In der Bahn....

Die Frau meines Freundes die Regelmässig im Zug von der Arbeit nach Hause fährt, hatte ihrem Gatten seit langem vertraulich von ihren Träumen erzählt, dass sie gerne von einem Unbekannten im Abteil befriedigt werden würde. Da wir, ich meine damalige Frau und mein Freund mit seiner Frau, sehr gut befreundet waren und sehr enge Bekanntschaft pflegten, erzählte er mir das und gab mir den „Wink“ es zu tun.
Sie fährt den Zug zu später Stunde um Mitternacht und ist ca. eine Stunde unterwegs, immer im gleichen Wagon und steht immer am Fenster mit dem Rücken zur Tür. Im Sommer geniesst sie den Fahrtwind bei offenem Fenster.
So habe ich mich auf gemacht und bin eine Station weiter in den gleichen Zug gestiegen und habe so gesehen, in welchem Abteil sie ist. In den älteren Zügen, haben wir geschlossene Abteile, 6 Plätze, mit Schiebetüre ohne Einblick.
Nach einigen Minuten Fahrzeit habe ich nach dem Durchlauf des Kontrolleurs die Abteiltür einen Spalt geöffnet und sehe sie am Fenster stehen. Ich gehe ins Abteil, schliesse die Tür hinter mir ab und stehe hinter meines Freundes Frau. Erst zuckt sie kurz zusammen obwohl sie wahr genommen hat, dass die Tür auf und zu ging, dann blieb sie ruhig und klammerte sich mit den Fingern am Fensterrand fest. Durch das etwa zur Hälfte geöffnete Fenster blies der Fahrtwind durch ihr langes hellbraunes Haar. Ich nahm ein gefaltetes Seidentuch und band es ihr über die Augen um den Kopf.
Ich streichelte sie vom Nacken bis zu den Waden, fühlte ihr unter dem Sommerkleid hoch, bis in den Schritt wo ich ihre ganze Nacktheit fühlte. Sie stellte sich breiter und ich könnte sie mit den Fingern streicheln, reiben und einfahren. Nach kurzer Zeit, drückte sie ihr Gesäss nach hinten immer mehr an mein zwischenzeitlich erregtes Glied in der Hose und stellte sich mehr gebückt hin um mir zu zeigen, dass sie mich spüren will.
Ich öffnete die Hose, liess sie meinen Beinen nach zum Boden hinunter rutschen. Sie nahm ihre eine Hand vom Fenster und fasste mir an den Oberschenkel, wo sie weiter hin zu meinem Penis gleitete. Nach kurzem abtasten führte sie mich zu sich heran und liess mich in sie eindringen. Mit gefühlvollen Bewegungen gleitete ich langsam hin und her. Ihre Lust war derart gross, dass ihre Atmung sofort schneller wurde und sie es in vollen Zügen zu geniessen schien. Sie folgte mit den Hüften meinen Bewegungen entgegen, zuckte leicht und dann etwas schneller, dann stoppte sie mich mit beiden Händen nach hinten Greiffend und zog ihr Becken nach vorne….
Ich zog meine Hose nach oben, machte sie zu, die Augenbinde liess ich ihr an und ging Wortlos aus dem Abteil, verschwand im nächsten Wagon und stieg eine Station später als sie aus.
Einige Tage später berichtete mir mein Freund (ihr Mann), dass seine Frau eines Nachts ihn im Bett weckte, sich ganz glücklich gab, ihn wie selten eng umschlang und meinte, manchmal glaube ich du machst mir meine Träume wahr.
Er Antwortete ganz spontan, ja nur für dich…. Und schlief mit rätselnden Gedanken ein…
Es ist der Kick, nicht das sexuelle Erlebnis. Und da ich ihm von den Träumen meiner Frau erzählte und wir beide meinen, dass die Frauen von nichts wissen, geniessen wir die Gedanken, den Kick und die Glückseligkeit unserer Partner.

74% (16/6)
 
Posted by swissluxky
3 years ago    Views: 2,942
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
swissluxky
retired
1 year ago
Ja es ist immer wieder geil zu lesen was man erlebt hat.
3 years ago
klasse