Mein Weg zur geilen TS-Sklavin Teil 3

Nun Marketa und ich haben uns dann nach der Session im Pornokino in ein kleines Diner in der Nähe zurückgezogen um alles weiter zu besprechen. Denn ich war natürlich sehr interessiert was sie meinte.

Marketa erzählte mir wie sie sich meinen weiteren Weg vorstellte. Also süsse du bist ja ein wirklich versautes Stück und bist so wie ich das von Linda erfahren habe auch wirklich daran interessiert die weiter zu entwickeln. Weisst du ich habe da folgende Vorstellung. Ich bin Als Eventmanagerin Tätig, ich könnte eine Assistentin wie dich gebrauchen. Als deinen Lohn in dem Sinne würde ich dich weiter ausbilden und dir die Möglichkeit geben dich auch Körperlich weiter zuentwickeln.
Das heißt Hormone und OP? fragte ich. Nun im gewissen Masse ja du hast schon ein recht weibliches Erscheinungsbild und ich fände es persönlich besser wenn dein Schwanz funktionsfähig bleibt. Daher würde ich mehr auf OP's abzielen. Das ist genau das was ich mir auch vorstelle. Aber wie würde die Tätigkeit bei Dir aussehen. Nun süsse im großen und ganzen wie man sich das so vorstellt, du bist meine Assistentin. Du hälst meine Termine im Überblick bist bei Verhandlungen dabei etc. Dabei wird es auch vorkommen das ich ganz spezielle Dienste von dir wünsche die du dann zu erfüllen hast. OK verstehe. Wann fang ich an?

Marketa lachte nicht so schnell süsse. Zunächste müssen wir dein Aüsseres noch etwas aufbessern. Wenn du es einrichten kannst könnte ich dir nächste Wochen einen Termin bei einem befreundeten Chirurgen machen. Ich war paff ich dachte nicht das es Marketa so eilig hätte. Aber OK vier Tage Später sas ich mit Markete in einer Praxis und mir wurde erklärt was so alles zu machen wäre. Der Arzt nahm sich viel Zeit und erklärte alles sehr genau wir einigten uns auf vier Dinge.

1. Nase verkleinern
2. Lippen aufspritzen
3. Brust vergrößern
4. Arsch etwas praller machen

Das alles in einer OP. Eine Weitere Woche danach war der Termin. Oh Leute ich kann euch sagen ich war sowas von fertig danach. Ich brauchte dann doch gut und gerne drei Wochen bis ich wieder auf dem Damm war. Aber das Ergebniss rechtfertigte alle mühen und schmerzen. Jeden Tag wenn ich aufgestenden bin bestaunte ich mich im Spiegel die Vollen Lippen genau richtig um geile Schwänze zu blasen! Der geile Arsch bereit die harten Riemen zu schlucken und meine Super Titten schön prall. Gut die ersten Tag war es schwer mit der ungewohnten Gewichtsverteilung zu laufen aber dann. Ah war das geil ich stylte mich auf ging unter die Leute und lies mich von den Kerlen begaffen einfach geil. Die ganze Zeit hindurch besuchte mich Marketa regelmäsig und erkundigte sich nach meinem Befinden. Als ich wieder Top-Fit war meinte sie ich könne ja dann meine Dienste bei Ihr antreten. Ich freute mich sehr darauf, doch in den ersten Tagen wurde ich nur eingearbeitet wie sich das eben gehört. Ich war darüber schon etwas ettäusch was Marketa auch merkte aber sie meinte ich solle mich nur ein paar Tage gedulden dann würde sich das ganze schon entwickeln.

An einem Freitagnachmittag meinte Marketa ob ich heute noch was vor hätte. Nein antwortete ich. Das ist gut denn heute brauche ich deine speziellen Dienste. Mir fuhr sofort ein Lächeln üner das Gesicht. Worum geht es fragte ich. Ein alter Geschäftspartner aus den USA besucht mich für ein paar Tage. Ich denke er könnte gefällen an dir finden. Mach dich schön zurecht und sei um 19:00 Uhr bei mir zuhause.

Marketa wohnte etwas ausserhalb von Frankfurt in einer alten Villa. Punkt 19:00 Uhr klingelte ich bei ihr. Ich d**g das kleine Schwarze, schwarze halterlose und Heels mit 12 cm Absätzen dazu war ich mit knall roten Lippen geschminkt. Marketa öffnete mir mussterte mich von oben bis unten lächelte und sagte nur. Süsse er wird dich lieben. wir gingen auf die Terrasse hier sasen John und wartete auf uns. Oh two hot Ladys sagte er zu begrüßung. Marketa stellte uns vor Deniese das ist John ein sehr guter Freund von mir, John das ist Deniese meine Assistentin. Aber heute geht es doch nicht ums Geschäft Seetheart sagte er. Dabei küsste er mir die Hand. Wir setzten uns und plauderten. Ich mussterte John wärend des gesprächs sehr genau. Er war wie es politisch korrekt heiß Afroamerikaner, bestimmt 1,95 m groß Muskulöße Figur und ich schätze ihn auf ende dreißig anfang vierzig. Im laufe der Zeit floss recht viel Alkohol und die Stimmung wurde immer ausgelassener. Marketa meinte zu John wann er denn das letzte mal so richtig geil gefickt hätte. John lachte und meinte oh Das ist schon einige Zeit her der Job Baby du weisst der Job. Nun dann such dir doch ne Assistendin die sich Ficken lässt meinte Marketa. John lachte oh nicht in den Staaten aber vielleicht in good old germany. Dann schaute er mich vordernd an. Das war also mein Stichwort. Ich ging zu ihm rüber er lehnte sich etwas zurück und spreitzte die Beine. Ich kniete mich vor ihn öffnete seine Hose und blies, sein riesen schwanz. Das ist jetzt zwar ein Klischee aber ich kam mir vor wie in einem Porno das Teil hatte gut und gerne 25 cm echt. John stöhnte mmm du lutscht gerne Schokolade? Ich schaute zu ihm auf ja sehr gerne. Und wie hast du es gern du geile Schlammpe? Ich mach es wie du es willst. OK Bitch rief er. Er zog mich hart an den Haaren hoch und riss mir das kleid vom leib. Dann packte er meine Brüste und knetete sie hart so sehr das es weh tat. Ich verzog das gesicht vor schmerz. Ja Bitch so magst du es, Ja benutz mich du geiler schwarzer Hengst schrie ich ihn an. daraufhin sties er mich von sich weg ich viel nach hinten über den Holztisch, Marketa hielt mich fest so das ich nicht hoch konnte. John zog sich völlig aus und packte mich und drehte mich um. Mit einer Hand zerrte er an meinem Haar mit der anderen Riss er meinen Slip runter. Wie ich es mir dachte eine Shemale rief er. OK Bitch take this prüllte er mich an. Mit einem harten Stoss drängte er sein riesen Teil in meinen Arsch. Ich schrie auf vor Schmerz. Da auf einmal Zapp hat mir Marketa die immer noch meine Hände hielt eine Ohrfeige verpasst. Halt dein Maul du geile Schlammpe und halt deinen Arsch hin. John rammte mich wie ein Stier ich hatte wirklich das gefühl ein Tier auf mir zu haben. Doch mit der Zeit wich der Schmerz der Geilheit. Ich stöhnte vor Lust und bockte ihm entgegen. Da spürte ich auf einmal etwas warmes in mir. Es fing an zu brennen und zu drücken. ich bäumte mich auf und wollte weg. Marketa fragte was los sei, bevor ich was sagen konnte meinte John lachend ich piss der Schlammpe gerade ins Arschloch. Du geile Sau feuerte Marketa ihn dabei noch an. Als John fertig mit pinkeln war fickte er ohne unterlass weiter. Ich war irgendwann wie in trance. Ich merkte nur noch wie irgendwann von mir abgelassen wurde und ich auf dem Tisch liegend auf die Titten gespritz bekommen wurde. Ja so lief mein erster spezieller Dienst für Marketa aber es sollten noch sehr viele kommen. dazu aber ein anderes mal mehr
89% (32/4)
 
Categories: Shemales
Posted by sklave75
3 years ago    Views: 1,678
Comments (7)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
Ich habe weiterhin die Geschichte
2 years ago
das ist ja so geil .. genau so wie ich es liebe :-)
2 years ago
geil!
2 years ago
Deine Geschichte ist so geil.
Ich zerlaufe.
2 years ago
geil geschrieben, bin gespannt auf deine weiteren erlebnisse
2 years ago
gut geschrieben.
3 years ago
hallo sehr geil schreibe bitte schnell weiter