt eine gute entscheidung war oder nicht. Ich kam ihr entgegen und sagte zu ihr das wir langsam anfangen können und das sie keine Angst zu haben brauche, da ich nichts tun werde was ihr keinen Spaß macht. Revan lächelte und nickte. Ich beugte mich vor und küsste sie zärtlich. Zuerst nur Lippen und dann auch mit der Zunge. Sie verließ schnell ihre verkrampfte Haltung und wurde entspannter. Ich legte meine Hand auf ihren Oberschenkel und streichelte ihn bis zum Po. Revan unterbrach mich dabei nicht. Ihr gefiel es bisher. Ich sagte ihr, das wenn es ihr gefällt das sie sich auch ausziehen kann, soviel wie sie mag. Revan noch etwas unsicher stand auf und zog ihre Bluse aus und streifte sich ihr Shirt vom Oberkörper. Sie trug einen schlichten schwarzen BH, Rezwäsche hatte ich auch nicht erwartet ;) Mit ihrer Hose zögerte sie etwas. Ich sagte zu Revan das es ok ist und sie soweit gehn kann wie sie mag. Sie lachte und zog dann doch ihren Jeans aus. Passend zu BH einen eifachen schwarzen Slip. Sie sah sehr schön aus, was ich auch zu ihr sagte. Ihre Haut war hellbran und weich. Am Bauch hatte sie ein kleines Muttermal. Ich fragte ob sie sich umdrehen mag, was sie dann auch tat. Revan hat einen süßen kleinen Po der wundervoll zu ihr passt.
Nun fragte ich sie ob sie etwas weiter gehn mag. Sie fragte was ich mir genau vorstelle. Ich erwiderte das ich meinen Penis rausholen würde (der sehr steif war) und das sie mit ihm spielen könne. Revan lachte (sie lachte sehr schön) und nickte. Meine Hose war gleich offen und mein Penis lag blank und hart vor ihr. Sie stand noch einige Meter weit weg und schaute ihn an. Mit einer winkenden handbewegung bat ich sie zu mir. Langsam kam sie auf mich zu und kniete sich vor mir (ich saß auf der Kante meines Bettes). Sie schaute ihn weiter mit großen Augen an und hatte ein lächeln auf den lippen. Sie soll ihn mal in die Hand nehmen, bat ich sie. Revan immer noch zögernd griff mein Glieg und hielt ihn fest. Ich wollt schon sagen das sie ruhig mit ihm spielen kann, als sie aber dann doch von sich aus anfing ihn zu wichsen. Sehr langsam und vorsichtig massierte sie meinen Penis und schon ihre feste Hand immerzu von oben unten ihr Daumen legte sie dann auf meine Penisspitze und drückte zu. Es war herrlich. Ich hatte das Gefühl das sie nur noch wenig Hemmungen hatte. Nach etwa 2 Minuten Handarbeit hörte sie auf und stand auf. Sie griff nach hinten und zog ihren BH aus. 75 B Brüste die sehr lecker aussahen, besetzt mit dunklen großen Tellern und kleinen aber spitzen Nippeln. Sie beugte sich vor und küsste mich wieder wild. Ich griff dabei nach ihren Brüsten und massierte sie. Revan gefiel es sehr! Sie kniete sich wieder vor mich und nach jetzt sogar meinen Penis in den Mund! Ihr erster Blowjob! Sie war nicht mehr so zaghaft wie zuvor, Revan nahm meinen Penis gleich tief in den Mund und fuhr immer schneller rein und raus! Sie schaut mich dabei mit ihren großen braunen Augen. Ihr Mund fühlte sich herrlich an! Sie stoppte kurz und leckte mit ihren Zungen meine Eichel. Von dem blasen war sie schon ganz ausser Puste. Ihre Zunge kreiste immer wieder um meine Eichel und machte mich nur wilder auf sie. Revan fing wieder an meinen Penis mit ihrem Mund zu verwöhnen. Wieder wilder und heftiger. Ich nahm ihren Hinterkopf und drückte sie ganz nah an mich ran. Mein Penis war nun tief in ihrem Rachen verschwunden. Sie röchelte und schaute mich mit großen Augen an! Etwa 5 Sekunden lang war mein Penis in ihrem Rachen verschwunden. Sie zog ihren Kopf schnell weg und atmete tief ein. Ihr Mund war ganz feucht und klebrig. Sie griff zu ihren Hüften und zog langsam ihren Slip aus. Nun stand Revan völlig nackt vor mir. Zwischen ihren Beinen trug sie einen Busch - sie war unrasiert aber leicht getrimmt. Sie sah irgendwie sehr süß aus mit ihrem dunklen Wuchs zwischen ihren Schenkeln. Der Pelz war schon ganz glänzig, Revan war wohl sehr begeistert ;-) Sie drehte sich um und bückte sich. Sie bot mir ihren Arsch an. Nun gleich werde ich der erste sein der ihren Arsch entjungfert. Mein Schwanz ist nicht gerade klein (16x4) und sie war noch völlig unerfahren. Mein Knüppel war nur feucht von ihren geilen Blasspielen als ich ihn leicht gegen ihren Anus drückte. Ich fragte sie ob ich ihn langsam reindrücken soll, doch sie wollt das ich gleich hart in sie reinstoßen soll. Meine rechte Hand packte ihre Schulter und ich fing an so stark in konnte reinzudrücken. Beim ersten ruck verschwand mein Penis etwa 4-5 cm in ihrem Arsch. Revan schrie auf und vor schreck zog ich ihn wieder raus! Ich fragte sie ob alles ok sei, doch sie meinte nur ich soll weitermachen! Sie möchte ihn jetzt spüren auch wenns es schmerzt! Darauf hin fing ich an ihn wieder reinzudrücken, wieder 4-5 cm beim ersten mal. Revan schrei wieder, aber ich drückte weiter wie sie es wollte. Er ging schwer rein denn sie war wirklich sehr eng und mein Schwanz war nicht arg feucht. Sie wimmerte während ich weiter in sie vordrang. Es rollten sogar ein paar Tränen. Sie sagte ich soll hart reindrücken und ich tat was sie wollte. Nur noch ein ruck und mein Knüppel war ganz in ihren Anus versunken. Ich packte mit meiner rechten Hand einer ihre Brüste und fing an diese zu kneten währen ich langsam bekann ihren Arsch zu ficken. Bei jeder meiner Bewegungen wimmerte und schrie Revan etwas. Sie sagte aber niemal "Stop"! Sie genoss die Schmerzen die ihr junger Prachtarsch durchleiden musste. Langsam wurde ihr Arschloch weiter und ich konnte sie immer besser ficken. So schnell und so hart wie es mir nur möglich war! Ihre weichen Brüsten besaßen nun harte steife Nippel die sich wunderbar anfühlten. Ich griff mit meiner anderen Hand zwischen ihre Beine und massierte ihren Kitzler. Ihr Busch war extrem feuchtglänzend und klebrig. Revan war geil! Mit jedem hämmern meines Knüppels schrie sie auf und ab und an drang ein "Ja!" und "Härter!" hervor! Sie war voll drin. Anfangs noch schüchtern und unsicher, war sie nun frei und gans sich der Lust hin! Etwa 5 Minuten lang bearbeitete ich ihren jungen Arsch als sie mit ihren Händen gestikulierte das ich ihn rausziehen soll, was ich dann auch tat. Mein Schwanz war leicht braun und ihr Loch knallrot und offen. Sie drehte sich zu mir, drückte mich auf Bett, setzte sich auf mir und schob sich meinen Schwanz zurück in ihren frisch geöffneten Arsch! Nun fickte sie sich selber! Sie ritt noch fester und härter als ich in sie gestoßen habe! Es sah herrlich aus wie sie da auf mir saß und mein Schwanz immer wieder in ihrem Po verschwand! Bei jedem Stoß hüpften ihren dunklen Titten auf und ab. Ihr Busch war völlig durchnässt mit ihrem Saft! Wäre sie keine Kurdin hätte ich auch noch gleich ihren Möse bearbeitet, dies war aber nicht drin - war aber nicht sonderlich schlimm da es auch so extrem geil war! Ich blickte in ihr schmerz und lustverzehrte Gesicht was mich nur noch mehr erregte. Revan beugte sich vor und küsste mich leidentschaftlich währen ich meine Hände an ihrem Po hatte und ihr bei ihren auf und abbewegungen half! Sie wurde immer wilder und geiler und ich sah das sie mitten in einem Orgasmus war! Sie zuckte wild und schrie nun vor Lust, nicht mehr vor Schmerz! Auch ich konnte meine geilheit nicht mehr länger zurück halten und merkte wie ich bald abspritzen müsse! Nur noch wenige Stöße, nur noch wenige Lustschreie und mein Saft würde ihren Anus nicht mehr verlassen! Ich sagte ihr das ich gleich absprtzen muss und sie sagte nur "Ja JA JA!" Ich drückte sie fest an mich als mein Sperma aus mir schoß, mein zuckte vor extase und alles landete in ihren nun nich mehr jungfräulichen Arsch.
Revan lachte mich an und küsste mich wieder. Sie hatte zwei Orgasmen wie sie mir sagte und sah sehr glücklich aus. Ihr Arsch war immernoch offen und rot und ihr Wildwuchs glänzte immernoch. Etwas Sperma tropfte aus ihren Arsch der Rest blieb schön drin. Sie zog sich an, küsste mich und wir verabredeten uns zum nächsten Treffen ...


Story URL: http://xhamster.com/user/Steel_Hammer/posts/153855.html