Mutters Feinstrumpfhosen

Ich war mal wieder alleine zu Hause und ich wußte mal wieder nicht was ich anfangen sollte. Ich lief in der Wohnung auf und ab und plötzlich entdeckte ich in der offenen Tür des Schlafzimmers meiner Mutter einen Wäschekorb aus dem eine dunkelbraune glänzende Feinstrumpfhose hervor schaute, die ich sofort wiedererkannte. Diese Feinstrumpfhose hatte meine hübsche Mutter längere Tage, wenn nicht sogar eine Woche, getragen.

Ich sehe sie vor mir mit ihrem wippenden Miniröckchen und ihren wunderschönen Beinen ,die von dieser Feinstrumpfhose die ich plötzlich wie von einem magischen Drang angezogen in meinen Händen hielt, umgeben waren. Meine Hände zitterten und dann merkte ich wie sich mein schon beachtliches Schwänzchen bei diesen Gedanken in die Höhe richtete. Vorsichtig betastete ich jede Faser der Feinstrumpfhose und dann stieg es mir wie eine Explosion in die Nase. Ich hatte den Zwickel von Mutters Feinstrumpfhose vor meinem Gesicht und sog tief den herrlich strengen Geruch der Mutterfotze in mich hinein.

Danach kam ich an dem Fußteil an und der herbe Schweißgeruch ihrer schönen Füße registrierte ich mit einem Andrenalinstoß. Wieder sehe ich meine Mutter vor mir in Ihrem Miniröckchen und dieser Strumpfhose die ich jetzt in den Fingern hielt und beschloß vor lauter Geilheit mir die Feinstrumpfhose überzustreifen. Ganz behutsam wickelte ich die Mutterstrumpfhose auf und steckte sie mir in den linken Fuß. Langsam zog ich sie höher und war gerade dabei das Strumpfhosenbein glatt zu ziehen als ich fast einen Schock bekam, denn meine Mutter keifte mit euphorischer Stimme: "Loß das andere Bein auch noch du kleine Sau."

Ich wußte nicht wie mir geschah denn damit habe ich nicht gerechnet und war total überrascht.

"Mach du kleines Ferkel, ich will sehen was du vorhast" sagte Mutter beherrscht.

Mein Schwänzchen war mittlerweile auf dem Nullpunkt angekommen denn ich schämte mich zu Boden. Ich sah sie hilflos an und bat darum die Strumpfhose wieder auszuziehen und ich würde es auch nicht mehr machen. Ich stammelte sinnlose Worte, bis mich meine Mutter beruhigte und mit liebevoller Stimme mir ins Ohr flüsterte das dies doch nicht schlimm sei. Ich wußte nicht wie mir geschah, denn mein linkes Bein war immer noch mit dem Strumpfhosenbein bedeckt über das mir Mutter liebevoll streichelte. Ich sah sie hilflos an, registrierte aber das sie sichtlich erregt war dabei. Mutter trug schon wieder einen kurzen Mini mit wunderschöner braunglänzender Feinstrumpfhose .So stand sie ganz dicht vor mir und jetzt nahm sie mir ganz meine Scheu als sie sich zu mir bückte und anfing das zweite Bein Ihrer Feinstrumpfhose aufzuwickeln um es mir in den Fuß zu stecken.

"Komm mein geiler Sohn, zieh sie an, ich will dich in meiner Feinstrumpfhose sehen, komm bitte."

Die Lage war für mich entspannter als vorhin, war aber immer noch erstaunt über alles und konnte es kaum glauben was ich erlebte. Meine eigene Mutter bat mich ihre Feinstrumpfhose anzuziehen und half mir sogar dabei.

"Du wolltest sie doch tragen, meine Feinstrumpfhose, oder nicht?" und hauchte mir einen kleinen Kuß aufs Ohr der mich erzittern ließ.

Nun saß ich vor ihr mit dieser geilen Feinstrumpfhose und mein Schwanz richtete sich in dem feinen Nylon automatisch in die Höhe als meine Mutter vor mir kniete und anfing meine bestrumpften Beine zu streicheln. Mittlerweile hatte sie auch ihr Röckchen ausgezogen und zu meiner Verwunderung kniete sie jetzt nur noch mit ihrer geilen Strumpfhose und kein Slip drunter vor mir.

"Zeig mir was du gern machen möchtest mein geiler Sohn, zeig es mir jetzt was du mit meiner Strumpfhose vorhattest."

"Soll ich wirklich" ,fragte ich zögernd und sie konnte es kaum erwarten bis ich anfing zu wichsen.

Ich nahm meinen Schwanz durch Mutters Feinstrumpfhose ganz zärtlich zwischen die Finger und fing langsam an zu wichsen. Dabei legte ich mich entspannt zurück und bemerkte das Mutter immer heftiger anfing meine bestrumpften Beine zu streicheln. Offenbar wurde sie so erregt von der Situation, daß ihre Geilheit mit ihr durchging. Ein unbeschreibliches noch nie dagewesenes Gefühl war es, als meine keuchende Mutter anfing meine bestrumpften Füße zu lecken und daran zu schnüffeln wobei ich bemerkte daß sie sich nun an ihrer Fotze zu reiben begann. Es entstand ein leicht schabendes und schmatzendes Geräusch als sie sich durch ihren Feinstrumpfhosenzwickel anfing heftig zu wichsen. Mich machte das so geil das ich fast schon abgespritzt hätte. Meine Mutter stand nun auf und stellte sich vor mich. Sie hatte ihre wunderschönen Beine breit angewinkelt und zog ihre Feinstrumpfhose so stramm nach oben, daß der Zwickel schon fast in der Fotze verschwand.
100% (21/0)
 
Categories: Fetish
Posted by seamlessly
2 years ago    Views: 575
Comments (1)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
tights_an...
retired
5 months ago
absolut geeeiiill, bitte eine Fortsetzung :)