This is a print version of story Mein Leben Kapitel 5 Ich wurde zur Nymphomanin by Schlampenmoni from xHamster.com

Mein Leben Kapitel 5 Ich wurde zur Nymphomanin

Mein Sexleben mit meinem Mann war sehr erfüllt teilweise 3 x täglich Sex aber mindestens einmal am Tag und ich liebte und liebe ihn immer noch sehr.
Es wurde mir aber auch relativ schnell klar das ich mehr als nur einen Schwanz begehrte.
Im Dartclub ergaben sich immer wieder Situationen in denen ich in Versuchung geführt wurde noch dazu da mein Mann nicht immer Zeit hatte mit zu kommen.
So kam es immer wieder mal zu Blowjobs oder Quikies.
An einem Auswärtsspieltag hatte er auch mal wieder keine Zeit und ich musste alleine fahren.
Schon vor dem Spiel machten mir die 4 Gegner schöne Augen und machten mich an.
Von Minute zu Minute waren sie frecher. So verging auch das Spiel bei dem ich alle meine Spiele gegen sie gewann was Männer ja partout nicht mögen wenn sie gegen ne Frau verlieren. Während meine Mitspieler nach Hause fuhren überredeten mich die gegnerischen Spieler doch noch etwas zu bleiben.
Nach und nach wurden die Gespräche dann immer frivoler und ich spürte immer frechere Hände an mir bis dann während eines Dartspiels der Vorschlag kam das man ja mal mit Einsatz spielen könnte. Wenn ich gewinne hätte ich die Zeche frei plus pro Mann nen Hunni und wenn sie gewännen müsste ich mich ausziehen.
Ich lies mich darauf ein und es kam wie es kommen musste. Ich verlor.
Nun begleiteten mic Jörg 18, Sebastian 18, Tobias 39 und Charly 62 in ein Nebenzimmer der Gaststätte die zu dem Zeitpunkt zum brechen voll war.
Die Tür ging zu aber die Geräusche aus der Gaststätte konnte man immer noch sehr deutlich hören und hier sollte ich mich nun ausziehen.
Gut aber ich steh zu wettschulden.
So stellte ich mich auf einen Tisch und Kleidungsstück für Kleidungsstück verlies meinen Körper bis ich nun völlig nackt auf dem Tisch stand.
Sebastian der sehr muskulös war kam auf mich zu umfasste meinen Po und hob mic wie nichts vom Tisch.
Meine Brüste waren direkt vor seinem Mund und so leckte er sanft über meine bereits steiffen Nippel. Beim herunterlassen auf den Boden streifte mein Loch seinen Schwanz der darauf hin schon etwas steiff wurde. Er küsste mich und ich merkte das mir jemand von hinten an die Titten fasste.
Es war Charly der mir ins Ohr flüsterte ob ich gefickt werden wolle und auf Spielchen stehe. Beides bejate ich.
Ehe ich mich versah banden mir die 4 meine Hände zusammen und schmissen dasSeil über einen Balken.
Ich stand nun mit erhoben Armen völlig nackt und hilflos in einer öffentlichen Gaststätte und sollte gleich gefickt werden. Dies erregte mich ungemein und ich merkte das ich bereits tropfnass war.
Die 4 stellten sich nun um mich und jeder betatschte mich wobei einer in die Knie vor mir ging und mich leckte oder besser gesagt ausschlürfte so nass wie ich war. "Verdammt schmeckt die Schlampe gut " und schon folgte der nächste der genüsslich an und in mir schlürfte.
Dann spürte ich den ersten Schwanz an meinem Po.Lange hielt er sich nicht daran auf und ich spürte nun statt der Zungen einen Schwanz in meinem Loch. Der mich fordernd durch sties. " Und wie fickt sich die Hure " , ich wollte zuerst protestieen aufgrund er Anrede aber irgendwie machte mich das noch schärfer.
Mit zunehmender Dauer wurden sie immer respektloser. " Die Hure braucht es fester" , " die Schlampe fickt sich fantastisch". Nach und nach bumsten mich alle 4 so im stehen durch während die andere immer wieder meine Brüste massierten.
"Ich glaube die Hure ist nict ausgelastet, wir sollten mal ihre Löcher alle gleichzeitig ficken" und legte sich der erste, Charly auf den Boden. Sein behaarter Schwanz stand wie eine Lanze in die Höhe während sich sein grosser Sack über seine Oberschenkel quoll. Das Seil wurde nun so weit gelöst das ich mich auf Charly setzen konnte. Langsam lies er seinen Schwanz in mich gleiten. Meine Arme hingen immer noch nach oben. Sebastian stellte sich vor mich nahm meine Hände und schob mir seinen Schwanz in meinen Mund. Wild blies und ritt ich nun zwischen den Beiden Stechern.
Nun erwartete ich nurnoch einen Schwanz in meinen Arsch und ich bemerkte auch schon jemanden hinter mir aber gefehlt er schob seinen Schwanz nun auch noch in meine Fotze.
Ich glaubte zu platzen und bekam sofort einen Orgasmus der mich durchschüttelte.
Die 2 stiesen fast synchron in mein Loch und ich drehte fast durch vor Lust. Es war eine ganz neue Erfahrung und herrlich.
" Verdammt die Hure hält so einiges aus " Charly meinte darauf hin,"ja aber nun such dir dein eigenes Loch, fick die Nutte endlich ins Arschloch".
Na das lies er sich nicht nochmal sagen und zog seinen von meinem Fotzensaft nassen Schwanz kurz aus meiner Fotze um in sofort in meinen Arsch zu stecken.
So wurde ich immer weiter gefickt wobei ich gar nicht mehr realisierte das der 4rte nun mittlerweile in die Gaststätte gegangen war um noch mehr Männer zu holen.
Realisiert habe ich es erst als die 3 von mir abliesen und mir die Seile abgenommen wurden. Als ich dann mit weichen Knien aufstand staden an die 16 Männer im Raum.
" Was hältst du Schlampe davon uns jetzt alle mal zu bedienen " sagte einer der Unbekannten Männer nun aus der Runde heraus.
Zuerst war ich äusserst irritiert aber ich wollte mehr und ich wollte verdammt nochmal gefickt werden.
Ich setzte mich breitbeinig auf einen Tisch und fragte "wer fickt mich zuerst".
Ab dem Zeitpunkt war ich nur noch williges Fleisch und spürte einen Schwanz nach dem anderen. Es war der absolute Wahnsinn. Einer nach dem anderen oder auch mehrere gleichzeitig nahmen mich ran bis es Mitternacht wurde und die Bedienung reinkam um alles zu beenden. Als sie mich ansah schüttelte sie nur den Kopf aber im Vergleich zu ihr hatte ich an diesem Abend unzählige Orgasmen.


Story URL: http://xhamster.com/user/Schlampenmoni/posts/152550.html