Küchenspaß

(Fortsetzung von Badespaß)

Einige Zeit später sitze ich am Esstisch und sehe meiner Liebsten zu wie sie das Abendessen zubereitet. Zu meine Freude kann beobachte ich wie sich ihr wunderschöner Arsch in ihrer engen Leggins bewegt. Ein enges T-Shirt bedeckt ihren Oberkörper. In meiner Fantasie spielen sich schon wieder wilde Szenarien ab, und ich merke das sich mein Schwanz schon wieder regt. Für diese Frau steht er einfach immer! Es ist noch keine Stunde her das ich ihr im Bad ins Gesicht gespritzt hab, trotzdem richtet er sich schon wieder auf. Sie schnippelt fleißig den Salat, und gibt mir damit Gelegenheit ein bisschen meine Eichel zu kneten, um mir etwas Erleichterung zu verschaffen. Ein prächtiger Anblick wie sich ihre Arschbacken bewegen wenn sie ihr Gewicht von einem Bein aufs andere verlagert. Ob sie weiß wie das auf mich wirkt? Einige Minuten vergehen ehe ich nicht mehr anders kann. Ich stehe auf um mich hinter sie zu stellen. Meine Hände legen sich um ihre Hüften und ich flüstere leise in ihr Ohr:“du bist so geil, ich halts nicht aus.“ sogleich geh ich auf die Knie und zieh langsam meine Hände nach um ihre Hose runter zu ziehen. Sie hat aufgehört zu schneiden und genießt ganz still meine zärtlichen Berührungen. Davon bekomme ich leider nicht viel mit weil ich schon völlig vertieft bin schöne Fantasien. Diesen schönen Arsch muss man einfach küssen. Ein Schmatzer links, einer rechts. Meine Hände agieren ohne meinen Befehl. Sie umfassen ihre Backen, streicheln sie sanft, drücken sie. Ich schiebe ihr Shirt hoch und übersähe ihren rücken mit küssen. Arbeite mich langsam von ihrem Steiß nach oben hoch. Ein sanftes stöhnen ertönt. Ich küsse ihre Schulter und ihren Hals. Sie beginnt sich leicht zu winden. Schön dass man sie so schnell in Stimmung bringen kann. Ich ziehe ihr das Shirt über den Kopf. Halb nackt steht sie da und sieht fantastisch aus. Ich schmiege mich an sie, küsse ihren Hals. Meine Hände gleiten von hinten nach vorn um ihre prallen Brüste zu liebkosen. Zärtlich nehme ich ihre Nippel zwischen die Fingerspitzen, sie schnurrt. Nun wieder runter auf die Knie. Auf dem Weg nach unten gleitet meine Zunge ihren Rücken runter bis über ihren Po. Das Quieken das sie ausstößt als ich ihr in die Pobacke beiße turnt mich an. Mit beiden Händen ziehe ich Pobacken auseinander, so dass meine Zunge durch ihren hinteren Spalt gleiten kann. Sie umspielt langsam ihr Hinterloch. Die Arbeitsplatte gibt ihr Halt, den sie dringend braucht, denn ihre Beine werden weich und es fällt ihr zusehens schwerer sich auf den Beinen zu halten.
Ihr Arsch riecht gut, nach Lavendel, von ihrem Bedezusatz. Würde er nicht so gut riechen, könnte ich dies alles wohl nicht mit so viel Wonne tun, wie ich es grade mache. Genüsslich lecke ich über ihr Poloch, sie stöhnt schon. Mein Zeichen um mal durch ihre Beine zu langen, um zu tasten wie feucht ihre Fut schon ist.
„Meine Güte du läufst ja schon fast aus.“
„Als ob ich was dafür könnte du Schuft.“ erklärt sie mit heiserer Stimme. „Ich ertrag das nicht länger bitte fick mich jetzt!“
Ich schiebe ihr zwei Finger in die Möse. „Ist es so gut?“
„Oh Gott ja. Nein! Fick mich mit deinem Schwanz! Bitte!“
Mit einer geschickten Drehung befreit sie sich von mir, um sich breitbeinig auf die Arbeitsfläche zu setzen. Ihr nasses Fötzchen sieht so lecker aus dass ich einfach einmal kosten muss. Mmh so lecker, denk ich mir und stehe auf. Wir küssen uns innig. Währende dessen führe ich mein hartes pulsierendes Glied an ihren schönen Schlitz. Sie stöhnt heftig als ich in sie eindringe. Diese Muschi ist so feucht das ich mit einem Rutsch in ihr stecke. Langsam fange ich an sie zu ficken. Mit einer Hand stütze ich ihren Rücken, mit der anderen massiere ich ihre Brüste. Unsere Zungen sind in wilder Leidenschaft vereint, sie tanzen den Tanz der Lust. Meine Stöße werden immer schneller und unsere küsse heftiger. Nach einigen Minuten voller Leidenschaft spüre ich ihren geilen Körper unter heftiger Ekstase erschaudern. Ihre heftige Atmung glüht auf meiner Haut. Ich spüre deutlich wie sich ihre Scheidenmuskulatur um meinen Schaft zusammenzieht. Leider reicht auch diese Stimulanz noch lange nicht aus um mich kommen zu lassen, ich habe ja erst vor kurzem abgespritzt. So lange sie ihren Orgasmus genießt stoße ich weiter in sie rein. Als sie nun langsamer atmet werde ich auch langsamer und höre schließlich gänzlich auf sie zu stoßen. Wir umarmen uns während ich immer noch in ihr stecke.
„Ich liebe dich Hengst.“
„Dito Schnecke. Ich bin aber noch nicht gekommen Schatz.“
„Kein Problem,“ sie zwinkert mir zu und macht Anstalten von der Arbeitsfläche zu gleiten „das kriegen wir hin.“
Als ich einen Schritt zurück trete gleite ich aus ihr raus und kann sehen wie ihre ganze Nässe an ihr runter läuft. Sowas von geil! Ihre Knie knicken leicht ein als sie wieder Kontakt mit dem Boden hat. Sie schwankt vorsichtig rüber zum Tisch. Froh das sie es geschafft hat sich auf den Beinen zu halten, setzt sie sich auf ihn um sich auf den Rücken zu legen. Ihr Kopf hängt nun von dem Tisch auf dem sie liegt. Diese lüsternen Augen glitzern mich an. Ich nähere mich ihr, sogleich öffnet sie ihre vollen Lippen. Sie nimmt ihre Hände zur Hilfe, führt meinen Schwanz geschickt zu ihrem Mund. Ihr heiße Atem fühlt sich wunderbar an auf meiner prallen Eichel. Langsam leckt sie über die Kuppe. Leckt den kleinen Spalt an der Eichel lang. Sie weiß einfach was gut ist. Nun endlich schließt sich ihr köstlicher warmer, nasser Mund um meinen pulsierenden Schaft. Ihre Zunge spielt mit meiner Spitze. Mit beiden Händen umfasst sie mein Gesäß und zieht mich noch näher an sich ran. Sie verschluckt regelrecht meinen Schwanz. Ihre Kehle ist so verdammt eng, und sie macht das so verdammt gut, lange werde ich das nicht ertragen. Meine Hüften machen sich selbstständig und fangen wieder an zuzustoßen, während ihre zarten Hände meinen Sack reiben. Noch ein paar mal zugestoßen und ich spritze meine heiße Soße in ihren herrlichen engen Hals. Sie scheint dem Geschmack meines Spermas zu genießen, als mein Schwanz wieder aus ihrem Mund gleitet saugt sie noch jeden Tropfen aus mir heraus.
91% (12/1)
 
Categories: Hardcore
Posted by xTheox
1 year ago    Views: 1,855
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
sehr geilgeschriebene geschichten
xWixxer
retired
1 year ago
Wer spritzt bei dieser geilen Geschichte bitte nicht ab ?!

Geil geschrieben