This is a print version of story Notgeile Nachbarin by flirtmanbavaria from xHamster.com

Notgeile Nachbarin

Was für Streiche einem das Leben so spielt. Meine Nachbarin ist Anfang 40, was ja nichts schlimmes ist. Aber ihre Figur und ihr Aussehen, wie wenn Sie gerade einmal Anfang 30 wäre. Nachdem die Sonne es nicht immer gut mit uns meint, nutzt sie jede Stunde aus um sich auf der Terasse zu sonnen. Jedesmal wenn ich zum Fenster raus sehe, liegt sie vor mir und genießt die Sonne. Wenn ich schon daran denke wird es in der Hose eng. Wie es so ist, man trifft sich auf der Straße und spricht mit einander. Sie kam in diesem Moment gerade vom Einkaufen zurück und nutzte gleich die gunst der Stunde. Sie bat mich ihr doch den schweren Karton ins Haus zu tragen. Der war aber wirklich schwer. Nicht nur das, unter ihrer weißen Hose trug sie einen schwarzen String, den man nicht übersehen konnte. Als ich den Karton abgestellt hatte und wieder gehen wollte, hielt sie mich fest. Sie schaute mich an und fragte mich, warum ich sie immer im Garten beobachte. In diesem Moment wurde mir doch etwas Angst. Vor lauter Verlegenheit konnte ich nicht viel sagen, außer das sie eine hübsche Frau ist, die man einfach anschauen müsste. Sie grinste in diesem Moment ganz frech und bat mich, mich noch einen Moment zu setzen. Sie erzählte mir dann, das sie schon seit längerem keinen Sex mehr mit ihrem Mann mehr hätte. Ich dachte mir nur, ist der Doof! In dem Moment setzte sie sich neben mich und meinte, ob ich wüsste ob er eine andere hat. Ich zuckte nur mit den Schultern. In dem Moment spürte ich schon ihre Hand bei mir im Schritt. Ich zuckte im ersten Moment zusammen. Sie schaute mich an und meinte hier freut sich aber jemand. Ich grinste und meinte nur "Ja". Ohne lange zu fragen kniete sie sich vor mich und öffnete meine Hose. Sie holte mein bestes Stück aus der Hose und fing an ihn schön zu blasen. Sie zog mir dabei die Hose aus. Sie war so notgeil, das sie sich ihre eigene Kleidung vom Leib riss. Wir bemerkten dabei nicht einmal das die Haustüre ging. Ich saß auf der Couch nur noch mit T-Shirt bekleidet und sie leckte meinen Schwanz und hatte auch nur noch Ihren BH und String an. Als Ihre Tochter vor uns Stand. Die kleine ist gerade 19 geworden.
Sie schaute nicht schlecht, aber wir schauten auch nicht schlecht. Ohne viele Worte kam sie zu uns und meinte nur, ich wußte es doch. In dem Moment warf sie ihre Tasche ins Eck.
Sie schaute ihre Mutter an und sagte: "Lass uns gemeinsam seinen Schwanz melken". Da staunte ich nicht schlecht. Ohne viele Worte mehr, nahm sie sich meinem Schwanze an. Ihre Mutter setzte sich auf den Sessel und massierte sich die Muschi und schaute uns zu. Nach einer weile Stand die Mutter auf und kam zu uns. So jetzt brauche ich den Schwanz. Sie setzte sich auf mich und genoss es, wie mein Schwanz in ihre Muschi glitt. Die Tochter riss sich die Kleider vom Leib und lies sich von mir die Muschi lecken. Die Nachbarin ritt was das Zeug hielt. Nachdem Sie laut stöhnent zum Orgasmus kam setzte sich ihre Tochter auf mein bestes Stück und fing an mich zu reiten. Nach einer weile schob ich sie etwas zur Zeite und flüsterte ihr ins Ohr sie soll sich vor mich pücken, was sie auch machte. Ich schob Ihr dann meinen harten Prügel von hinten in ihre nasse Muschi. Die Tochter ging in dem Moment ab wie eine Rakete. Die war gar nicht mehr zu halten. Während ich die Tochter schön fickte, massierte die Mutter wieder ihre Muschi. Kurz bevor es mir kam, forderte ich bei auf meinen Schwanz zu lecken. Ich nutzte die Gelegenheit um beide das Gesicht so richtig schön voll zu wichsen. Ich stellte mich in dem Moment auf ein riesiges Geschreie ein. Aber was machen die beiden? Die lecken sich den Saft gegenseitig aus dem Gesicht und schlucken alles.


Story URL: http://xhamster.com/user/flirtmanbavaria/posts/10262.html