This is a print version of story Ein geiles Wochenende 2 by BiMieze from xHamster.com

Ein geiles Wochenende 2

Eine geiles Wochenende 2

Als ich richtig wach war und einen klaren gedanken gefasst hab, merkte ich erst mal das mir alles weh tut meine Titten waren ein einziger blauer Felck
meine Löcher schmerzten und das getrocknete Sperma war wirklich überall, selbst in meinen haaren hatte ich etwas davon.
Also ging ich erst mal duschen und der Gedanke an die letzte Nacht machte mich schon wieder geil obwohl ich total kaputt war machte ich es mir erst
einmal mit dem duschstrahl, also ich mit duschen fertig war und auf die uhr sah traf mich der schlag 18 Uhr!!! In 2 Stunden muss ich los zu nem geburtstag

Ich machte mich fertig, zog mir ein knielanges schwarzes Kleid und schwarzen Push-Up BH an auf ein höschen verzichtete ich da der BH schon unangenehm war
nachd er letzten Nacht, zog mir aber wenigstens eine Strumpfhose an, wenn auch im Schritt offen (wie sollte es auch anders sein) und meine Kniehohen Stiefel
So Fuhr ich also mit den Öffentlichen zu dem Geburtstag einer Freundin, die Jungs um Bus sabberten mir schon regelrecht nach und von den blöden und billigen
anmachsprüchen mal abgesehen, war die fahrt in Ordnung.


Auf der Feier angekommen, wo ich leider nur 5 Leute kannte unterhielt ich mich erst mal mit den fünfen und trank einen Vodka-Energie nach dem anderem um überhaupt
in Stimmmung zu kommen denn so toll war die Feier auch nicht, so gegen ein Uhr entdeckte ich Mike, geschockt dreht ich mich um ging auf den balkon und schnorrte mir
eine Zigarette da ich normalerweise nicht rauche war das vermutlich ein großer Fehler, war mir aber in diesem Augenblick egal.
Kurz darauf war ich allein mit der zigarette auf dem Balkon und dachte an nichts böses als mir von hinten fest an meine eh schon schmerzenden Titten gefasst wurde.
Ich konnte einen Aufschrei unterdrücken als ich im Augenwinkel Mike erkannte. Er biss mir erst in den Hals und massierte nun etwas sanfter meine Titten was mich nun doch aufstöhnen lies.
Du geiles Luder hast ja einen BH an, der muss doch unangenehm sein nach letzter Nacht flüsterte Er mir ins Ohr. Ich keuchte ihm ein ja sehr sogar ins Ohr. Dann solltest du ihn los werden
war seine antwort und schon öffnete er mir den BH durch das Kleid schob die Träger runter, zog ihn mir aus und warf ihn vom Balkon, dabei flüsterte Er den brauchst du heute nich und deine
Titten danken es mir bestimmt, dabei langte er mir zwischen die Beine und ich stöhne ihm ein ja sie danken es dir ins Ohr.

Er schob mein kleid hoch und langte mir eine schon wieder nasse haarige Muschi schob mir einen finger rein und sagte: "Wow bist ja schon wieder geil! Da fick ich dich halt noch mal."
Damit öffnete er seinen Hosenstall und befahl mir: "Hol mein schwanz raus wichs ihn und dann steckst du ihn dir in deine nasse Fotze!" Als ich ihn in die Hose fasste spürte ich nur
sein Schamhaar und seinen Ständer, der Mistkerl wusste das ich hier sein würde und hatte darum keine Short drunter, also holte ich ihn raus wichste ihn kurz, war sogar so frei mich zudrehen
mich hinzu kniehen und ihm den schwanz richtig hart zulutschen, danach dreht ich mich wieder um, beugte mich weit über´s Geländer und wollte mir seinen steinharten Fickkolben in die Muschi
schieben. Darauß wurde aber nichts, denn kaum spürte er meine nässe stieß er einfach zu, hart und tief, dabei hielt er mir den mund zu, damit ich nicht zu laut bin.
Er fickte mich hart und schnell, dabei stöhnte er immer wieder, deine geile nasse fotze braucht es doch immer so wie ich es ihr geb!" Ich könnte mir ein seufzen und stöhnen nich verkneifen
und merkte wie ich mich langsam trotz meiner schmerzenden fotze einem Orgasmus näherte, da hörte ich ich laut keuchen: "Ich komme du geile schlampe! Ich spritz dir alles in deine Schlampenfotze"
Das törnte mich ich irgendwie so an, dass ich fast gekommen wäre als ich spürte wie er in 5 oder 6 starken Schüben mir seine Ficksahne in meine Fotze spritze.

Kaum das er fertig war befahl er mir ihm den Schwanz sauber zu lutschen und sein sperma aus meiner Fotze in meine hand zupressen, damit ich es schlucken kann, was ich natürlich auch sollte.
Als ich das getan hatte zündete er eine Zigarette an gab sie mir und ging. Er ließ mich geil und benutzt einfach da stehen, als wäre ich sein Fuckbunny, dass er einfach so benutzen konnte wann und
wo immer er wollte. Ich rauchte fertig ging rein und betrank mich, weil ich mich schmutzig fühlte und schämte das es mich so geil gemacht hat.

Gegen 3 Uhr morgen ca., die genau uhrzeit weiß ich nicht mehr, fragte ich meine Freundin ob mich ihr Freund doch bitte nach Hause fahren könnte, da ich sturzblau bin und ins Bett will.
Sie sagte klar doch, da er Bereitschaft hat, kann er heute eh nichts trinken.
5 Minuten später saßen wir im Auto und waren schon fast auf der Autobahn. Wir unterhielten uns über alles mögliche, als wir zum Thema Sex kam war ich schlagartig hellwach, warum auch immer, auch
spürte ich meine immer noch schmerzende, aber nasse und benutzte pussy wieder, sofort war ich geil und merkte erst da das ich mein BH gar nicht mehr gesucht hatte. Ein paar Minuten danach beichtete
er mir das er mich schon immer geil fand und mich gern mal vögeln würde, darauf sagte ich ihm, dass das nicht ginge da er mit meiner Freundin zusammen sei, ich mich aber noch an ihr Rächen möchte, weil
sie mir vor zwei Jahren einen Kerl ausgespannt hat. Er schaute etwas verdutzt und fragte dann: "Und ihr seit noch Freunde?" Ich sagte nur wieder, aber vergessen hab ich´s nie und da ich geil bin keine
Unterwäsche trage und du eh schon die ganze Zeit ne Latte haste seit wir dieses Thema haben, können wir beide was von haben.
Wie schaute er mich fragend an, als ich mich abschnallte den sitz nachhinten schob und im Fußraum kniete.

Als ich seine Hose öffnete und seinen harten Schwanz, von fast 20 cm wie er mir sagte, heraus holte begriff er und machte mir platz.
Bevor ich anfang fragte ich ihn wie schnell er fahre. Er antworte 160, Drauf meinte ich bei 120 blas ich ihn dir und schluck auch alles was du mir gibst. sofort bremste er ab und drückte meinen kopf
auf seinen riesen Lümmel, ich blies wie eine bessene seine geilen Schwanz, wobei automatisch meine hand nach unten wanderte zu meiner clitti und diese umspielte bis es mir endlich kam.
Ich merkte auch nicht wie er immer mehr beschleunigte, ich saugte leckte und schmatze an seinem Schwanz das ich nicht mal mit bekam das uns die Polizei überholte (er mir erst danach sagte). ich verlor
jegliches Zeitgefühl da ich sowas noch nie gemacht hab und auch schon wieder kam, als irgendwie total weit weg hörte gleich bin ich bei 200 da spritz ich dir in den Rachen du geiles Luder. Kurz darauf
spritze er mir unter lautem stöhnen eine enorme menge inden rachen ich hatte probleme diese 7 oder 8 wirklich heftigen Spritzer zu schlucken ohne das was daneben ging, da die nich funtionierte, zog ich
mein Kleid runter und lies es mir vom Mund auf die Titten laufen, wo es bis zu meiner Hand an meiner behaarten Fotze durch lief. Ich machte ihm den Schanwanz sauber verteilte sein Sperma auf kleid und
Körper, und setzte mich wieder da wir fast da waren sparte ich mir das anschnallen.

5 Minuten später waren wir bei mir vor der Tür, er half mir beim aussteigen und fragte ob er kurz mit rauf könne da nun mal für klein Jungs muss. Klar sagte ich, tu dir keinen Zwang an.
oben angekommen, zeigte ich ihm das badezimmer und ging selber ins Schlaf zimmer um mir das Kleid aus und meinen Morgenmantel anzuziehen da ich noch mal duschen wollte, war ja schon wieder total vollgewichst.
Ich zog mein Kleid die Stiefel und die Strumpfhose aus und betrachtete mich im Spiegel, dabei dachte ich. Wow was für eine notgeile Schlampe bist du geworden in den letzten 24 Std. Ich zog meinen MOrgenmantel
über und schon stand Stefan in der Tür, er entschuldigte sich dafür das er nicht angeklopft hatte, Schon ok und danke für´s heimbringen meinte ich. Er grinste und sagte ICH habe zu danke das war der geilste
Blowjob meines Lebens bei Tempo 200 auf der Autobahn. Ich musste grinsen und sagte ja das war geil, war auch mein erster im Auto. Achja danke für die riesen Spermaladung, die hab ich heut abend gebraucht.
Nichts zu danken durfte ja die ganze Woche nicht war seine antwort.

Ich fragte ihn bevor er sich umdrehte um zu gehen, ob er mich denn immer noch vögeln wolle, er antwortete mit ja. Daruf meinte ich Ok Mittwoch hat deine bessere hälfte Nachtschicht, sei um 22 Uhr bei mir und bis
dahin schon mal ein kleiner Vorgeschmack, dabei ließ ich meinen morgenmantel, nun stand ich komplett Nackt vor ihm, sein mittlerweile getrocknetes Sperma auf Körper und schamhaar. Als ich seinen Ständer durch die
Hose ging ich auf ihm zu lange ihm zwischen die Beine, gab ihm einen langen Zungenkuss und brachte ihn so durch die Tür. Bis Mittwoch flüsterte ich in sein ohr drehte mich um, schloß die Tür, ging duschen und danach ins Bett


Story URL: http://xhamster.com/user/BiMieze/posts/100948.html