Leidenschaft in der Sauna.

Letzte woche auf der Arbeit haben wir eine neue Kollegin bekommen.
Als sie in die produktionshalle kahm trafen sich gleich unsere Blicke und wow was für ein süßes ding sie ist.
Wir merkten beide das das kein normaler blick war und fingen beide gleich verschwitzt an zu grinsen.
Sie ging in ihre kontrolle wehrend ich an meine Maschine mußte.
Die ganze zeit mußte ich an sie denken. Sie ging mir mit ihrem süßem lächeln nicht mehr aus dem kopf.
In der mittagspause hatte ich mich mit einem Kollegen unterhalten und meinte das ich unbedingt mal wieder in die Sauna müsse so richtig entspannen.
Ich bemerkte erst später das auch sie bereits draußen bei uns war.
Damit die kollegen nichts merken das sie mir mit ihrem tiefem blick in die augen den kopf verdrehte und mein herz zum stehen brachte , sagte ich nichts zu ihr aber dafür wieder ein verdamt heißer blich der mich glatt eröten ließ.

Mörgens bin ich natürlich gleich los ab in die Sauna.
Ich war allein und wehnige mit mir in der sauna.
Es war toll endlich mal in ruhe entspannen dachte ich.
Ich ging in die Lichtsauna und ja wie es so in der sauna so ist hatte ich nur mein hantuch über die schulter geworfen und öffnete die tür.
Ups.Ich war nicht alleine. Nein meine heiße neue Kollegin saß bereitz in Ihrer nackten und wunderschönen pracht in der lichtsauna.
Mir stockte sofort der Atem den sie schaute natürlich wer da gerade gekommen war.
Unsere blicke trafen sich. So heiße blicke dagegen war es in der sauna kalt.
Beide schauten wir wieder völlig verschwitzt doch dieses mal sagte ich zwar zögernd Guten Morgen.
Leise und zögernd erwiederte sie und sagte nur hey.
Das grinsen war nicht zu übersehen.
Im gleichen moment wanderte ihr blich schnurstracks runter zu meinem rasiertem Penis.
Weia ich hatte verdamt größe mühe keine Latte zu bekommen.

Ich breitete mein hantuch aus setzte mich hin und bemerkte erst jetzt das ich mit blickrichtung zu Ihr saß.
Nun ja dachte wenn ich mich jetzt umsetztn würde wehre es sehr unhöflich.

Sie saß mit einem angewinkeltem bein und das andere lang ausgestreckt in meine richtung.
Mir wurde die sauna fast zu klein den ich wußte beim besten willen nicht wo ich hinschauen sollte.
Meine blicke wahren bei ihr gefangen.
Versuchte immer nach unten zu schauen aber auch ihre blicke blieben bei mir.
Nach ca 1 bis 2 min fing sie an ihr enes bein runterzustellen und öffnete mir so den blick auf ihre feuchte mit schweiß bedeckte Muschi.
Ich bekahm sofort ein mega Ständer den ich auch nicht mehr verstecken konnte.
Auch sie wahr völlig erregt davon und fing ganz langsam an sich zu streicheln.
Erst nur ihre brüßte und dann ihre hüfte. Langsam wanderte ihre hant in ihr Schritt.
Sie streichelte sich sanft über ihre rassierte Muschi und öfnette sie mit den fingern.
Solangsam hatte ich auch meine hand am schwanz und fing an mir langsam einen runter zu holen.
Es war unbeschreiblich.
Sie streichelte immer wieder ihre muschi wehrend sie den blick von meinem Schwanz nicht nehmen konnte.
Es schnürte mir die luft zum ahtmen ab.Ihre blicke wahren so sinlich. Ihr Körper klänzte unter ihrem schweis es war götlich.
Immer wieder trafen sich unsere blicke und wir lächelten uns an.
Kurze zeit später öffnete sich die tür und eine Frau kahm herrein.
Sie sah mein gewaltigen ständer wehrend ich vor scharm erröttete. Sie sagte nichts aber ich merkte das sie nicht gerade begeistert war.
Meiner kollegen verbrachte das wohl in extase sie grinste über beide ohren und machte dabei nicht mal die anstalten ihre beine zu schließen.
Ich zwinkerte ihr zu nahm mein hantuch und ging raus.
Mußte erst mal nach luft schnappen.

Habe erst mal kalt geduscht und als ich die dusche verlassen wollte stant sie vor mir.
Sie fragte mich ob alles in ordnung sei. Weia was für ne frage. Ich antwortete mit zitternder stimme ja wieso und ging an die frische luft.
Die brauchte ich.
Ich setzte mich an einem tisch so das ich alles draußen schön im blick hatte.
Doch so in gedanken wie ich war bemerkte ich nicht wie sie plötzlich vor mir stand.
Ihr bademantel war geschlossen und sie setzte sich mir gegen über auf den stuhl.
Der kälner kahm und ich bestellte einfach zwei Latte-Machchato.
Ich dachte nicht drüber nach was ich damit gesagt hätte. Er ging und sie fragte warum noch eine Latte bestellen ? Du hast doch bereits eine.
Ja ist das den ein wunder ? Meinte ich.

Sie legte ein bein auf einen anderen stuhl und das andere winkelte sie wieder an.
Sie öffnete langsam ihren Bademantel.
Ich lies sie dieses mal sehen das ich stark erregt war. Ich öffnete mein Bademantel und spreitzte meine beine .
Die blicke von ihr waren so heiß als sießen wir immer noch in der sauna. Sie sagte:sage ich doch eine wunderschöne riesen latte hast du doch schon.
Sie schate sich nervös um und sagte dann zu mir : komm mit.
Ich wußte so schnell nicht warum aber ich vollgte ihr.

Mann konnte sehen das im gebüsch eine größere freie ecke war hinter der mann sich verstecken konnte.
Sie nahm meine hand und zog mich hienein.

Beide schauten wir uns tief in die augen. Sie nahm eine hand und zog mir meinen bademantel runter und zug ihren auch gleich mit aus.
Sie schaute wieder tief in meine augen und ich Küsste sie langsam auf ihren mund.
Wir fingen an uns sanft zu küssen wehrend unse arme jewals den anderen umarmten.
Ich streichelte ihren rücken und küsste ihren hals.
Sie streichelte meine brust und wanderte langsan richtung hüfte.
Langsam nahm sie meinen schwanz in die hand und streichelte ihn.
Ich bekahm vor erregung kaum noch luft.
Sie kniete sich hin und küsste erst mein oberkörper dann mein bauch und dann die hüfte.
Sie nahm meinen schwanz blickte kurz hoch und küsste ihn.
Es war irre. Sie fing an mir heftig einen zu blasen. Es war traumhaft.
Ich muste mich sehr beherschen nicht gleich zu kommen.
immer wieder streichelte sie mein Hintern.

Ich grif kurze zeit später ihre schulter damit sie sich wieder hinstellt.
Neben uns war ein alter baumstumpf ich stellte ein bein von ihr darauf.
Küssend wanderte ich über ihre wunderschönen brüßte zu ihrem bauch bis schließlich ich ihre feuchte und warme muschi.
Ich fing an erst sanft zu küssen an erst ohne zunge dann mit.
Sie zuckte vor erregung un kreißte leicht mit ihrer hüfte.
Sie hielt meinen kopf und drückte in immer wieder sanft in ihre zarten schänckel.
Ihren ersten orgasmus spürte ich als ihr ganzer körper am beben war.

Ich stellte mich hin grif ihre hüfte zóg sie zu mir und sie nahm meinen harten schwanz und fürte ihn sanft ein.
Wir küssten uns wild und wir beide waren heftig am vögeln. Es war einfach nur atemberaubend.
Beide hatten wir große mühe nicht laut loszustönen.

Der kellner hatte uns bereits gesucht und stellte die geträncke einfach hin.
wir wahren froh das er uns nicht gesucht hatte.

Sie drete sich um und streckte mir ihren megaheißen hintern entgegen.
Ich packte ihn und besorgte es ihrvon hinten.
Ihr hintern wackelte hin und her es war ein wahrer traum.

Als ich soweit war kniete sie sich hin und meine ladung landete genau auf ihren zarten brüßten.
Den rest leckte sie mir sanft ab.

Danach gingen wir erst mal duschen und setzten uns endlich hin und trancken unsere Latte.
Sie war nur noch lau warm aber es störte uns beiden nicht.

Sie sagte zu mir: das es unbeschreiblich und wunderschön war.
Ich erwiederte und sagte:das stimmt und hoffe nicht das letzte mal. Sie grinste und sagte nein warum.

Gemeinsam haben wir noch einige saunagänge gemacht und immer händchenhaltend.

Nachdem wir die sauna verlassen hatten küsste ich sie und sagte wir sehen uns auf der Arbeit und hoffentlich nicht nur da.
Sie grinste und meinte nein das glaube ich nicht das wehre schade. Wir tauschten die adressen aus und tel aus.

Das wochenende über konnte ich kaum schlafen denn ich konnte nur noch an sie dencken.
Endlich durften wirr wieder arbeiten nur dieses mal unarmten wir uns zur begrüßung.

Die kollegen schauten verdutzt was wir beider sehr genossen.
75% (18/6)
 
Posted by vigilant1980
4 years ago    Views: 1,963
Comments (3)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
3 years ago
ein ganz normales schreibprogramm (z.b. word)würde bei dem text rot leuchten. das sind fehler, die man in ersten klasse macht!
3 years ago
Ein wunderschönes Erlebnis, eine geile Geschichte. Schade nur, dass so viele Schreibfehler den Artikel würzen.
4 years ago
Die Story ist ganz gut, doch die Rechtsschreibung ist einfach grauenhaft, probiers doch mal mit Korrekturprogrammen ...