Von der Freundin des Kumpels benutzt

Wieder einmal ging ein extrem genialer Partyabend im Wochenendhaus, welches den Eltern von einem Kumpel gehört, zu Ende. Ich kann von Glück sagen das ich zu seinen engeren Freunden gehöre und mir eigentlich ein Zimmer mit Bernd teilen sollte. Jedoch war dieser wieder einmal so voll das er am Tisch eingeschlafen ist….danke dafür….und so kann ich das Zimmer in vollen Zügen alleine genießen.

Wobei das auch relativ ist da sich mein Mitbringsel zur Party nach ein paar Küssen und harmlosen herantasten mit den Händen verabschieden musste da Sie zu den glücklichen gehört welche am Samstag arbeiten dürfen.

Vermutlich bin ich so kurz bevor die Sonne wieder an die Arbeit ging ins Bett gegangen oder besser gesagt getorkelt und auch sofort eingeschlafen. Jedoch sollte der Schlaf nicht so intensiv werden wie ich mir das erhofft hätte. Denn plötzlich wurde ich aus meinen Träumen gerissen weil etwas auf mich gefallen ist. Ohne die Augen zu öffnen in der Annahme Bernd wäre aus dem Koma erwacht und will auch ins Bett begann ich zu fluchen „Verdammt noch mal Such dir doch eine freie Stelle und lass mich schlafen du Arsch“.

Dank meines Alkoholkonsums hätte ich es vermutlich auch nicht gemerkt wenn das Gewicht von meinem Körper verschwunden wäre, aber was ich sehr wohl merkte war das jemand mit seiner Hand über meinen Rücken strich und mich leicht zu massieren begann. Langsam wurde mein T-Shirt nach oben gezogen und……nein das konnte nicht sein, diese A…. von Freunden würden sich doch keinen schlechten Scherz mit mir erlauben….schnell wurde ich aus meinen Gedanken gerissen als ich merkte das eine Hand in meinen Hosenbund eingedrungen ist….Verdammt wie lange war ich den in Gedanken versunken? Egal es ist an der Zeit die Augen zu öffnen.

Ich drehte mich also so gut es ging öffnete meine Augen und versuchte zu verarbeiten was sich mir hier präsentierte. Die Freundin meines Kumpels, die ich noch dazu immer aufgrund ihrer Art nicht leiden konnte lag bei mir im Bett. Bekleidet mit einem Korsett welches Ihre Brüste besonders hervorhob (geschätztes C-Körbchen). Dann noch ein String in Kombination mit Halterlosen Strümpfen.

Vermutlich habe ich sie 5 Minuten oder so mit offenen Mund und großen Augen betrachtet bis ich zu einer ersten Reaktion fähig war die aus einem gestammelten „Was…..du…..äh……verdammt geil…..nein….nicht okay“ bestand. Bevor ich noch zu einem besser formulierten Protest ansetzen konnte drehte sie mich vollständig so das ich mit dem Rücken auf dem Bett lag setzte sich auf mich und zog mir mein T-Shirt aus. Mit strengem Blick sah sie mich nun an und sagte „Versuch dich nicht erst zu wehren ich bekomme immer was ich will.“

Nach diesen Worten machte sie sich auch schon an meiner Jeans zu schaffen die in einer gefühlten Rekordgeschwindigkeit in hohem Bogen durch den Raum flog und am Boden landete…doch Moment da ist doch auch meine Boxer Short dabei gewesen…ein kurzer Blick zu meinem kleinen Freund genügte und ich sah nicht nur meine ganzen Klamotten sind weg, es hat auch schon eine Sondermassage begonnen. Und auch wenn ich es eigentlich nicht zugeben will aber verdammt wusste die was Sie mit Ihren Händen zu machen hat.

Es dauerte nicht lange und mein Gerät war Bereit zum Einsatz jedoch musste ich feststellen als ich mich aufrichtete um Sie aus Ihrem Korsett zu schälen das schnelle Bewegungen von meinem Magen noch nicht geduldet wurden und so war ich auch schnell wieder mit dem Rücken am Bett.

Beim zweiten Versuch, nun etwas langsamer, wurde mein Ziel erreicht und Ihr Korsett lag nun neben meinen Sachen am Boden….und eins war schon jetzt klar die Arbeit hatte sich gelohnt. Trotz der Größe waren Ihre Brüste fest und Ihre kleinen Nippel standen bereits relativ deutlich hervor. Ich begann mit ihnen zu spielen, zuerst mit den Händen danach auch mit meiner Zunge. Als das Spiel mit meiner Zunge begann wanderte eine Hand nach unten schob Ihren String zur Seite und begann Ihre Muschi zu verwöhnen.

Nach einer Weile drückte sie mich sanft mit Ihren Händen auf das Bett und ich lag erneut vor Ihr im Bett. Sie erhob sich kurz um Ihren String auszuziehen und stieg dann wieder über mich. Dabei positionierte sie sich über meinen Schwanz und ich merkte wie sie mit mir spielte und es genoss dass ich meinen Schwanz nur noch in Ihre feuchte Muschi rammen wollte. Jedoch hatte sie in dieser Position eindeutig die Zügel in der Hand und ich musste genervt darauf warten das Sie anfing meinen Schwanz zu benutzen.

Langsam ließ sie sich auf mich nieder und Zentimeter für Zentimeter drang ich tiefer in sie ein. Sie begann bereits nach kurzem mich zu reiten nur mit den paar Zentimetern die bereits in Ihr waren. Mit jedem Zyklus nutze sie meinen Schwanz mehr aus.

Als ich ganz in Ihr war begann Sie mich intensiver zu reiten. Ihr Brüste schaukelten im Takt ihrer Bewegungen auf und Ab und wäre ich nicht so voll gewesen so wäre ich vermutlich bereits zu diesem Zeitpunkt gekommen. Jedoch dauerte es so etwas länger und ich merkte wie Sie nach einer weile ihren ersten Orgasmus hatte da sie kurz das Tempo verlangsamte intensiv stöhnte und Ihre Muschi bzw. ihr Körper leicht vibrierten.

Nach dieser kurzen Pause ging es noch kurz weiter bis ich ihr gerade noch ein ich komme entgegenhauchte. Völlig unbeeindruckt von meiner Warnung ritt sie mich weiter bis ich kam und eine gewaltige Ladung in ihre Pussy pumpte.

Völlig erschöpft lag ich noch auf dem Bett als sie aufstand ihre Sachen vom Boden holte und mit dem Satz „Betrunken seit ihr einfach spitze…schade das Ihr nüchtern nicht so lange könnt“ verließ sie den Raum.

Und so bleibt mir als letzte Erinnerung das Bild wie sie mit an den Füßen herunterlaufendem Sperma in der Türe verschwand. Und ich ärgere mich noch heute dass meine Erinnerungen dank des Alkohols sehr begrenzt sind.

Meinem Freund hat sie wohl nichts gesagt denn er hat nie etwas erwähnt und sie sind auch noch heute zusammen.


Ich hoffe euch hat die Geschichte gefallen und ich freue mich natürlich über euer Feedback, Anregungen usw..

84% (45/9)
 
Categories: First TimeTaboo
Posted by thepsydo
1 year ago    Views: 6,656
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
tolle Geschichte... Danke!
1 year ago
relativ kurz aber gut zu lesen, eine runde Sache :)