Im Steinbruch

Ein heißer Sommertag, ich fuhr in den stillgelegten Steinbruch um dort schwimmen zu gehen.
Endlich da, der See lag tief unten an steilen Felswänden mit einer schmalen Zufahrt.
Ich sehe mich um niemand da und die Sonne steht hoch über dem Wasser, das schön glitzert.
Eine geignete Stelle finde ich auch auf einem flachen großen Felsvorsprung von wo man auch wunderbar ins Wasser springen kann.
Ich zog mein Muskelshirt und meine kurze enge Jeans aus, stand nackt auf dem warmen Stein.
Ich streckte mich spürte die Sonne auf meinem Körper und legte mich auf mein ausgebreitets Badetuch.
Meinen muskulösen unbehaarten Körper reibe ich mit Öl ein, dabei berühre ich meinen halbsteifen Schwanz der auch schön eingeölt ist. Ich beginne ihn zu wichsen, es ist immer ein geiles Gefühl nackt in der Sonne eingeölt sich zu wichsen.
Oh tut das gut ich stöhne auf und merke wie es in mir kocht, ich brauch ne Abkühlung, stehe auf und springe Kopfüber ins kühle Nass.
Das tut gut, ich steige wieder aus dem Wasser und lege mich wieder in die Sonne, ich bin alleine hier, niemand zu sehen oder zu hören.
Dachte ich, ich schlief scheinbar ne Weile ein und bemerkte nicht das sich eine junge Frau etwa einen Meter von mri entfernt niedergelassen hat. Ich wurde durch ein Geräusch wach und sah ihr direkt auf Ihre nasse rasierte weitgeöffnete Spalte. Sie fingerte sich wild und das Geräusch war Ihr stöhnen und das schmatzen ihre Votze.

Oh mein Gott was für ein geiles Stück dachte ich mein Schwanz hart wie Stein und ich beginne mich zu wichsen. Sie hat es bemerkt und sagte na komm schon ich hab dich eben schon beobachtet als du dich eingeölt hast, ich will dich ganz nah hier bei mir haben.

Dies Einladung nahm ich gerne an, bin zu ihr hin sagte "hi ich bin Stephan", "hi ich bin Lisa" erwiederte sie. Sie hatte eine tolle Figur große feste d brüste mit dicken großen stehenden nippeln, braungebrannt, und einen muskulösen Körperbau, fast schon männlich der Bauch.
Ihre Fickspalte war sonst nur von einem winzigen Höschen bedeckt, sie hatte ein geiles weißes Tanlinesdreick, und die Schamlippen extrem groß und fleischig.

Na komm worauf wartest du noch siehst du nicht wie geil ich auf Dich bin. Besorgs mir bitte mit deinem Hammerschwanz.
Ich beugte mich zur Ihr runter küsste sie leidenschaftlich, sie sog meine Zunge tief in Ihren Mund und keuchte.
Ich beagnn sie zu fingern, oh gott war sie nass, tropfnass, sie bäumte sich auf bewegte sich rhytmisch gegen meine Finger die sie tief fickten.
Ihr Kitzler stand wie ein kleiner Penis hervor, jede Berührung von mir lies sie zusammenzucken und anspannen.
Sie hielt mich plötzlich fest an meinem Schwanz den sie die ganze Zeit wichste und drückte zu, die andere Hand krallte sich in meinen Rücken und sie bekam einen Megaorgasmus.
Sie bäumte sich auf schrie laut und spritzte in hohem Bogen über den Felsen.
Woow was war das denn, ich hab mich von Ihr gelöst und wollte es nur noch schmecken, ich rutschte schnell an ihre zuckende und spritzende Votze und leckte ihr den Kitzler wild und fordernd, und es kam wie es kommen mußte, sie spritzte noch mehrmals in mein Gesicht ab.

Die iss ja geil dachte ich, ich sah über Ihren Bauch über die Brüste in Ihre Augen, und sagte " Du bist ja geil", sie erwiederte komm ich will dich jetzt ganz tief in mir spüren.
Ich rutschte über Sie mein Schwanz traf sofort ins Schwarze und stieß zu, immer heftiger wilder härter und tiefer, ein wahres Gewitter zog durch Ihren Körper, sie zuckte stöhnte laut und forderte mehr.

Plötzlich sagte Sie ganz laut einen Namen, meiner war es nicht, und ein zweiter gutgebauter Typ kam hinter einem Felsen hervor, nackt sein Schwanz steil nach oben stehend.

Sie lächelte und meinte er hat die ganze Zeit zugesehen, ich liebe es wenn er sieht wie mich ein anderer fertig macht.
Sie zog ihn zu sich und wichste seinen Schwanz und leckte daran, ihr Hinterteil streckte sie mir entgegen und forderte mich auf sie zu ficken.
Ok ich packte ihre Hüften, ihren geilen Arsch vor mir ihre Spalte nass weit geöffnet, mein Schwanz bohrte sich in sie, sie zuckte und keuchte, ihre wichsbewegungen und saugerei an dem anderen Schwanz hatte bald folgen, mit einem lauten Aufschrei schoß er in heftigen Fontänen seine heiße Ficksahne über ihr Gesicht, und ihre dicken Titten, ich konnte nicht mehr und explodierte ebenfalls, sie drehte sich um als ich meine Schwanz aus ihr zog und wichste ihr alles über ihre Brüste, sie war so geil eingewichst von uns beiden überall lief ihr der Ficksaft herunter.

Sie stand vollgesaut mit Sperma auf küßte uns beide und sprang ins Wasser, wir beide hinterher und so alberten wir im Wasser herum , und gingen abends erschöpft gemeinsam schön Essen.

82% (42/9)
 
Posted by stringboy1206
1 year ago    Views: 2,478
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
nicht übel
1 year ago
Gute story.weiter