Mein letzten Erlebnis (REALE GESCHICHTE)

Die hier geschriebene Geschichte ist mir vor ein paar Wochen so passiert.

Ich bin ein leidenschaftlicher devoter DWT und habe hier bei Hamster in meinem Profil jemanden gesucht der mit mir zusammen eine meiner Fantasien ausleben möchte.

Es sollte jemand älteres sein der sich mit mir anonym auf einer öffentlichen Toilette in einem bekannten Schnellrestaurant trifft und an mir seinen Spaß hat.

Wie üblich waren viele dabei die eher ihr Kopfkino befriedigen wollten, aber ich wollte mehr!

Als ich die Hoffnung bereits aufgeben wollte meldete sich ein älterer netter Herr der mir ein unvergessliches Erlebnis versprach wenn ich mit ihm treffen würde.

Nachdem wir beide ein paar Mails und Bilder von mit gewechselt haben und auch telefoniert haben wollten wir uns in Rosenheim bei dem bekannten Hamburgerhändler mit dem goldenen M treffen.

Meine Fantasie bestand darin das er im Restaurant auf mich wartet (ich weiß aber nicht wer er ist!).
Ich komme herein gehe auf die Toilette ziehe mich um und lege mir eine Knebelmaske an damit ich ihn nicht sehen kann wenn er es nicht wünscht.
Bevor ich die mir meine Augen verbinde sollte ich ihm eine SMS schicken in welcher Kabine ich zu finden bin. Was dann passiert wäre ihm überlassen.

Wir hatten vereinbart, dass ich ihn nicht sehen werde und er mich oral und Anal benutzen wird.

Die Nacht vor unserem Treffen schlief ich recht schlecht da die Vorfreude doch sehr groß war.
Ich versuchte morgens aus zu schlafen (soweit es ging) und fing an alles was ich benötigen würde bereit zu legen.

Nach kurzen überlegen vorm Kleiderschrank entschloss ich mich für die Farben weiß und rosa. Soll heißen ich wollte weiße halterlose Strümpfe mit schönem breitem Spitzenrand und ein weißes Unterbrustkorsett mit Straps unten drunter tragen. Ein Slip wurde mir verboten.
Diese Sachen wollte ich bereits tragen wenn ich das Restaurant betrete.
Da es auf einer Toilette ja nicht immer so sauber ist wollte ich meine kniehohen rosa Lackstiefel anziehen, sollte für meine unbekannten aber auch noch extra ein paar Pumps einpacken. Also entschied ich mich für meine weißen 12,5 cm Lackpumps.
Die Schuhe sowie meine rosa Lackkleid kamen in meinen Rucksack.
Für die Hände packte ich noch meine weißen Oberarmlangen Satinhandschuhe ein.
Mein unbekannter Herr sollte ja von mir nicht erkannt werden können also kam noch eine Knebelmaske mit.

Da jetzt alles bereit lag ging ich ins Bad um mich komplett noch einmal zu rasieren und mir noch einen Einlauf zu machen damit ich auch ordentlich sauber war.

Nachdem ich nun sauber war ging ich wieder ins Schlafzimmer.
Als erstes packte ich die weiße halterlosen Strümpfe aus (hatte extra ein neues Paar gekauft) und zog sie an. Jetzt folgte das Korsett. Nach einigen Handgriffen war es geschlossen, so dass ich jetzt die Strümpfe an den 6 Strapsbändern befestigen konnte.
Einen Slip durfte ich ja wie erwähnt nicht anziehen aber trotzdem habe ich mir noch schnell meinen 3,5 cm dicken Plug aus der Schublade geholt und ihn mir mit etwas Gleitgel eingefügt. So war ich für das was kommen sollte gut gerüstet (dachte ich).
Nun noch schnell ein Shirt welches als Erkennungszeichen für mich gelten sollte sowie die Jeans und ein paar Schuhe an und ich war fertig für den Weg.

Die ganze fahrt über spürte ich meinen kleinen Freund in meinem Hintern was meine Erregung nur noch weiter steigerte.

Als ich ankam suchte ich mir einen Parkplatz was gar nicht so einfach war den es waren Ferien und es war einiges los (es war ja Mittag).
Wir hatten extra diese Zeit ausgewählt da man hier in der Menge nicht so auffallen würde.

Ich stieg aus dem Wagen schloss ab und holte erstmal tief Luft, mein Herz schlug vor Aufregung.

Im Restaurant selbst waren sehr viele Menschen. Ich konnte also ohne auf zu fallen auf die Toilette gehen.
Ich ging also direkt auf das Herren-WC und suchte mir eine freie Kabine, obwohl der Laden sehr voll war traf ich nur auf einen Mann der gerade fertig war.

Also rein in die Kabine, abschließen und erstmal alles auspacken.

Nachdem ich alles bereit gelegt hatte zog ich mir meine rosa Stiefel und das rosa Lackkleid an, es reichte bis zur hälfte des Spitzenrandes meiner Strümpfe.
Als nächstes kamen die Satinhandschuhe und zum Schluss die Maske.
Da die Augenklappe an der Maske zum knöpfen war legte ich mir bis aus die Augenklappe die Maske schon einmal an (ich musste ja meinem unbekannten Herrn noch eine SMS schreiben wo ich zu finden war). Zuerst legte ich mir den Knebel an dieser sperrte mir meinen Kiefer sehr weit auf und lies keinen Ton mehr aus meinem Mund kommen.
Den Rest der Maske schloss ich auch schnell und griff nach meinem Handy.

Ich schrieb meinem unbekannten Herrn wo ich zu finden sei und das er zweimal klopfen soll.

Jetzt setzte ich mich auf schloss ich noch schnell die Augenklappe und wartete auf mein Schicksal.

Es kam mir wie eine Ewigkeit vor bis es klopfte, dann das klopfen, mir blieb in diesem Moment das Herz stehen. Mit zitternder Hand tastete ich nach dem Türöffner und schloss die Tür auf.

Jemand trat ein schloss die Tür und sagte zu mir: „ Na du kleine Sau dann wollen wir mal etwas Spaß haben!“
Er zog mich zu hoch drehte mich um so das ich er zugriff auf meinen Hintern hatte.
Ohne umstände deute er mir das ich mich vorbeugen sollte, was ich auch machte.
Sofort sah er den Plug und meinte das der kleine ja recht nett sei er mir aber mehr geben wird.
Also zog er den Plug aus meiner Rosette und ich spürte nur noch wie ich plötzlich enorm gedehnt wurde. Er drückte mir einen langen und sehr dicken Plug in mich hinein.
Als ich dachte meine Rosette würde reißen war endlich die Verjüngung des Plug erreicht.
Ich war total gefüllt und total erregt.

Als nächstes sollte ich mich wieder auf die Toilette setzen, dabei bohrte sich dieser dicke Freudenspender weiter in meinen Körper.
Mein unbekannter Herr sagte jetzt, dass wir jetzt mal zum angenehmen Teil kommen sollten.
Ich hörte wie er seine Hose öffnete und spürte dann wie er sich an meinem Knebel zu schaffen machte.
Er nahm ihn aus meinem Mund um mir sofort seinen schlaffen Schwanz rein zu schieben.
Gerade als ich mit dem saugen beginnen wollte spürte ich bereits wie etwas in meinen Mund gespritzt wurde.
Er wollte sich wohl erstmal in meinem Mund auspissen. Als ich bemerkte was da auf mich zu kam hörte ich ihn schon sagen: „ Wehe da geht auch nur ein Tropfen daneben, brav schlucken du Sau!“.
Ich hatte schwer zu schlucken habe es aber bis auf ein paar Tropfen alles geschafft.
Da mir ja ein paar tropfen entkommen waren durfte ich als Belohnung meinen kleinen Plug sauber lecken eher mein unbekannt Herr mir meinen Knebel wieder in den Mund stopfte.
Ich hatte ja gehofft das ich als nächstes sein Sperma kosten dürfte, doch ich musste leider noch etwas warten.
„Jetzt ist erstmal meine kleine Sau dran.“ Sagte er.
Was sollte nun folgen?
Meine Frage wurde sofort beantwortet.
Als nächstes griff er mir schon unter mein Lackkleidchen und wichste mich mit hartem Griff und festen Bewegungen ab.
Er lies mich einfach kommen, aber mein Schwanz tat durch die harte Behandlung ziemlich weh.
Ich spürte jetzt wie er mir meine Stiefel auszog er meinte ich soll jetzt die weißen High Heels anziehen (welche ich ja extra für Ihn einpacken sollte).
Nachdem er die Stiefel aus hatte zog er mir erst den rechten und dann den linken Heel an.
Im linken war es ziemlich feucht, er meinte zu mir nur ich soll aufpassen, dass ich nicht auf meinem Saft ausrutsche. (er lachte) Ich hatte also in meinen Heel gespritzt.
Jetzt wurde mir wieder der Knebel entfernt und ich bekam endlich seinen Schwanz zum blasen.
Er ermahnte mich ja die Hände nicht zu benutzen und er wolle geblasen werden bis er mir tief in den Rachen spritzt. Ich blies bis mir der Kiefer schmerzte, mein unbekannter Herr hatte wirklich Ausdauer.
Endlich spürte ich wie es ihm kam und schon entlud er sich in meinem Mund. Ich schaffte es zu schlucken und er sagte: „Das hat die Sau aber brav gemacht.“.
Er zog sich aus meinem Mund zurück und bevor ich Danke sagen konnte hatte ich schon wieder einen Knebel im Mund.
Ich durfte jetzt aufstehen und mich umdrehen was auf den hohen Absätzen recht schwer war da ich ja auch nichts sah.
Ich musste mich wieder vorbeugen und spürte wie sich mein unbekannter Herr an meinem Plug zu schaffen machte. Ohne Umschweife zog er den Plug aus meinem Hintern
Jetzt hörte ich wie ein Päckchen aufgerissen wurde, mein unbekannter Herr bereitete sich also vor mir meine Rosette wund zu ficken.
„Jetzt wirst du leiden!“ sagte er und ich spürte wie er seinen Schwanz an mein Hintertürchen ansetzte und sein Schwanz direkt bis zum Anschlag in mir versenkte.
Ich jaulte auf was aber durch meinen Knebel nur ein leises brummen war.
Er packte mich an meiner eng geschnürten Taille und fing an mich nach allen Regeln der Kunst ran zu nehmen.
Ich wurde hart und ohne Gnade ran genommen. Meine Rosette brannte bereits als er noch mal richtig los legte.
Als mir meine Knie drohten nach zu geben spürte ich der Schwanz in meinem Hintern anfing zu zucken.
Nachdem es meinem Ficker heftig gekommen war zog er sich aus mir zurück und ich durfte mich wieder setzen.
Er befreite mich von meinem Knebel damit ich ihm seinen Schwanz sauber lecken konnte.
Das Kondom hatte er mir so an meiner Maske befestigt das es über meiner Nase hing und langsam in Richtung meiner Nase auslief, so durfte ich seinen Saft und dessen Geruch noch länger genießen.
Nachdem ich alles schön sauber geleckt hatte wurde ich wieder geknebelt und bemerkte ich wie er sich an meinem Strapshaltern und am Korsett zu schaffen machte.
Er löste den rechten Strumpf vom Halter und zog mir erst meinen rechten Schuh aus und dann meinen Strumpf.
„Den behalte ich als Andenken.“ sagte er.
Ich hörte nun nur noch wie seine Hose wieder anzog und dann die Tür auf schloss um zu gehen.
Einen Moment wartete ich noch bevor ich anfing meine Augenklappe zu öffnen und mich vom Knebel befreite,
das benutzte Kondom nahm ich auch noch aus meinem Gesicht.
Ich fühlte mich total benutzt und glücklich.
Am Ende packte ich alle meine Sachen ein und zog mich wieder an.
Als ich auf die Uhr sah bemerkte ich, das ich über 20 Minuten benutzt wurde.

Ich machte mich auf dem Heimweg.
Am Abend bekam ich von meinem unbekannten Herrn noch eine E-Mail mit einem Link und einem Passwort.
Ich klickte den Link an und gab das Passwort ein.
Es öffnete sich ein Video auf dem ich einen Herrn vor einem Laptop sah.
Der Herr hatte sich einen weißen halterlosen Strumpf über seinen Schwanz gezogen und wichste sich bis er in den Strumpf spritzte. Ich sah das es mein Strumpf vom treffen war.
Auf dem Monitor lief ein Film, ich erschrak als ich sah das ich das war der dort im Film missbraucht wurde.
Mein unbekannter Herr hatte unser treffen mit einer Stirnkamera gefilmt.

Er bedankte sich bei mir für das treffen in seiner Mail und bat um ein baldiges erneutes treffen.
Das werde ich sicher bald mal wieder mit ihm vereinbaren.


Wenn euch meine Erlebnis gefallen hat und ihr auch mal eine meiner Fantasien mit mir umsetzten möchtet würde ich mich sehr freuen von euch zu hören.
Helfe euch aber auch gern bei der Umsetzung eurer Fantasien!
Hier der link zu meinem Profil: http://xhamster.com/user/snowy82

100% (18/0)
 
Posted by snowy82
1 year ago    Views: 2,454
Comments (8)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
10 months ago
Geile Geschichte. Der Ficker soll dir den Film mal schicken, damit du ihn hier mal hochladen kannst. Würde gerne sehen, wie er dich abfickt!
1 year ago
tolle Geschichte!
sehr geil!
1 year ago
20 Minuten - nicht schlecht für ein Fast-Food-Date... ;)
1 year ago
geiiiiiiiiiiiiiiiiiiiillllllllllllllllllllllll
1 year ago
möchte auch so benutzt werden
1 year ago
Ja war echt Super!
1 year ago
ein sehr geiles Treffen hattest Du da hinter Dir :-)
1 year ago
nicht übel