Apollo Sauna HH-2

Ich war mal wieder richtig geil und wollte mich ausficken oder auch wieder einmal gefickt werden. Einen Freitag hatte ich mir ausgesucht, um zur Apollo Sauna zu fahren. Am Tag davor rasierte ich meinen Schwanz, meinen Sack und mein Arschloch schön blank, so dass keine Haare mehr zu sehen und zu fühlen waren.
Der Gedanke, dass ich eventuell geil ficken kann oder auch gefickt werde, macht mich ganz heiß auf den nächsten Tag.

Am Freitag, nach Feierabend, fuhr ich dann direkt zur Apollo Sauna nach HH. Den ganzen Tag hatte ich nur meine Jeans an, und keine Unterhose. Zudem hatte ich mir meinen Stahlcockring umgelegt. Beim Laufen merkte ich, dass mein Schwanz immer gegen die Hose kam und der Schwanz immer leicht erregt war. Wenn ich ging, dachte ich immer, ob meine Arbeitskollegin etwas merken könnte, denn mein Schwanz richtete sich ab und zu etwas auf. Dadurch, dass ich keine Unterhose anhatte, berührte immer wieder mein Schwanz die Hose und dadurch wurde ich immer mehr erregt.

Nun war Feierabend und ich begab mich sofort auf den Weg nach HH zur Apollo Sauna.
Dort angekommen, bezahlte ich und der Kerl hinter der Anmeldung gab mir mein Handtuch, die Badeschuhe und einen Schlüssel für den Spind. Der Spind war in der unteren Reihe angebracht. Ich zog mir erst einmal meine Strümpfe und Schuhe und meine Jeans aus.

Neben mir stand ein anderer Mann, der sich wohl nur etwas aus seinem Spind geholt hatte. Er hatte einen geilen Schwanz, war beschnitten und hatte einen Cockring angelegt. Der Cockring war ca. 1cm breit und zeigte seinen geilen Schwanz sehr hervorgehoben. Da er auch rasiert war, geilte mich dieser Anblick schon mächtig auf. Mein Schwanz fing an sich zu regen und füllte sich mit Blut und wurde härter.

Ich drehte meinen Rücken zu Ihm und bückte mich sehr einladend für Ihn und versuchte meine Schuhe und Strümpfe nach ganz unten in den Spind zu legen. Dabei ließ ich mir sehr viel Zeit. Ich sah, dass er näher zu mir kam und er ging dann auch in die Hocke. Mit seinen Händen nahm er meine Arschbacken und zog diese ein wenig auseinander. Auf einmal merkte ich, dass er mit seiner Zunge mein Arschloch nassgeleckt hatte. Ein saugeiles Gefühl, eine Zunge am Arschloch zu spüren. Ich blieb in dieser Stellung und er meinte dann, „ das ist ein sehr geiler Anblick, so eine glatt rasierte Fotze zu sehen und auch noch sie zu lecken!“ Als er das so zu mir sagte, wackelte ich ein wenig einladend mit meinem Arsch. Da meinte er nur, „diesen Arsch möchte ich auch gerne besteigen wollen!“. Ja, sehr gerne war meine Antwort“ und dann klatsche er mir leicht auf den Arsch und sagte, „ wir sehen uns dann…“.

Er ging dann in den Saunabereich in den Keller und ich zog mir dann auch den Rest meiner Sachen aus, nahm meine Badelatschen und das Handtuch und ging ebenfalls in den Keller zu den Saunen und Darkrooms / Darkarea.

Zuerst ging ich zu den Duschen und duschte mich ab. Danach auf das WC, wo man sich auch gut den Arsch spülen kann. Ich begab mich auf die Toilette und spülte dann sehr ausgiebig meine heiße Arschfotze.

Als ich mit dem Spülen fertig war, begab ich mich umgehend in die Dampfsauna. Dort war es sehr schön warm und der Dampf schlug mir in das Gesicht. Ich suchte mir den Weg in den hinteren Bereich der Dampfsauna. Da der erste Augenblick etwas ungewohnt ist, musste ich mich langsam und behutsam in den hinteren Bereich begeben. Zu diesem Zeitpunkt war ich der einzige, der sich hier im hinteren Bereich aufhielt. Es dauerte nicht sehr lange und es kam ein Mann ebenfalls in den hinteren Bereich. Im Schatten des Lichtes, was ich langsam erkennen konnte, sah ich einen geilen Schwanz aufrecht stehen. Der Mann kam näher zu mir und ich ergriff seinen Schwanz und nahm in den Mund und fing an seinen Schwanz zu blasen. Der Schwanz war Sauber und auch beschnitte. Es dauerte ein wenig und der Schwanz kam zu einer sehr ansprechenden Größe. Dem Kerl gefiel meine Blaserei an seinem Schwanz.

Der Kerl bückte sich ein wenig und versuchte mit seinem Fingen in meine Fotze zu kommen. Da diese sehr gut gespült war, gelang es dem Kerl sehr schnell und einfach mit seinem Finger tief in mein Arschloch zu gelangen. Es war ein geiles Gefühl und ich fing leicht an zu stöhnen. Er merkte dies und fragte dann, ob wir nicht in eine Kabine gehen wollten. Ich antwortete nur, „Ja, sehr gerne“.

Er ging voraus und steuerte gleich die erste Freie Kabine auf. Er gin hinein und ich folgte Ihm. Dann wollte er die Tür zumachen, aber ich meinte nur, dass es bestimmt auch ganz geil wäre, wenn andere uns dabei beobachten könnten.
Er fand diesen Vorschlag wohl auch ganz gut und meinte, dann leg dich auf den Bauch, denn ich will erst Dein Loch schön nasslecken. Die Tür blieb auf, und ich legte mich auf den Bauch und er nahm meine Arschbacken und zog diese dann etwas auseinander. Seine Zunge fand sehr schnell meine Rosette und er fing an, meine Rosette mit seiner Zunge leicht zu lecken und kam immer tiefer in mein Loch hinein. Dabei wichste er sich seinen geilen, beschnittenen Schwanz. Ein zweiter Mann stand in der Tür und wichste sich seinen Schwanz. Nun hockte sich mein Ficker mit den Beinen auf der Matte und führte langsam seinen Schwanz in meine Rosette. Sein Schwanz war sehr groß, aber auch sehr geil. Langsam führte er seinen Schwanz immer tief in meinen Kanal ein, und blieb dann immer für kurze Zeit in der jeweiligen Position, damit sich mein Arschloch an seinen Schwanz gewöhnen konnte.

Nach und nach fing er dann an, mich tiefer und schneller zu ficken. Der andere Kerl, der wichsend in der Tür stand, kam zu mir auf die Liege und hielt mir seinen Schwanz zum Blasen hin. Auch sein Schwanz war sehr geil. Er war auch rasiert und hatte ebenfalls einen Cockring um seinen Schwanz und Sack. Der eine fickte mich schön gleichmäßig und der andere wurde von mir schön geblasen.

Der Ficker zog dann seinen Schwanz aus meiner Fotze und der andere Kerl kam zu mir, meinte ich sollte mich auf den Rücken legen. Den anderen Ficker blies ich an seinem Schwanz und der andere Kerl steckte seinen Schwanz in meine vorgefickte Fotze und fing an, mich schön durchzuficken. Er wurde immer schneller und es dauerte auch nicht mehr lange, dann spritzte er seinen heißen Saft in meine Arschfotze hinein.

Dann zog mein Ficker seinen Schwanz aus meinem Loch und ging aus der Kabine heraus. Der erste Kerl leckte erst meine besamte Fotze aus und steckte dann seinen Schwanz in die besamte Arschfotze hinein und fickte in das geschmierte Loch. Auch er brauchte nicht mehr allzu viel Zeit, bis er sich in mir tief ausspritzte.

Als er abgespritzt hatte, leckte er mir noch schön meine Fotze sauber, gab mir einen Klaps auf den Arsch und sagte, wenn ich mag, würde er mich später noch gerne einmal besteigen. Diese Idee fand ich sehr gut und sagte zu Ihm, „wann immer du willst, kannst Du mich besteigen“.
Dann ging er aus der Kabine und ich stand dann auch auf und verließ die Kabine. Ich befühlte meine besamte und durchgefickte Arschfotze. Es war noch sehr viel Saft in meinem Loch.

Nun ging ich in die Darkarea um zu sehen, ob dort auch was abging. In dem Sling, in der Darkroom-Area lag ein anderer Kerl. Seine Beine waren in den Schlaufen und seine Arschfotze lag bereit zum Abficken für jeden, der es wollte. Ich prüfte seine Fotze und merkte, dass diese ganz feucht war. Entweder hatte er sich dort Gleitmittel eingeführt, oder andere Ficker hatten seine Arschfotze gefickt und dann auch abgespritzt.

Ich fragte ihn, wie viel Ihn schon gefickt und besamt hätten. Er meinte nur, 3 Kerle hatten ihn heute hier im Sling schon schön gefickt und sein Loch mit heißem Männersamen befruchtet. Das war natürlich etwas für meine Ohren und bei dem Gedanken, diese geile Fotze auch zu ficken und dann in Ihr abzuspritzen, ließ meinen Schwanz hart werden.
Ich fragte ihn, ob ich Ihn auch ficken und besamen dürfte. Er meinte nur, „ja klar, sehr gerne“.

Das war sehr geil, also setzte ich meinen Schwanz, an diese herrliche bereits gefickte und besamte Fotze an und stieß mit meinem Schwanz ohne Schwierigkeiten ganz bis zum Anschlag hinein. Nach einigen Fickbewegungen legte sich ein weißer Schaum um meinen Schwanz. In der besamten Fotze musste wohl schon einiges An Sperma drinnen sein, denn der Saft der anderen Ficker hatte ich nun schaumig gefickt. Der Anblick war sehr geil und es dauerte auch nicht mehr lange und ich spritzte auch meinen angestauten Saft tief in die schon mehrfach besamte Fotze hinein.

Hinter mir standen noch 2 andere Kerle, die zugesehen hatten, wie ich diese Fotze gefickt und besamt hatte. Einer der Beiden ging in die Hocke und leckte dem im Sling liegenden Gefickten die besamte Fotze sauber. Ich blieb neben den Beiden stehen und sah zu, wie der eine Kerl dem anderen die besamte Fotze sauberleckte. Ich hielt dem knieenden Kerl meinen verschmierten Schwanz auch zum Sauberlecken hin und sagte, „hier kannst Du den Rest ablecken!“ Er drehte sich zu mir um und meinte, „ja, das brauche ich jetzt auch noch“ und fing an mir meinen Schwanz sauber zu lecken. Als er meinen Schwanz sauber hatte, fragte ich Ihn, ob er meine besamte Fotze auch lecken möchte!

Er schaute mich an und steckte seine Zunge heraus. Das war das Zeichen für mich, meinen Arsch zu Ihm zu drehen. Ich merkte, wie er nun auch mit seiner Zunge in meine gefickte Arschfotze hineinkam. Ich beugte mich etwas herunter und zog meine Arschbacken weiter auseinander, so dass er noch tiefer hinkam.
Er nahm diese Gelegenheit war und vergrub sich mit seiner Zunge ganz tief in meinem Arsch.

Nach einiger Zeit ging ich dann weg und ging in den ganz dunklen Raum, wo in der Mitte des Raumes eine große Matte liegt.

Auf der Matte hatte sich ein Mann mit seinen Armen auf der Matte abgestützt und hielt seinen Arsch zum Abficken bereit. Hinter Ihm stand auch schon ein anderer Kerl, der diese Gelegenheit ausgenutzt hatte und diesen dann schön in langen Zügen in seinen Arsch fickte. Dies dauerte eine geraume Zeit und der Ficker brüllte seinen Abgang heraus und spritzte dem heruntergebeugten Kerl seinen Saft tief in den Arsch. Er zog seinen Schwanz aus dem Arsch heraus und ich stellte mich sofort hinter dem Gefickten und stieß ebenfalls meinen Schwanz in diese gefickte und besamte Fotze hinein.

Das Gefühl war sehr geil und heiß.
Auf einmal merkte ich, dass an meinem Arsch sich ein anderer Schwanz sich zu schaffen gemacht hatte. Ich fickte aber trotzdem schön in diesen vorher besamten Arsch hinein. Der Kerl hinter mir flüsterte mir in Ohr, er wäre der 1ste gewesen, der mich in der Kabine vor den anderen gefickt hätte und er jetzt noch einmal Druck auf den Eiern hätte und mir noch einmal meine Fotze besamen wollte.

Ich zog meinen Schanz aus dem Arsch heraus und begab mich neben dem anderen auf die Matte, beugte mich nach vorne und hielt meinen Arsch zum nochmaligen Abficken meinem Ficker hin.
Er setzte seinen geilen Schwanz noch einmal an meine Fotze und er gelang ohne Probleme bis zum Anschlag hin und fickte auch gleich drauf los. Sein Druck schien grenzenlos zu sein, denn nun fickte er mich wie eine läufige Hündin und er rammelte wie ein Karnickel in meinen Arsch hinein.
Es dauerte auch nicht mehr lange und er spritzte zum 2ten Mal in meinem Arsch ab.
Das war ein sehr geiles Gefühl, seinen harten Schwanz noch einmal genießen zu dürfen.

Als er fertig war, zog er seinen Schwanz heraus und ging in die Hocke und leckte seinen Saft aus meinem Arsch heraus.
Nachdem er fertig war, ging ich aus dem Raum heraus und ging zur Dusche. Ich duschte mich und auch meinen Schwanz und meine Arschfotze schön sauber und ging dann nach oben, um mich anzuziehen und die Sauna zu verlassen.

Dort traf ich dann auf den Kerl, der vorher im Sling lag, und dessen Fotze ich auch schön gefickt hatte.

Ich fragte Ihn, ob er nun genug hätte. Er meinte, so einen geilen Fick bei Ihm zu Hause wäre jetzt auch noch sehr geil. Ich fragte Ihn, ob er denn besuchbar ist. Er meinte, ja, aber seine Frau wäre zu Hause. Ich sagte dann, „Ok, du bist besuchbar, und Deine Frau weiß, dass Du dich hier ficken und besamen lässt?“
Seine Antwort war, „ja, Sie weiß es und möchte auch mal zusehen wie er gefickt wird, und wenn der Kerl es dann möchte, könnte er dann Sie auch besteigen und Ihre Löcher besamen!“.

Doch dazu in meinem nächsten Bericht.

85% (23/4)
 
Categories: AnalGay Male
Posted by snake111
2 years ago    Views: 1,422
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
bin auf die fortsetzung gespannt...
2 years ago
ich bitte bitte um erweiterung bzw fortttttttttttttttsetzung
2 years ago
Primitiv geschrieben - wird durch die ständigen Wiederholungen aufgeilender Begriffe auch nicht besser!
:-(
2 years ago
geil... meiner ist knochenhart...