Brutaler Gangbang:

Brutaler Gangbang:
Es war im August und ich und ein paar Freunde hatten uns wie jedes Jahr in
der Hütte eines Arbeitskollegen zu einem Männerwochenende verabredet.
Meistens spielten wir Karten saßen zusammen tranken ein paar Bier und redeten
über die alten Zeiten.
Ich war gerade mit dem packen meines Autos fertig als meine Frau Anja, aus
dem Haus kam und sagte: "Ich werde diesesmal mitkommen ich habe keine Lust
das ganze Wochenende zu Hause zu sitzen, meine ganzen Freundinnen und
Bekannte sitzen eh im Urlaub".
Ich war erstaunt und nahm ihr gleich den Wind aus den segeln als ich im Spaß
zu ihr sagte: "Anja, na klar kannst du mitkommen und uns unterhalten
allerdings nur unter der Bedingung das ganze Wochenende unser Sklave zu sein
und zu machen was mir wollen".
Ich grinste dabei und sie grinste zurück und warf ihre Tasche in den noch
offenen Kofferraum und sagte dabei "solange ihr mich nicht umbringt ist das
immer noch besser als zuhause rumzusitzen".
Sie nahm mich wohl nicht ernst und ich dachte wen sie unbedingt mit will soll
sie doch nach 2 stunden ist ihr das eh zu doof und sie fährt freiwillig
wieder zurück und einer der Jungs bringt mich am Montag wohl schon wieder
zurück.
"Steig ein" lächelte ich ihr zu und sie stieg ohne eine Miene zu verziehen
auf den Beifahrersitz.
Wir waren noch nicht auf der Autobahn da schlief sie auch schon ein und
wachte auf der dreistündigen Fahrt auch nicht mehr auf.
Mich selber machte es irgendwie geil als ich mir vorstellte das wir sie alle
gleichzeitig verwöhnten und ich erinnerte mich daran das wir schon manchmal
über solche sexuellen Gedanken gesprochen hatten, ich verwarf aber das ganze
weil ich wusste das sie sich das eh nicht trauen würde.
Sie wachte wieder auf als wir an der Hütte ankamen.
Anja sagte sie wolle in die Hütte duschen und sich frisch machen weil sie
noch so unausgeschlafen war, ich soll doch solange das Auto aus räumen die
anderen waren noch nicht da als ich damit begann einige Sachen in den
Versorgungsteil der Hütte zu transportieren.
Kurz danach kam der Opel von Pit die Straße herauf mit ihm im Wagen waren
Paul und Lars sie kamen aus der selben Gegend und fuhren immer zusammen.
Sie stiegen aus und wir hielten einen Smalltalk wie man eben redet wen man
sich schon ein paar Monate nicht gesehen hatte.
Paul sagte Lutz und Peter brächten wohl noch ein paar Kollegen aus den USA
mit die gerade bei ihm zu Besuch waren aber das wäre ja eh kein Problem da es
ja genug Schlafgelegenheiten in der Hütte gäbe. In dem Moment kam ein VW -
Bus die Einfahrt hoch und Lutz, Peter und drei riesige schwarze Männer
stiegen aus.
Peter stellte mir Joe, John und Jay vor die zu meiner Verwunderung perfektes
deutsch sprachen.
Peter sagte: "gutes Deutsch."
"Mhh, das kommt daher das sie schon seit Jahren bei uns ihn der Firma
arbeiten".
Lars sagte er hätte wie jedes Jahr ein paar Pornos dabei und Pit wohl genug
flüssiges für uns alle "ich hab was besseres" sagte ich, "meine Frau ist da
und sie möchte für uns das ganze Wochenende den Sklaven spielen".
Erstaunen und Misstrauen wechselten sich in ihren Gesichtern ab bis ich ihnen
erklärte das sie, sie halt richtig blöde anmachen sollte und sie würde dann
schon von alleine nach hause fahren.
Sie stimmten zu und wir gingen in die Hütte.
"Anja", schrie ich, "wo bist du?".
Hier antwortete sie und kam nur im Bademantel bekleidet ins Wohnzimmer.
"Ihr seit aber viele ´tat sie erstaunt: "Ich bin Anja, Erics Frau, hallo..."
"Du bist also unser Sklave am Wochenende sagte Lutz und meinte darauffolgend
"ab jetzt können wir mit dir machen was wir wollen."
"Ficken wir sie gleich hier, später oder soll sie uns allen erst mal einen
blasen sagte Peter.
"Ich denke ihr unterzieht sie erst mal einer Prüfung sagte ich.
Anja, in der Zwischenzeit knallrot angelaufen sagte verstört: "Das ist doch
nicht euer ernst..."
Joe entgegnete trocken: "Halt die klappe und zieh dich aus".
"Eric..." stammelte Anja.
"Nix baby du wolltest es so... oder hast du angst dann kannst du jetzt nach
hause fahren."
Anja, die davon wohl angestachelt war lies zur Überraschung aller ihren
Bademantel fallen...
Da stand sie nun frisch geduscht die Haare noch nass, nur noch mit einem
Minislip bekleidet vor uns und streckte uns ihre wallenden brüste entgegen.
Sie war etwa 1.65 m groß, dunkles dauergewelltes Haar und hatte ungefähr
68kg, braune Haut und zwei riesige Brüste. So stand sie vor uns und rief dann
in die Reihe.
"So was wollt ihr von mir, ich soll euer Sklave sein --- Ok, macht mit mir
was ihr wollt... seit richtig brutal zu mir."
Wir waren und ich besonders, fassungslos so kannte ich sie nicht John war als
erster wieder bei sinnen als er sagte: "Halts Maul, du Fotze. Wir sagen was
hier gemacht wird los streck uns deinen Arsch entgegen und steck dir drei
Finger in dein Fickloch"
Sie drehte sich um schob ihren Slip zur Seite bückte sich und steckte sich
zwei Finger in ihre Möse. Die anderen starrten mich an sie wollten wohl ein
ok meinerseits und ich sagte nur: "Sie hat es nicht anders gewollt" und zog
mich aus.
Ruckzuck waren auch die anderen entblößt und stürmten auf Anja zu, ich hielt
mich bewusst ihm Hintergrund und beobachtete das Schauspiel.
Ich wusste das Lars und Paul Riesenschwänze hatten, aber die der drei US Boys
waren unglaublich, ich denke wen Anja diese Dinger gesehen hätte sie hätte es
sich anders überlegt.
John war als erster bei Anja und zog sie an den Haaren an sich hoch und
spuckte ihr ins Gesicht.
Sie stieß einen kurzen schrei aus den er mit einer schallenden ohrfeige
quittierte, er schrie sie an: "Du geile Sau, ich sagte drei Finger und nicht
zwei, hast du das verstanden?"
Er steckte ihr mit jeder Hand zwei Finger in den Mund und spuckte ihr erneut
ins Gesicht, dabei zog er ihren Mund auseinander.
Lars stand nun hinter ihr und riss ihr brutal den Slip von Leib - sie stöhnte
auf er zog Anja an den Haaren und versuchte ihr den Slip ins Maul zu stopfen
und zog sie dabei fest an den Haaren während er mit der rechten Hand immer
wieder auf ihr Gesicht klatschte und auf ihre auseinander gezogenen Mund.
Peter und Jay machten sich seitlich über ihre Brüste her und kneteten und
kniffen ihre Brustwarzen immer härter.
Lutz und Pit fummelten zwischen ihren Beinen während Joe daneben seinen
Riesenprügel wichste ebenso wie ich.
John schrie zu Lutz er soll ihr endlich die drei Finger hineinstecken was
dieser dann auch tat.
Anja war außer Rand und band sie wimmerte und keuchte schwer und versuchte
sich zu wehren was aussichtslos gegen diese übermacht war.
John schien der brutalste von ihnen zu sein, er war etwa 2 m groß total
muskulös und kahlgeschoren, dazu tätowiert, sein Schwanz war etwa 26x4 was
aber nichts gegen den Schwanz von Joe war der mindestens 30x5,5 war.
John versuchte mit aller Gewalt seine komplette linke Hand in den Mund von
Anja zu bringen während diese röchelte ging er ein Stück zur Seite und
versuchte mit zwei fingern brutal in Anjas Arsch zukommen dabei spuckte er in
Anjas Gesicht das ihre Augen schon ganz verklebt waren.
Als er in ihrem Arsch eingedrungen war wurde es Anja wohl zu stark sie wich
zurück und schubste dabei Lars zu Seite der ähnlich brutal war.
Anja stolperte und landete auf den Knien. Die anderen ließen ab von ihr
während John und Lars ihr einen schritt entgegen bzw. hinterher kamen.
"Ihr Tiere" stammelte Anja.
Schon schlug ihr Lars die flache Hand ins Gesicht während er sich bückte und
die Kordel aus dem Bademantel zog.
Anja nun auf allen vieren wurde von John an den hüften gepackt und in eine
für ihn günstige Stellung gedreht, Lars kam dazu. Sie standen Arsch an Arsch
über der auf allen vieren stehenden Anja.
Lars schwang die Kordel über ihr Gesicht und zog sie zu und zog wie ein
Wahnsinniger an Anjas Haaren sowie an der Kordel, während John ihr mit seinen
Händen und 2 fingern jetzt den Arsch sowie vorher den Mund aufriss.
"Na dir wird ich's zeigen, you bitch", murmelte John.
"Mmmmmmmhhhhhhhhh" hörte man Anja jammern.
So sagte John jetzt wollen wir doch mal sehn was für eine geile sau du doch
bist. Ich bin dein meister und du sprich mir nach.
Lars löste die Kordel aber er zog immer noch an ihren Haaren.
"Also sprich mir nach", sagte John.
"Ich bin eine kleine Drecksau".
"Los" schrie er und klatschte mit der flachen Hand auf ihren gespannten Arsch
- PATSCH "Aaaaahhhhhh..." Schrie Anja.
PATSCH.... "Das habe ich nicht gesagt" grollte John.
"Ich bin ein..." jammerte Anja.
PATSCH ----- "AHHHHHHH" wieder klatschte seine Hand auf ihre Backen.
"Stop" sagte John.
"Ich habe eine bessere Idee, du wirst mir das buchstabieren und nach jedem
Buchstaben wirst du einen Schlag auf deinen Arsch kriegen."
"WAAS" stöhnte Anja. "Bist du denn..."
PATSCH; PATSCH - "AQHHHHHHH"
"Buchstabiere, - los"
"I..."
Patsch ---- "Ahhhhhh"
"C" --- PATSCH --------- "AHHHHH"
"H..." ------ Patsch ------ "Ahhhhhhh"
So ging es bis sie bei "U" von Drecksau war.
Sie ließen sie los und sie viel auf den Bauch.
"So" sagte John "wenn du es jetzt schaffst den Schwanz von Joe komplett zu
schlucken dann ist es mir recht, ansonsten gibt's noch mal 100 Schläge auf
deinen Prachtarsch".
Er nahm ihre Haare und zog sie zu dem immer noch wichsenden Joe.
Erstellte sich hinter sie riss mit ihren Haaren Anjas Kopf in den nackten und
sagte: "Friss, los du Drecksau."
Zum erstenmal in ihrem leben sah sie einen so großen Schwanz live.
Sie wehrte sich und stieß ein; "nein", hervor aber John zog Anja in Richtung
Joes Schwanz.
Das Ding war so dick das sie es gerade noch in ihren zierlichen Mund brachte.
Zentimeter für Zentimeter schob sie in hinein bis er auf ihre Gurgel drückte,
sie musste ihn jetzt würgen und nur noch durch die Nase atmen ansonsten würde
Anja ersticken.
Anja wollte ihm entfliehen und drückte sich von Joes Hüften ab aber John war
gnaden los er Drückte Anja förmlich auf Joes Schwanz.
Nach und nach schob sich der Schwanz in ihren Rachen.
Plötzlich merkte sie wie sich jemand an ihrem Arsch und an ihrer Fotze sich
jemand zu schaffen machte.
Es waren Lutz und Pit die ihr langsam je zwei Finger in den Arsch und ihn die
Möse stopfte.
In dem Moment rammte ihr John das letzte viertel Schwanz von Joe ihn den
Rachen.
Sie schrie und wollte nach Luft schnappen aber sie konnte nicht bis sie sich
zusammenriss und wieder versuchte durch den Nasenflügel zu atmen.
In diesem Moment rammte ihr Pit eine noch geschlossene Sektflasche in den
Arsch und fickte sie damit.
Sie war hart und kalt und Joe und John bewegten sie nun, das heißt ihren
Kopf, hin und her.
Seht euch das an raunte John in die menge und schlug ihr abwechselnd auf die
Arschbacken und ins Gesicht während er dabei ihren Kopf immer wieder Richtung
Joes Schwanz drückte.
Joe dagegen spuckte Anja immer mal wieder ins Gesicht und flüsterte ihr
Sauereien zu wie:
"Du wist meinen Samen schlucken"
"Du geile schlampe"
"Los blas" etc...
John hörte auf Anjas Kopf hin und her zu drücken er stopfte und sagte: "So
Anja, jetzt schluckst du auch noch seine Eier."
Plötzlich hielten Lutz und Jay ihre Hände nach außen so dass sie sich nicht
mehr von Joes Becken abstützen konnte und John drückte ihren Kopf mit aller
Gewalt nach vorne ebenso zog Joe sie an ihren Haaren zu sich heran und
spuckte ihr immer noch ins Gesicht was Jay und John nun auch taten.
Es war ein bizarres Bild wie die 4 Männer einer Frau den kopf in den schoss
drückten.
Dabei wurde Anja von einer Sektflasche und zwei fingern in den Arsch bzw.
Möse gefickt.
Nach 30 sek. ließen sie Anja aus.
Lars war nun dran und er gönnte der nach Luft ringenden Anja keine ruhe.
Sei lag auf dem rücken als er sich mit seinem Arsch komplett auf ihr Gesicht
setzte und sagte: "leck mein Arschloch, du Sau".
Dabei bearbeitete er ihre Titten.
Peter machte sich an ihre Fotze und drückte ihre Füße nach hinten.
Er steckte die Sektflasche in Anjas Arsch und fickte Anja mit voller wucht in
die Möse.
Man hörte sie stöhnen und sie zitterte dabei.
Peter trieb ihr seinen Schwanz mit voller härte in die Fotze, es klatschte
jedes mal wen er in Anjas Möse anschlug.
Die anderen standen um den dreier herum und wichsten sich die schwänze.
Lutz sagte er würde jetzt eine schale und die größte Salatgurke die er finden
konnte aus der Küche mitbringen. Wir sollten später alle in die schale
onanieren damit Anja nicht zu kurz zwecks dem Sperma kam.
Joe fragte mich ob Anja sich auch anpissen lassen würde und ich erwiderte das
alles erlaubt sei außer das sie verletzt würde.
John kam nun wieder auf den plan und raunte Lars zu: "Los, beweg dein
Arschloch von ihr runter oder willst du ewig auf ihr sitzen bleiben."
Peter hörte ebenfalls auf zu ficken und zog ihr auch die Sektflasche aus dem
Arsch.
Nun standen alle um Anja herum und John packte ihre Haare und raunzte sie an.
"Los, blas mal unsere Schwänze, du Sau "und schlug ihr mit der flachen Hand
ins Gesicht
Willenlos blies sie reihum alle schwänze und es war hammerhart wie ihr Mund
bearbeitet wurde. Sie steckten Anja ihre schwänze und Säcke in den Mund
manchmal sogar zwei auf einmal.
Plötzlich ging John hinter sie und spannte förmlich seinen schwarzen Schwanz
über ihr Gesicht, er kam von links und zog an seinem über Anjas Mund und
Wangen gespannten Schwanz wie ein wahnsinniger, dabei rotzte er ihr immer
wieder Speichel ins Gesicht und er forderte uns auf ihr ebenfalls ins Gesicht
zu spucken was wir auch taten.
Dann zog er seinen Schwanz weg und verrieb den in Anjas Gesicht stehenden
Speichel über ihr wundgeficktes Gesicht.
Danach riss er Anja den Mund auf und forderte uns auf in ihren Mund zu
spucken er presste sie dabei gegen seinen Unterkörper, willenlos schluckte
Anja den Speichel als plötzlich Joe einen schritt vorwärts machte und sein
Riesenprügel bis in die Gurgel von Anja rammte.
"Ich muss pissen presste er hervor und Anja versuchte sich loszureißen aber
sie war zwischen die beiden Neger ein geklemmt.
Schon liefen ihr ein paar tropfen aus ihrem Mundwinkel aber der grossteil
musste sie wohl geschluckt haben.
Joe zog seinen Schwengel aus ihr heraus und presste die letzten tropfen aus
seinem Schwanz ihn Anjas Mund.
John drückte sie nach vorne und stieß ohne Vorwarnung in Anjas Arschloch sie
schrie förmlich auf was John überhaupt nicht interessierte.
Er hämmerte wie ein Besessener in ihr Arschloch und zog dabei an ihren Haaren
so das ihr kopf senkrecht an die Decke schaute.
Ein paar von den Jungs hatten schon in den Kelch gewichst den Lutz mit aus
der Küche gebracht hatte.
Jetzt wechselten wir uns ab und einer nach dem anderen fickte Anja in den
Arsch.
Es wurde jetzt richtig hart und brutal.
Pit steckte ihr die Sektflasche und seinen Schwanz in den Arsch der jetzt
schon ziemlich weit und gedehnt war.
Anja war schon ziemlich heiser den sie schrie wie abgestochen was dem was wir
mit ihr hier machten wohl sehr nahe kam.
Als Pit zuerst seinen Schwanz und dann die Sektflasche aus Anjas Arsch zog
war ein riesiger Analkrater aus ihrem Arschloch geworden spuckte ihr ins
Arschloch und der Speichel verschwand komplett in Anjas Arsch.
Joe war nun dran mit seinem Riesen Totschläger.
Er setzte seine Eichel an und rammte ihr seinen Dödel in den weiten Analkanal
Anja riss die Augen auf und krallte sich in den Teppichboden sie schrie wie
am Spies als Joe ihr seinen Schwanz in den Arsch rammte.
Anjas Hinterteil wurde fast bei jedem Stoß von den knien gehoben so heftig
fickte er Anjas Arsch.
Es war nur das schnelle klatschen und die lauten, spitzen, kehligen und sehr
heiseren schreie von Anja zu hören.
Joe war der letzte der in den Kelch onanierte als er ihr Arschloch 10 min.
malträtierte
Anja schien am Ende und als ihr auch noch Pit, Peter und Jay ins Gesicht bzw.
Mund pissten war es um sie geschehen.
John war es der immer noch was auf der Latte hatte.
Er kniete sich über ihren Arsch und wies Pit und Lutz an von zwei Seiten das
Arschloch aufzureißen.
Es war unglaublich wie weit der Arsch auseinander ging.
Jetzt stopfte er die Salatgurke in ihren Arsch und fickte Anja damit.
Mit zwei Händen umklammerte er die gurke und rammte sie in Anjas Arsch
während die anderen zwei ihr Arschloch aufrissen.
Peter knallte ihr derweil seinen Schwanz in den Mund und riss ihr dabei an
den Haaren und schlug ihr mit der Hand ins Gesicht.
Anja schrie wie eine wahnsinnige die in einer Zwangsjacke steckte es war
unglaublich.
Peter zog manchmal seinen Schwanz aus ihrem Maul und schlug ihr ihn ins
Gesicht dabei bespuckte Anja über das ganze Gesicht und Jay pisste erneut
über ihr Gesicht während das geschah.
"Los die Sektflasche her" knurrte John.
"Und hol noch ein paar aus dem Kühlschrank" raunte er zu Paul.
Er riss die gurke aus Anjas Arsch und feuerte sie weg.
Er öffnete eine Sektflasche und rammte sie Anja ihn den Arsch er begann
heftig zu schütteln und Anja schrie: "Es zereist mich".
Ein Riesen Schwall von Sekt spritzte aus Anjas Arschloch und schon schob John
die Flasche wieder in ihre Mokkahöhle.
Er schüttelte sie solange bis die Flasche leer war und stellte sie zur Seite.
Paul hatte der weil zwei weitere Flaschen geholt und öffnete diese.
Währendessen spritzte Peter und Jay Anja eine Ladung Sperma in den Mund und
Peter sagte zu Anja.
"Los du Luder schluck alles sonst setzt es was".
Ein paar Reste des Spermas hingen an ihrer Nase und Peter strich es auf
seinen Finger und fütterte sie damit.
John steckte nun eine der beiden noch vollen Flaschen in ihren Arsch,
schüttelte sie aber nicht, den er versuchte auch noch die andere Flasche
unter dem Gewimmer von Anja in ihren Arsch zu stecken.
Mit einem ruck rammte er ihr die zweite Flasche rein und fing sofort an sie
zu schütteln
Ihr Arsch sah richtig gespannt aus und sie schrie willenlos ihre Geilheit
hinaus und wurde immer lauter als John anfing die Flaschen zu bewegen.
Es hatte sich ein Riessendruck in ihrem Darm aufgebaut weil er die Flaschen
noch nicht aus Anjas Arsch gezogen hatte.
Urplötzlich zog er sie heraus und Anja stöhnte erleichtert als eine
Sektfontäne aus ihrem Arsch schoss.
Die Fontäne war noch nicht versiegt als John ihr in brutalster weise seine
Faust in Anjas Arsch rammte.
Sie schrie als hätte ihr letzte stunde geschlagen als John ihr mit der Faust
das Arschloch malträtierte. Er war gnadenlos als er seine Faust fast bis zum
Ellenbogen in ihr versenkte.
"Fick mich, fick mich aaaahhhhhhh......."
Als er von ihr abließ war sie ein einziges zuckendes Bündel der Geilheit.
Das Gesicht von Anja war mit Sperma überzogen, ihre Haare vom Speichel, der
Pisse und vom Schweiß ganz verklebt.
Ihre Wangen so wie ihre Arschbacken waren total gerötet von den ganzen
Schlägen und Backpfeifen die darauf geklatscht waren.
Ihr Arsch war immer noch weit aufgerissen und ihr Hintereingang zuckte immer
noch vor lauter Dehnung. Ich glaube ihr Arschloch war so weit das man ohne
Probleme einen Golfball in ihr geweitetes Loch hätte fallen lassen können, er
wäre ohne Probleme in ihren Arsch gerutscht.
"Sie wird wohl die nächsten paar Tage Probleme mit dem laufen bekommen",
sagte Joe und zwinkerte mir zu.
John stand noch immer neben ihrem Kopf als, sie so seitlich total erschöpft
und eingesaut auf der Seite lag. Er kniete sich neben, sie und zog, sie an
den Haaren zu sich er sagte zu ihr: "Na, hat es dir gefallen du Sau?"
Er spuckte ihr noch einmal ins Gesicht stand mit ihr haareszerrend auf und
drückte ihren Hinterkopf an seinen Bauch. Sie kniete direkt vor ihm als er
einen schritt zurück machte und, sie so an ihren Haaren in ein Hohlkreuz
zwang.
"Mach dein Maul auf" sagte er zu Anja.
Mit der linken Hand zog er nun so fest an ihren Haaren das ihr Gesicht die
decke anstarrte und mit der rechten Hand zog er ihr die Oberlippe nach oben.
Joe hatte den Becher mit dem Sperma geholt und zog ihr nun die Unterlippe
nach unten
Anja wimmerte, sie wusste nun was kommen würde und hatte nicht mit der
Fiesheit Johns gerechnet er sagte zu Lutz er solle ihr die arme festhalten
und Pit solle ihr die Nase zuhalten damit der fast halbe Liter Sperma auch
nicht verloren ginge.
Anja wimmerte nun noch mehr.
"Prost "sagte Joe und die anderen lachten als er ihr langsam das Sperma ihn
den aufgerissenen Mund kippte. Anja röchelte, aber, sie konnte nichts dagegen
tun.
Joe füllte ihr den Mund bis er kurz vor dem überlaufen war und wartete bis,
sie wieder atmen musste den dann musste es Anja schlucken.
Anja schluckte und obwohl, sie versuchte sich frei zu reißen, was, sie so und
so nicht schaffte, schluckte, sie das ganze Sperma hinunter. Joe goss nach
und füllte ihr den Mund erneut, das Glas war damit halb leer. Anja schluckte
es ohne widerstand hinunter und murmelte etwas als ob sie etwas sagen wollte.
"Was will, sie?" fragte Joe und nickte.
Er ließ, sie los und alle anderen auch, außer John der immer noch ihre Harre
bis zum Anschlag zog.
"Was, du Sau?" fragte John barsch und klatschte mit voller wucht auf ihren
Arsch.
"Ahhhhh, Huh, Huh..." stöhnte Anja.
"Ihr" fuhr, sie fort "Ihr braucht mich nicht festzuhalten ich trinke es auch
so aus".
Joe gab ihr das halb gefüllte Glas und die anderen traten alle ein paar
schritte zurück als, sie sich breitbeinig vor uns aufstellte.
"Es hat mich gefreut euer Sklave zu sein".
Anja setzte das Glas an ihre Lippen und trank es auf einen Zug aus.
Wir applaudierten und johlten als, sie sich zur Dusche bewegte. Es war
einfach sensationell.
Ich fuhr, sie dann nach hause, sie schlief. Ich wusste, sie brauchte Ruhe es
war ja auch unglaublich heftig.
Sie brauchte danach ungefähr zwei bis drei Wochen bis, sie sich erholt hatte,
gerade ihr Arsch war doch sehr mitgenommen, doch nach dieser Erholungsphase
fragte, sie mich abends wen wir so etwas wieder machen könnten ich solle mir
doch was ausdenken schließlich wäre, sie zu allem bereit.

[2]
Mann im OHR
Es war ca. vier Wochen nach unserem Erlebnis auf der Hütte als ich zu Anja
sagte, sie solle sich für heute Abend nichts vornehmen, den ab 20 Uhr heute
bis 23 Uhr morgen hätte, sie das zu tun was ich ihr sage und nichts anderes
"werde ich gefickt" fragte, sie mich.
"du wirst dich wundern" sagte ich
Ich sagte ihr, sie solle sich ihre langen Harre zu einer Mähne föhnen und
sich auffallend billig und grell schminken. Der Lippenstift sollte richtig
rot stechend, ordinär fast nuttig sein. Ihre Gradrobe sollte aus ein paar
sehr hochhackigen Schuhen und sehr enge schwarze halterlosen Strümpfen
bestehen. Darüber ein Kostüm das um die Hüfte eine Nummer zu eng war so das
man ihren Prachtarsch richtig sah. Es war am Ausschnitt tief geschlitzt so
das man leicht Zugang und Blick zu Ihrem mächtigen Busen hatte der nicht
durch einen BH gehalten war.
Der Rock des Kostüms war wie gesagt sehr eng und noch kürzer um nicht zu
sagen zu kurz.
Wen Anja normal lief sah man am kurzen Schlitz des Rockes den Bund der
halterlosen Stümpfe und wen, sie sich nur leicht bückte sah man schon ihre
nackte HAUT AN DEN Schenkeln. Würde, sie sich halb bücken würde man den
kleinen Stringtanga sehen den, sie darunter trug und würde, sie versuchen
sich ihre Schuhe zu binden oder zu putzen würde es Anja den Rock über den
halben Arsch schieben.
Ich gab Ihr eine extra lange Kette mit 7 Liebeskugeln mit normalem
Durchmesser, sie sollte 5 kugeln in die Möse stecken und zwei in den Arsch
allerdings so das, sie immer noch miteinander verbunden waren. Des weiteren
gab ich Ihr eine kleine Ohrmuschel mit Mini Empfänger den ich an der
Rückseite Ihres Kostüms festmachte.
Ich selber hatte ein Mini Mikrofon mit der ich ihr meine Befehle direkt
durchgeben konnte.
Wir fuhren in die nächst größte Stadt an den Hauptbahnhof wo wir das Auto
parkte.
"OK, Schatz es geht los, du tust alles was ich dir sage und lässt mit dir
machen was ich will." sagte ich zu Anja.
"Du wirst keinen Willen haben und die befriedigen die sich an dir befriedigen
lassen wollen, egal was" sagte ich, "Verstanden?"
" ja " hauchte, sie du strich sich mit der Zunge über ihre roten Lippen.
Ich schickte, sie in die U-Bahn und am liebsten hätte ich, sie selber gefickt
aber als ich, sie weglaufen sah tat, sie mir fast leid den ich wusste selber
nicht wie weit ich das Spiel treiben würde.
Ich gab ihr den Gleis vor und checkte das Mikro und den Empfang. Alles war OK
und ich folgte ihr im weiten Abstand und ich merkte wie, sie jeder angaffte.
Anja stieg in einen vollen Wagon, Ich dirigierte, sie zu ein paar Männern die
im Feierabendverkehr waren. Es war so eng das sich ihre Körper automatisch
berührten die Männer genossen dies scheinbar sichtlich.
" los quatsch ihn an, heiß." sagte ich ihr durchs Mikro.
Anja ging einen Schritt vorwärts so das sich ihr Schritt direkt auf dem
Oberschenkel des Mannes vor ihr drückte.
"Tschuldigung " hauchte, sie.
"Macht nix, hab keine Probleme damit" gab er ihr zurück.
Er hob das Knie ein bisschen an so das er noch fester auf ihre Muschi
drückte, und bewegte es auf und ab.
"So besser" sagte er.
"Mhhh" hauchte Anja zurück.
"Steig aus, du Schlampe" sagte ich ihr ins Ohr, was, sie dann auch tat. Zur
Verblüffung des Mannes. trotzdem hatte er ein Grinsen im Gesicht.
Ich lotste Anja ihn eine Disco die, die meistens von Schwarzen besucht wurde.
Anja sollte mir folgen und ich dirigierte, sie in den hinteren Teil der Disco
an die Bar.
Dort standen drei Schwarze, sie saßen am rechten Ende der Bar, ein bisschen
Abseits. Hinter ihnen war eine dunkele Ecke in der eine Tür mit der
Aufschrift `PRIVAT` und `BÜRO` war und daneben ein Riesenspiegel der die Wand
bedeckte.
Ich lotste, sie zu den Drei Typen und ich befahl Ihr die drei anzumachen und
sich dabei Zeit zu lassen.
Anja setzte sich auf einen Barhocker mit dem Rücken zu ihnen und bestellte
sich ein Glas Sekt. Als ihr das glas gereicht bekam ging, sie dem Kellner
etwas entgegen und beugte sich nach vorne genau soviel das die drei ihren
Arschansatz sehen konnten. Die Aufmachung von Anja, besonders der kurze Rock,
hatte die Aufmerksamkeit der Drei geweckt.
Sie starrten Anja an und Musterten, sie genau, was Anja bemerkte.
"Gefällt euch etwas nicht " sprach Anja, sie an und beugte sich dabei so nach
vorne das, sie tief in Ihren Ausschnitt starren konnten.
"Na ja", sagte der eine etwas kleinere aber immer noch mindestens 1.80 m
große Typ zu Ihr.
"Ich glaube uns gefällt alles an dir, aber das weißt du ja sicher selber,
wenn eine Frau so angezogen ist dann gibt es nur zwei Gründe dafür" blinzelte
er Ihr zu.
"Für einen Mann" grinste Anja "welche den?"
"Erstens man will die Männer total verrückt machen und wenn es brenzlig wird
verschwindet man oder zweitens man sucht sich noch etwas Gesellschaft für die
Nacht um Spaß zu haben und ist richtig heiß drauf "sagte der Mann
"Erstens, ich verschwinde nie wen es brenzlig wird und zweitens bin ich immer
heiß drauf" entgegnete Anja.
Diese Antwort überraschte die Jungs aber der größte der drei fing sich als
erster wieder und fragte: "Und was ist mit der Gesellschaft?"
"Je mehr Gesellschaft umso besser" entgegnete Anja und grinste dabei "wie
heißt ihr eigentlich? Ich heiße Anja."
"Ich bin Ed, das ist Sam und das Vic" sagte der große Schwarze.
"Wir warten noch auf einen Freund und dann gehen wir ein bisschen um die
Strassen ziehen" gab Vic ihr mit.
"Vielleicht willst du uns Gesellschaft leisten" sagte Sam und legte ihr eine
Hand auf den Schenkel.
"Du wirst das Angebot annehmen und alles tun was, sie verlangen" sagte ich
Anja über den Kopfhörer.
"Was ist" fragte Sam dessen Hand weiter nach oben Richtung Anfang des Rockes
rutschte.
"Ja, OK, warum nicht" stotterte Anja.
"Ok, wie soll das ganze aussehen, willst du noch was trinken?" fragte Ed.
"Sag : ich habe ein paar Liebeskugeln in meiner Fotze, glaubt ihr das oder
nicht, wenn ja macht mit mir was ihr wollt" sagte ich Anja ins Ohr.
Sie sah irritiert zu mir rüber ich nickte entschlossen.
"Was willst du nun tr.."
"Ich habe ein paar Liebeskugeln in meiner Fotze, glaubt ihr das oder
nicht..., wen ja macht mit mir was ihr wollt" unterbrach Anja, Eds frage.
"Was?" fragte Vic dessen Hand am Saum des Rockes stoppte.
Anja nahm ihren Zeigefinger in den Mund und leckte ihn verführerisch mit der
Zunge, dabei machte, sie ein paar eindeutige Bewegungen mit der Hüfte so das,
sie von einer Arschbacke auf die andere hin und her rutschte und öffnete
dabei ihre Beine.
"Fünf Kugeln... und zwei ihn meinem Arsch" hauchte Anja.
"Na klar" sagte Vic "und mein Schwanz ist 3 m lang" die anderen lachten und
Anja grinste dazu.
"Ah da ist er ja" sagte Sam zu den Anderen und zeigte ihn die Menge.
Anja erschrak. Es war John, der John der, sie vor ein paar Wochen auf der
Berghütte brutal durchgeknüppelt hatte, schlimmer war als die Anderen die
dabei waren, mindestens doppelt oder dreimal so schlimm.
Es war natürlich kein Zufall das er da war.
Ich hatte das ganze inszeniert da ich wusste wie viel Respekt, sie vor Ihm
hatte.
Die anderen drei wussten nichts aber John war eingeweiht und es war ihm ein
Vergnügen Anja damals zu demütigen und es war ihm ein noch größeres Verlangen
es erneut und noch härter zu tun.
"Überraschung" raunte ich Anja in die Ohrmuschel.
"Dein Laden ist ganz schön voll. - Vic, na alles klar" begrüßte John die
anderen.
"Dein Laden?" fragte Anja Vic.
"Ja meiner, ach John das ist A.." antwortete Vic und wurde dabei mit "Anja"
von John unterbrochen.
"Ihr kennt euch" gab Sam in die Runde.
"Flüchtig, aber intensiv, nicht war Anja" grinste John Anja an.
"Sozusagen" gab Anja zurück.
Sie sahen sich lange an fast so wie die Schlange das Opfer.
"Di kleine hat uns erzählt, sie hätte ein paar Liebeskugeln in ihrer Möse -
hahaha und können mit Ihr machen was wir wollen - Hahaha, wir hätten es fast
geglaubt" witzelte Vic.
Plötzlich machte John einen Schritt vorwärts er zog Anja an den Haaren von
ihrem Stuhl und zog, sie an das Ende der Bar.
Er drückte Anja mit dem Bauch dagegen schob Ihr den Rock hoch so das man Ihre
Arschbacken sehen konnte.
"Aahhhh" stöhnte Anja und "Auu" als er ihr den Tanga vom Leib riss.
"Was tust du?" fragte Sam.
"Die Kleine liebt das und das ist kein Scherz" entgegnete John und schlug Ihr
auf den nackten Arsch wobei Anja wieder ein "Auu" entgegnete.
"Mach die Tür auf, und den Typen da nehmen wir mit" sagte John und zeigte auf
mich.
John zog Anja wimmernd an den Haaren in das Büro die anderen und Ich folgten.
Er drückte, sie mit der rechten Hand an die Wand während Vic die Türe
schloss. Mit der linken Hand räumte er mit einem Wisch den Schreibtisch ab.
Sam und Ed halfen ihm dabei. Ich stellte mich in die Ecke und schaute zu.
Der Spiegel der von außen aussah wie einer war von innen ein Fenster in das
man in die gesamte Disco blicken konnte.
"So du hast also Liebeskugeln in deiner kleinen Fotze" knurrte John, sie an.
Er drehte, sie von der Wand weg und zwang, sie sich zu bücken.
Er fummelte in Anjas Schritt und sagte: "Aha, jetzt passt mal auf".
RATZSCH, PLOOP, PLOOP...
"AAAHHHHHHHHHHHHHHH" schrie Anja als ihr John die Kugeln aus dem Unterleib
riss.
Er zog Anja an den Haaren an sich hoch und steckte ihr zwei der Kugeln in den
Mund.
"Na, schmeckt´s gut" raunte John.
"Los antworte du sau" schrie er Anja an.
"Mhhhhmhhh" gab Anja zurück, während John ihr mit der Zunge im Gesicht herum
leckte.
Plötzlich zog er ihr die kugeln aus dem Mund und schubste, sie an den
Schreibtisch. Er drückte Anja mit dem Gesicht auf den Tisch und zog ihr den
Rock hoch, dann nahm er die Kette mit den kugeln und schwang, sie so um Anjas
Kopf das eine Kugel direkt über ihren Mund gespannt war.
Die beiden Enden umfasste er kräftig und hatte somit Anja `gezügelt`.
Er ließ die Hosen runter und rammte mit aller Wucht Anja seinen Riesenschwanz
ohne Vorwarnung in den Arsch.
"MMMMHHHHAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHH" schrie Anja als sein Sack als Anschlag
auf ihren Arschbacken klatschte und dort inne hielt.
Mit beiden Händen die kette mit den Liebeskugeln umkrallt tief in Anjas
Arsch.
Schrie er wie wahnsinnig: "Schaut, sie euch an, so wehrlos nur ein Stück
Fleisch das ich gleich so rammeln werde das der Schlampe hören und sehen
vergeht., sie wird schreien vor Schmerz aber dann aus Ekstase und ihre Sinne
werden sich vernebeln " Anjas Augen waren weit aufgerissen bei diesem Stoß
und die Kugeln und die Fäden der Liebeskugelkette gruben sich tief in ihr
Gesicht.
"Ich fick dich kaputt JJJAAAAAAAA" schrie John und fing an wie ein Besessener
in Ihr Arschloch zu ficken
"OOOOOHHHHHHHH, Nneeeeeinnn, AAAAHHHHHHRRRRR, MMMMMMMHHHH" jammerte Anja als
sich sein Schwanz in ihr vergrub.
So fickte er, sie mindestens zwei Minuten bis er die Kette losließ und sich
Ihre Hüften packte, er schlug jetzt ein noch erbarmungsloseres Tempo an und
man konnte Anja jetzt richtig schreien hören.
"AAAAHHHHH, jjjjaaa, mach fertig, fffick mich AHHHHHHHHHHH JJJAAA..."
Wie ein Wahnsinniger fickte er Anjas Arsch.
"AAAAHHHHHHHHHH, UUUUMMMMPPPPHH, NNNNNNAAAAAH. UUUUUHHHHHHHHH".
Sie musste unzählige Schmerzen und Orgasmen gleichzeitig spüren so wie, sie
ihre Lust hinausschrie aber das war John egal nach endlosen weiteren zwei
Minuten lies er von ihr ab.
"Meinen Saft kriegst du später" knurrte John als er von Ihr abließ.
Anja sackte matt mit dem Bauch auf den Schreibtisch.
Sie stand auf ihren Füssen und lag mit dem Bauch über dem Schreibtisch aber
in diesem Moment war ihr das nicht bewusst, zu sehr hatte John Anja
zugesetzt.
Ihr Arschloch schmerzte und pulsierte nach diesem Ritt und gedemütigt
stöhnte, sie immer wieder auf.
Ihr Loch war ein riesiger dunkler Analkrater der weit geöffnet war.
"Los Leute zieht euch aus diese Ficksau will noch mehr, ist es nicht so, hmm
Ficksau".
Er streichelte ihr den Rücken und die anderen, inklusive mir zogen sich aus.
"Wisst ihr Anja steht auf so was, nicht war Eric?" fragte er mich grinsend.
"Frag, sie selber" antwortete ich.
"Ihr könnt ruhig hart zu dieser Dame sein, nicht wahr kleine Ficksau, nicht
war "sagte John während die anderen lachten und er ihr immer noch über den
Rücken streichelte.
Sein Ton wurde ernster als er sagte: "Du redest wohl nicht mit jedem oder
hast du dir die Zunge abgebissen als ich deinen Arsch gefickt habe, hä?".
Da stand Anja, über denn Tisch gebeugt vom Fick in ihren Arsch aus den
High-heels gelupft, den Rock über denn Arsch gezogen und immer noch Abdrücke
von der Kette der Liebeskugeln im Gesicht. Sie schaute ihn an als er sie an
den Haaren zu sich hoch zog und erneut fragte: "HÄ?".
"Du geiler Bock du musst wahnsinnig sein mich so zu ficken" hauchte Anja in
an.
"Einen Moment bitte" sagte John zu den anderen.
Er packte sie fester an den Haaren und schmiss Anja mit dem Rücken auf den
Schreibtisch.
"Du sau was glaubst du wer du bist, wahnsinnig sagst du, wahnsinnig sagst
du?".
Seine Stimme wurde erregter und lauter.
"Dir werd ich es zeigen das ich noch gnädig mit dir war vorhin, pass mal
auf".
Er riss ihr das Oberteil in der Mitte in zwei, drehte sie auf den Bauch und
riss Anja den Rest des Oberteiles vom Leib. John zog, sie am Saum des Rockes
wieder mit dem Arsch vom Schreibtisch und drückte ihren Kopf auf die
Schreibtischplatte, mit einem Zug riss er Anja den Minirock vom Körper was,
sie mit einem "AAUU" quittierte.
Hastig suchte er nach der Liebeskugelkette und als er, sie fand stopfte er
wild und brutal eine Kugel nach der anderen in Anjas Arsch.
Anja versuchte sich zu wehren aber er war so brutal das, sie keine Chance
hatte.
Anja schrie sich den Teufel aus dem Leib --- schrill und heiser.
Während er ihren Arsch unter dem lauten Lust und Schmerzgeschrei stopfte
schrie er, sie an " du Miststück ich bring deinen Arsch zum bersten, Schlampe
dreckige.
Als er die letzte Kugel hineingestopft hatte drückte er, sie mit zwei Fingern
brutal in den Arsch und das unter dem jetzt monotonen Schrei Anjas.
"AAAAAAAAAAAAAAHHHH................."
Sie schwitzte förmlich am ganzen leib solche Anspannung war in Ihr.
John schnaubte wie ein Bulle auch ihn hatte das stopfen und bändigen
angestrengt, aber er hatte noch lange nicht genug.
"Na wie gefällt dir das?" schrie er, sie an als er, sie von der Tischplatte
an den haaren herunter direkt vor seinen Schwanz zog.
"Du bist pervers du Tier" stöhnte Anja.
"HHAAA" lachte John auf.
Er packte Anja brutal an den Haaren und an den Ohren und rammte ihr den
Schwanz bis zum Anschlag in den Mund.
Er fickte, sie wie besessen und ohne Rücksicht hart und brutal in den Mund,
sein Unterleib klatschte wieder und wieder in einem unglaublichen Tempo gegen
ihre Nase und Backen.
Sie konnte nur noch den Mund aufreißen und hoffen das es bald vorbei sein
würde.
John röhrte wie ein Elch als er seinen Schwanz heraus zog Ihr den Kopf nach
hinten riss und, sie anschrie: "Mach den Mund auf du Ficksau".
Er spritzte ihr alles in ihren wundgefickten Mund bis zum letzen Tropfen.
Anja schluckte gefügig, sie wollte nicht das John noch mehr ausrastete aber
irgendwie war ihr das auch egal als, sie nach dem, sie alles geschluckt hatte
und seinen Schwanz sauber leckte zu ihm sagte: "Du geiler Hengst, mach mit
mir was du willst".
Das war ein Fehler, den er füllte sich herausgefordert, packte, sie an den
Haaren und zog, sie schreiend bäuchlings auf den Schreibtisch.
Mit der linken hand presste er, sie nach unten und mit der rechten wühlte er
in Anjas Arsch die wimmernd wartete und wohl wusste was folgen würde.
"AAAAAAAAHHHHHHHH" ein heller dumpfer Schrei kam von Anja als er ihr die
Kugelkette aus dem Arsch rupfte.
Er stopfte ihr drei Kugeln in den Mund und forderte, sie auf, sie sauber zu
lecken.
"Los jetzt wird gefickt " lachte er in die Runde und schob Anja komplett auf
dem Rücken liegend über den Schreibtisch auf ein Nebentischchen das sonst zur
Ablage von Akten und Rechnungen diente.
Wir schoben den Schreibtisch zur Seite so das, sie in der Mitte des Raumes
auf der Ablage lag.
Anjas Kopf so wie ihre Arme und Beine hingen und baumelten im leeren so das,
sie nur mit Arsch und Rücken auf der Ablage hing.
John nahm ihr die kette aus dem Mund und stopfte, sie unter dem Gewimmer
Anjas in ihr aufgerissenes Arschloch danach befahl er Vic zu sich und sagte
zu uns: "Los Vic, fick ihre Fotze. Sam steig über, sie und fick und knete
ihre Titten und ihr zwei lasst euch einen wichsen" raunte er zu mir und Ed.
Vic hämmerte sofort in Anjas schmatzende Fotze während Sam seinen Schwanz
zwischen Anjas Titten spannte und, sie ordentlich malträtierte.
Ed und ich beobachteten das Schauspiel von links und von rechts und ließen
uns genüsslich einen wichsen.
Man merkte das Anja ziemlich beschäftigt war den manchmal kam, sie beim
wichsen aus dem Rhythmus.
John ging nun an ihren über den Tisch hängenden kopf und raunte Anja an.
"Los leck mich, meine Eier, mein Arschloch und meinen Schwanz und gib dir
mühe."
Er war wie immer sehr hart zu Anja als er ihr zum Beispiel seinen Schwanz
komplett in die Gurgel rammte Oder sich komplett mit seinem Arsch auf ihr
Gesicht setzte.
Wir anderen wechselten uns ab und ließen uns von Anja die Schwänze wichsen
und fickten, sie abwechselnd in ihre Fotze.
John stellte sich jetzt über ihren Hals und wir anderen stellten uns um Anjas
Kopf herum auf.
John setzte sich immer wieder mit seinem Arsch und seinem Sack auf Anjas Mund
und murrte, sie an: "Steck deine Zunge in meinen Arsch, du sau, los".
Er setzte sich mit ziemlich viel gewicht auf Anjas Gesicht so das, sie zehn
bis fünfzehn Minuten fast keine Luft bekam und, sie ihre Zunge zwangsläufig
in seinen Arsch stecken musste.
Wir wichsten unsere Schwänze.
"Jjjjaaaaa, Ich komme" schrie Ed und spritzte Anja über das ganze Gesicht
dessen Mund aufgerissen war.
Einer nach dem anderen spritze in Anjas Gesicht. Sie ertrank förmlich im
Sperma obwohl wir versuchten es ihr in den Mund zu schießen ging das meiste
auf Anjas Gesicht und verklebten ihr die Augen, Nase, Mund und die Haare.
Als alle fertig waren und Anja versuchte sich mit Ihrer Zunge den Mundwinkel
sauber zu lecken nahm John seine Hände und verrieb ihr alles in ihrem
Gesicht.
Er knetete förmlich ihre Wangen und massierte das ganze Sperma in ihre Haut
und in ihren Mund.
"Los, mach das Maul auf" herrschte er, sie an und gab ihr ohne Vorwarnung
eine Backpfeife ins Gesicht.
John stopfte seine verklebte rechte hand in Anjas Mund und spuckte ihr dabei
ins Gesicht.
"Ich komme zurück und dann wirst du mich erst richtig kennenlernen" sagte er
zu Ihr.
Alle gingen dann und man zeigte Anja eine Toilette wo, sie sich ein wenig
waschen konnte und wir fuhren danach nach Hause.
Noch auf der fahrt erzählte mir Anja das es, sie tierisch geil macht, sie so
zu behandeln auch wen das was John tut doch ein wenig über der grenze war
und, sie wirklich Respekt vor ihm hatte.

89% (103/12)
 
Categories: BDSMGroup SexTaboo
Posted by wunschweib
4 years ago    Views: 7,112
Comments (31)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
10 months ago
supergeil geschrieben- hat uns beiden gefallen
Anja221
retired
1 year ago
Is das nen Tribut? :P
1 year ago
Bitte mehr davon. Toll geschrieben.

Auch wenn ich nur eine Transe bin, habe ich mich sehr schnell in die Rolle der Anja eingefühlt. Habe all Schläge, Demütigungen, Schwänze in mir gefühlt als sei es real.

Bitte schreib weiter so.
1 year ago
Ganz schön harter Stoff. Aber verdammt geil geschrieben
1 year ago
Geile Story denke dabei an Dich, Du würdest das bestimmt auch mal alles erleben wollen. Oder???

Geht an 13wert.LG
1 year ago
hört sich gut an...grins
2 years ago
manches davon ist etwas heftig, aber einen Teil sollten wir mal in die Tat umsetzen ;-)
2 years ago
absolut geile geschichte...super klasse
2 years ago
Einfach sehr sehr geil! Wie realistisch es ist, ist der Fantasie nicht so wichtig, da ist vieles realistisch. :-) Einfach weiter so!
2 years ago
schade, das ich nicht anja war!
2 years ago
DAs ist schon ziemlich tough
2 years ago
Go on please!
2 years ago
Geil rough stuff!
Horny_Man...
retired
2 years ago
wirklich sehr gut
2 years ago
Wunderschön geschrieben.
2 years ago
geil geschrieben, hammer deine geschichten hier
2 years ago
geil,meine frau wollte gleich so hart von mir und meinem bruder rangenommen werden.
3 years ago
diese gangbang wäre noch besser, wenn die männer schwarz wären.
3 years ago
echt klasse story,hoffentlich kommen noch mehr
3 years ago
Diese Gangbang-Geschichte hat mir super gefallen, wuerde aber "das Zerren an den Haaren" an vielen Stellen weglassen, denn das hat meinen Schwanz "schlapp" werden lassen.
witiko
retired
3 years ago
super geul, machte nicht nur spaß sie zu lesen
4 years ago
hmmm lecker :-)
trebuchet
retired
4 years ago
klasse
4 years ago
omg eine sehr aufregende geschichte;)
4 years ago
sehr geil
4 years ago
uns hat sie beiden gefallen und auch eregt
4 years ago
Geile Geschichte, vielen Dank, gern mehr davon
4 years ago
geile story
4 years ago
Nicht unrealistischer als andere Geschichten hier, schätze ich mal
4 years ago
geil geschrieben, aber etwas unrealistsich. 2 sektflaschen im arsch?? :-)