This is a print version of story Dreier im Schwimmbad by LeckMeister2000 from xHamster.com

Dreier im Schwimmbad

Es war ein für Deutschland ungewöhnlich warmer Tag. Ich hatte mich mit meinen Kumpels im Freibad verabredet. Also stieg ich auf mein Fahrrad und machte mich auf den Weg. Ich war spät dran und musste mich beeilen, da wir uns um 11 am Eingang treffen wollten. Als ich ankam waren meine Kollegen schon weg, da ich 10 Minuten zu spät war. Ich stellte mich in der Schlange an und konnte es kaum erwarten, endlich ins kühle Nass zu springen. Das Thermometer zeigte 38° als mir zwei Mädchen in der Schlange auffielen.
Mein Blick wanderte von dem blonden Haar der einen zum braunen Haar der anderen und dann zu ihren beiden Hintern, die in den Jeans Hotpants ziemlich gut aussahen. Ich stellte mir grade vor, wie sie wohl von vorne aussehen würden als sie an der Kasse fertig waren und ins Freibad entschwanden. Ich kaufte ein Ticket und suchte nach meinen Kumpels. Als ich sie endlich gefunden hatte breitete ich mein Handtuch aus und legte mich zu ihnen. Irgendwann wurde es uns zu warm und wir gingen zum Springerbecken. Wir sprangen vom 5er Turm und versuchten immer einen besseren Sprung zu machen als der andere davor. Dann als ich gerade auf dem 5er stand und zum Salto ansetzen wollte, sah ich die beiden wieder. Sie saßen am Beckenrand und gucken mich an. Ich konnte nicht richtig erkennen wie ihre Gesichter aussahen, aber ich konnte erkennen, dass sie beide eine recht üppige Oberweite hatten. Ich sprang und der Vorführeffekt trat ein. Ich vergeigte den Sprung und landete auf meinem Rücken. Ich ging aus dem Becken, ohne die beiden anzusehen, weil ich mich zu schämte, aber ich war mir sicher, ein Lachen gehört zu haben. Wütend ging ich zurück zu meinem Platz und legte mich in die Sonne.
Meine Kumpels sprangen noch ein wenig. Ich hatte die Augen geschlossen als ich plötzlich merkte wie es dunkler wurde. Ich machte die Augen auf, und da standen sie und lächelten mich an. Die mit den blonden Haaren hatte sehr schön geformte Brüste und ein nettes Gesicht, die mit den braunen Haaren hatte nicht ganz so große Brüste, aber dafür einen prächtigen Hintern. Sie erzählten mir, dass sie meinen missglückten Sprung gesehen hätten, und ob ich mir denn weh getan hätte. Ich sagte ihnen, dass es schon okay wäre. Dann fragten die mich, ob ich mich nicht zu ihnen legen wolle, sie würden nämlich gleich ein wenig Shishan. Ich nahm ihre Einladung an und legte mich zu ihnen. Wir Shishaten ein wenig als die beiden mir verrieten wie sie heißen. Die blonde hieß Leonie und die brünette hieß Paulina. Sie sprachen mich abermals auf meinen roten Rücken an und fragten, ob sie mich ein wenig massieren sollen. Ich bejahte und sie fingen an mir den Rücken zu massieren. Sie glitten mit ihren Händen jedoch immer weiter Richtung Becken. Nach einer weile befahlen sie mir mich umzudrehen. Das tat ich und sie fingen an mir den Bauch zu massieren. Da sie sich beim massieren vorbeugten konnte ich in ihre prächtigen Ausschnitte gucken, was mich erregte.

Ich kämpfte dagegen an weil es mir peinlich war wenn sie sehen würden, dass ich eine Latte bekäme, doch langsam aber sicher zeichnete sich mein Schwanz in meiner Badeshorts ab. Als sie dies bemerkten lächelten sie und fingen an mit ihren Fingern über meine Badeshorts zu gleiten und küssten sich. Ihre küsse wurden immer wilder und mein Schwanz immer härter. Schließlich fingen sie auch an mich zu küssen und sparten dabei nicht mit Zunge. Dann hörten sie plötzlich auf und standen auf. Leonie sagte, ich solle mitkommen. Ich folgte ihnen zu den Toiletten. Da die Kabinen aber so klein waren gingen sie in in die Behinderten Kabine, die sehr geräumig war. Kaum hatte Paulina die Tür verriegelt fingen sie auch wieder an sich zu küssen und befahlen mir, mich hinzusetzen und mich nicht zu bewegen. Dann folge eine geile Lesben-Show. Sie fingen an sich auszuziehen und Paulina leckte Leonie die geilen, perfekten Titten. Sie küssten sich und kneteten sich gegenseitig die Brüste. Kurz darauf zogen sie ihre Höschen aus und ihre beiden rasierten, feuchten Fotzen kamen zum Vorschein.
Sofort stand ich auf weil ich sie ficken wollte, aber Paulina fuhr mich an, ob ich denn nicht verstanden hätte. Also blieb ich artig sitzen und wurde unendlich geil. Bald leckten sie sich die Lustgrotten und schon bald fingerten sie sich zum Orgasmus. Dann endlich würdigten sie mich wieder eines Blickes. Sie zogen mich aus und guckten auf meinen nicht grade kleinen, steifen Schwanz. Wow sagten sie gleichzeitig und knieten vor mir nieder. Dann fing Leonie an ihre von Muschisaft benetzten Lippen über meine Eichel zu schieben. Es fühlte sich unendlich gut an. Und als sie meinen Schwanz wieder aus dem Mund nahm, nahm ihn Paulina in den Mund. Immer wenn ich kurz vorm Kommen war gönnten sie mir eine Pause und küssten sich gegenseitig, was mich noch mehr anturnte.
In einer Pause ging Leonie zum Seifenspender und nahm eine große Ladung Seife in die Hand, die sie sich auf die Titten rieb. Dann kam sie wieder zu mir und gab mir mit ihren perfekten Titten einen Tittenfick, wobei sie mit ihrem Mund meine Eichel einbezog. Das hielt ich nicht lange aus und spritze ihr eine ordentliche Ladung Sperma auf ihre Titten. Pauline leckte alles ab und schluckte es artig. Dann standen sie auf und Paulina erzählte Leonie wie gut mein Sperma schmecken würde, und sie küssten sich erneut. Sofort stand mein Prügel wieder senkrecht und die beiden lächelten. Sie hatte das Ziel ihrer Unterhaltung erreicht. Dann kam Leonie auf mich zu. Ich wollte endlich aufstehen um sie zu ficken, aber sie drückte mich zurück auf den Klodeckel. Dann setzte sie sich auf meinen Schwanz und ihre feuchte Möse rutschte bis zum Anschlag hinunter. Sie stöhnte und fing an sich hoch und runter zu bewegen, während Paulina wieder auf die Knie ging und mir meine Eier lutschte. Als Leonie ihren zweiten heftigen Orgasmus hatte stieg sie von mir und lutschte dankbar meinen Schwanz. Nun wollte Paulina auch auf ihre kosten kommen. Sie kniete sich hin und ich nahm sie von hinten in der Doggy-Stellung. Leonie legte sich aufs Klo, sodass ihre Fotze genau auf Mundhöhe von Paulina war. Während ich Paulina fickte, leckte sie Leonies Möse. Beide stöhnten und schrien wild, was mich noch geiler machte. Als auch Paulina einen so lauten Orgasmus hatte, dass ihr Schrei in den Ohren schmerzte, fragte sie Leonie ob ich´s ihr richtig besorgt hätte. Paulina bejahte und küsste dankbar meinen Prügel.
Jetzt erst merkte ich, dass sie ihre körperlichen Attribute perfekt einsetzten. Paulina mit dem geilen Arsch hatte ich von hinten genommen und Leonie hatte meinem Schwanz einen Tittenfick gegeben und mich so gefickt, dass ich immer auf ihre Titten schauen konnte. Das machte mich noch geiler und ich wollte beide noch härter ficken. Jetzt befahlen sie mir mich auf den Boden zu legen und Leonie stieg auf mich und ritt mich. Jedes mal wenn sie sich erhob um wieder mein Schwanz herunter zu rutschen wackelten ihre prächtigen, noch vom Sperma glänzenden Brüste. Nun setzte sich Paulina auf mein Gesicht so, dass ich ihre feuchte Spalte lecken musste. Ihr Muschisaft schmeckte so gut und ich begann immer wilder zu lecken. Bald kamen sie ziemlich gleichzeitig zu einem heftigen Orgasmus und erhoben sich. Dann sagten sie, so jetzt sollst du ja auch noch auf deine Kosten kommen. Sie legten sich hin, so dass ich sie in den Mund ficken konnte. Zuerst fickte ich Leonie in den Mund. Ich stieß hart und schnell zu und war verblüfft, wie tief sie meinen Schwanz in den Mund nehmen konnte ohne zu würgen. Dann fickte ich Paulina in den Mund, sie hatte ähnliche Fähigkeiten wie Leonie.

Als ich kurz vorm kommen war standen die beiden auf, knieten vor mir nieder und küssten sich. Dann spritzte ich eine erstaunliche Menge Sperma auf ihre Gesichter, wobei sie nicht aufhörten sich zu küssen. Als ich fertig war leckten sie sich gegenseitig das Sperma vom Gesicht und tauschten es mit viel Spucke und Zunge aus. Als sie sich beide ein paar mal in den Mund gespuckt hatten, schluckten sie es artig herunter und leckten mir die Reste vom Schwanz. Dann zogen sie sich wieder ihre Bikinis an und halfen mir bei der Badehose. Wir gingen zurück zu unserem Platz. Die beiden gaben mir ihre Handynummern mit den Worten. "Bis nächste Woche!" ...


Story URL: http://xhamster.com/user/LeckMeister2000/posts/149295.html