Das enttäuschte Geburtstagsgeschenk

Ich bin mit meiner Frau schon viele Jahre zusammen und 12 Jahre Verheiratet.
Wir sind kein vorzeige Paar aber immer gut gelaunt und zu jedem Spaß zu haben. Sabine meine Frau ist 37 Jahre jung 1,72m und ca. 78kg leicht. Ihre Figur ist sehr Fraulich ihre Hüften wie sie sein sollen und ihre Brüste sehr groß. Ich bin 38 Jahre 1,80m und ca. 90kg schwer. Meine Figur ist eher etwas untersetzt aber kräftig. Die Geschichte die ich euch erzählen will ereignete sich zu meinem letzten Geburtstag. Wir haben vor einigen Jahren damit aufgehört uns gegenseitig irgend etwas zu Schenken vielmehr sind wir dazu über gegangen uns gegenseitig Wünsche zu erfüllen. So wie das eine Jahr da Sabine mal sagte sie wolle gerne mal Fallschirmspringen machen. Mir war zwar Hundeelend aber wir haben es gemacht. Oder ich hab mal eine Sendung gesehen Überlebenstraining für Yuppies. Haben wir natürlich dann auch gemacht. (mach ich nie wieder). Ach ja irgend wann hat es dann angefangen uns auch gegenseitig sexuelle Wünsche zu erfüllen. Sabine wollte unbedingt mal einen Swingerklub besuchen. Sind auch gewesen zu ihren 35. Geburtstag. Uns gefiel das sehr gut aber wir haben es nur mit uns gemacht kein Anderer hatte eine Chance. Der Abend war aber trotzdem ein voller Erfolg. Ich glaub so oft haben wir es noch nie an einem Tag mit einander getrieben. Aber jetzt zu meinem letzten Geschenk zu meinem 38.. Mir brannte das schon immer auf der Seele und Sabine weiß das auch schon so lange wie wir uns kennen. Mein absoluter Traum eine Exotische Schönheit lange Schwarze Haare eine Haut aus Schokolade Brüste die jeder Gravitation trotzen einem schon fast Athletischen Körperbau mit schier endlos langen Beinen und einem Hintern den es nur einmal gibt. Um alle Eigenschaften zu erhalten müsste man wohl drei Frauen zurecht schneidern. Ich wurde eines besseren belehrt. Wie gesagt an jenem Abend war es dann so weit wir hatten gut Gegessen sind noch ein wenig in der City gewesen und gingen dann eilig nach Hause. Ich dachte nachdem wir unterwegs schon ganz schön geturtelt hatten würden wir jetzt aber schnell und dann aber ….nein Sabine machte eine Flasche Wein auf und sagte zu mir ich müsste mich noch ein paar Minuten gedulden mein Geschenk würde gleich kommen. Wir hatten uns gerade innig Geküsst und ich fühlte ihre Hitze durch ihr seidiges Kleid da klingelte es. Sabine drückte mich in den Sessel und strich mit dem Finger über meine Lippen. Meine Ungeduld zeichnete sich deutlich in meiner Hose ab. Ich dachte an eine Stripperin oder so etwas aber weit gefehlt. Kurz darauf kam sie wieder und machte so einen Trommelwirbel nach und ihr folgte dann die schönste Frau die ich je in Natura gesehen habe. Groß schlank üppige Brüste die durch das enge Kleid imposant zur Geltung kamen. Ihr Hintern ein Gedicht und eine Haut aus Schokolade. Mir blieb nicht nur die Spucke weg. Mein Pint pochte und ich dachte jetzt platzt er. Sie stellte sich als Angelique vor und kommt aus Kuba. Wir machten etwas Konversation und leerten gleich zwei Flaschen Wein. Die Stimmung wurde immer ausgelassener und Sabine meinte dann ich sollte doch mein Geschenk endlich mal auspacken. Das war der Startschuss ich führte Angelique mitten ins Zimmer und ließ sie sich einmal um ihre Achse drehen. Sie hatte die Rundungen genau an den richtigen Stellen. Ihr Duft war Atemberaubend und ihre Stimme hatte etwas ruchloses. Ich griff an den Saum ihres Kleides und zog es langsam nach oben. Erst kamen ihre Schenkel zum Vorschein und dann ihr zu einem Herz ausrasiertem Dreieck. Mein Blick fiel auf Sabine die schaute gebannt zu und leckte sich über die Lippen und kniff die Beine zusammen. Ein untrügliches Indiz dafür das sie hochgradig erregt ist. Das Kleid entblößte jetzt ihren flachen Bauch und ihr Bauchnabel zierte ein großer Diamant ähnlicher Stein. An den brüsten kam ich nicht so einfach vorbei die hielten das Kleid ganz schön fest und Angelique musste etwas nachhelfen. Ich hielt ihr Kleid in den Händen und sie schubste mich in den Sessel zurück. Mit einer Leichtigkeit fast Engelhaft fing sie an zu Tanzen. Sie bewegte sich zu der leisen Musik die wir aufgelegt hatten. Ich durchbohrte sie förmlich mit meinem Blick denn so etwas hatte ich noch nicht gesehen. Sie war so gelenkig das sie sich vorne über beugen konnte und sich selber in den Hintern zu schauen. Auch ein Spagat war kein Problem das sie uns mehrmals bewies. Das man ihr dabei bis ins Himmelreich gucken konnte schien sie nur noch zu ermutigen. Angelique kam auf mich zu und zog mich aus dem Sessel hoch. Ein geschickter Griff und meine Hose viel zu Boden das Hemd brauchte ungleich länger. Jetzt waren meine Shorts dran und ein gewaltiger Ständer Sprang ihr entgegen der ihr ein Lächeln auf die Lippen zauberte. Mein Blick wanderte zu Sabine die jetzt etwas nach vorne gerutscht war und sich mit der rechten Hand unter dem Rock Erleichterung zu verschaffen suchte. Angelique griff sich meine Latte und massierte sie ein wenig um ihren Tanz dann fort zu setzen. Nach einigen geschmeidigen Umdrehungen ging sie zu Boden und fing an ihre Muschi zu verwöhnen. Ihre Lippen waren geschwollen und dem Glanz nach zu urteilen ganz schön feucht. Ihr Kitzler war enorm groß und sie genoss es ihn etwas zu kneifen und zu reiben. Ein halblauter Seufzer von Sabine ließ mich zu ihr Blicken. Sie hatte zwei Finger in ihrer Muschi und mit der anderen Hand streichelte sie ihren Kitzler. Angelique deutete mir an ich solle jetzt zu ihr kommen und ein Kopfnicken von Sabine bestätigte mir das sie es so wollte. Ich sank in die Knie und betrachtete die Schönheit ganz aus der Nähe. Angelique nahm meine Hand und führte sie zu ihrem Bauch und dann höher zu ihre Brust. Die Brustwarzen klein aber hart wie Perlen waren sehr empfindlich. Einige male strich ich mit der Handfläche darüber und sie stöhnte jedes mal auf .plötzlich drehte sie sich um und kam auf mir zu sitzen. Die Schamlippen drückten auf meinen Bauch und durch ihre Bewegung hinterließen sie feuchte Spuren. Der Duft betörte mich doch als sie nach hinten griff um sich mein Ding ein zu verleiben sackte dieser in sich zusammen. Das war mir noch nie passiert. Ich habe nur Sex mit meiner Frau aber das ist noch nie passiert. Sichtlich enttäuscht versuchte sie durch gekonnte Massage ihn wieder zu beleben – zwecklos da rührte sich nichts. Jetzt war ich auch etwas enttäuscht und Schaute Bittend zu Sabine rüber die kam sofort und nahm mich in den Arm. Ihre Wärme und der vertraute Geruch ihres Schoßes nicht zuletzt ihre Brüste an die sie mich drückte brachten leben in meine Lenden. Sabine fasste an den Schaft bewegte die Haut etwas auf und ab schon war er auf Endmaß gewachsen. Auch Angelique beobachtete das mit zunehmender Begeisterung und bot sich sofort zur Befruchtung an. Ihre kleinen Lippen klafften auseinander und etwas Flüssigkeit rann schon an ihrem Schenkel runter die sie mit den Fingern verteilte. Mein Penis pochte vor verlangen und ich war jetzt gewillt diese mir dargebotene Frucht zu ernten. Sabine rieb mir noch mal die Latte auf und ab und drückte mich dann zu Angelique rüber. Ich küsste ihre Scham ihren Bauch und ihre Nippel. Dann setzte ich meinen Riemen an und er sackte abermals in sich zusammen. Jetzt war ich doch schon etwas wütend und entledigte mich einiger Worte die ich lieber nicht schreibe. Sabine tröstete mich abermals und wie vorher stand mir das Ding wie eine Eins vom Körper weg und war dicker denn je. Ich griff unter Sabines Kleid und entledigte sie ihres Slips. Mehr als bereitwillig spreizte sie ihre Beine um mich zu empfangen. Bis zum Anschlag versenkte ich mein Glied in einem Ruck in ihrer Pussie das ihr ein lautes Stöhnen entlockte. Einige wenige Stöße und Sabine befand sich schon im reich der Träume und bei mir war es auch nur ein oder zwei Minuten später so weit. Mit einem gewaltigen Schrei entlud ich mich in ihr das sie augenblicklich zum überlaufen brachte. Ich konnte einfach nicht aufhören und machte weiter. Sabine kam einige male zum Höhepunkt und stoppte mich dann etwas unsanft. Ich sollte doch eigentlich mein Geburtstagsgeschenk beglücken das schon etwas entnervt an unserem Treiben zuschauen durfte. Ich gab Angelique einen sanften Kuss und wog ihre Brüste abwechselnd. Sie hatte nichts an Erregung verloren und war sofort bereit. Ich platzierte mich erneut und nichts zu machen auch diesmal Hänger. Sichtlich erbost und zornig zog sie sich ihr Kleid an und verließ uns Fluchend. Sabines und mein Blick trafen sich und wir mussten beide lachen. Ich nahm sie in den Arm und wie sollte es anders sein klopfte mein kleiner Freund bedächtig an Sabines Pforte. Sie Schaute an mir runter lachte und setzte sich auf ihn um sich selber zum nächsten Höhepunkt zu reiten. Ich entledigte sie erst mal von ihren restlichen Kleidungsstücken bis auf die Halterlosen Strümpfe die durfte sie an behalten. Wie oft wir noch miteinander na ja gepimpert haben kann ich nicht sagen nur soviel am nächsten Morgen war eine ganze menge Creme notwendig.

Wenn euch meine Geschichte gefallen hat schreibt mir doch ein paar Worte
auch Kritik wird angenommen.
91% (34/3)
 
Categories: FetishSex Humor
Posted by u-gobbler
3 years ago    Views: 4,215
Comments (5)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
3 years ago
Gut geschrieben!
3 years ago
Es muß Wahre Liebe sein, daßß er nur bei Deiner Frau STEHEN bleibt ,-)
3 years ago
______________________LL
______________________LL
______________________LL
______________________LL
_GGGGGGG___EEEEEE__II_LL___EEEEEE
GG_____GG_EE____EE_II_LL__EE____EE
GG_____GG_EEEEEEE__II_LL__EEEEEEE
GG_____GG_EE_______II_LL__EE
_GGGGGGGG_EEEEEE___II__LL__EEEEEE
_______GG_
GG_____GG_
_GGGGGGG__
3 years ago
________TT
________TT
_____TTTTTTTT
________TT
_SSSSS__TT___OOOOOO__RR_RR_YY____YY
SS______TT__OO____OO_RRRR___YY__YY
_SSSSS__TT__OO____OO_RR______YYYY
_____SS_TT__OO____OO_RR_______YY
_SSSSS___TT__OOOOOO__RR______YY
____________________________YY
___________________________YY

Ein paar Absätze währen zum lesen nicht schlecht gewesen.

Liebe und geile Grüße vom schönen Edersee....

…. und natürlich auch von mir!

Wenn du Lust hast, schau dir doch mal mein Profil an.

H.C.
beowolf108
retired
3 years ago
die beste art treu zu bleiben.... nicht schlecht der hecht...

nette story... gefällt