mein eigener Sohn

Mutter und Sohn
Durch meinen eigenen Sohn bekam ich wieder Lust auf Sex.
Ich hoffe nur dass mein Mann nie mein Tagebuch in seine Hände bekommt. Wenn er dass alles lesen würde was ich hier nieder geschrieben habe, von mir und meinem eigenen Sohn, dann würde er sich sofort von mir scheiden lassen, denn ich lasse mich seid Jahren von unserem eigenen Sohn bumsen. Für mich war es damals ein ganz normaler Tag wie jeder andere auch, mein Mann ging Morgens zur Arbeit und mein Sohn machte sich fertig für dass Gymnasium. Doch am Mittag sollte sich für mich vieles ändern in Sachen Sex. Ich hatte schon lange keine Lust mehr auf Sex mit meinem Mann, ab und zu ließ ich es zu dass er mir seien Schwanz auf der Seite liegend von hinten, in mich rein schieben konnte, dass war aber auch schon alles. Ich hatte schon seid Jahren von ihm keinen Orgasmus mehr bekommen wenn er mit mir schlief. Er schob mir einfach immer wenn er mal wollte seinen Schwanz in mich rein, ohne ein Vorspiel zu haben fickte er mich und spritzte dann meine Möse mit seinem Saft voll, dann drehte er sich um und schlief wie immer sofort ein.
Ich war eine Frau von 44 Jahren und mein Sohn war damals 23 Jahre alt gewesen. Als er von der Uni kam, redeten wir wie immer über alles Mögliche. Dabei fragte ich ihn ob er auch schon eine Freundin in der Uni hätte. Ja sagte er, und was für eine. So meinte ich zu ihm, was ist denn so besonderes an ihr mein Junge?. Das kann ich dir nicht sagen Mama, da würdest du nur rot bei werden sagte er und lachte mich dabei frech an. Jetzt hatte er mich aber richtig neugierig auf sie gemacht. Komm schon meinte ich, so schlimm wird es ja nicht sein mein Junge. Na gut, wenn du es wissen willst, sie kann unheimlich gut blasen und ich kann ihre Muschi so lange lecken wie ich Lust habe. Ich wusste nicht was ich sagen sollte, mein Sohn leckt seiner Freundin die Vagina aus. Du leckst die Vagina deiner Freundin?, fragte ich ihn noch mal. Er lachte laut auf, Vagina Mama, heute heißt das Fötzchen, oder wenn es eine ältere Frau ist auch Fotze, aber doch nicht Vagina Mama. Wo lebst du denn? Und sagte ich, wie lange geht dass schon so zwischen euch zweien? Ein halbes Jahr sagte er.
Darf ich dich was fragen Mama? Ja klar meinte ich, nur raus damit. Hat Papa deine Fotze auch schon mal aus geleckt Mama?. Nein so was macht Papa nicht mit mir mein Junge. Noch nie? Nein noch nie. Da hast du aber sehr viel verpasst Mama, meine Freundin sagt dass es für sie nichts Schöneres gibt, als wenn ich ihr, ihr Fötzchen so richtig lange auslecke. Die Gefühle die sie dabei hätte währen überwältigend meint sie immer. Dann kam er einfach auf mich zu und hob mir meinen Rock hoch und sagte zu mir, halte mal fest Mama, er meinte meinen Rock. Ich war so überrascht, dass ich meinen Rock wirklich fest hielt und nicht wusste was mit mir geschah. Sofort ging er mir an meine Unterhose und zog sie mir auch noch runter. Wow, hörte ich ihn sagen, was für eine geile rote Fotze du doch hast, einfach geil. Das alles ging so schnell, dass ich nicht wusste was hier los war. Schnell hatte er auch schon sein Gesicht zwischen meinen Beinen und leckte zum ersten mal an meiner Möse rum. Er hatte recht, sogleich durchströmte mich ein herrliches irres Gefühl, meine Möse stand seid langen zum ersten mal wieder in Hellen Flammen, ich stand stock steif an der Küchenplatte und hielt mich mit einer Hand an ihr fest, mit der anderen hielt ich immer noch meinen Rock hoch. Doch dann ging es richtig los, er nahm meinen Kitzler zwischen seine Lippen und saugte daran rum wie früher an meinen Brustwarzen wie er noch ein Säugling war. Ich fing an am ganzen Körper zu zittern, meine Beine wackelten, ich verlor alle meine Sinne und Hemmungen vor ihm. Dann hatte ich auch schon einen ersten herrlichen Orgasmus von meinem eigenen Sohn bekommen, der erste seit Jahren, ich konnte es nicht glauben, ich schrie und schrie.
Ich drückte mein Becken immer weiter nach vorne in sein Gesicht rein, es durchströmte mich eine Lust die ich so seid Jahren überhaupt nicht mehr kannte von meinem Mann, dann konnte ich keinen klaren Gedanken mehr fassen und war einfach hin und weg was da gerade mit mir geschah.
Ich habe mich einfach diesem geilen Gefühl hingegeben und ließ es Geschehen was mein eigener Sohn da gerade mit mir machte. Ich genoss seine Hände an meiner Fotze und meinen Brüsten, er streichelte meinen Hintern und dann schob er mir sogar noch einen Finger in meine Fotze und fickte mich mit ihm einfach weiter, ohne Scharm herrlich durch.
Als ich wieder einigermaßen klar denken konnte, saß mein Sohn auf einen Stuhl am Küchentisch und wichste sich vor meinen Augen seinen herrlichen Schwanz, den ich an diesem Tag zum ersten mal zu Gesicht bekam und schaute mich geil an dabei. Mein Gott dachte ich, was für einen dicken Schwanz er doch hat und so unheimlich lang ist er.
So einen Hammer hatte ich in natura noch nie gesehen gehabt wie mein Sohn ihn hatte.
Ich konnte nur noch staunen was dass für ein geiler dicker Prügel war.
Da bist du ja wieder sagte er zu mir, ja da bin ich wieder sagte ich, und holte erst mal tief Luft. So einen Orgasmus wie ich von ihm bekommen hatte, hatte ich noch nie von einem Mann bekommen, er war einfach berauschend gewesen.
Man du wahrst einfach nur noch geil Mama, während ich dich leckte hast du dir deine Bluse aufgerissen und hast deine Titten raus geholt und sie richtig geil durch geknetet. Ich schaute jetzt an mir runter und bemerkte erst jetzt dass meine schweren Brüste wirklich aus meinem BH hangen und Feuerrot gewesen waren, meine Brustwarzen standen steil von meinen Brüsten ab, meine Bluse war total zerrissen gewesen. Während mein Sohn in aller ruhe seinen steifen Schwanz vor meinen Augen weiter wichste, es machte ihm im geringsten nichts aus dass ich es sah wie er sich jetzt selbst am befriedigen gewesen war. Daran konnte ich mich beim besten willen nicht erinnern. Was hast du nur gemacht dachte ich, du hast deinen eigenen Sohn an deine Möse lecken lassen und gefallen hat es mir auch noch, ich schämte mich jetzt meinem Sohn gegenüber und ging ohne was zu sagen an ihm vorbei ins Bad. Schnell tat ich meine Brüste wieder in meinem BH und zog mir eine andere Bluse an, dann ging ich zurück in die Küche wo er gerade seinen abgespritzten Samen von seinem Schwanz am abwischen gewesen war.
Siehst du was du jetzt verpasst hasst Mama, diese geilen Gefühle hätte dir Papa schon lange mal bereiten können sagte er. Ich war einfach nur platt wie ruhig er dass sagte, schließlich hatte er ja gerade an seiner eigenen Mutter rum geleckt und sie zu einem herrlichen geilen Orgasmus geführt. Sein Schwanz hing jetzt schlapp an ihm runter, ich konnte meine Augen nicht von ihm nehmen. Du bist dir im klaren dass du gerade deine eigene Mutter geleckt haßt mein Junge, oder? Ich hätte nie geglaubt dass du deine Mutter mal so behandeln würdest. Hat es dir nicht gefallen Mama? Fragte er mich. Doch hat es mein Junge, aber ich schäme mich jetzt dass ich es zugelassen habe dass du mich lecken konntest. Ach was meinte er, dass brauchst du nicht. Was sagt deine Freundin wenn du ihr deinen dicken Hammer in ihr Fötzchen schieben willst? fragte ich ihn. Nichts meinte er nur, er geht einfach nicht rein bei ihr, wir haben es schon ein paar mal versucht, aber es geht einfach nicht. Dann ist sie zu trocken sagte ich, bei deinem Hammer muss sie ganz nass sein, dann geht er auch rein. Sie hat Angst sagte er, na ja, wenn dein Vater so einen Hammer hätte, dann hätte ich auch Angst ihn mir von ihm reinschieben zu lassen meinte ich Lächelnd. Bist du denn noch nass Mama? Fragte er mich sofort.
Nein jetzt nicht mehr Rainer, jetzt nicht mehr. Ich war noch ganz überwältigt von dem was gerade zwischen mir und meinem Sohn passiert war und wollte nicht dass mein eigener Sohn mir auch noch seinen Schwanz in meine Möse schob um mich zu ficken, obwohl ich noch am auslaufen gewesen war. Nein, dass durfte ich nicht zulassen, dass nicht. Wir unterhielten uns noch eine weile und dann ging er zu seiner Freundin.
Am Samstagmorgen hatte ich dass Frühstück für uns gemacht, mein Sohn saß mir gegenüber und mein Mann rechts von mir, immer wenn ich meinen Sohn ansah, strich er immer wieder mit seiner Zunge über seine Lippen und zeigte mir damit dass er mich noch mal so geil lecken wollte.
Ich tat so als wenn ich es nicht bemerken würde, doch jedes mal merkte ich wie nass ich doch zwischen den Beinen wurde wenn er dass machte, obwohl mir sein Schwanz in den letzten Tagen nicht mehr aus dem Kopf ging, dass muss ich zugeben. Wartete ich gar darauf, dass er es mir wieder machte? Ich war in den letzten Tagen richtig durcheinander, warum trug ich keine Unterhose mehr?
Hoffte ich, dass er mir wieder mal unter meinen Rock an meine Fotze packte? Oder wollte ich sogar dass er mich fickte? Ich wollte es mir nicht eingestehen, aber ich wollte es noch mal erleben dieses geile Gefühl dachte ich jetzt. Doch ich wartete förmlich darauf dass er es noch mal mit mir machte. Das er mich berührt, streichelt, und seine Hände über meinen ganzen Körper gleiten lässt.
Dass saugen an meinem Kitzler, dass spielen an meinen Scharmlippen mit seinen Fingern, das streicheln meiner Brüste und seinen dicken Schwanz ansehen, alles dass wollte ich noch mal mit ihm erleben, all dass ging mir durch den Kopf.
Ich schämte mich dieser Gedanken die ich meinem Sohn gegenüber hatte, doch ich merkte selber dass ich immer geiler auf ihn wurde desto mehr ich darüber nachdachte, geil auf meinen eigenen Sohn.
Der eigene Sohn brachte seiner Mutter wieder den Spaß am Sex zurück, dass hätte ich nie für möglich gehalten. Abends wenn ich im Bett lag, faste ich mir jetzt immer öfter an meinem Kitzler und strich mit einem Finger eine ganze weile über ihn hinweg und stellte mir vor dass es die Zunge von meinem Sohn währe, wie immer bemerkte mein eigener Mann nichts davon.
In der Woche danach tat ich gerade die schmutzige Wäsche in die Maschine und bückte mich, als mein Sohn plötzlich hinter mich trat und mir meinen Rock wieder hoch schob, und ohne was zu mir zu sagen von hinten zwischen meine Beine griff und immer wieder meine Möse von meinem Bauchnabel bis zu meinem Poloch streichelte. Dann sagte er, nah gefällt es dir wie ich dich streichle Mama? Da war es wieder, dieses geile Gefühl in meiner Möse, dieses Gefühl dass der eigene Sohn seine Mutter verführte, ich richtete mich nicht auf, ich bewegte mich auch nicht, sondern machte meine Beine automatisch noch weiter auseinander, so dass er richtig meine Möse in seine Hand halten konnte.
Ja sagte ich, es ist sehr schön mein Junge was du gerade mit mir machst.
Dass war dass Zeichen für ihn dass seine Mutter bereit war heute mehr zu zulassen.
Ja ich wollte mich heute zum ersten mal von meinem eigenen Sohn durch ficken lassen wenn er es wollte und vor hatte es zu machen.
Das war mir in der letzten Woche schon klar geworden, dass ich ihn wollte. Schon fing ich wieder am ganzen Körper an zu zittern.
Langsam drehte ich meinen Kopf zu ihm nach hinten um und sah dass er seinen dicken herrlichen Schwanz schon aus seiner Hose hängen hatte und er schon steif in seiner vollen Länge von ihm abstand.
Das ich nass war konnte er nicht mehr übersehen, mir lief schon mein Fotzensaft, so wie er ihn nannte in strömen aus meiner Möse bis zu meine Knie runter. Er ging in die Knie und fing an mir meine Fotze von hinten aus zu lecken, als ich meinen ersten geilen Orgasmus von ihm hatte, richtete er sich wieder auf und stellte sich jetzt hinter mich.
Schon merkte ich wie er versuchte seine dicke Eichel an meinem Loch an zu setzen und sie mit einem leichten Druck in meine Möse reinschieben wollte. Jetzt oder nie dachte ich und drückte mich mit voller wucht zurück auf seinen Schwanz. Ein kurzer Schmerz in meiner Fotze zeigte mir dass ich seinen dicken-langen Schwanz jetzt voll in mir hatte. Ich hatte den dicken Schwanz von meinem eigenen Sohn zum ersten mal bis zum Anschlag in mir stecken. Was für ein Gefühl dachte ich, diesen Hammer in mir zu spüren, jetzt sagte ich zum ersten mal zu ihm, ja komm mein Junge, ich habe schon drauf gewartet dass du mich mal ficks, fick deine Mutter mit deinem Hammer mal richtig durch, komm fick mich, ich will dass du mir deinen Schwanz immer wieder in meine Fotze schiebst bis deine Mama wieder einen herrlichen Orgasmus von dir hat. Komm mach es mir mein Junge.
Es dauerte auch nicht lange und ich hatte meinen zweiten Orgasmus an diesem Tag von meinem eigenen Sohn bekommen. Ich schrie ihn an, dass er jetzt bloß nicht aufhören sollte mich zu ficken, bloß nicht aufhören. Er hielt mich fest an meinem Becken und rammte mir seinen Schwanz immer wieder feste von hinten in meine Fotze rein. Was für ein fick dachte ich, was für ein geiler Ficker er doch ist mein kleiner Junge, das ist der reinste Wahnsinn, ich lasse mich von meinem eigenen Sohn durch ficken und es macht mir auch noch einen riesen Spaß mich von ihm ficken zu lassen. Welch ein Gefühl meinen Sohn so hart in mir zu spüren.
Während er mich am ficken war, schob er mir meinen Pullover hoch und machte mir meinen BH auf, dann griff er mir von hinten an meine Titten und Massierte sie mir richtig durch dabei. Ich hielt mich an der Waschmaschine fest bis auch er dann kam. Ich komme jetzt Mama schrie er, ich komme jetzt. Ja mein Sohn, komm und spritz deine Mama mit deinem Sperma voll, spritz alles was du hast in mir ab Rainer, ich will alles von dir in meine geile Fotze haben mein Junge, komm spritz mich voll. Und dann kam er auch schon, ich spürte wie sein Sperma bei jedem weitern Stoß den er in mir machte gegen meinen Muttermund spritzte. Man was hatte mein Sohn für eine Ladung in seinem Sack gehabt. Er pumpte und pumpte mir seinen Samen tief in meine Fotze.
Als er seinen Schwanz aus mir raus zog, lief mir sein Sperma in strömen an den Beinen runter. Ich war überwältigt was für eine menge er in mir ab gespritzt hatte, es floss und floss nur so aus mir raus. Ich war 44 Jahre alt geworden, aber so einen fick wie mit meinem eigenen Sohn hatte ich als Frau noch nie erlebt gehabt. Da konnte mein Mann mit seinem 12 cm. Langen Schwanz nicht mithalten.
Am Nachmittag habe ich ihn dann noch mal ohne Scharm gefragt ob er nicht Lust hätte mich noch mal zu ficken, bevor Papa von der Arbeit kommen würde, ich wollte seinen dicken Schwanz unbedingt noch mal in mir haben, bevor mein Mann von der Arbeit kam. Wenn du willst Mama dann ficke ich dich gerne noch mal richtig durch, ich denke du hast richtig Spaß am ficken mit mir gefunden was? sagte er.
Ja dass habe ich mein Sohn, dass habe ich, dann ließ ich mich in meinem Ehebett noch mal eine Stunde lang von ihm durch ficken, erst von hinten und dann weiter auf dem Rücken liegend, als er dann selber wieder kam und alles in mir ab spritzte, hatte er es geschafft dass ich vier herrlich geile Orgasmen von ihm hatte.
Als er am anderen Tag von der Uni kam, habe ich ihm im Flur noch seine Hose aufgemacht und ihm einen geblasen bis es ihm wieder kam. Ich schluckte alles was er in seinem dicken Sack hatte einfach runter.
Ich war so geil auf seinen langen Schwanz, dass ich mich danach von ihm in meinem Ehebett noch mal ganze zwei Stunden lang durch ficken ließ. Mein Sohn ist jetzt auch mein heimlicher Geliebter geworden und ich lasse mich von ihm ficken wann immer es nur geht, oder er Lust auf seine Mutter hat. Aber als erstes muss er mich immer lecken und aussaugen. Heute bin ich schon 52 Jahre alt, aber es macht mir noch genau so viel Spaß mit ihm zu ficken wie am Anfang, bis heute habe ich es als seine eigene Mutter nicht einmal bereut, das ich mich von ihm ficken gelassen habe. Ich hoffe nur dass nicht irgendwann mein Mann was davon erfährt was wir beide treiben.
Ich habe all die Jahre mit meinem Sohn richtig genossen und werde es auch noch lange weiter Genießen können denke ich, mein Sohn will auf jeden fall weiter mit mir ficken sagte er, so lange ich es auch will wird er mich ficken wollen. Wir ficken noch fast jeden Tag miteinander wenn es geht. Bis mein Sohn auszog habe ich ihn auch ab und zu einen gewichst wenn ich in sein Zimmer kam und seinen Schwanz sehen wollte, dass ging aber nur wenn mein Mann schon am schlafen war.
Gestern kam er Spliternackt in die Küche rein und setzte mich auf die Arbeitsplatte ab und hob meine Beine auf seine Schulter und rammte mir seinen Schwanz mit einem ruck in meine Fotze rein, er fickte mich, bis es ihm wieder kam und er seinen Samen in meine geile Fotze abspritzen konnte. Ich mag es sehr, wenn mein Sohn mich einfach nimmt ohne was vorher zu mir gesagt zu haben, oder mich fragen muss ob er mich ficken kann. Ich liebe Überraschungen beim ficken.
Ich habe ihm gesagt, wenn er Lust hat mich zu ficken, soll er mich einfach nehmen.
Mit einer Unterhose an, laufe ich schon lange nicht mehr durch unsere Wohnung, er liebt es wenn er mir sofort an die nackte Möse fassen kann, oder an meine dicken fetten Brüste greift. Letzten Samstag war mein Mann die Sportschau am ansehen als ich ihn fragte ob er mir den zweiten Wäschekorb in den Keller tragen würde. Lasse dir doch von Rainer bitte mal helfen Schatz, ich sehe gerade Fußball.
Mehr wollte ich ja nicht, ich wusste genau dass er jetzt nicht mit in den Keller kam.
Rainer ging sofort mit, er stellte den Korb ab und ging mir gleich wieder unter meinen Rock und fasste mir an meine schon wieder sehr nasse Fotze.
Schnell hob ich meinen Rock hoch und ließ mir seinen steifen Schwanz von hinten in mich reinschieben und herrlich von ihm durch ficken.
86% (86/14)
 
Categories: Taboo
Posted by spirit20
4 years ago    Views: 13,920
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments