Der Zeitungsjunge

Endlich Freitag. Schnell die Zeitungen in die Karre und los. Heute änderte Karsten seine Route. An einem bestimmten Haus wollte er Heute zuletzt austragen. Fast endlos schien ihm die Zeit als er zum Schluss bei Frau Lehner an kam. Einige male hatte er sie schon beobachtet und war völlig in sie verschossen. Wenn er nur daran dachte wie sie sich im Garten auf einer Liege der Sonne entgegen reckte lief ihm ein Schauer über den Rücken.
Die letzte Zeitung leise in den Briefkasten und da sah er sie auch schon im Flur als sie ins Wohnzimmer ging. Sein Herz klopfte bis in seinen Hals. Ihr knapper Bikini vermag ihre Rundungen nur noch mehr zum Vorschein zu bringen. Er schlich sich in den Garten um einen Blick durch das Fenster zu erhaschen. Vorsichtig streckte er seinen Kopf über die Fensterbank und sah hinein.
Sie lag auf dem Sofa und hatte sich den Fernseher an gemacht. Karsten genoss es sie so zu beobachten hatte jedoch auch panische Angst erwischt zu werden. Seine Augen brannten schon weil er nicht zu Blinzeln wagte um nichts zu verpassen. Langsam streichelte sie sich über den Bauch hoch zu ihren Brüsten. Karsten versteinerte und ein Körperteil besonders.
Die Finger glitten langsam in das zu knappe Körbchen und suchten die Knospe um sie ein wenig zu reizen. Er traute seinen Augen nicht. In seinen kühnsten Träumen hatte er es sich schon oft vorgestellt aber jetzt in Wirklichkeit. Gebannt sah er wie sich ihre Brustwarze aufrichtete. Sie schloss die Augen und ihr Mund öffnete sich leicht. Die Finger glitten tiefer in ihr Höschen. Die Beine spreizten sich etwas und ihr Hintern hob sich. Von dem Anblick vergaß er wo er sich befand und als er es merkte war es schon zu spät. Ein kräftiger Griff an seinen Schultern riss ihn aus seinen Träumen.
„Was machst du da?“ rief Frau Becker die Nachbarin. Immer noch Versteinert sah er sie mit großen Augen an. Als sie Frau Lehner sah wurde ihr allerdings alles klar. Sie zog ihn zur Terrassentür und schob ihn hinein. Frau Lehner schreckte hoch und einer ihrer Voluminösen Brüste viel aus seiner Halterung. Karsten war Augenblicklich der Mund trocken und die Knie weich. Zu allem Überfluss lief im Fernseher auch noch ein Porno.
„Sie mal was ich an deinem Fenster gefangen habe“.
Sie schob Karsten weiter in den Raum. Frau Lehner kam auf die beiden zu und die Frauen küssten sich auf den Mund. Karsten könnte schwören das er auch ihre Zungen gesehen hat.
„So ein kleiner Spanner. Was sollen wir jetzt mit ihm machen?“ sagte Frau Lehner.
„Wir sollten seinen Eltern Bescheid geben und ihn bei der Polizei anzeigen“ erwiderte Frau Becker
„Bitte nicht die Polizei. Ich verspreche es nie wieder zu tun“ stotterte Karsten
„So dafür ist es jetzt wohl zu spät“ Frau Lehner richtete ihr Oberteil und wie zufällig strich sie noch einmal über ihren Nippel.
„Ich mach auch was sie wollen nur sagen sie nichts meinen Eltern“ Karsten wurde rot. Wenn sein Vater erfahren würde was er hier getan hatte gäbe es bestimmt zwei Jahre Hausarrest.
„Wirklich alles?“ wollte Frau Becker noch einmal bestätigt haben.
Karsten wurde zusehends Nervöser. Die beiden Frauen tuschelten leise.
„Gut du wirst dich erkenntlich zeigen und uns ein wenig behilflich sein“ meinte Frau Lehner und zog ihn mit in den Garten.
„Natürlich was soll ich machen“ freute sich Karsten. So war er zufrieden mit dem Arrangement in der nähe der Frau die er so begehrte aber es sich nicht traute zu sagen. Was sollte jetzt schon passieren vielleicht Rasen mähen oder Hecke schneiden.
Frau Becker streifte ihr Kleid ab und hatte darunter nur einen dünnen Seidenslip. Karsten bewunderte ihren Körper. Er starrte sie regelrecht an und die beiden Frauen fingen an zu lachen.
„Geh und hol uns aus dem Kühlschrank was zu Trinken“. Er rannte fast in die Küche und stürzte sich in den Kühlschrank. Schnell noch zwei Gläser und wieder raus. Die beiden hatten sich in den Pool gelegt und winkten Karsten zu sich.
„Komm doch auch rein. Es ist so erfrischend kühl hier“ meinte Frau Becker.
Seine Augen konnte er kaum von ihren Brüsten loseisen die so schön im Wasser dem Wellengang folgten. Schnell hatte er sein T-Shirt und seine kurze Hose aus und wie zu der Jahreszeit immer seine Badehose drunter.
Mit einem Bein stand er schon im Wasser als Frau Lehner sagte „Die auch noch“ und deutete auf das bisschen Stoff das er noch an hatte. Zögerlich und mit ungutem Gefühl streifte er sie herunter. Sein Glied hatte noch nicht besonders zur Ruhe gefunden und ragte in großem Bogen von ihm weg. Jetzt schauten die Frauen etwas genauer denn mit so einem Ding hatten sie nicht gerechnet. Als Frau Becker sich zu ihm hoch begab um ihn ins Wasser zu ziehen drückte sie ihre Brüste gegen seinen Halbfesten der sofort anfing sich zu recken.
Im Wasser fühlte Karsten die Hände der Frauen die versuchten sich an ihm fest zu halten um ihn unter Wasser zu drücken. Er wehrte sich nicht wirklich zu angenehm empfand er ihre Berührungen. Jetzt hatte eine sein bestes Stück fest in der Hand und er holte tief Luft. Zwischen beiden Frauen gefangen spürte er ihre warmen Körper an seinem und die Hand verursachte unsagbar schöne Gefühle in ihm.
Er wusste wie es geht zumindest Theoretisch. Seine Freunde erzählten sich gegenseitig immer bei ihren Treffen wie sie es einer Frau besorgen würden aber keiner hatte es bis jetzt je wirklich getan. Vorsichtig legte er seine Hände um die Hüften von Frau Becker um sie noch ein wenig näher an sich zu ziehen. Er hatte nicht dabei an seinen prallen Ständer gedacht der gegen ihren Bauch drückte. Ein lächeln kam über ihre Lippen. Als sie dann abtauchte und seine Latte unter Wasser anfing zu Blasen versteinerte er erneut.
Leider war dieses Gefühl viel zu kurz weil ihr die Luft ausging. Noch einmal tauchte sie ab und er dachte das könnte so noch lange weiter gehen. Als sie erneut Luft holte sagte sie er solle sich auf den Rand setzen. Jetzt hatte sie seinen Prügel genau vor ihrem Gesicht und schon war ihr Mund auch wieder über seine Spitze gestülpt. Frau Lehner kam und legte ihn zurück und stellte sich über ihn. Zum ersten mal konnte er eine Frau aus dieser Entfernung genau betrachten und sie machte es ihm noch einfacher. Mit beiden Händen massierte sie sich und teilte ihre Lippen das er alles genau sehen konnte.
„Das soll aber keine ein Mann Veranstaltung werden“ sagte sie und kniete sich über seinen Kopf. Er verstand und seine Zunge kam langsam an ihre Lippen und testete ihren Geschmack. Die Frauen wechselten sich jetzt an seinem Kolben ab und Karsten merkte wie es ihm langsam kam. Noch bevor er etwas sagen konnte spritzte er los und es war ihm so Peinlich das er sich am liebsten versteckt hätte.
Den Frauen schien es jedoch nichts aus zu machen sie machten einfach weiter. So begann er langsam an ihrer Muschi zu lecken und wurde mutiger. Mit den Fingern teilte er vorsichtig ihre Lippen und der Kitzler war deutlich zu sehen. Seine Zunge glitt darüber und bei jeder Berührung zuckte er etwas. Mit seinen Lippen saugte er an ihm bis sie unruhig wurde und er dachte er hätte etwas falsch gemacht. Als er aufhörte tadelte sie ihn er solle doch weiter machen bis sie ihm sagt das er aufhören kann.
Jetzt war es ihm klar das gefiel ihr und er gab sich große Mühe ihr alles recht zu machen. Nach einigen Minuten zuckte sie wie wild und presste sich fest auf seinen Mund. Er spürte wie ihre Muschi auslief und wunderte sich weil er immer gedacht hatte das nur Männer abspritzen können. Sie legte sich neben ihn und Frau Becker nahm ihren Platz ein.
Ihre Lippen waren viel größer länger und der Kitzler stand hervor als wollte er ihn aufspießen. Fasziniert betrachtete Karsten erst alles sorgsam bevor er auch bei ihr mit seiner Zunge jeden Winkel genauer untersuchte. Ununterbrochen hatten sie seine Latte weiter bearbeitet und lange konnte er es nicht mehr zurück halten.
Frau Becker bewegte sich so heftig das er mühe hatte überhaupt noch in Kontakt mit ihr zu bleiben. Seine Zunge leckte alles was sie gerade erreichen konnte. Er öffnete seinen Mund soweit es ging und sog soviel Muschifleisch hinein wie er konnte. Bis sie dann auch kam und sich mit den Fingern selber weiter streichelte. So nebeneinander lagen sie einige Minuten und beobachteten die wenigen Wolken am Himmel. Karsten sah sich immer noch ihre Körper an und traute sich jetzt sogar sie ein wenig zu streicheln.
Wie er es schon beobachtet hatte versuchte er es auch an ihren Brustwarzen. Schnell hatte er das richtige Gefühl dafür und beide Frauen waren erstaunt darüber. Frau Lehner meinte sie sollten doch besser hinein gehen um dort noch etwas weiter zu machen. Karsten stand auf und sein Ding stand Kerzengerade von ihm ab. Stolz darüber präsentierte er ihn richtig. Im Wohnzimmer setzten sie sich auf die Couch.
Frau Becker war so geil das sie es nicht länger aushielt und sich einfach auf Karsten schwang. Der begriff gar nicht so schnell was geschah. Schon hatte sie seinen Lümmel in ihre Muschi gesteckt und grunzte zufrieden. Frau Lehner leckte ihr die Brustwarzen das sie sich aufrichteten zu kleinen Türmen. Karsten versuchte sich die zweite zwischen die Zähne zu schieben aber der Ritt war einfach zu grob. Schnell wurde Karsten fertig und schoss seine Ladung tief in die reife Frau die ihrerseits den Höhepunkt genoss.
Als sie sich langsam erhob tropfte das Sperma aus ihr raus. Frau Lehner kam und leckte genüsslich an den langen Schamlippen bis alles weg war. Jetzt leckte sie über Karstens erschlaffenden Schwanz um dort auch jeden Tropfen zu holen. Karsten hielt es selbst nicht für möglich aber bei diesen Berührungen stand sein Lümmel schnell wieder auf und das freute Frau Lehner die sich jetzt ihrerseits auf ihn setzte.
Ihre Muschi war enger und er spürte richtig wie tief er in ihr war. Lange hatte sie es nicht ausgehalten und ein enormer Orgasmus durchströmte sie. Als sie fertig war glitt sie runter und reckte Karsten ihr Hinterteil entgegen. Frau Becker half ihm dabei und schon konnte er jetzt das erste mal das Tempo bestimmen. Ihre Muschi schmatzte bei jedem Stoß. Karsten zog ihn soweit heraus wie es ging um ihn sogleich wieder mit voller Wucht in dieses herrliche flutschige Fleisch zurück zu schicken.
Frau Lehner jauchzte vor Vergnügen und ein weiterer Orgasmus durchflutete sie. Sie kniff feste die Backen zusammen aber es half nichts ein weiterer kam im Anschluss der ihr fast die Besinnung nahm. Jetzt wollte Frau Becker auch noch mal und präsentierte sich ihrerseits von ihrer besten Seite. Karsten zog seinen Lümmel heraus und betrachtete ihn. Er glänzte und er kam ihm noch größer vor wie sonst.
Langsam schob er ihn zwischen die Lippen. Es war ganz einfach in sie ein zu dringen und so schob er ihn gleich ganz bis zum Ende. Frau Becker krümmte sich aber nicht vor Schmerz sondern um auch jeden Zentimeter aus zu kosten. Karsten lies es langsam an gehen das machte sie verrückt. Sie packte ihn am Hintern und zog sich fest an ihn heran das sein Schwanz bis tief in sie hinein stach.
Karsten packte sie an den Hüften und hämmerte seinen Prügel in ihre Muschi. Schnell war es über sie gekommen und Karsten hörte nicht auf bis sie unter ihm zusammen brach. Frau Lehner machte sich daran Karsten mit Hand und Mund zu liebkosen. Er merkte bald das sie es haben wollte und er es ihr auch geben wollte. Frau Becker kam dazu und massierte seine Eier das war zu viel im hohen Bogen schoss der erster Strahl zwischen den Frauen hindurch. Schnell hatte Frau Lehner das zuckende Ende in ihrem Mund und saugte auch den letzten Tropfen aus ihm heraus. Langsam kamen alle drei wieder zu Atem und Frau Becker meinte Sie sollte jetzt doch besser wieder zu sich nach Hause.
Karsten suchte noch seine Hose als Sie ihm im vorbeigehen noch einmal an seinen Lümmel fasste ihn Küsste und sagte „Bis nächsten Freitag“.

Wenn es euch gefallen hat oder auch nicht
schreibt mir doch einfach eine kurze Nachricht.
11% (15/120)
 
Posted by u-gobbler
2 years ago    Views: 11,700
Comments (20)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
Mehr
2 years ago
Oops Tippfehler :-)
So macht Zeitungsaustragen Spaß!
2 years ago
So macht ZEitungsastragen doch Spaß :-) Weiter so!
2 years ago
tolle Geschichte, mehr davon.
longhorn66
retired
2 years ago
geile Geschichte
2 years ago
toll
2 years ago
gern mehr, gefällt sehr ;)
2 years ago
richtig geil und gut beschrieben
2 years ago
sehr schön geschrieben
kloze88
retired
2 years ago
super Story!!!
2 years ago
weiter echt geile story !
2 years ago
Wirklich geil!
2 years ago
sehr schön, gerne mehr :)
2 years ago
Toll geschrieben
2 years ago
sehr schön... Zeitungen austragen bringt doch was!!
2 years ago
schöne Geschichte gut geschrieben
2 years ago
is doch ne geile Geschichte
2 years ago
Toll geschrieben. Weiter so
2 years ago
nicht übel
moersel
retired
2 years ago
doch sehr gut aber der junge braucht doch mal ne pause