Klaras Geschichte

1/4
Klara
Klara hat große schwere Brüste und ist insgesamt etwas propper. Sie hat ein hübsches Gesicht und Grübchen auf den Wangen und ist stolz auf ihre langen Haare. Sie sitzt nackt und breitbeinig auf ihrem Sofa, nach hinten gelehnt mit offenem Mund, starrt auf ihren Fernseher und treibt sich mit beiden Händen eine große grüne Gurke in die unrasierte Möse. Sie stöhnt dabei und stellt sich vor, dass zwei gutgebaute, muskulöse schwarze Männer sie abwechselnd in alle Löcher ficken.
Sie hat eine DVD mit einem Hardcore-Porno eingelegt und sieht stöhnend dem wilden Treiben auf dem Bildschirm zu. Eine junge schlanke Frau mit blonder langer Mähne und extravaganten Ficktöppen an den Füßen liegt gefesselt auf einem Bett, Arme und Beine stramm gebunden, während fünf dicke Männer mit Riesenprügeln auf ihr herumrutschen, sie in Fotze und Arsch ficken und ihren Mund rammeln, bis sie kaum noch Luft bekommt. Einer pisst sogar auf ihren Bauch, während der nächste an ihren Warzen nuckelt und an ihren Haaren zieht. Es ist ein fröhliches Treiben und heißer Austausch von Körperflüssigkeiten, und Klara kann es kaum noch aushalten, sich zum Höhepunkt zu ficken. Sie beherrscht sich jedoch und zieht die Gurke aus ihrer sehr nassen Möse, die seit Monaten keinen Schwanz mehr gesehen hat. Muschisaft klebt auf dem Gemüse, sie führt die Gurke an ihren Mund und leckt alles herunter, stöhnt dabei. Mit der freien Hand reibt sie ihren Kitzler und hört damit auf, kurz bevor es ihr kommt. Sie hält kurz inne und betrachtet weiter das Treiben im laufenden Sexfilm. Einer der Darsteller kackt der Lady jetzt auf den Bauch, sie hat keine Chance zu entkommen. Ein anderer treibt ihr seinen prallen Schwanz in die Arschfotze und hält dazu ihre Beine nach oben. Sein Bauch glänzt vor Schweiß, und er lacht als er sieht, wie die Scheiße seines Kumpels vom Bauch der Lady rutscht und auf das Bett plumpst.
Klara kann es kaum noch aushalten. Mit der linken Hand knetet sie ihre linke Titte, kneift ein wenig in die Warze und schließt die Augen, während sie mit der rechten Hand die Gurke wieder an ihr Fotzenloch schiebt. Sie spreizt die Beine noch ein bisschen mehr und führt die Gurke ganz langsam ein, so tief es geht. Dann zieht sie sie wieder heraus, hin und her, immer schneller und mit Kraft. Dabei denkt sie an schweißglänzende dunkelhäutige Kerle, die sie so richtig rannehmen, bis sie um Erbarmen schreit. Als es ihr kommt, stöhnt sie laut auf, und ihre selten benutzte Möse pulsiert und arbeitet so sehr, dass die Gurke fast von selbst wieder herausfällt. Klara ist zufrieden, leckt den restlichen Saft von der Gurke, schaltet dann den DVD-Player und den Fernseher aus, und ruft ihre Freundin Sabine an, um sie zu fragen, ob die Reggaekneipe außerhalb der Stadt noch existiert.
Sie braucht dringend mindestens einen echten Schwanz, dem sie alles Leben heraussaugen kann und der sie um den Verstand fickt. Außerdem ist ihre Arschfotze noch jungfräulich, und sie sehnt sich so sehr danach, endlich einmal von hinten genommen zu werden und heißes Sperma im Enddarm zu empfangen.
Später
Klara hat sich ein bisschen aufgebretzelt, ihre schweren großen Titten sehen wundervoll aus in der weißen Bluse. Die obersten Knöpfe hat sie aufgelassen. Sie trägt die Bluse über einer schwarzen Hose, in der ihr praller runder Arsch schön zur
2/4
Geltung kommt. Sie sitzt mit Sabine im Tam-Tam, der Reggaekneipe, in der sie schon seit Jahren nicht mehr war. Sie nimmt alles mit großen Augen auf, und ihr Blick sagt alles: Ich muss dringend durchgebumst werden.
Sabine langweilt sich ein wenig, als sie an ihrem Longdrink nippt. „Ich glaub, ich bleib nicht lang“, sagt sie und sieht auf die Uhr. „Um halb 11 hau ich ab.“ „OK“, erwidert Klara ein wenig enttäuscht und sieht zu drei Kerlen hin, die wiederum ebenfalls von der Bar zu ihrem Tisch herübersehen. Dann lächelt sie und wirft ihre langen braunen Haare zurück. Dabei streckt sie ihren Busen noch ein wenig mehr hervor und leckt sich die Lippen.
Sie ist ein wenig beschwippst, und das lässt sie mutiger sein und irgendwie wild. Sie würde alles tun für einen wilden Fick, und ihre Möse meldet ihr das auch, sie ist schon die ganze Zeit feucht, ihre Fotze pulsiert fast schon verzweifelt.
Als Sabine weg ist, setzen sich die drei Männer zu ihr an den Tisch. Es ist ganz einfach. Sie sehen ihr an, wie notgeil sie ist, keine Frage. Sie flirten mit ihr, alle drei sind großgewachsen und machen einen potenten Eindruck.
Klara ist schon ein wenig betrunken, als sie mit den Dreien in ein Auto steigt. Cosmic sitzt am Steuer, Ron daneben auf dem Beifahrersitz. Sie sitzt hinten und knutscht mit Ruben, der bereits eine Hand in ihrer Bluse hat und ihre Titten knetet. Sie stöhnt in seinen Mund, ist total aufgedreht. Ihre schwarze Hose ist im Schritt dunkler, so feucht ist sie. Ruben berührt sie kurz da unten, und sie explodiert fast bei der Berührung. Er reibt ein wenig am Stoff, reizt damit ihre Möse bis aufs Äußerste. Seine Zunge tanzt durch ihren Mund, sie stöhnt und schreit plötzlich auf, als es ihr heftig und unerwartet kommt. Cosmic und Ron lachen und sehen kurz nach hinten, während Klara sich seufzend an Rubens Schulter lehnt und es kaum erwarten kann, bald nacheinander drei stramme Schwänze blasen zu dürfen.
Cosmics Wohnung
Klara sitzt nackt auf Cosmics Sofa. Die Männer sind ebenfalls nackt. Ihre braunen gutgebauten Körper passen gut zu ihren strammen harten Prügeln. Ihre Fotze verschmiert den Geilsaft auf der Wolldecke, während sie Cosmics Schwanz bläst, denn sie sitzt breitbeinig da, wild und hemmungslos nuckelt sie und saugt sie.
Cosmics Schwanz ist groß, größer als vermutet, und sie hat ihn tief in ihrem Mund, fast schon zu tief, aber es geht nicht anders, denn Cosmic hält ihren Kopf, während er ihre Mundfotze fickt. Ruben und Ron stehen links und rechts von ihr, und sie wichst deren Fotzenbeglücker mit ihren Händen mit fantastischer Hingabe. Alle drei sind beschnitten, aber die Nässe ihrer Kuppen erleichtert die Handarbeit.
Nach einer Weile tauschen sie die Plätze, und weiter geht das lustige Treiben, während die Wolldecke den Geilsaft von Klara weiterhin aufnimmt. Keiner hat bisher abgespritzt, aber es hat auch keiner an ihrer Möse gespielt, geschweige denn seinen Lustdolch in sie oder ihr Arschloch getrieben.
Klara sieht auf, mit großen Augen, sieht genau in Rons Augen, ein bisschen verzweifelt wirkt ihr Blick. Ron lächelt und zieht seinen Schwanz aus ihrem Mund. „Was willst Du, Schätzchen?“ fragt er, während sie artig weiter die Pimmel der
3/4
anderen wichst. „Ich möchte, dass ihr mich in ALL meine Löcher fickt“, sagt sie leise und klimpert mit den Augen. Die Jungs lachen, „na klar“, sagen sie.
Kurz darauf liegt Klara auf dem Boden, seitlich. Titten und Bauch sind ein wenig zur Seite gekippt, sie fühlt sich trotzdem heiß. Cosmic ist flugs in ihrer feuchten weiten Fotze, er schimpft ein bisschen, dass sie nicht rasiert ist. Ruben liegt hinter ihr, und schiebt nun sanft seinen Schwanz an ihre Rosette. Sie kann es kaum erwarten, endlich den Arsch entjungfert zu bekommen. Ruben spreizt mit seinen Händen ihre fleischigen Backen, und er merkt, dass ihr Arschloch sehr trocken ist. Also fast er kurz an ihre Muschi, berührt dabei grinsend Cosmics Schwanz für einen Moment, und reibt sich dann den Geilsaft an seine eigene Schwanzkuppe. Dann rammt er seinen Prügel in ihren Arsch. Sie schreit dabei, es tut ihr weh, es ging zu schnell.
Aber dann… nach einigen Sekunden wird der Schmerz ein SCHÖNER Schmerz, bis sie nur noch Lust fühlt, Lust und Verlangen… Die Männer lachen, und als sie merken, dass sie nun richtig geil ist, ficken sie sie schneller von beiden Seiten, rammen ihre Schwänze tief hinein in diese dicke notgeile Schlampe. Sie gehen hart zur Sache, und ja, Klara braucht den harten Fick. Ihr Unterleib ist gänzlich ausgefüllt mit diesen beiden wundervollen Lustdolchen, es ist das geilste Gefühl, das sie bislang in ihrem Leben hatte. Sie fühlt sich so AUSGEFÜLLT, denkt sie, und muss fast lachen, während ihr der Geilsaft aus Fotze und Arsch rotzt.
Ron kniet sich zu ihrem Kopf auf den Boden und verdreht ihren Kopf, um ihren Mund zu erreichen. Sie öffnet gierig ihre Mundfotze und nimmt ihn tief auf, bläst wie eine Weltmeisterin. So wird sie über längere Zeit gevögelt, immer gleichzeitig in Mundfotze, Arschfotze und Fotzenfotze, sie ist völlig aus dem Häuschen vor Begeisterung.
Besonders geil findet sie es, als sie ein bisschen Scheiße aus ihrem Arsch von Rons Kuppe lutschen darf, offenbar wäre eine Darmspülung angebracht gewesen. Sie leckt mit Hingabe, macht ihn ganz sauber, diesen herrlichen Prügel. Klara hat mehrere Orgasmen und ist schweißgebadet, denn sie liegt nicht nur am Boden, sondern reitet die Männer auch. Dabei kommt ihr ganzer Körper in Wallung, sie ärgert sich ein wenig, dass sie zu viel auf den Rippen hat, aber die Kerle mögen das, sie sagen immer wieder, dass sie eine herrlich griffige Schlampe ist. Sie darf aus allen den Saft heraussaugen, einer nach dem anderen. Es ist großartig, sie ist glücklich wie noch nie.
Etwas später
Cosmic liegt auf dem großen breiten Bett, hat die Beine aufgestellt. Klara liegt vor ihm und leckt seine Eier. Dann geht sie tiefer mit der Zunge und schiebt ihre Lippen an seine Rosette. Er streckt sich etwas weiter nach oben, so dass sie ungehindert sein Poloch weiter ablutschen kann. Sie stöhnt, während sie ihre Zungenspitze in sein Loch schiebt. Und dann merkt sie, dass sie an der Hüfte hochgezogen wird, so dass sie in der Hündchenstellung landet, weiterhin mit dem Kopf an Cosmics Arsch.
Sie fühlt, dass etwas Feuchtes auf ihr Arschloch klatscht, vermutlich Rotze, ja, das wird es sein. Dann drängt eine Kuppe an ihre Rosette, Klara lächelt und drückt ein wenig dagegen, fast wie beim Scheißen. Das erleichtert dem Schwanz das Eindringen. Es ist Ruben, der sie nun in den Arsch fickt, und nun hat sich Cosmic
4/4
wieder bequemer hingelegt und zieht ihren Kopf an sein Gemächt. Willig umschließt sie mit ihren Lippen die Kuppe und saugt und legt daran, während Rubens Eier während seines heißen Ficks an ihre Muschi klatschen.
Sie stöhnt mit vollem Mund und fragt sich, was Ron wohl gerade macht. Als sie kurz von Cosmic ablässt und den Kopf dreht, sieht sie, dass Ron hinter Ruben steht und diesen in den Arsch fickt. Das ist der Moment, wo es ihr wieder kommt, sie schreit vor Verzückung auf und kann nicht an sich halten. Sie pisst einfach drauflos, es geht nicht anders.
Noch später
Cosmic hat das Bett abgezogen. Unter dem normalen Laken hatte er ein Inkontinenzlaken platziert, so dass nichts Schlimmeres passiert war.
Klara und die Jungs sitzen wieder im Wohnzimmer, alle nackt. Der Teppich ist weich und flauschig, und Klara ist froh, denn ihre Löcher pulsieren gewaltig. Sie ist sogar ein bisschen wund, und ihre Warzen sind rot vom vielen Knabbern. Cosmic und Ron flankieren sie, beide haben ihre Arme um sie gelegt.
Ruben geht nun auf die Knie zwischen ihre Beine und lächelt sie an. Er hat einen Rasierer in der Hand und beginnt vorsichtig damit, ihre Fotzenhaare zu entfernen. Er rasiert sie trocken, es ist kein Problem. „Du musst Dich von nun an immer für uns rasieren“, sagt Cosmic und streichelt Klaras Wange. „Auch Deinen Arsch musst Du schön glatt halten, das ist ein Muss“, fügt er lächelnd hinzu. Klara lächelt zurück. „Soll ich Euch etwas zu Essen machen?“ fragt sie, als die Rasur fertig ist und die Männer ihre Grotte für fickenswert, da glattrasiert, erklären. „Ja“, rufen die anderen begeistert aus, und so steht sie kurz darauf mitten in der Nacht nackt am Herd und brutzelt ein leckeres Essen. Der Kühlschrank gibt zum Glück genug her, um wunderbar improvisieren zu können.
Weil sie so schön gekocht hat, darf sie allen nochmal den Schwanz blasen. Und jeder spritzt auf ihren Teller, der noch leer ist. Und den leckt sie ab, bevor sie die Kartoffeln auf den Teller tut. Sie ist glücklich und befriedigt und dankbar, so wunderbare Menschen kennengelernt zu haben. Beim nächsten Mal darf sie die Pisse der Männer empfangen, sie ist schon ganz aus dem Häuschen bei dem Gedanken daran. Und wie gut, dass ihr impotenter Mann zurzeit auf Geschäftsreisen ist.
Fortsetzung folgt…
92% (15/1)
 
Posted by wiechy
8 months ago    Views: 3,617
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
5 months ago
Klasse story
5 months ago
Geile Geschichte und geile willige Stute, die auch auf Pisse steht, grrrr.....
8 months ago
scharfe Geschichte, aber es geht alles etwas schnell, von der Ideer bis zur Dreilochstute..
8 months ago
geile geschichte.bin gespannt wie es weiter geht.