Vera und die Drachen Teil3

Teil 03
Vera - Zwei Freundinnen mit hohem Sex-IQ


Der böse Wecker macht wieder einen höllischen Lärm, will überhaupt nicht aufhören. Petra schreckt hoch, sieht sich orientierend in Veras Zimmer um.
- Die rollt sich verschlafen an den Bettrand, öffnet jetzt ihre Augen zur vollen Größe und schwingt ihre Beine über die Bettkante.
Guten Morgen! Vera beugt sich zu Petra. Ein neues Gefühl, nackt neben der besten Freundin aufzuwachen. Die Freundinnen stehen nacheinander aus dem zerwühlten Nachtlager und schalten ihren PC ein. –Badezimmer? . . . .- Badezimmer! antwortet Petra.
Beide steigen unter die belebende Dusche, seifen sich gegenseitig ein und das besonders sorgfältig in ihren „Erotischen Zonen“.
Das erfrischt natürlich sehr und nachdem Zähne putzen und Haare bürsten werden die Messenger und die Emails geöffnet. Petra ist schnell fertig, Oliver hat ihr noch geschrieben und freut sich sie bald wieder zu sehen. Zärtlich legt sie ihre Hände auf Veras nackte Schulter, und sieht ihr neugierig zu. - So viel Post am Morgen!
Vera markiert gleich 7 Spams und weg mit Dreck. Bern hat auch schon geschrieben – und noch eine von Susanne: >Hallo ihr Süßen, ich kann es nicht erwarten bis Samstag! Es wäre toll wenn ihr Beide viel Zeit mitbringt, noch geiler wäre es, wenn ihr gleich bis Sonntag bleiben könntet?<
Dann noch das üblich mit Arbeit Sohn und Haus – Das wäre geil fährt es Petra raus . . . einziges Problem, meine Eltern! Vera gibt ihr einen Kuss auf die Wange, mehr geleckt so feucht ist der: Da finden wir schon was, wir haben 4 Tage Zeit.
Jetzt wollen wir mal Susanne schreiben >Liebste Susanne, wollen ist schon ok, wir müssen nur noch unsere Leute beruhigen. Bis heute Abend wissen wir mehr!
Sag mal, kannst du Petra nicht auch auf die Molli-Seite lassen?
1000 + 1 feuchte Küsse, Vera äh Veronika. Die schreibt noch Petras Nic dazu und fertig.
Wir sind viel zu früh stellt Petra fest, wollen wir noch ein bisschen rumstöbern?
Vera grinst und öffnet die Küstenerotik-Seite. Geschrieben wird da fast überhaupt nicht. Aber zum Teil heftige Bilder geschickt! Schweigend sieht Petra, wie die Bildergalerie geöffnet wird. Oh Gott, solche Riesenbusen müssen doch wehtun? Silikon erklärt Vera grinsend, sonst würden die mehr hängen, wie Wassersäcke. Petra lacht – genau! – die Frauen sehen aus wie Hochleistungskühe, die nicht gemolken wurden! Vera muss jetzt auch lachen.
Bei den Schwänzen sieht Vera jetzt genauer hin, Petra hat ihre Finger schon in ihrer Lustspalte und spielt an ihrer Klito – Vera blättert auch andächtig von Schwanz zu Schwanz.
So schlimm ist die Seite doch nicht – entschuldigt Petra die Küstenerotik . . . Ihr Notebook pingt!
Sofort ist sie an ihrem Monitor – Es ist Oliver. Schon erscheint die Cameinladung. Petra nimmt an. Ups, sie ist ja noch nackt! – Aber Oliver beruhigt sie >Du siehst süß aus Petra!< - >Du auch< Vera blickt rüber, Oliver ist auch nackt.
>Vielleicht lerne ich ja heute den „Geist“ kennen, der gestern immer zu hören war< . . . Petra dreht ihre Cam in Richtung Vera. >Geiler Geist!< Schnell dreht Petra die Cam zurück >Das ist meine Freundin! – Außerdem ist sie viel zu alt für dich< - Oliver kann Veras lautes Lachen hören, >Das stimmt, Petra ist einen Tag nach mir auf die Welt gekommen!< - >Wieso bist du nicht zur Schule?< - Vera wendet sich wieder ihrem PC zurück.
Oliver hat wie die Mädchen auch 2 Freistunden – auch bei ihm ist die Lehrerin krank. Ehe sich Vera versieht liegt Petra fast in ihrem Stuhl und hält ihre Spalte weit auf, steckt einen Finger rein und befriedigt sich selbst. Unbemerkt hat Vera ihre Digicam geholt und kniet sich vor Petra, fotografiert Petras nasse Spalte, stellt dann auf AV und macht ein Video. Allein das reizt Petra noch zusätzlich und sie hat sofort einen Orgasmus, Oliver hat alles mitbekommen und bewegt seine Hand noch schneller und die Mädchen sehen wie ein kräftiger Schwall aus seiner Eichel spritzt.
>Man seid ihr geil, ich hätte große Lust es mal real zu erleben< >Ich auch!< haucht Petra zurück >aber Bayern ist zu weit weg< - >Leider!<
>Ich muss auch langsam los< entschuldigt sich Petra >ich auch<. Die Beiden schicken sich noch einige virtuelle Küsse und Petra schaltet die Cam aus.
Warum so eilig? Fragt Vera – Ich muss jetzt erst alles verarbeiten, sonst wird das zu viel für mich! – Stimmt, pflichtet Vera ihr zu, wir haben ja noch einen Job als Streberinnen in der Schule! Die Mädchen lachen – Wenn die hirnlosen Zombies da wüssten wie langweilig diese kindische Barbie-Clique ist verteidigt sie Petra.
Was ist los, meine Mutter hat noch nicht zum Frühstück gerufen. Beide kleiden sich schulfertig an und gehen nach unten in die Küche. Auf dem Tisch steht eine Packung Flakes, eine Packung H-Milch, zwei Müslischalen mit Löffeln und ein Zettel und ein 20€-Schein. Vera liest vor: >ich bin früh los, wir machen eine Projektwoche. Ich bin nicht vor 20 Uhr zurück, geht was essen – Kuss Kathi<
Na fein, ich hab sturmfreie Bude, vielleicht deine Mutter . . . Petra strahlt, das wäre Übergeil!
Schnell löffeln sich die Mädchen 2 große Portionen Flakes rein, Vera checkt den Kühlschrank. – Nee, das Geld wird gespart, wir machen und Stullen! Petra nickt und sie schmieren sich jeder deftige Brote, königlich belegt. Dazu noch 2 Äpfel und 2 Bananen . . . Petra hält sich die Bananenspitze vor ihre Scham und grinst!
Gute Idee, wir kaufen auf dem Heimweg Salatgurken und neue Bananen – da habe ich schon so einige Ideen! Vera hastet schnell wieder hoch und steckt das Verbindungskabel in ihre Digicam.
Petra folgt ihr mit einiger Verzögerung – was hast du vor?
Aber da lädt Vera schon die Bilder von Petras Spalte in ihr Privat-Verzeichnis.
- Man sehe ich geil aus! Freut sich Petra – Genau das richtige für Oliver. Schon sind die Bilder an eine Email gehängt und Vera schickt sie auf Petras Rechner. Nur das Video lässt sich nicht als Anhang verschicken. Vera ist enttäuscht. Lass mal, dass kriegen wir hin tröstet Petra sie. Ich frage meinen Vater.
Schnell schickt sie die Bilder an Oliver und fährt gleich ihr Notebook runter.
Man hast du das eilig, was ist los? – Ich will schnell noch meine Mutter anrufen, wegen hier bleiben bis Sonntag – Petra grinst.
In der Zwischenzeit löscht Vera die Bilder in der Digicam und packt sie in ihre Schultasche. – Jetzt aber los Petra, sonst brauchen wir nicht mehr in die Schule!
In der Schule ist Unterricht bei der überkandidelter Kunstlehrerin, Petra hat es gut, sie ist ihre Lieblingsschülerin. Danach noch 2 Stunden Chemie bei dem Direx, dem fällt die ausgelassene Fröhlichkeit der Freundinnen sofort auf. Na meine Damen, ich hoffe sie sind erfolgreich mit ihrem „Projekt! – Verraten sie mir wirklich nichts? Vera tritt auf Flüsternähe an ihn heran – Nur so viel, es hat auch mit Herrn Darwin zu tun. Petra unterdrückt ihr Lachen, aber der Chefpauker lächelt ganz zufrieden.
Man Vera, jetzt müssen wir ja wirklich ein Projekt machen – und das freiwillig! – Lass mal, wenn wir uns zusammen schalten dann haben wir das im Ruckzuck-Verfahren fertig – mit zwei mal 15 Extrapunkten in Biologie haben wir unseren Zensurenspiegel sicher! – Ich hab da auch schon Ideen.

Die Schule ist geschafft und fröhlich machen sich die Mädchen auf den Heimweg. Vera hält Petra plötzlich am Ellenbogen zurück – Wir müssen noch einkaufen, gesundes Obst! Die Mädchen erstehen wunderbare Bananen und zwei supergeile Salatgurken – an der Kasse grinsen sie sich an, als der junge Lehrling die Bananen abwiegt und die Gurken kurz in der Hand hält wie ein Schwert – Na, ihr lebt ja gesund grinst er dann – Und wie! Antwortet Petra, sieht man das nicht. Vera muss laut prusten – Sehr gesund sogar!
Fragend sieht der junge Kassierer sie an, aber die Beiden packen nur zügig ein und verschwinden kichernd und gackernd zum Ausgang.
Wenn der wüsste! – Schade erwidert Petra, ich hätte zu gerne gewusst, ob er einen Steifen kriegt, wenn er es wüsste!

Bei Vera angekommen ruft Petra gleich ihre Mutter an, ob das mit dem Übernachten diese Woche in Ordnung geht. Also, meine Mutter hat meinen Vater angerufen und er hat grünes Licht gegeben. Aber was noch stärker ist, sie wollen das nutzen, um am Samstag nach Neuwerk zu wandern und dort übernachten. Dann sind die erst spät wieder zurück!
Bei meiner Mutter sehe ich keine Probleme, die hat sowieso nur ihr Studium im Kopf.
Die Beiden packen das Obst weg und Vera holt zwei TK-Fertiggerichte aus dem Gefrierschrank. Das ist unser Abendessen, jetzt machen wir uns erstmal das Internet Untertan! – Petra nickt und schon sind sie auf dem Weg nach oben.
Die PCs werden hochgefahren und Petra staunt, sie hat eine Einladung in die Molli-Gruppe bekommen. Toll, jetzt bin ich auch drin, Susanne ist ein Schatz.
- Das hat sie bestimmt von der Arbeit aus gemacht, ich möchte nur zu gerne wissen, was sie von Beruf ist. Vera löscht wieder die üblichen Emails in ihrem Postfach – keine Neue dabei! Sie schaut etwas traurig.
Petra ist schon bei Google und sucht nach Material für ihr Projekt, Vera läuft zurück in die Küche und kommt mit den Früchten zurück. Fotozeit! – Petra dreht sich zu ihr und sieht ihr beim Ausziehen zu. Vera holt ihre Digicam aus der Schultasche und fotografiert Petra beim Ausziehen –Und jetzt ich! Vera reicht Petra die kleine Kamera und legt sich breitbeinig auf das Bett. Petra fotografiert ihre Spalte in allen Positionen –Jetzt das Obst! – Vera greift sich eine Gurke und versucht sie in ihr Lustloch zu stecken. Aua, das ist viel zu eng, das tut weh! Scheiße! Sie versucht es mit einer Banane, aber auch hier schafft sie nur ein kleines Stück und dann ist Schluss.
Petra legt die Kamera zur Seite und nimmt auch eine Banane und stellt auch fest, dass sie viel zu eng ist. So ein Mist! Aber geil aussehen tut das trotzdem – Vera greift die kleine Digicam und macht Nahaufnahmen, soweit wie möglich steckt Petra die Banane rein, nicht tief aber für Fotos reicht es.
Vera holt ein Ministativ aus dem Schrank und baut es im Zimmer auf. Sie schraubt die Kamera auf das Stativ und richtet sie in Etwa aus.
Komm, jetzt machen wir geile Lesbenbilder. Sie startet den Selbstauslöser und die Mädchen nehmen schnell Position ein. Busen an Busen, Hände gegenseitig auf dem Schambereich, Zungenküsse mit Abstand sie werden dabei schnell geil.
Aber im Internet können wir die nicht zeigen sagt Petra, - Lass mal, wir werden sie mit Photoshop so bearbeiten, das uns niemand erkennt.
Die Bilder sind schnell auf beiden Rechnern und die Freundinnen haben schnell ihre erste Galerie mit aufreizenden Fotos fertig. – Jetzt müssen wir uns nur noch trauen kommt Zögern von Petra. Ach was, wir fragen Susanne, wie wir das am besten anstellen.
Das muss schon spät sein, wollen wir essen gehen? Petra nickt und die Freundinnen gehen nackt in die Küche und Vera schiebt die Packungen in die Mikrowelle. Zwei Teller und Besteck, fertig – bis auf das Essen. –Auf der Enterprise geht das schneller frotzelt Petra. – Das kommt noch prophezeit Vera – in ein paar Jahren gibt es so was auch bei Media Markt!
Endlich ist das Futter fertig. Folie ganz abziehen, Teller drauf und schnell über Kopf stellen, fertig! –Na Petra, ich kann doch schon perfekt kochen! Die Mädchen lachen und essen, als wenn es in einem Edelrestaurant wäre.
Schnell wird abgeräumt, die Teller und das Besteck in den Geschirrspüler.
Vera holt noch zwei Flaschen Cola und drückt Petra zwei Gläser in die Hand. Nimm noch zwei Tüten Chips aus dem Küchenschrank, Petra öffnet die Schranktür und greift sich 2 Familienpackungen Paprikachips.
Na super, was ihr da im Schrank habt, damit können wir hier mind. Vier Wochen eingeschlossen werden! – Dann musst du mal den Weinkeller sehen!
Ungeniert setzen sich die Beiden vor ihre Monitore – Hallo kommt es von Vera, Susanne ist schon da. >Bist du alleine?< - >Nein, Petra ist auch da<
Schon ist eine Einladung auf Veras Bildschirm.
Susanne trägt einen schwarzen BH, aus Leder oder einem ähnlichen Material. Durch zwei Löcher ragen ihre Nippel lang und steif raus. Außerdem einen Hüfthohen Schlüpfer aus dem gleichen Material, im Schritt ist er weit geöffnet, sodass ihre rasierte Spalte prall hervor quillt, ihre Schamlippen hängen weit raus, sie hat kleine Gewichte befestigt.
>Was ist das für ein Stoff?< - >Gummi mein Schatz< - >Das sieht geil aus! Trägst du das gerne?< - >Ich mag lieber weiches Nappaleder< - >Warum trägst du es dann?< - >Ich warte auf einen Kunden, der ist Gummifetischist< .
Vera fragt nicht weiter, sie hat nicht den blassesten Schimmer, was das ist.
>Wieso Kunde?< Petra hat sich schon an Vera gekuschelt. >Ich brauch das, ich kann nur mit Kerlen, wenn sie mich wie eine Nutte bezahlen!< - >Dann musst du ja in Geld schwimmen< fragt Vera ungläubig. >Lachen – Nein, aber es reicht für die geilen Klamotten, die sind nicht billig< - >Und wo bekommst du so was her?< fragt jetzt Petra. >Auf der Reeperbahn gibt es Spezialgeschäfte dafür – wir können ja am Samstag da mal rein schauen< >Eine wunderbare Idee!< schnell erzählt Vera, dass sie beide bis Sonntag „Freigang“ haben.
>Schade Kinder, der Kunde ist da. Sehen wir uns später noch mal?< Susanne hat die Verbindung schon geschlossen. Vera tippt dass sie online sein wird, aber vielleicht gerade was anderes macht. Susanne schickt zwei Kuss-Smilies und ist weg.
Na toll, das wird bestimmt ein supergeiles Wochenende sagt Vera zu Petra und zieht sie fest an sich. – Hast du Kerzen? Petra hat da wohl eine Idee. Ja, Teelichter . . . . Nein dünne lange! Jetzt versteht Vera, zieht ihren Bademantel über und geht nach unten in die Küche. In der Schublade liegen weiße Haushaltskerzen und auch Streichhölzer, für Notfälle!
Die Mädchen legen sich aufs Bett und versuchen sich die Kerzen gegenseitig einzuführen. Zu trocken! Stellt Petra fest. Dann müssen wir sie feucht machen, schon leckt Vera die Spalte ihrer Freundin aus, Petra folgt ihrem Beispiel. Schnell sind beide so nass, das sie sich die Kerzen jetzt leicht einführen können.
Man ist das stark! – Petra sagt gar nichts, sie stöhnt nur heftig und auch Vera wird immer erregter. Es dauert nur wenige Minuten und Petra windet sich in einem Orgasmus, Vera folgt ihr schnell nach und glücklich fallen die Beiden zur Seite, aber so stark ist ihre Erregung, dass sie sich aufrichten und heftig abknutschen. Ihre Brustwarzen sind so hart, das jede Berührung weh tut.
Sie wollten gerade weitermachen, als erst Petra Notebook piepst und Veras PC nur einen Augenblick später.
Oliver und Bernd sind online. Die Freundinnen sind so geil, dass sie sofort ihre Camanfrage aktivieren.
Ich brauch ja nicht alles im Detail beschreiben, aber beide führen ihr neues Spielzeug vor und erreichen nach einer Weile ihren zweiten Orgasmus.
Vera verabschiedet sich schnell von Bernd, sie wartet ja noch auf Susanne. Der arme Kerl, Bernd hat richtig traurig geguckt.
Sie lehnt sich an Petra und sieht Oliver zu, wie er onaniert. >wie lange brauchst du< - Petra klärt auf, das ist sein Zweiter!
Hilfreich stellt sie sich dicht an Petra und zeigt Oliver auch seine geöffnete Spalte. Das reicht, Oliver bäumt sich aus seinem Bürostuhl und kann sich gerade noch die Hand vor seine Eichel halten, um nicht auf die Tastatur zu spritzen.
Die Mädchen applaudieren, aber der arme Oliver ist geschafft, er sackt in den Stuhl zurück und massiert die letzten Tropfen aus seinem erschlaffenden Schwanz. >Petra, du bist schon 100%, aber mit deiner Freundin zusammen seid ihr reines Nitroglycerin!< Auf seinem Bildschirm kann er zusehen, wie die beiden Mädchen sich abknutschen und sich streicheln.
Veras Messie meldet sich, Susanne! – Vera rückt ab und auf ihrem Monitor ist schon Susannes Einladung. Bis du da Süße? Schnell hat Vera ihre Cam gestartet und für Petra auf Lautsprecher gestellt.
>Hallo Susanne, wie war’s?< Susanne grinst und spreizt ihre Schenkel, ein langer Faden hängt aus der geschwollenen Spalte. >Was ist das?< - langsam zieht Susanne an dem Faden und eine große Kugel flutscht aus Susannes Loch – insgesamt 5 Stück. >Geil!< - >Der Kunde war sehr zufrieden, und ein zweiter hatte sich gleich hinterher auch noch gemeldet. – Ich hab heute also zwei Kerle glücklich gemacht – Lachen< - >Und wie bezahlen die?< Neugierig fragt Vera. >Ich habe ein extra Konto, es sind alles Stammkunden und die überweisen schon vorher, damit sie mich sehen können< - Können wir das auch?< Petra hat Oliver schon verabschiedet und kuschelt an Vera. >Wir reden am Wochenende darüber? – Ich bin jetzt kaputt und muss schnell ins Bett< tröstet Susanne. >Und was arbeitest du?< Vera brennt diese Frage schon die ganze Zeit auf der Zunge. >ich habe eine kleine Praxis für Fuß- und Nagelpflege< - Susanne hält ihre Fingernägel in die Cam. Lange weiße Nägel mit kleinen aufgeklebten Strass-Steinen.
>Stark – kannst du damit überhaupt arbeiten?< >Lachen – klar mein Liebling, dass ist reine Übungssache. Nur das tippen am PC dauert lange bis dass gut klappt!<
>Und die Ringe?< fragt Petra ganz neugierig? >Ich habe einen extra Raum als Tattoo-Studio, da arbeitet ein Künstler. Er bezahlt Miete und hin und wieder bekomme ich was Neues umsonst.< - >Und hast du Sex mit ihm?< - Vera ist jetzt ganz wissbegierig. >Lachen – Nein du Naseweiß, der ist schon mindestens 50 und schwul. Vielleicht zeig ich euch am Sonntag noch mehr?
Vera spielt aufgeregt an ihrer Spalte und Petra hat sich hinter sie gestellt um besser mit den Brüsten ihrer Freundin spielen zu können.
> Ob er uns auch ein Pircing macht?< Fragt Vera - >oder ein Tattoo?< Petra hat ein Funkeln in ihren Augen. Vielsagend blickt Susanne in die Cam - >mal sehen? Aber nicht Alles an einem Tag!<
So ihr Süßen, ich muss ins Bett, seid mir bitte nicht böse.< Schnell wird sich verabschiedet und Susanne ist weg. Das wäre echt das stärkste schwärmt Vera, stell dir mall die blöden Barbies vor, wenn die im Umkleideraum so was sehen. –Genau! Sagt Vera, die dürfen so was sicher nicht machen lassen! – Na ja druckst Petra, meine Eltern dürften das auch nicht wissen.
Schon googeln die Beiden nach „Körperschmuck“ und kommen ins Schwärmen.
Die Zeit läuft und schon ist es wieder nach 23 Uhr. Die PCs werden herunter gefahren und die Mädchen huschen schnell durchs Bad. Morgen wieder zur ersten Stunde stöhnt Vera – Ja, und gleich mit Sport, ich hätte richtig Lust zu schwänzen. Sport ist nicht gerade ihr Lieblingsfach. Müde krabbeln die Freundinnen ins Bett und schmusen noch eine Weile bis sie einschlafen.

92% (18/2)
 
Categories: MasturbationTaboo
Posted by xxl3uwe
3 years ago    Views: 916
Comments (1)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
flyer62
retired
2 years ago
Die Spannung steigt genauso wie mein Schwanz!