Der Fremde im Thermalbad

Der Fremde im Thermalbad
Vor etwa 10 Tagen besuchte ich meine Mutter in Deutschland, ich selbst lebe und wohne in Griechenland. Freitags kam ich an und hatte abends einen gemütlichen Smalltalk mit Ihr, bei Rotwein und gutem Essen. Verwundert war ich wie verdammt Hübsch und Junggeblieben Sie noch aussieht, von Muttersein keine Spur. Der Körper und die Haut noch fesch und knackig. Kurz nach Mitternacht fragte sie mich ob wir noch Ausgehen wollen und ich bejahte dies. So gingen wir von einem Club zum nächsten bis wir irgendwann Halt machten und unser Wiedersehen kräftig begossen. Gegen halb sieben Uhr morgens kamen wir dann nach Hause, zogen Uns aus und gingen gemeinsam ins Bett. Übrigens in das einzige das sie hatte. Sie schlief nackt wie ich es aus meiner Kindheit noch kannte, ich behielt meine Shorts aber an. Eng aneinander gekuschelt und behutsam miteinander geschmust haben wir trotzdem, bis wir jeder für sich eingeschlafen waren.
Am nächsten Morgen gab es erst mal ein deftiges Frühstück, frische Brötchen, Schinken und Rührei, kräftigen Kaffee und was man sich darunter noch vorstellen kann. Danach sanken wir erst einmal jeder in einen Sessel und rauchten Gemütlich eine Zigarette. Was mich etwas irritierte war, das sie noch immer Nackt war und ich tiefe Einblicke an Ihrer hübschen Pussy bekam. Gut ich versuchte nicht hin zu starren, aber ich konnte mich öfters nicht dazu bringen es zu lassen. Ich denke sie hatte es auch gemerkt dass ich meine Augen darauf richtete. Sie zog lange an ihrer Zigarette, schaute mich dabei Ernsthaft an, blies den Rauch heraus und zog dabei Ihre Augenbraue etwas hoch und fragte mich, ob ich denn keine Freundin oder Frau hätte. Hatte ich nicht, mein Hotel geht mir über alles das ich besitze, da bleibt kaum Zeit für eine Frau oder zum Weggehen. Nein erwiderte ich. So stieß Sie ein kurzes Lächeln hervor, zog wieder Ihre Augenbraue nach oben und fuhr mit der linken Hand langsam über Ihre Pussy. Oben am Venushügel angekommen, spannte Sie Ihre hübschen Lippen nach hinten und fragte mich ob ich irgendwo Härchen entdecken würde. Ihr Blick kam mir irgendwie Lockend vor, ich kann mich aber auch geirrt haben.
Aus 1 Meter Entfernung könne ich das nicht recht sehen sagte ich und Sie sagte frech, dann schau mal bitte nach und komm her. Ich dachte mir nicht viel dabei und ging vor Ihren gespreizten Beinen in die Hocke, legte vorsichtig meine Hände auf Ihre Schenkel und spähte nach Haaren. Keine zu finden musste ich Ihr sagen und biss mir auf meine Unterlippe. Dann fasste Sie mir ans Gesicht und streichelte leicht meinen Bart, gefällt Dir meine rasierte Fotze fragte Sie mich. Nun hob ich meine Augenbrauen und schaute dumm zu Ihr. "Ja, sieht schon sehr lecker aus gab ich Ihr zu verstehen." Möchtest Du Ihr einen Kuss geben fragte meine Mutter und ich schüttelte den Kopf. Was ist dabei mich da mal zu küssen fragte Sie. Widerstandslos beugte ich meinen Kopf hinunter und küsste bereitwillig Ihre Klitoris. Dann schaute ich Ihr in die Augen, sie fasste mich mit beiden Händen am Kinn, zog sich zu mir her und küsste meine Lippen. Na, war doch gar nicht so schlimm oder, fragte sie mich. Dabei beließen wir es auch!
Mittlerweile war es bereits 10 Uhr und wir beschlossen in ein Thermalbad zu gehen. Dort angekommen, bezahlten wir bis Mitternacht, denn solange hatten die geöffnet. Und im Preis inbegriffen waren, Sauna, Brunch, Massage und noch paar andere Dinge eben, Fußpflege oder sowas. Wir gingen gemeinsam in eine Kabine, zogen uns voreinander aus und wieder in Badesachen an. Oh staunte Sie mir rüber als ich nackt vor Ihr stand, ein schönes Gerät hätte ich da zwischen den Beinen hängen. Ich verkniff mir eine Bemerkung und tat so als hätte ich das überhört. Für unsere Sachen nahmen wir ein Schließfach.
Ich geh mal eben auf die Toilette meinte ich und sie wollte auch das gleiche tätigen. Wir verabredeten uns dann am Becken wieder zu treffen. Ich war erster am Beckenrand und die Minuten verstrichen und gingen dahin, doch sie kam nicht. Da beschloss ich kurzer Hand nach Ihr zu sehen. Als ich sie sah wurde ich böse, denn ein Fremder bedrängte sie förmlich und machte Ihr ungehaltene Bemerkungen. Ich stellte mich dazwischen und raunte Ihn an sich zu verpissen, doch dieser Kerl war zu sehr von sich überzeugt und pöbelte weiter. "oh was ich so herum pisse, schließlich könnten wir die Alte ja auch zu Zweit vögeln. Sie wär doch nur eine Schlampe die es drauf anlegt gefickt zu werden. Irgendwann kam ein Bademeister vorbei und der Fremde machte sich Wortlos vom Acker.
Nachdem wir uns etwas beruhigt hatten, lachten und Alberten wir wieder herum und gingen erstmal zur Massage. Reihe für Reihe waren die Liegen nebeneinander. Wir nahmen uns gleich die beiden ersten. Im Rausch der Massage kam irgendwann der Fremde und pöbelte erneut weiter. Er war sogar so frech das er meiner Mutter seinen Schwanz zeigte und meinte Sie soll doch mal einen richtigen Schwanz ficken. Ich wäre doch viel zu Unerfahren für so eine Geile Sau. Die Masseure drohten Ihm mit Rauswurf und Polizei, sollte Er das nicht endlich unterlassen. Er hielt zwar seinen Mund, doch starrte Er unentwegt auf meine Mutter. Wir waren so genervt das wir beschlossen wo anders hin zu gehen. Der Durst und der Hunger trieb uns zu dem leckeren Büffet, wo wir erstmal etwas aßen und tranken. Plötzlich sahen wir diesen Fremden erneut und ahnten, wenn wir Uns nicht schleunigst verdünnisieren, würde Er bestimmt weiter machen.
Der Fremde lief uns nach, doch wir stellten Uns dann an das Büro der Bademeister, bis der Fremde sich ein Neues Opfer erspähte. Kurzer Hand beschlossen wir in die Sauna zu marschieren. In den Räumen dort waren Frauen, Herren, Gemischte und sogar Singlekabinen und ebenso Doppelkabinen. Wir entschieden Uns für eine doppelte, da man diese schön zu Zweit nutzen konnte. Also schnappten wir Handtücher und gingen hinein, die Tücher ausgebreitet, zwickte mich meine Mutter in den Po und grinste frech. Ich drehte mich um und grinste ebenfalls. Pass auf sagte ich, sonst zwicke ich Dich wo. Sie schaute mir in die Augen, streifte Ihr Oberteil ab und fragte frech-ja wo denn Süßer, wo willst Du mich denn zwicken? Ich lachte und setzte mich hin. Sie hingegen zwinkerte mit Ihren Augenbrauen, drehte sich um und schaute über Ihre Schulter und zog Langsam Ihr Höschen runter. Gebückt stieg sie aus dem Höschen und spreizte leicht Ihre Beinchen und ich bekam wieder einen tiefen Einblick. Noch immer schaute sie mich an und spreizte die Beine etwas weiter auf und begann mit Ihrem Po zu wippen. Hin und her, auf und nieder, streckte Ihn förmlich zu mir her, bis sie sich dann setzte. Wir lachten beide, sahen Uns an und kicherten. Sie schaute mir dann so auf mein Schniedel das ich es auch, ja mitbekam. Mir wurde ein kurzer Moment Unbehaglich dabei, bis ich anfing auch sie zu begutachten. Natürlich merkte sie das und provozierte mich indem sie Ihren Schoß weit nach vorne rutschte. Sich zu mir starrend nach hinten legte und Ihre Beine sehr weit auseinander spreizte. Wären wir nicht beim saunieren, hätte ich garantiert Schweißperlen auf der Stirn gehabt. Der Anblick ihrer Pussy zwang mich zum Träumen mit offenen Augen.
Irgendwie musste ich zu sehr im Traum gewesen sein, denn sie fragte mich Eiskalt ob sie schon zum Höhepunkt gekommen sei. "Bitte was", ich dachte ich höre nicht richtig, wie kommst Du darauf wollte ich wissen. Sie lächelte mich an und fuhr mit der flachen Hand rauf und runter auf Ihrer Pussy. Du schaust doch die ganze Zeit auf meine Fotze mein Lieber und nach Deinem Mordständer zu urteilen fickst Du mich gerade durch oder? - Ich wurde Rot und erklärte das dies nicht so sei, setzte mich anders hin und versuchte mein Rohr zu verstecken. Lass ihn ruhig Sichtbar kicherte Sie mir zu, er gefiele Ihr und etwas möchte sie ja auch sehen. Ok ich nahm verlegen das Handtuch weg und mein Ständer stand blank vor Ihr. Lass Uns duschen gehen sagte ich und stand auf. Jetzt ragte mein Steifer genau vor Ihrem Gesicht und sie stieß ein großes "WooooW" aus. Ihre Augen waren weit geöffnet. Langsam stand sie auf, umgriff vorsichtig meinen Schwanz und küsste mich zärtlich auf den Mund. Iss doch völlig normal dass ich durch ihren Anblick in der Sauna heißer werde erklärt sie mir. Die Badesachen wieder angezogen wollten wir rausgehen und prompt war dieser nervige Fremde wieder zu sehen.
Mein Gott, dieser Penner sagten wir gleichzeitig und lachten, gingen raus und beachteten den Fremden nicht. Natürlich macht der wieder seine dummen Sprüchen ob ich beim Vögeln versagt habe weil ich noch einen Ständer habe? Meine Mutter soll doch schnell sein Kolben steif lutschen, damit er Ihr es ordentlich besorgt und ich noch an Technik lernen würde. Da lachte meine Mutter Ihm entgegen, so geil wie sie von mir gerade gefickt worden wäre, würde er es nicht bringen, wenn brauche Sie nur einen jüngeren Mann damit ihre Hungrige Fotze befriedigt sei und ich wäre Ihr Fickkönig schlechthin. Der Fremde schaute erst mal blöd und ich wohl auch. Solche Sätze aus Mutters Mund waren für mich total Neu!"
Sie umschlang meinen Hals, hob Ihr Bein hoch und ehe ich was sagen konnte hielt Ihre Hand meinen Schwanz, fordernd stieß Sie mir auch noch Ihre Zunge in den Mund und knutschte mich das ich mich schier verschluckte. Unter dem sabbernden Zungenkuss labberte Sie das ich kurz mitmachen solle. So krallte ich meine Hände in Ihren Po und drückte mich an sie, ich konnte Ihren Kitzler an meiner prallen Eichel spüren und mein Gott, wäre Sie nicht meine Mutter, hätte ich Ihr sofort meinen Schwanz in ihre Fotze geschoben. Der Fremde machte noch ein paar Abfällige Bemerkungen und verschwand danach. Wir hingegen knutschten noch ein paar Sekunden herum und mir war als würde ich gleich platzen. Noch an mich geschlungen schaute Sie mich an und lobte mich was für ein guter Küsser ich sei, es wäre schön mit mir so zu küssen. Ok, wir überlegten was wir nun anstellen sollten und beschlossen kalt zu duschen um dann in die Therme raus zu gehen. Vielleicht gelänge es Uns dort zu Entspannen.
Am Thermenbecken angekommen, stiegen wir in das Warme Nass, welches sich Wohltuend um unsere Körper hüllte. Vereinzelte Paare waren draußen zu sehen, Knutschen, Fummelnd und was weiß ich. Der kalt Wind im Gesicht und das warme Wasser waren sehr angenehm. Ich schwamm zum Beckenrand und hob mich abstützend hoch, beugte mich nach vorne und eher ich mich versah, spürte ich einen Handschlag auf meiner Po. Ich schaute nach hinten und meine Mutter war es natürlich. Ich sank wieder ins Wasser zurück und erneut griff sie an meinen Arsch und knetete drauf los. Zwickten und kitzelten Uns gegenseitig, spritzten Uns mit Wasser voll und alberten herum. Irgendwann paddelte Sie vor mir herum, wir sprachen über Gott und die Welt. Wie es der Teufel wollte kam wer? Natürlich, der bescheuerte Fremde. Wieder mit einem schleimigen Blick, sogar mit der Zunge über seine Lippen fahrend. Wollen wir Deiner Fotze nicht doch zu Zweit ihre Löcher stopfen fragte Er aufdringlich? Sehn wir so aus brummte ich zurück, das wir mit hässlichen Typen wie Dir etwas wollten mein Schwanz genügt ihrer Fotze vollkommen." Und meine Mutter fauchte auch erbost, dass mein Schwanz der bessere für sie sei und sie nur mich in ihre Löcher ließe, dann schaute sie zu mir her, küsste mich und begann zu lachen.
Der Fremde schwamm ans andere Ende des Beckens und fing an Uns zu begutachten, Penetrant und Pausenlos. Was tun war jetzt die Frage, denn ständig davon laufen würde es nicht bringen, also fingen wir an Uns zu umarmen, sanft zu streicheln, zärtliche Küsse zu geben die immer Sinnlicher und Heftiger wurden. Plötzlich spritzte uns das Wasser ins Gesicht und als wir uns umdrehten, hatte der Fremde seine Badehose rüber geschmissen und gab damit an das Er jetzt Fick bereit wäre und Sie ruhig zu Ihm schwimmen könne. Mutter und ich schauten Uns an, sie lachte und dann schrie Sie zu Ihm rüber dass er herkommen solle. Ich war baff, und fragte was soll das jetzt? Mutter drückte Ihren Zeigefinger auf meinen Mund und sagte warte es ab. Wie gebannt stand ich da und hielt sie in meinen Armen. Der Fremde kam her und grölte gewusst zu haben das Sie auf Ihn stehen würde. Doch dann war alles ganz anders. Mutter sagte zu Ihm, das Er Sie unter der Voraussetzung ficken darf, wenn sein "Schwanz", dicker und länger sei als der Meinige und wir bräuchten unsere Schwänze nur entgegen zu strecken wenn Sie steif seien. Ich traute meinen Ohren nicht und flüsterte Ihr ins Ohr, - na hoffentlich verlierst Du jetzt nicht sonst gute Nacht. Sie lächelte mich an und meinte nur dass ich mit Sicherheit gewinne!
Mutter stellte sich im Wasser in die Mitte, dort wo es am niedrigsten war, der Fremde stand links von Ihr und ich na rechts. Sie begann unsere Schwänze nun zu massieren und sagte; Keine Berührungen bitte an mir bis der Sieger ermittelt wurde alles klar die Herren? Nach 2-3 Minuten waren die Schwänze Hart gewichst und ragten steil empor, Mutter führte nun den Fremden und mich zusammen, nebeneinander haltend kamen wir Uns näher und siehe da, lächelte meine Mutter, Seiner ist mindestens um 3 Eichelköpfe größer als Deine mickrige Wurst. Wie willst Du es mir mit dem Kurzschwanz besorgen Alter mach und zieh ab." Der Fremde senkte den Kopf und machte sich nützlich in dem Er seine Hose wieder anzog. Wir hingegen schwammen wieder ins tiefere an den Beckenrand. Doch leider gab Er nicht auf, sogar Geld bot Er Ihr an nur damit er zum Stich käme!
Der regt mich ganz schön auf keuchte Mutter, dem Zeig ich es gleich und ihre Stimme verstummte. Ich nahm sie lieb in die Arme und sagte sie solle sich nicht mehr provozieren lassen. Ich hielt sie fest umschlungen und Ihre Brüste schwappten im Wasser umher, zwischen den Berührungen dachte ich daran dass ich noch immer einen Ständer habe und überlegte ob ich zum Klo gehen sollte. Andererseits wäre Sie dann mit dem Idioten alleine und wer weiß wozu der im Stande wäre. Ihre Beine um meinen Steiß geschlungen machten es mir nicht leicht, nicht übergriffig zu werden, das stupsen Ihrer Pussy an meiner Schwanzspitze löste eine Vielzahl von Reizen aus. Wir wippten mit dem Wasser hoch und runter, hin und her, schauten Uns an und küssten Uns. Unbeirrt davon ließ der Fremde nicht ab, er wolle Uns wenigstens beim ficken beobachten und würde dafür bezahlen. Sollen wir Ihn zur Weißglut bringen fragte mich meine Mutter? Wie wollte ich wissen? Wie viel bietest Du Sack uns denn fürs zukucken? Der Fremde bot 100€, viel zu wenig konterte Sie zu ihm. 200€ bot Er, immer noch zu wenig meinte Mutter und unter dem 4 Stelligen Bereich bekäme Er nichts zu sehen. Dann schwamm Er zu uns her, ok wie viel ist ausreichend fragte Er Mutter. Die sagte Eiskalt 1500,- sind ok. Ich verschluckte mich mit Wasser und presste die Augen zusammen. Der Fremde sagte das er nur 1300€ hätte und ob wir nicht eine Ausnahme machen könnten.........Ok hol es her kicherte Mutter und der Fremde lächelte ebenso und machte sich auf den Weg zu seinem Spind.
Während dessen sagte Sie mir das Sie und ich so tun als ob, Hauptsache der Spinner verschwindet dann. Bis er wieder kam rissen wir Witze über Ihn und alberten herum. Dann kam er tatsächlich mit 1300€ an und streckte Sie rüber, zog unter Wasser seine Badehose aus und klatschte diese auf den Beckenrand. Los fangt an, ich bin schon ganz Geil auf Euch stotterte Er. Mutter und ich schauten Uns kurz an, dann ergriff sie die Kohle und steckte sie in mein Fach in der Badeshorts. Bereit mich zu ficken mein Liebling fragte mich meine Mutter und begann mich mit Stürmischen Zungenküssen zu überfallen, während Ihre Hände an mir hoch und runter wanderten. Unsere Zungenküsse und Berührungen waren so echt, wie sie echter nicht sein konnten. In meinem Schwanz spürte ich das kribbeln, ich wurde so hart das ich ficken spritzen und wieder ficken zugleich wollte. Doch wir wollten es ja nur vortäuschen. Ich machte mit und forderte Sie auf das Höschen zur Seite zu ziehen.....ohja schieb mir Dein Rohr ins Loch stöhnte mir Mutter ins Gesicht und lächelte dabei, dann stemmte sie Ihre Füße an den Beckenrand und begann so zu tun als würde sie meinen Schwanz im Wasser reiten. Der Fremde wichste dabei eifrig seine "Mickrige Wurst", doch das genügte Ihm nicht. Ich sehe ja gar nichts und außerdem verarscht Ihr mich doch jammerte Er herum. Also zog meine Mutter Ihr Bikinihöschen aus und zeigte es Ihm, dann schlug Sie es auf den Beckenrand das dass Wasser nur so spritze. Komm mein geiler Schwanz.......fick mich weiter damit Er was zum wichsen hat törnte Sie mich an. Ich spürte das Fötzchen meiner Mutter an meiner Eichel, sanft rieben sich Ihre Schamlippen auseinander und nur der Stoff meiner Badeshort, verhinderte das mein Steifer tatsächlich in sie drang. Doch bei manchen Bewegungen konnten wir es beide spüren, wie sich die Eichel mitsamt Stoff um Einiges hineinschob. An mich gepresst schaute mich Mutter an und meinte leise zu mir - Baby ich bin total Nass wegen Dir, einfach Klatschnass. Ich kicherte und sagte das Wasser das so an sich habe, "Nass" zu sein. Daraufhin machten sich Ihre Lippen über mein Ohrläppchen her und dort flüsterte Sie mir ins Ohr, dass sie wo ganz anders meinetwegen "Nass" wäre. Und jetzt verstand ich es deutlicher und flüsterte Ihr wiederum ins Ohr das ich jetzt sehr gerne unter Wasser kommen wollte!
Der Fremde wichste noch immer, schwamm um Uns herum, kommt schon Leute...ich will es sehn wenn die Fotze den Schwanz auffrisst......oder ich will mein Geld zurück brummte er schon sauer. Wieder schauten wir Uns an und flüsterten.......aber nur ganz kurz ja? Ich zog meine Shorts aus und legte mich mit dem Rücken etwas auf den Beckenrand, Mutter hielt sich mit einer Hand an meinem Nacken fest und mit der anderen schnappte Sie meinen Steifen, hielt meine Eichel an ihre Schleimige Fotze und sackte langsam auf ihn nieder, bis ich, bis zum Anschlag in ihr steckte. Oh Gott keuchte sie, oh Gott bist Du geil, dann fing sie an zu wippen und der Fremde sabberte was das Zeug ging und spritzte endlich seine mickrige Wurst leer. Immer noch voller Gier, betrachtete er meinen Schwanz, der tief in der Fotze meiner Mutter gefangen war. Und meine Mutter keuchte er soll nun endlich verschwinden, dann wand sie sich zu mir und stöhnte leise das es ihr gleich kommen wird......noch ein paar Sekunden. Ich drückte Ihre Stirn auf meine und entschuldigte mich, denn ich würde gleich abspritzen und prompt schoss ich meinen Liebessaft, tief in den Leib meiner Mutter. Oh Nein Baby keuchte Sie.....was machst Du denn, Schieße mir kommt es auch. Fest umklammerten wir Uns und spürten unseren ersten Gemeinsamen Höhepunkt vor den Augen eines Fremden. Der Fremde schwamm nur langsam Richtung Treppe, immer noch starrte er zu Uns her. Mutter und ich sahen Uns an........Mist, wenn das mal gut gehen mag. Wir streichelten Uns wieder, küssten Uns noch immer und waren gerade etwas verstört. Ok sagte Sie mir ins Gesicht, Du hast mich voll gespritzt und jetzt müssen wir damit leben, drin ist drin und Dein Saft ist ja auch drin. Wir lächelten Uns zu, dann kam die Durchsage per Mikrofon das dass Bad bald geschlossen würde.
In der Umkleide angekommen schauten wir Uns von oben bis unten an und kamen zu dem Entschluss, dass es eigentlich egal sei ob nun eine, oder mehrere Spermaladungen in Ihrer Fotze lagern würden. Ich zog meine Shorts nach unten und begann meinen Schwanz hart zu massieren, fragte meine Mutter ob härtere Gangart auch in Ordnung sei - sie lächelte mich nur an, ließ Ihr Höschen fallen und streckte mir ihren geilen Arsch entgegen, find es doch jetzt und hier heraus kicherte Sie. Ich zögerte nicht und trieb meinen harten Schwanz, diesmal von Uns beiden beabsichtigt, tief in Ihre bereits vorbesamte Fickfotze und stieß kräftig zu. Dabei öffnete ich Ihren Bikini-Bh um ihre herrlichen Brüste zu kneten. Sie griff nach meinem Nacken und kam zu einem Neuen Zungenschlagabtausch zwischen unseren gierigen Mündern, während Ihr knackiger Po im Gegentakt zu meinen Stößen wippte. Dann hörten wir den Bademeister vorbeilaufen und das in 10 Minuten geschlossen würde. Solange brauch ich nicht keuchte meine Mutter und ich spürte wie sich Ihre Fotze enger um meinen Schwanz schloss. Ich packte sie am Kinn und sagte Ihr voller Geilheit dass die nächste Samenladung bereits unterwegs sei um Ihr Möse zu überfluten. Kaum ausgesprochen kamen wir wieder zu einem gemeinsamen Höhepunkt.
Dann hieß es schnellstens anziehen und raus hier. Endlich im Auto sitzend verschnauften wir erst mal, sahen uns an, Minutenlang ohne ein Wort. Dann legte Sie ihre Hand an mein Gesicht, küsste mich und unsere Zungen pressten sich liebevoll aneinander, dann öffnete Sie Ihre Tür, zog Ihre Schuhe aus, die Hose und den String und stieg wieder ins Auto. Dort zog sie sich komplett aus und meinte.....Baby-ich weiß ich bin Deine Mutter - aber Du fickst so Geil.......fahr irgendwo um die Ecke und fick mich nochmal ok?! Dann stieg ich zur Türe raus, zog ebenfalls alles aus und stieg wieder ins Auto und fragte ob sie keine Angst davor hätte schwanger werden zu können? Wir können hoffen das nichts passiert und wenn muss ich abtreiben, Hauptsache Du fickst mich, Du und kein anderer. Ich küsste sie und meinte auch - tja obwohl ich Dein Sohn bin möchte ich nur Dich ficken, am besten jeden Tag so oft wir können. Noch im Auto fielen wir übereinander her, Zweimal sogar und jedesmal schoss mein Sperma gegen die hintersten Fotzen wände meiner Mutter. Zu Hause angekommen gingen wir erst einmal lange duschen, zusammen versteht sich, danach hatten wir noch eine "Lange Nacht" im Rausche von Sex, Sex und nochmals Sex. Meine Urlaubstage in Deutschland waren ausgefüllt mit Sex, sehr heißem Sex. Meine Mutter verfiel in dieser Zeit in einen richtigen Spermawahn und ich gab Ihr meinen Samen mit all meiner Liebe zu Ihr. Jedesmal wenn ich Sie oder Sie mich fickte, war es absolut notwendig komplett und tief in sie hinein zu spritzen. Auch am vierten Tag meines Besuches, an dem sie sogar ihren Eisprung hatte, musste, sollte oder durfte ich mein Sperma in sie Rein feuern und jedesmal war sie Überglücklich meine Samenzellen in sich zu wissen. Schwanger wurde sie zum Glück nicht, teilte sie mir heute am Telefon mit.
Ich kann es mir nicht erklären, aber dieser Sex mit meiner eigenen Mutter macht mir verdammt viel Spaß und Ihr ebenso. Aber da es in unserer Gesellschaft ja verboten ist, frage ich Euch Leser, was kann ich dagegen tun. Nach dem zweiten Fick mit meiner Mutter war ich bereits süchtig nach Ihr, Ihrem Körper und süchtig nach der Gewissheit dass nur ich Ihr Ficker bin. Einerseits möchte ich sie bald wieder ficken und sie auch mit mir, aber andererseits würde ich es stoppen wollen.
Gebt mir bitte einen vernünftigen Rat, oder Tipps was ich machen soll. Ich wäre echt dankbar dafür, denn irgendwie bekomme ich bei anderen Frauen keine Regung mehr hin, aber der Gedanke an meine Mutter lässt meinen Schwanz fast platzen vor Geilheit nach Ihr


92% (53/5)
 
Categories: Taboo
Posted by vondersee
2 years ago    Views: 7,086
Comments (5)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
5 months ago
so eine heisse mama hatte ich auch.....nur nicht(leider) sooft sex..........
1 year ago
verdammt heiße Story
2 years ago
eine sehr geile geschichte.
und mir geht es genauso. ihr seid erwachsen und alt genug, zu wissen, was ihr wollt.
2 years ago
mache dir keine gedanken,so etwas pasiert öfters als du dir denken kannst
2 years ago
mann ist das eine geile Geschichte