This is a print version of story Femdom und Keuschheit so ging es weiter... by easylover6 from xHamster.com

Femdom und Keuschheit so ging es weiter...

Femdom und Keuschheit so ging es weiter...

Nach der überraschenden Wendung meiner Frau zu meiner Herrin, erklärte Sie mir am folgenden Tag, nachdem ich Ihr das Frühstück an das Bett serviert habe:

„Ich habe im Internet recherchiert und habe einen Keuschheitsgürtel für Dich gefunden.“ Dabei zeigte Sie mir ein Bild eines CB 3000.
„Ich will nicht dass Du weiter onanierst!“

Ich war sprachlos, mit dieser Reaktion hatte ich nicht gerechnet und stimmte nach kurzer Bedenkzeit doch zu...

Mein Kopfkino lief auf Hochtouren und ich glaubte zu Träumen als Sie meinte:

„Mit dem hatte ich gerechnet und habe den CB 3000 schon bestellt“

Da klappte mir doch der Kinnladen runter...

Nach zwei Tagen kam das Päckchen, Sie war schon sehr neugierig und riss es sofort auf.

„Zieh Dich sofort aus, ich will sehen wie es funktioniert!“ Lautete Ihr Befehl.
Ich hatte mich an diesen Tag frisch rasiert und eingecremt, so war es kein Problem meine Eier und den Schwanz durch den größten A Ring (einteilig, ohne Scharnier) zu bringen, danach funktionierte es nicht mehr, da ich erregt wurde und mein Schwanz sich aufrichtete.

Sie sagte im herrischen Ton: „Na Du kleiner geiler Sklave, willst wohl den Aufstand proben?“
Ich stammelte, dass ich das nicht unter Kontrolle habe und mich die Situation sehr erregt...

Sie holte einen Eisbeutel aus der Tiefkühltruhe und hielt ihn mir an die Eier, worauf mein Großer schnell wieder klein wurde...

Sie nutze die Gelegenheit und stülpte mir sofort den Käfig über. Den Bolzen und das Schloss darüber und schon hatte es

„KLICK“

gemacht!!! Ich staunte nicht schlecht wie schnell und konsequent Sie das durchzog.

Es fühlte sich nicht schlecht an, bis mein Schwanz versuchte steif zu werden, da zwickte es gewaltig in meinen Hoden, da der Käfig mit dem A Ring nach vorne rutschte und mir der Sack langgezogen wurde, wobei meine Eier gequetscht wurden...

Sie lachte verrucht als Sie meine Reaktion und mein schmerzverzerrtes Gesicht sah.

„Na Sklave, hast Dich wohl nicht unter Kontrolle?“

Ich versuchte zu nicken, soweit es mit schmerzenden Hoden ging. Sie hielt mir den Schlüssel, den Sie an einer Kette um den Hals hängen hatte, unter die Nase:

„Du solltest Dich besser zusammen reißen, den Schlüssel wirst Du erst in 2 – 3 Wochen wieder sehen... “

Ich erschrak und wurde mir der Bedeutung Ihrer Worte bewusst und es lief mir kalt den Rücken runter...

„Ich will zukünftig dass Du Zuhause nackt bist bis auf den KG“

Und sofort griff Sie mir an die Eier, drückte sie langsam immer fester.

„Du sollst Dir immer Deiner Stellung als Sklave bewusst sein und mich immer vergöttern und verehren“
„Ja Herrin“

Fortsetzung folgt, wenn Ihr wollt, bitte kommentieren




Story URL: http://xhamster.com/user/easylover6/posts/108103.html