Vera und die Drachen Teil1

Diese Geschichte ist von erofant, der sie leider nicht mehr hier Einstellen kann, denn er hat vor einem Jahr die Tastatur für immer aus der Hand legen müssen. Die Geschichte ist sehr lang und deshalb in mehreren Kapiteln gepostet.
Also, dann gehts jetzt endlich los.


Vera ist ein junges intelligentes Mädchen, das wie viele Altersgenossen unter den drei P’s leidet: Pummelig, Pubertät, Probleme.
Von ihren Eltern hatte sie die besten Erbanlagen bekommen: Beide haben studiert, ihr Vater ist Geologe und hat sich auf Bodenschätze spezialisiert, ihre Mutter hat Biologie studiert, bis Vera ihre Kariere jäh unterbrach – sie verzichtete zugunsten ihres Vaters und war nur noch Mutter.
Vera wächst in behütetem Luxus auf, ihr Vater Alexander ist mind. 10 Monate im Jahr im Ausland unterwegs und sucht nach neuen Erdöl- und Erdgasvorkommen, ihre Mutter Katharina hat vor etwa 2 Jahren ein neues Studium aufgenommen und studiert Kunstgeschichte und Philosophie.
Sie wohnen in dem riesengroßen Haus von Alexanders Eltern am Rande von Hamburg.
Unvorstellbar groß, Veras Eltern haben einen eigenen Wohnbereich mit eigenem Hauseingang. Seid 2 Jahren bewohnt Vera eine Dachgeschoßwohnung mit zwei Zimmern, die früher für Hausangestellte vorgesehen war. Diese Zimmer sind vom Haupthaus zu erreichen, haben aber auch einen Zugang von Hinten über die Wirtschafsräume, wo früher die große Waschküche war. Hier haben sich ihre Mutter und ihre Oma Svenja so was wie ein Kunstatelier eingerichtet. Ihr Opa Felix hat bis zu seiner Rente als berühmter Herzchirurg gearbeitet und war Chefarzt und Professor.
Jetzt ist oft mit seiner Frau auf Reisen, ansonsten züchtet er in seinem großen Pflanzenhaus seltene Pflanzen, die er meistens von den Reisen mitbringt.
Man könnte jetzt glauben, an dem Glück ist alles perfekt und die Geschichte würde hier langweilig und ohne große Abenteuer ihren Lauf langweilig fortsetzen, wenn da nicht die drei P’s wären.
Ich will mal mit P wie Pummelig anfangen. Vera sieht nicht schlecht aus, hat mit ihren fast 16 Jahren eine gut entwickelte Figur und sogar schon eine beachtliche Oberweite, wenn da nicht immer noch der Babyspeck wäre, der einfach nicht mehr verschwinden will. Bei normalen 175 cm Körpergröße wiegt sie beachtliche 79 kg – zuviel wie ihr Opa meint, er ist immerhin Arzt. Aber Oma und ihre Mom trösten sie und versuchen sie zu mehr körperlichen Aktivitäten zu überreden. Aber Vera hat keine große Meinung für Sachen wie Reiten, Tennis oder andere Sachen die reiche Mädchen bevorzug machen. Was ihr Spaß macht ist ihr Fahrrad und bei schönem Wetter mit ihrer Freundin Petra Ausflüge in den nahen Forst unternehmen, in dem einer ehemalige Kalkgrube liegt, die jetzt mit Wasser Vollgelaufen ist und wunderschön zum baden einlädt.
Petra ist aus ihrer Klasse und ist wie Vera auch mit dem P wie Pummelig am kämpfen. Vielleicht verstehen sich die Beiden ja gerade deshalb so gut? Petras Eltern sind zwar nicht arm, aber im Vergleich zu Vera doch eher gut bürgerlicher Durchschnitt. Ihre Eltern arbeiten beide und sie bewohnen ein Reihenhaus in der nahen Neubausiedlung.

Über Jungs haben die Mädchen keine gute Meinung, die in ihrer Klasse sind ausnahmslos professionelle Idioten die sich im Rudel wie Affen genehmen. Na ja, die anderen Mädchen sind fast alle dumme Puten die sich über so blöde Sachen wie Tokiohotel oder diese verhungerten Girls die in einer Glimmerwelt sich vor Paparazzi produzieren.

Die Freundinnen haben diese Hühnercliqué noch nie gemocht, aber das beruht auf Gegenseitigkeit, weil die Beiden als Streberinnen verschrien sind. Petra ist ein Deutsch- und Geschichtegenie, Vera ein Mathe- und Sprachwunder. Weil sie in den großen Ferien mit ihrer Mutter zu ihrem Vater reisen spricht sie inzwischen ganz gut Hocharabisch. In der Schule hat sie außer Englisch und Französisch auch Spanisch als Wahlfach und hält auch dort permanent eine Eins mit 15 Punkten.
Petras Mutter hat Literatur studiert und arbeitet von Zuhause aus als Lektorin für einen Buchverlag, ihr Vater fristet sein Dasein als Informatiker in einem Rechenzentrum in Hamburg.

Wenn die Mädchen nicht mit ihren Rädern unterwegs sind hocken sie zuhause am PC und sind auf virtueller Weltreise oder suchen nach Material für Schulreferate – was Streber eben so tun. Um sich per Internet auch zu sehen haben sie die Messenger für sich gewonnen und sind über Webcam und Headphone oft miteinander am plaudern und machen Pläne für neue gemeinsame Aktivitäten.
Damit ist verständlich, woher das 1. P kommt, weil die beiden sehr viel Zeit im Sitzen vor dem Monitor verbringen und wie viele PC-Benutzer immer was zu trinken und knappern in der unmittelbaren Nähe haben!

Nun zum zweiten P!
Auch Streberinnen müssen die ganzen Schikanen der biologischen Erwachsenwerdung durchleben und die hormonellen Kapriolen machen auch vor einem hohen IQ nicht halt.
Schon mit 15 hat Vera sich eine Internet-Identität erschaffen, sonst wäre sie als so junges Mädchen nicht an einen Internet-Account gekommen. Also hatte sie damals ein wenig Informationen gesammelt und sich bei Yahoo mit der Endung .COM für international als Veronica angemeldet. 18 Jahre alt und wohnhaft in Chesterfield in GB.
Auf die Anfrage ob sie einen Adult-Schutz für ihr Profil wollte, bestätigte sie dies natürlich, ohne sich weiter Gedanken zu machen. Ein Foto von ihr? – Sie kramt in ihrem Fotoarchiv und findet ein Passendes Bild vom letzten Urlauf in Saudi Arabien, wo ihre Mom sie am Strand fotografiert hatte, mit Strandkleid, ihr Gesicht im Schatten eines riesigen Strohhutes. Na, da sehe ich doch mindestens wie 18 aus?
Die Fragen nach ihren Interessen schrieb sie damals nur Photographic und bei Sprachen wollte sie natürlich angeben und außer English trug sie German, France und Spain ein. Soweit so gut, das Formular war ausgefüllt und nach einer Sicherheitsabfrage hatte sie einen Internetaccount mit Profil und eine neue Emailadresse. Da war nichts drin – klar, nur Begrüßung von Yahoo und der Hinweis auf die vielen Möglichkeiten die sie jetzt nutzen könnte. Petra folgte ihrem Beispiel einen Tag später, gemeinsam füllten sie alles bei Petra zuhause aus und nun gab es im Chesterfield eine Petunia mit der Einschränkung das sie nur English an German eintrug und als Hobby Chess angab als Foto fügten sie nur ein Internetfoto einer Petunie ein – Die beiden hatten sehr viel Spaß und erforschten gemeinsam zum ersten Mal die große Welt von Yahoo. Vera kann sich mit einem Schmunzeln noch an diesen Tag erinnern als wäre er gestern gewesen. Sie stöberten so lange bei Yahoo rum bis Petras Mutter reinschaute und fragte, ab Vera hier zu Abend essen möchte. Klar wollte sie – schnell rief sie ihre Mutter an und bekam Ausgang bis spätestens 22 Uhr – sie war ja nur 10 Minuten mit dem Fahrrad von Zuhause entfernt.
So kamen die Mädchen schnell in den Bereich wo die Adultgroups sich vorstellten – aber dafür hätten sie sich dort anmelden müssen – das trauten sie sich damals aber noch nicht. Petra meldete sich aber in einer Schachgroupe in Deutschland an, da kam sie ohne Probleme sofort rein. Na ja, über 150 Members, so selten scheint dieser „Sitzsport“ ja nicht zu sein?
In der Memberliste fanden sie überwiegend Männer im Rentenalter aber auch jüngere. Frauen musste man suchen – zuerst glaubte sie die Einzige zu sein. Um ca. 19 Uhr wurde zum Essen gerufen und Vera setzte sich gerne mit an den Tisch. Weil Petras Vater zuhause aß gab es die Hauptmahlzeit erst am Abend, Petras großer Bruder kam auch immer erst so spät und war entsprechend hungrig. Er studiert Informatik und jobbt nebenbei im Mediamarkt.
Als wäre es gestern, es gab Bratnudeln mit Leberkäse und als Nachtisch Griespudding mit selbst gemachter roter Grütze. – Sicher kann sich der aufmerksame Leser jetzt denken, warum Petra auch pummelig ist!
Gut gesättigt eilen die Mädchen schnell zurück an den PC und Petra findet die erste Email in ihrem neuen Postfach, ein Springer2003 hat ihr geschrieben.
Er stellte sich als Jürgen vor, verriet ihr gleich sein Alter, er war erst 17, wohnte in Stuttgart und macht gerade sein Abitur – er hat 2 Klassen übersprungen. Er würde sich gerne mal mit ihr online zum Schachspiel verabreden und schickte auch gleich einen Link zu einem Online-Schachspiel mit.
Er entschuldigte sich, dass er sie einfach so angeschrieben hatte, aber in dieser Group ist nicht wirklich was los – alles Alte! - fügte er als Erklärung gleich nach.
Na ja – noch trauten sie sich nicht gleich zu antworten, jetzt meldete sich Verena unter ihrem Nic an und staunte, wie viel Post sie bekommen hatte. Aber es war sehr viel Schrott dabei oder von Männern die sehr versaute Angebote machten. Enttäuscht löschte Vera eine nach der anderen, Petra war auch entsetzt über die vielen Sauereien – so blieben nur zwei interessante Mails übrig. Eine Sue aus Sydney schrieb in reinstem Oxfortenglish und fragte woher sie Deutsch sprechen kann und ob sie sehr gut ist. Sie erklärte auch gleich den Grund: sie hätte einen Emailfreund in Deutschland der sehr süß aussieht aber ein fürchterliches English schreibt. Stellt sich selbst vor, sie war natürlich auch nicht 18 sondern erst 15 – genau wie Vera. Man beschloss da auch erst später zu antworten. Die andere Mail kam aus Oldenburg, ein Lars schrieb ihr und fragte sie artig, ob sie sich mit ihm schreiben möchte, er würde in den Sommerferien für 2 Wochen nach England geschickt um dort besser Englisch zu lernen. Er schrieb in Deutsch, mehr über sich verriet er aber nicht, aber wenn er zu solchen Englischferien fahren soll ist der bestimmt auch so jung wie die Mädchen.
In seinem Profil war das Foto von einem großen Löwen, sein Nic war entsprechen: KingLeo-2006.
Schnell war es Zeit nach Hause zu fahren. So war es damals, als die Beiden die ersten Schritte in die virtuelle Welt der Kommunikation machten, nichts ahnend was sich ihnen da eröffnete.
Vera erinnert sich jetzt, wie herrlich naiv sie damals waren. Petra spielt mit Jürgen immer noch regelmäßig Onlineschach, er hat inzwischen sein Abitur und hofft bald in Stuttgart Physik zu studieren. Sie weiß auch das er meistens im Rollstuhl verbringt, er hatte als kleines Kind nach einem Autounfall schwere Verletzungen gehabt und kann nur kurze Strecken gehen bis er zu starke Schmerzen bekommt.
Vera schreibt sich mit Sue immer noch, sie schreibt schon sehr gut Deutsch, ihren Freund hat sie aber nicht mehr. Sie hat deutsche Vorfahren, ihre Großeltern sind im Zweiten Weltkrieg nach Australien geflüchtet. Mit Lars schreibt sie sich schon lange nicht mehr, schnell kam heraus das er damals erst 12 war und auch für Vera viel zu jung!
Lange Zeit waren die Mädchen bei Yahoo nicht weiter aktiv, löschen die Spams und die blöden Anmachmails von kranken Männern setzten sie auf die Spamliste bei Yahoo.
Heute war eine Ausnahme. Bisher hat Vera ihre sexuellen Gedanken immer verdrängen können, aber es überkommt sie jetzt immer häufiger, dass sie verstohlen auf dem Schulhof die älteren Schüler beobachtet. Sie sitzt also alleine vor ihrem Monitor, Petra ist nicht online und sie langweilt sich und hat dieses Gefühl im Bauch, der Bereich unter dem Bauchnabel . . .
Inzwischen hat sie Übung durch die regelmäßigen Cam-Konferenzen mit Petra. Aber heute will sie sich trauen und löscht die Emails der versauten Männer nicht gleich sonders sieht sich ihre Profile an. Einige haben Links zu Erwachsenen-Groups im Profil angegeben.
Warum nicht . . . geht es in ihren Kopf rum und mit einer angenehmen Erregung meldet sie sich in deiner Group mit dem Namen Küstenerotik an – es weiß außer Petra und Sue ja niemand, wer sie wirklich ist. Aber sie kommt nicht auf die Seite dieser Group, - schade. Also sucht sie weiter und findet in einem Profil den Link zu einer Group für Mollige – auch da scheitert der Versuch nach der Anmeldung auf die Seite zu kommen – da sieht sie erst, das die Anmeldung erfolgreich war und ihre Mitgliedschaft geprüft wird. – Schade denkt Vera noch da kommt eine Anfrage auf ihren Messi:
>Hallo Vera, ich bin Susanne und Modi bei Molli-Erotik und habe gerade deine Anmeldung bekommen.<
>Hallo Susanne, ja, ich würde gerne Member werden<
>Wir überprüfen erst, ob die Bewerber wirklich erwachsen sind und keine Faker, hast du eine Cam und ein Mikro?<
Schon erscheint im Messi die Aufforderung, mit Susanne eine Camverbindung anzunehmen. Vera setzt ihren Headphon auf und nimmt die Einladung an. Sofort öffnet sich ein Fenster und sie sieht Susanne, wirklich sehr mollig und mit einer mächtigen Oberweit unter ihrem T-Shirt.
>kannst du mich sehen?< kommt aus dem Kopfhörer >Ja Susanne, sehr gut sogar – und du?<
>Prima kommt es zurück, du siehst noch sehr jung aus, wie alt bist du?<
- Jetzt muss Vera aufpassen – in ihrem Profil ist sie jetzt 19, also nicht verplappern!
> 19 < . . . . kurze Pause. >du kommst aus England? Dafür sprichst du aber sehr gut Deutsch<
Ertappt! Veras Hirn arbeitet jetzt unter Hochdruck.
>Nein, natürlich nicht, ich lebe in Schleswig Holstein in der Nähe von Hamburg<
>Ah ha, dann ist ja alles klar< Susanne winkt ihr zu, >dann will ich dich mal reinlassen<
sie tippt etwas ein und lehnt sich wieder zurück. Susanne hat auch einen Kopfhörer auf dem Kopf und spricht gleich weiter.
> stört es dich, wenn ich es mir bequem mache?<
die tippt schnell ein mom ein und legt ihren Headphon zur Seite und steht auf. Jetzt sieht Vera, das Susanne unter dem Shirt nichts weiter trägt, ihr Venushügel ist unter der Bauchschürze gerade noch zu sehen und ohne Schambehaarung. Sie greift ihr T-Shirt und zieht es sich über den Kopf, zwei große schwere Brüste fallen vor und hängen unter ihrem Gewicht prall nach unten. Auf ihren rechten Busen ist ein Drache tätowiert.
Sie setzt sich wieder und legt die Köpfhörer auf.
> Na Vera, kannst du das toppen?<
Vera hebt ihre Brüste an und hält sie näher an die Cam.
Vera ist jetzt so erregt das sie es Susanne nachtut und ihrerseits ihr Nachthemdchen über den Kopf zieht. Susanne sieht jetzt Vera auch nackt und winkt in die Cam.
Vera setzt sich wieder und setzt ihren Hörer auch wieder auf.
>na Schätzchen, du bist ja auch gut bestückt, hast du einen Freund?<
>Nein, keine Zeit> antwortet Vera
>oder stehst du lieber auf Frauen<
jetzt muss Vera überlegen – wieso Frauen? . . . >Nein, warum?<
>Schade, findest du Frauen nicht erotisch? Mich zum Beispiel?<
>Doch, du siehst sehr gut aus<
Sie sieht wie Susanne aufsteht und ihre Cam etwas nach unten neigt. Sie fährt in ihren Bürostuhl etwas zurück und Vera kann ihre Oberschenkel und ihre Scham sehen.
>Guck mal Süße< Susanne rutscht mit ihrem Becken weiter vor und ihre Finger spreizen ihre Schamlippen weit auseinander. Vera staunt, sie hat vier große Ringe durch ihre Schamlippen gestochen und die hängen jetzt aus ihrer Spalte.
Jetzt merkt Vera erst wie geil sie geworden ist, unwillkürlich ist ihre Linke in ihrer Spalte und sie masturbiert langsam. >GEIL! . . . aber tut dass nicht weh?<
>lachen nur die ersten Tage, jetzt ist das nur geil und bei jedem Schritt werde ich erregt<
Vera erregt Susannes Anblick so sehr dass sie sich zurücklehnt und jetzt heftig an ihrer Klito spielt, Susanne hört ihr Stöhnen . . .
>Süße, was machst du?< Vera ist so geil, dass sie aufsteht und ihre Cam auch etwas nach unten neigt. Sie setzt sich zurück und jetzt kann Susanne auch sehen warum Vera so stöhnt.
Es dauert nicht lange und Vera bekommt den ersten Orgasmus ihres Lebens klappt wie ein Taschenmesser zusammen, ihre Hand noch in der Muschi.
Susanne hat ihre Cam wieder aufgerichtet >Liebling, was ist los? – Du bist doch nicht etwa schon fertig?< Vera richtet sich auf, stellt ihre Cam auch wieder gerade und Susanne sieht Veras Brüste, die Warzenhöfe eng geschrumpft und dunkel, ihre Nippel ragen lang und steif nach vorne. Sie kann kaum sprechen >Ja . . . . der totale Wahnsinn<
>Man könnte meinen, es war dein erster?<
Vera antwortet nicht wartet auf ihre Stimme.
>Wie alt bist du, wo wohnst du?< Vera fragt jetzt Susanne aus.
> also ich wohne ganz in deiner Nähe, in Königreich – ganz in deiner Nähe. Ich bin 36, geschieden einen Sohn von 16. Genügt dir das?<
> Ähh bist du jetzt lesbisch?< . . . >Ich glaube nicht richtig mein Schatz, ich mag immer noch Männer Frauen auch und Pärchen, die sind mir am liebsten!<
>Pärchen?< . . . >Ja Süße, ich kenne ein Pärchen in Sittensen persönlich und in Hamburg war mal was mit einem Pärchen in Wedel, aber die sind nach Frankfurt umgezogen – jetzt schreiben wir uns nur noch und tauschen Bilder. Vera merkt, wie sich ihre Erregung wieder aufbaut . . . >Und was macht ihr dann?< . . .
Susanne sieht Veras erwartungsvolles Gesicht. >Lachen – Na Sex natürlich mein Schatz, was dachtest du? Sag mal, hast du noch nie?<
So gut ist die Qualität der Cams noch nicht, sonst wäre Susanne der puterrote Kopf von Vera aufgefallen. >Nein Susanne, um ganz ehrlich zu sein, ich habe noch nie!< . . . > Unglaublich, mit 19 noch Jungfrau? – Wenn das die Kerle rauskriegen, hast du keine Ruhe mehr – Lachen<
>Du Susanne< Vera druckst etwas rum >ich würde mich gerne mal mit dir treffen< Veras Herz pochert heftig, bis in ihren Hals.
>Gerne Schatz, jetzt gleich am Wochenende?< . . . >Wo?< . . . >Hast du ein Auto?< . . . >Nein, nur eine HVV Sc….Studentenkarte< - fast hätte Vera sich verplappert. >Schick mir mal ein Foto per Mail, wie du normalerweise draußen aussiehst, ich schick dir morgen auch eins. Was hältst du von den Landungsbrücken? Du kommst sicher mit der S1 aus Poppenbüttel?< . . . >Ja, das klingt gut, wann?< . . . >weiß ich noch nicht genau, aber ich schreib dir alles Morgen – hast du ein Handy?< . . . >Ja, Augenblick< . . . >Mach es morgen, ich muss jetzt schnell ins Bett, um 6 ist für mich die Nacht vorbei.<
Vera sieht noch wie Susanne ihr einen Kuss über die Handfläche schicht und die Cam ist dunkel und Susanne ist weg. Jetzt sieht Vera, dass Susanne sie gerne in ihre Buddyliste eintragen möchte. Schnell schreibt sie ihre Zusage und trägt Susanne auch in ihre – zugegeben sehr kurze – Liste ein.
- Das muss ich morgen unbedingt Petra erzählen . . . Vera geht nackt wie sie ist ins Bad und bevor sie unter die Dusche steigt, betrachtet sie sich lange vor dem großen Spiegel, streicht über ihre Schamhaare und betrachtet jetzt kritisch ihre Achselhaare. Vera ist schwarzhaarig wie ihre Mutter und dementsprechend ist ihre Behaarung in diesen Zonen sehr kräftig.
Frisch geduscht geht sie zurück, sieht ihr Nachthemd vor dem Arbeitsplatz am Boden liegen.
Sie hebt es auf, überlegt kurz und packt es in den Wäschekorb. Bevor sie ins Bett geht sucht sie ein paar neue Bilder von sich im PC aus, die meisten hat Petra gemacht. Öffnet ihr Postfach und schreibst an Susanne „Herrin-der-Ring“ – ein treffender Nic. Handynummer, dass sie dieser Abend wahnsinnig geil fand und als Anhang ein paar Fotos. - und weg ist alles.
Es ist wieder Post da die Bestätigung das sie als Member angenommen ist und zwei Mails von anderen Mitgliedern, die sie herzlich begrüßen.
Jetzt ist Vera wieder hellwach und geht erneut auf die Yahoo-Seite von Molli-Erotik. Jetzt kann sie sich die Memberliste und auch die Fotoseite aufrufen. Es sind überraschend viele Frauen hier Mitglied, aus ganz Deutschland. Teilweise mit sehr freizügigen und eindeutigen Profilen. Veras Linke spielt schon wieder in ihrer Spalte. Jetzt blättert sie im Schnelldurchgang durch die Bildergalerie – sehr anregende Fotos und auch Männer mit erigierten und schlaffen Gliedern. Bing! Eine Cameinladung – von Petra. Ohne zu überlegen klickt sie auf annehmen und hört eine piepsige Stimme aus dem Kopfhörer „Oh Sexy“
Erschrocken sieht Vera dass sie nackt vor der Cam sitzt – Petra deutet auf ihren Headphone.
Vera hält ihren linken Unterarm notdürftig vor ihren Busen und streift sich den Headphon über den Kopf.
>Sehr sexy hört sie Petra jetzt wieder, soll ich mich auch ausziehen?<
Schon setzt sie ihren Kopfhörer ab und zieht ihr T-Shirt auch aus. Petras Brüste sind noch kleiner als Veras, höchstens so groß wie Veras vor einem Jahr.
>Hallo Vera, gut so?< Vera nimmt ihren Unterarm wieder weg und winkt Petra zu.
>Wo kommst du so spät noch her?< . . . > Dad hat ein Schwedisches Rasenspiel mitgebracht, Cube oder so ähnlich. Das hat ihm eine Kollegin von ihrem Schwedenurlaub zum ausprobieren mitgebracht. – Wir haben bis eben im Garten gespielt! – Und du, warum sitzt du so freizügig vor dem PC?<
>Petra! Du wirst es nicht glauben, ich wollte es dir morgen in der Schule erzählen, ich hatte zum ersten Mal Internetsex! Es war so was von geil<
Petra sieht ihren glücklichen Gesichtsausdruck >mit einem Mann?< . . . >Nein Petra, mit einer Frau!< . . . Petra rückt näher an ihre Cam >erzähl< erwartungsvoll blickt die Freundin in die Cam. Vera lehnt sich zurück und Petra sieht am unteren Bildrand gerade noch Veras Schamhaare und ihre Hand, die wieder in ihrer Spalte spielt. Sofort fängt Vera an ihr alles zu erzählen, so ausführlich wie sie nur kann. Jetzt sieht sie wie Petra aufsteht und ihre Jeans abstreift und auch ihren Schlüpfer. Zum ersten Mal sieht Vera ihre Freundin nackt, auch dass sie im Schritt blond ist. Sie lehnt sich auch zurück, beide Mädchen masturbieren, wären Vera erzählt. Im Kopfhörer kann Vera Petras Stöhnen hören was sie zusätzlich aufgeilt. Petras kleine Brüste werden jetzt durch außergewöhnlich lange Nippel verschönert, die Geschichte ist schon zu Ende und jetzt sehen sich die Mädchen bei ihrer Selbstbefriedigung zu und stöhnen immer heftiger was die Stimmung noch weiter aufgeilt – Petra „erleidet“ als Erste einen Orgasmus und genau wie Vera vorher krümmt sie sich zusammen – Vera folgt ihr unmittelbar, weiß jetzt aber was kommt und behält den Monitor im Auge.
>Petra . . . Hallo . . . . genauso geil wie ich bist du jetzt gewesen!<
Ihre Freundin setzt sich wieder auf und versucht zu sprechen, aber sie hat einen Kloß im Hals >Na Petra, geht es wieder?< - jetzt triumphiert Vera!
>Das war ja wohl das stärkste was ich je erlebt habe! – und ich dachte immer, das schöne Gefühl beim selbst streicheln wäre schon der Orgasmus!<
>Du Petra – lass uns morgen weiter Quatschen, es ist schon Mitternacht vorbei – um 7 an Der Bahn?< . . . >Ok Vera, mir ist jetzt sowieso total schwindelig – ich geh jetzt auch gleich –Um 7 – bis später.
Die Übertragung ist unterbrochen und im Messi kommt für Vera ein Kuss-Smilie, Vera schicht einen zurück.
Schnell fährt sie den PC runter und geht zu ihrem Bett, stellt ihren Wecker und legt sich nackt ins Bett – zum ersten Mal schläft sie unbekleidet.

84% (34/7)
 
Categories: MasturbationTaboo
Posted by xxl3uwe
3 years ago    Views: 1,600
Comments (1)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
flyer62
retired
2 years ago
Prima , will gleich weiter lesen.