Mein Traum

Ich komme nach einem anstrengenden Arbeitstag völlig erledigt zu Dir. Es ist Sommer, und der Abend heiß, Du wohnst im 4.Stock, die Stiegen scheinen nicht enden zu wollen. Du machst mir die Tür auf und küsst mich intensiv zur Begrüßung. Berührst dabei meinen Hals, und streichst mit Deiner Hand meinen Körper entlang bis zu meinem Po. Gerade als ich sagen wollte : Lass uns doch hinein gehen, spüre ich schon Deine Hand in meinem Höschen. Du spielst Dich mit meinem Piercing und Deine Finger gleiten immer tiefer in mich hinein. Du spürst wie nass ich bin, hörst meinen mittlerweile schweren Atem, ich lege mein Bein um Dich und bewege mich mit Dir. Unsere Zugen spielen, liebkosen sich. Ich habe meine Hände um Deine Schultern gelegt, spüre Deine starken Oberarme und mein Verlangen nach Dir wird unerträglich. Das Licht am Gang ist mittlerweile ausgegangen.Irgendwo in der Ferne hören wir Geräusche aus den Nachbarswohnungen. Du hast mir mittlerweile mein Top ausgezogen und spielst Dich mit meinen Brüsten, Du massierst und streichelst Sie. Zuerst sanft und dann immer Stärker. Du ziehst mir meinen Rock aus, meinen Tanga. Ich stehe komplett nackt, erregt vor Dir, der Kick entdeckt zu werden wird immer größer. Ich lehne mich an den Türstaffel, ein Bein stelle ich auf die andere Seite der Tür sodass Du mich verwöhnen kannst mit Deiner Zunge wie es noch kein anderer gemacht hat. Du kniest vor mir, ich habe das Bein auf Deine Schulter gelegt, und ich habe mittlerweile alles um mich vergessen. Ich geniesse, ich stöhne, streichle Dir durch Dein Haar. Mittlerweile hast auch Du Deine Pants ausgezogen, hebst mein Bein an, und während wir uns küssen, dringst Du tief mit Deinem Schwanz in mich ein und wartest kurz, wir sehen uns in die Augen und küssen sich, bis Du dann mit kurzen, kräftigen Stössen mich um den Verstand bringst,Du spielst Dich mit mir, weißt ganz genau was ich will. Mittlerweile habe ich beide Beine um Deine Hüften geschlungen sodass Du noch tiefer in mich hinein kannst. Wir sind in Extase. Doch plötzlich geht das Licht an, wir hören einen Schlüssel, doch wir machen weiter, es ist erregend nicht zu wissen wer kommt. Unsere Bewegungen werden immer schneller, wir hören schritte, wir können nichts mehr machen, leise stöhnen wir uns an, ich spüre dich, ich sehe dich und ich weiß, ich komme ..... während diesen Mega Orgasmuss sehen wir bei den Stiegen die Nachbarin von oben hinauf gehen, sie sieht uns noch nicht, du packst mich, ziehst mich in Deine Wohnung und im Vorzimmer drückst Du mich zu Deinen Schwanz hinunter und endlich darf ich diesen geilen noch immer hammerharten pulsierenden Schwanz aussaugen....und dann endlich darf ich Deinen Saft auf meinem heißen Körper spüren und kosten......danach gehen wir beide Duschen...aber das, ist eine andere Geschichte :)
87% (21/3)
 
Categories:
Posted by tasha29
4 years ago    Views: 707
Comments (13)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
3 years ago
großartige phantasie... toll geschrieben - weiter so ;)
3 years ago
Really great,exciting,hot story!
3 years ago
sehr geil
4 years ago
kurz aber sehr heftig ,-)
4 years ago
bitte mehr von dir.
4 years ago
Ganz heisse Phantasie. Regt richtig an zum weiter troimen!
4 years ago
nette phantasie :)
4 years ago
Woww heisses traum.
4 years ago
The story of a few acceptable thing
love-sex
retired
4 years ago
eine sehr reizende heiße geschichte:) sowas zu erleben wäre sicher mal was heißes grrr ^^
4 years ago
echt schöne Story!
Sir_Thomas
retired
4 years ago
5 sterne für die story. schade, daß ich nur im 3. und nicht im 4. stock wohne...
4 years ago
Sehr Hübsche, erregende Story, 5 Sterne.
Gerne würde ich auch noch wissen was unter der Dusche so war, ob die Nachbarin da auch vorbei kam.
Fragen über Fragen....

Liebe Grüße
Cyrano de Bergerac