Mein Hotel-Besuch mal anders


ich wollte mir etwas Besonderes für meinen Mann einfallen lassen, eine Verführung nach allen Regeln der Kunst. Deswegen rief ich ihn an und fragte ihn ob er Lust auf ein erotisches Rendezvous mit mir hätte. Er war begeistert und wir verabredeten uns in einem Hotel, an der Hotelbar. Ich bestellte noch eine Suite um das ganze zu vervollständigen.
Gott sei dank hatte ich noch ausreichen Zeit, duschte ausgiebig, rasierte meinen Intimbereich und meine Achseln, sollte ja alles mega sexy ausschauen, danach kam das schminken dran. Ich probierte so kam es mir zu mindestens vor stundenlang alles was ich an erotischen Outfits habe und entschied mich dann für den heißesten Minirock in Leder den ich hatte und ein bauchfreies Top. Aber um meine Verkleidung zu komplementieren steckte ich mir die Haare hoch, und zum ersten Mal in meinem leben zog ich eine Perücke mit langem Blonden Haar an.
Schlüpfe in einen schwarzen BH, der ein Hauch von einem Nichts ist,
dazu passenden String, ebenfalls durchsichtig und die Krönung Schwarze Strapse und schwarze Pumps. Dann der Mini und das Top noch etwas Parfum an Hals und Handgelenke, Handtasche und Autoschlüssel, dann wollte ich schon los gehen, aber ich musste feststellen das de BH zwar wunderschön ist aber nicht wirklich zu dem Top passt. Also runter damit, ich haderte noch ein bisschen mit mir und entscheide mich das auch der String gerade das verbirgt mit dem ich doch so gerne provozieren möchte, also auch weg damit und endlich geht’s los
Nach einer nicht endenden Autofahrt komme ich am Hotel an.
Ich war nervös und gleichzeitig erregt, mein Herz schlug laut, als ob ich ein Blinddate hätte.
Ich betrat das Hotel, schaute mich um und entdecke
meinen Mann an der Hotelbar.
Ich hätte nie gedacht, dass eine Perücke, Strapse, Pumps
und meine sexy Kleidung mir so ein Gefühl geben, jemand anders zu sein.
Ich wollte begehrenswert, wild und sexy wirken und das ist mir auch gelungen. Denn es drehte sich nicht nur mein Mann nach mir um ich glaubte es schauten mir alle die sich in der Hotellobby waren auf meinen Po.
Langsam und sehr sexy schritt ich Richtung Bar, blieb an einem sehr großen Spiegel stehen und betrachtet mein Outfit! Ganz schön sexy dachte ich so bei mir und auch ganz schön gewagt. Kein Wunder das mir alle auf meinen Arsch schauten! Der Mini bedeckte nicht einmal ganz da hätte ich auch geschaut. Und erst das Dekolleté es war so groß das sich die Brustwarzen mühe geben mussten nicht heraus zu rutschen.
Ich setze mich auf einen Barhocker neben ihn überkreuze mein Beine und grüßte ihn mit einem verführerischen Blick so als ob ich ihn das erste mal sehe.
Der Barkeeper kommt auf mich zu und ich bestelle mir einen Sex on the Beach.
Ich stoße mit dem scheinbar Unbekannte ohne lange Worte an und lecke sehr verführerisch am Glas,
Ich heiße Monik und bin neu in der Stadt, dabei drehe ich mich zu ihm und schlage meine Beine ganz langsam in die andere Richtung. Sein Blick bleibt auf meinen Schenkeln von denen man ja auch das meiste sehen kann. Ich hoffe das er sieht das ich kein Höschen an habe, aber ich will es nicht beim hoffen lassen, ich will das er es sieht. Ich lege meine Hand auf meinen Oberschenkel und schiebe meinen schon mega kurzen Mini nach oben bis ich sicher bin dass er meine blanke Muschi sehen kann und sage recht erstaunt! Ups ich glaub ich hab vergessen mein Höschen anzuziehen. Er lächelt und sagt: aber das macht doch nichts.
ich beuge mich zu ihm? Ich weis.
Ich glaube er ist etwas verlegen als ich ihm dabei an die Hose fasse und seinen etwas steif gewordenen Schwanz berühre und frech sage:
Wenn du mich ficken willst kostet das 500 €. Ich stehe auf, lächle ihn an andrehe mich um und gehe in Richtung Fahrstuhl drücke auf den Knopf, er öffnet sich und trete ein er geht zu und im letzten Augenblick schiebt er sein Hand dazwischen und öffnet ihn wieder und tritt ein. Die Türe schließt sich. Wir schauen uns kurz an, er packt mich an meinem Arsch und zieht mich zu sich und küsst mich sehr Leidenschaftlich dabei massiert er kräftig meine Arschbacken auch spüre ich seinen Finger an meinen Poloch und an meiner feuchte Muschi. Ich gehe in die Knie und öffne seine Hose, packe seinen Schwanz und lecke an seiner Eichel ujnd will ihn gerade in den Mund nehmen, da der hält Fahrstuhl schnell und hastig stehe ich wieder auf und er packt sein Prachtstück wieder ein. Die Türe geht auf und ein älteres Ehepaar steht davor. Sie schauen uns, speziell mich an. Ich glaube sie dachten ich sei eine Nutte die von einem Geschäftsmann gebucht wurde, ich hätte es auch gedacht wenn ich mich gesehen hätte. Wir steigen aus und sie ein, schnell laufen wir über den Gang bist zur Zimmertüre und öffnen sie. Wir küssen uns, ich habe noch immer meinen Rock, Straps, Top und Pumps an.
Er zieht mir das Top über den Kopf und fängt an meine Titten wie wild zu kneten und an ihnen zu saugen, er packt mich an den Hüften dreht mich um und legt mich über den Tisch willenlos nehme ich es an. Er reist mir meinen Rock nach unten und ich strecke ihm meinen geilen zum ficken bereiten Arsch entgegen, er bückt sich spreizt meine Arschbacken und beginnt mit einem sehr intensiven lecken, er dring sowohl in mein Fötzchen als auch mein Poloch mit seiner Zunge ein. Es macht mich geil, mein Körper zittert vor Erregung und Geilheit ich Stöhne und sage: Fick mich Fick mich….
Er stellt sich hinter mich, lässt seine Hose fallen und setzt seine Eichel an meine geöffnete Muschi und schiebt ihn tief hinein und fickt mich hemmungslos und nicht endend wollend bis ich höre wie sein Atem immer schneller wird. Schnell drehe ich mich zu ihm und nehme seinen steifen und erregte Schwanz tief in den Mund, der Geschmack von meiner eigenen Muschi macht mich nur noch geiler die ich währenddessen kräftig mit meinen Fingern reibe, mein Höhepunkt ist nicht mehr weit als ich das zucken spüre und dann spritzt er mir auch die volle Ladung erst in den Mund und den Rest ins Gesicht und ich erlange dabei einen meiner schönsten Höhepunkte seit langem. Mein Fötzchen zuckt, zärtlich reibe ich weiter an ihr und sauge langsam am sich abschwellenden Schwanz. Wir legen uns ins Bett und träumen noch eine weile vor uns hin
Ich empfand diese Abenteuer als eins meiner schönsten das ich je hatte und freue mich schon heute auf eine Wiederholung

94% (15/1)
 
Categories: Mature
Posted by sexyverena
1 year ago    Views: 1,690
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
9 days ago
erregende geschichte :)
6 months ago
Eine schöne Geschichte, alleine beim lesen wird man geil....
1 year ago
Tolle Story! Sowas müssen wir auch mal machen ;-)
1 year ago
Ehefrau und Hure.. schöne geschichte lg dunja