CFNM:Kundin fordert Onanie!

Leider ist Inga nicht mehr vorbei gekommen.Karin und ich sind daher früh ins Bett. Der Wecker summt am nächsten Morgen und ich stehe auf.Ich gebe Karin noch einen dicken Kuß auf ihren Knackarsch,der verführerisch unter der Bettdecke hervorschaut. Nach der Morgentoilette mache ich mich auf den Weg zur Arbeit.
Ich stehe wie immer nackt in der Pantry,als unsere Sekretärin den Raum betritt.Etwas irritiert schaut sie auf meinen schlaffen Pimmel.
"Was ist denn bei Ihnen los?",fragt sie."Das kenne ich ja gar nicht!" Sie krauelt meinen Hintern,dann wandert ihre Hand an meinen Sack.Die Stimulation zeigt sofort ihre Wirkung,und mein Schwanz wird steif!Ich stöhne leicht.
"So gefällt's mir schon besser!",haucht sie.Dann packt sie einmal kräftig zu und veläßt die Pantry.Mühsam packe ich mein Teil in die Arbeitshose,und da ich nie Unterwäsche trage,beult sie ganz schön aus.
Ich bekomme kurz darauf meine Arbeitszettel vom Meister.Vormittags einige kleine Reparaturen,die ich auch alle zügig erledigen kann.Zur Mittagspause stelle ich mich mit meinem Firmenwagen auf einem kleinen Parkplatz in die warme Sonne und fange an,in der Zeitung zu lesen.
Irgendwie werde ich geil,öffne meine Hose,spiele meinen Schwanz schön hart und fange an,zu onanieren.Ich bin so mit mir beschäftigt,daß ich nicht bemerke, wie jemand ans Auto tritt und an die Scheibe klopft.Erschrocken schaffe ich es gerade noch,die Zeitung auf meinen Schoß zu legen.Eine junge Frau steht am Wagen und ich kurbele die Scheibe herunter.
"Guten Tag,entschuldigen Sie die Störung,"sagt sie höflich."Sie sind doch Fenserbauer.Eines meiner ist defekt.Können Sie mir eine Karte geben?"
"Klar,"sage ich und beuge mich zum Handschuhfach hinüber.Die Zeitung rutscht herunter und mein Steifer ist in voller Pracht zu sehen.
"Ähäm."räuspert die junge Frau.Ich bemerke das Dilemma und decke meinen Pimmel wieder ab.
"Sorry,"stammele ich."Die Karte!" Mit geröteten Wangen geht sie davon,ich packe mein Teil wieder ein und mache mich auf den Weg zur nächsten Kundin.Es ist früher Nachmittag und schon sehr warm,als ich ankomme.Nachdem ich geklingelt habe,öffnet eine hübsche Mittdreißigerin in einem leichten Sommerkleid, das erkennen läßt,daß ihre kleinen Brüste ohne BH auskommen.Ich stelle mich vor.
"Schön,daß Sie da sind.Die instand zustellenden Fenster befinden sich dort drüben.Wenn möglich,ziehen Sie bitte die Schuhe aus." Sie zeigt dabei auf den hellen Teppich.
"OK,"sage ich und tue wie gewünscht.Ich beginne meine Tätigkeit und kann auf der Terrasse eine kleine Kaffeerunde mit meiner Kundin,Frau Berg,und drei weiteren Frauen sehen.Meine Fantasie sendet ein Signal an meinen Schwanz und ich fange an,ihn zu reiben.Ein Tropfen Vorfreude quillt hervor und färbt den Stoff meiner Hose dunkel.
"Können Sie bitte mal herüber kommen!"höre ich Frau Berg rufen.Ich gehe auf die Terrasse und werde vorgestellt.Auf dem Tisch ist eine schöne Kaffeetafel angerichtet,mit Erdbeerkuchen und Schlagsahne.
"Hier sitzen Frau Müller,Frau Cicek und Frau Kahle.Wir haben da mal eine Frage:"Sie macht eine kleine Pause,schaut die anderen an."Würden Sie hier vor uns onanieren? So richtig, mit abspritzen?"
Noch bevor ich antworten kann,presst sie ihre flache Hand an meine Hose und massiert den Steifen.Ich stöhne.Sie bemerkt den dunklen Fleck auf der Hose und lächelt in die Runde.Die Frauen lachen zurück!
"Ich hab so etwas noch nie gemacht!"sage ich."Aber warum nicht!?" Geschickt öffnet Frau Berg den Reißverschluß,ihre Hand greift hinein und wichst meinen Pimmel.Dann holt sie ihn hervor,und obwohl meiner mit 15 x 5 cm nicht der größte ist,klatschen die Weiber Beifall.Frau Berg knetet meine Eichel,während Frau Kahle aufsteht und mir mein T-Shirt auszieht.Frau Müller öffnet den Hosenknopf,die Hose rutscht herunter und ich stehe splitterfasernackt mit meiner rasierten Pracht vor ihnen.
"Na",dann legen Sie mal los!"fordert Frau Cicek,eine bildschöne Türkin,Anfang Viezig,in einem dunklen,kurzen,luftigen Kleidchen.Ihre großen Titten geben ein herrliches Dekoltee. Ich umfasse fest meinen Dicken und onaniere heftig zwischen Frau Berg und Frau Müller stehend.Die Frauen jubeln,Frau Berg fängt an,mit der flachen Hand auf meinen Hintern zu schlagen,während Frau Müller erst zögerlich,dann immer fester meinen Sack massiert!Ich genieße das Wichsen,den Körperkontakt.Frau Kahle nimmt einen Löffel Schlagsahne und läd ihn auf meiner Eichel ab.Die Frauen lachen laut,es gibt ein herrliches Geräusch,als ich die Sahne unter die Vorhaut massiere.Frau Berg packt meinen Schwanz und steckt ihn in ihren Mund,um die Sahne abzuschlecken.Ich ficke tief in ihren Rachen,stöhne.Frau Cicek holt ihr Handy hervor und fängt an,zu filmen.
"Kommen Sie auch mal hierher!"ruft sie.Ich ziehe meinen Schwanz aus dem Mund,Frau Müller muß meinen Sack loslassen.Mit wackelndem Steifen gehe ich rüber und stelle mich zwischen Frau Cicek und Frau Kahle,und wichse weiter.Auch Frau Berg filmt, jetzt,als Frau Cicek ihren Zeigefinger in die Sahnen taucht und ihn mir langsam hin-undher drehend, in mein Arschloch steckt!Ich muß keuchen,Frau Kahle übernimmt meinen Riemen und wichst ihn erst zaghaft,dann immer kräftiger!Ich halte das nicht mehr aus und merke,daß ich abspritzen werde!Meine Bauchdecke hebt und senkt sich,und Frau Kahle zieht meinen Vorhaut so weit zurück,daß ich denke,sie reißt!Frau Cicek macht immer noch Drehbewegungen in meinem Darm,Frau Kahle entspannt ihre Faust und ein erster,dicker Strahl Sperma schießt aus meiner Eichel,trifft unter Jubeln Frau Bergs Dekoltee.Der zweite Strahl landet auf der Torte,der Dritte in einer Kaffeetasse.Frau Müller saugt sich an meinem Schwanz fest und das letzte Sperma aus meinem Sack.Ich bin fix und fertig!
"Kommen Sie zu mir und lecken Sie Ihre Ficksahne von meinen Tittchen!"fordert Frau Berg.Frau Cicek zieht langsam ihren Finger aus meinem Loch und leckt ihn ab.Ich gehe zu Frau Berg,beuge mich vor and lecke an ihrem Dekoltee.Als ich mich vorbeuge,merke ich,wie meine Pobacken auseinandergezogen werden,ich spüre eine Zunge,die mein Arschloch ausleckt:es ist Frau Müller!
Ich schwitze und mein Pimmel fängt an,abzuschwellen.
"Halt,so nicht!"ruft Frau Berg."Da geht doch wohl noch was!" Mein Pimmel verschwindet wieder in ihrem Mund,sie bläßt fantastisch!Auch die anderen Frauen berühren mich überall,und acht Hände und vier Münder lassen meinen Schwanz wieder prall anschwellen!
"Legen Sie sich auf den Rücken,bitte!"sagt Frau Berg und zieht dabei mit einer gekonnten Bewegung ihren Minislip aus.Sie kniet sich über mich,packt den Steifen,hält ihn vor ihr nasses Loch und steckt ihn hinein.Stöhnend ficken wir,die anderen klatschen im Takt,filmen.Frau Cicek kann sich nicht zurückhalten,zieht sich nackt aus und kniet sich über mein Gesicht.Ihre glattrasierte Fotze riecht weltmeisterlich,ich lecke,was das Zeug hält!
"Ich will auch mal gevögelt werder!"haucht sie Frau Berg zu.Schweren Herzens steht sie auf,mein nasser Dicker klatscht auf meinen Bauch.Auch Frau Cicek erhebt sich,läßt sich dann rittlings auf meinem Steifen nieder,der mühelos in ihrer Fotze versinkt.Ich sehe ihren geilen Arsch,die perfekte Haut.Ich ficke zum ersten Mal eine Türkin!Herrlich!
Jetzt setzt sich Frau Berg auf mein Gesicht,ich habe ihre leicht blondbehaarte Muschi vor mir und lecke ausgiebig ihre Schamlippen,ihren Kitzler.Wir alle drei stöhnen,japsen,keuchen,während die beiden anderen klatschen und filmen!Ich ficke Frau Cicek hart und heftig,merke,daß ich mich nicht mehr zurückhalten kann.Ich kneife fest in Ciceks Arschbacken,greife ihre Beckenknochen und presse sie auf mich.Ich spritze ab,schicke meine gesamte Fichsahne in ihre glitschige Fotze.Sie stöhnt,fickt weiter.Mein Sperma quetscht aus dem Loch,schmiert meinen Schaft und benetzt die Eier.Frau Berg hat das wohl mitbekommen,auch sie läßt sich gehen und schickt mir einen guten Schluck Fotzensaft in den Mund,der ja noch immer an der wohlduftenden Dose leckt.
Die beiden stehen unter dem Beifall der anderen Frauen auf und lassen mich besudelt liegen.Der Türkin rinnt mein Saft aus dem Schlitz die Schenkel hinab,auch die Innenschenkel der Berg sind naß!Alle jubeln,klatschen sich ab und machen Bilder,auch von mir,immer noch am Boden liegend!
Ich stehe auf,frage nach dem Bad,gehe ins Haus und wasche mich.Nackt,mit roter,brennender Eichel und gerötetem Arsch, gehe ich zurück auf die Terrasse,setze mich zu den Frauen und bitte um eine Tasse Kaffee.Ich sitze zwischen Frau Müller und Frau Cicek.Beide streicheln meine Innenschenkel,meinen Sack,wichsen leicht meinen Schwanz und reiben meinen Bauch.Ich genieße!
"Das haben wir toll gemacht!"sagt Frau Berg,die,genau wie Frau Cicek,wieder komplett angezogen ist.Ich trinke aus,gehe nackt ins Haus,um den Lieferschein zur Unterschrift zu holen.Während sie schreibt,ziehe ich mich unter dem gespielten Bedauern der Weiber wieder an und verlasse in Begleitung der Hausherrin den Garten.
"Tschüß!"rufen die drei."Kommen Sie bald mal wieder!"Lachen.
Ich verabschiede mich von Frau Berg,die mir noch einmal in den Schritt greift und verlasse das Haus.Wow,da habe ich aber heute Abend meiner Frau viel zu erzählen!


92% (15/1)
 
Posted by steiff15
8 months ago    Views: 2,184
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
8 months ago
Eine klasse Geschichte. Was für ein TraumJob.
8 months ago
eine super geile Geschichte, wäre gern der Kerl gewesen :))