Gefesselt

Gefesselt und gefilmt
Meine geliebte Sexpartnerin, ich filme dich dabei, wie du deine Heels ausziehst, dir dich des Tops entledigt und dein Spitzenbh sichtbar wird. Deinen Mini lässt du einfach von deinen Hüften auf den Boden rutschen.
Ich Komme zu dir, öffne deinen BH und ziehe dir deinen String aus. Nun fordere dich auf, dich auf Bett zu legen. Du kommst meiner Aufforderung ohne Widerspruch nach. Komm zeig es mir. Ich will sehen wie Du dich selber geil machst und befriedigst. Du beginnst Dich zu streicheln. Dabei fährt deine Hand über den ganzen Körper. Von oben nach unter und wieder zurück. Ein kurzes Eintauchen zwischen deinen Schenkeln, eine kreisende Bewegung über deinen Bauch. Dann weiter zu deinen vollen Brüsten, bis hin in deinen Nacken. Sieht ja schon geil aus, dachte ich. Jetzt fängst du an dich zu massieren und zu kneten. Erst deine brüste mit beiden Händen. Du drückst sie ganz platt und dann umkreist du sie wieder. Immer wiederholst du diese Knetbegewungen. Deine Brustwarzen, bis sie ganz steif und stehen weit hervor. Dann fährst du zwischen deine Beine, streichelst und massierst deine rasierte Muschi. Die Bewegungen deiner Hand werden immer heftiger. Das Reiben immer schneller und fester. deine Klit schiebt sich steif aufgerichtet nach vorne. Mit deiner ganzen Hand massierst du sie so fest dass sie schon prall und rot hervor steht. Geil, geil, geil. Meine Erektion wird immer stärker. Mein Penis steht schon halb aufgerichtet vor mir. Wie lange soll ich den das noch aushalten? Du spreizt deine Beine weit auseinander und schiebst gleich vier Finger in diese Lustgrotte. Dein Körper fängt an sich aufzubäumen. So als könnten die Finger dann noch weiter reinrutschen. Deine Schenkel beginnen leicht zu zittern. Ja ich merke, das macht dich an. Aber auch ich bin erregt und reibe meinen Penis in meiner Hand. Immer dann schneller werdend wenn ich wieder ein Zittern von die erkenne. Ich sehe, wie deine Scharmlippen und deine Klitoris angeschwollen sind. Deine scheide, der Eingang deiner Vaginal glänzt vor nässe. Ich hör dich stöhnen. Du fängst an zu keuchen. Bist du verrückt! Stehst kurz vor deinem Orgasmus. Nein so nicht. Ich habe es mir anders vorgestellt. Stopp!
Ich stürze förmlich zu dir. Nehme deine Hände weg. Weg von deiner Lustgrotte und halte sie fest. Du protestierst. willst weiter machen. Willst deinen Orgasmus haben. Du windest dich. Willst deine Hände freihaben um weitermachen zu können. Ja ich weiß du standst kurz vor deinem Orgasmus. Ich lasse dich aber nicht los. Ich kämpfe dich nieder. Ich rufe: “hör auf, halt still, ergebe dich“. Du gibst sich deinem Schicksal hin. Ich beuge mich über dich. Mein Penis berührt dein Gesicht. Die Kordel liegt unter dem Kopfkissen. Während du von meinem Penis abgelenkt bist ziehe ich die Kordel unter dem Kopfkissen raus und fessele erst die eine dann die andere Hand. Ich ziehe deine Hände höher um sie am Bettpfosten anzubinden. Du vibrierst vor Geilheit. Oder ist es Angst. Oder Unsicherheit?
Vertrau mir. Ganz ruhig. Ich küsse dich auf den Mund und die Augen. Ich beginne deine Brustwarzen zu küssen und zu saugen. Dann knappere ich an ihnen. Beiße ganz zärtlich zu und zieh sie dann vorsichtig lang und länger. Du stöhnst auf. Vor Lust oder vor Schmerz? Ist mir jetzt auch egal. Ich tauche ab zwischen deine Beine. Weit auseinander liegen sie jetzt vor mir. Ich betracht deine geschwollenen Scharmlippen, den prallen Kitzler und erahne den Eingang zur Liebesgrotte. Gut das du rasiert bist, denke ich noch so. Und schon fährt meine Zunge von unten nach oben die Lustspalte entlang. Du schmeckst herrlich. Ich lecke einige Mal deine prallen Scharmlippen und sauge an ihnen als wollte ich sie verschlucken. Du flehst mich an, ich soll deinen Kitzler lecken. Hatte ich ja ehe vor. Aber jetzt nicht. Nicht auf deine Kommandos. Ich will dich geil vor mir sehen. Dein Saft läuft dir schon aus der Muschi, so geil bist du schon. Schnell versuche ich ihn aufzulecken. Es fließt wie in Strömen. Ich halte den Saft nicht ganz auf. Er läuft dir in deine Pospalte. Ja, das ist wie Schmiere. Mach deinen Anus gleitfähig. Für mich sieht es aus als würde der Saft in dein Poloch verschwinden. Nun gut. Erregt bin ich wie Teufel. Mein Schwanz ist prall und hart. Aber nicht meinen Schwanz sondern einen Dildo führe ich dir dort ein. Ich stecke ihn ohne Unterbrechung ganz tief rein. Du jammerst und zitterst. Nein jetzt kein Orgasmus. Behutsam ziehe ich ihn wieder raus. Gerade noch rechtzeitig wie mir scheint. Kurz bevor du kommst, ziehe ich ihn wieder raus, mag dich gerne leiden sehen.
Ich verbinde dir jetzt die Augen. Du sollst nicht sehen sonder nur spüren. Dann gebe dir meinen Schwanz zum Lutschen. Gierig nimmst du ihn in deinen Mund auf. Die rein und raus Bewegungen mache ich. Ich stecke ihn soweit rein bis du anfängst zu würgen. Na, ist es meiner oder der von deinem Mann? Oder von wem auch sonst? Vielleicht ein ganz Anderer? Den ich vielleicht dazugeholt habe? Vielleicht sogar ein Black Man? Merkst du, welchen du gerade bläst? Du versuchst zu antworten. Geht nicht. Dein Kopf nickt, als würdest du wissen welchen Schwanz du im Mund hast.
Nun löse ich etwas deine Fesseln und drehe dich auch den Bauch. Ich lege mich auf dich. Hebe etwas meinen Oberkörper an und führe endlich meinen Schwanz in deine Muschi. Du saugst ihn förmlich in dich rein und hast vor lauter Geilheit sofort explosionsartig einen Orgasmus.
Merkst du, dass dir jetzt ein weiter Schwanz in dich reingstoßen wird, in deinen Po. Es war kein Schwanz sonder der Dildo. Ich spüre ihn, mein Schwanze und der Dildo treffen sich tief in deinem Körper. Du schreist vor Geilheit, dein Körper wird von mehreren Orgasmen hintereinander erschüttert. Ich schalte nun die Vibration des Dildos ein. Spürst du es? Wollte ich sagen. Da ging ein Zittern und Beben durch deinen Körper. Du versuchst dich aufzubäumen und sankst dann wieder in dich zusammen. Wir schüttelten uns vor dem Orgasmus. Ja, wir haben uns beide gleichzeitig entladen. Man ist das heiß in dir und nass. Erschöpft wälze ich mich zur Seite. Du bleibst so liegen wie du bist. Deine fesseln hindern dich an anderen Positionen. Von der Seit sehe ich wie dein Körper immer noch zittert und bebt. Ja hört das den gar nicht auf?
Ich liebe diese Spielchen.
77% (8/2)
 
Categories: AnalGroup SexTaboo
Posted by sol1944
2 years ago    Views: 1,390
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments