Strumpfhosenfetisch

Den Sumpfhosen-Liebhaber darf man keinesfalls mit dem Strumpf- oder auch Nylon-Fetischisten in einen Topf werfen. Mein erster Kunde in dieser Richtung diente mir auch gleich als Studienobjekt und erzählte bereitwillig von seiner Strumpfhosen-Leidenschaft. Für ihn sei es zum einen das wunderbar weiche und anschmiegsame Material - das erotisch knisternde Gefühl von Feinstrumpfhosen auf nackter Haut.

Zum Anderen ist es der Druck, der auf der Haut zu spüren ist. Letzterer Punkt ist besonders wichtig, und so trägt der echte Freak immer zwei bis drei Lagen übereinander. Dem nicht eingeweihten Leser sei gesagt, dass des Strumpfhosen in verschiedenen Dicken gibt, die sich von 10den über 20den bis 30den reichen. Je höher die Zahl um so dicker und dichter das Material. Es versteht sich von selber, dass der Fetischist gerne 30den benutzt.


Wenn Männer Strumpfhosen tragen, dann gibt es verschiedene Aspekte, die den Reiz ausmachen. Für den einen ist es eine Form von Feminisierung, für den anderen ist es der Druck auf Schwanz und Sack durch das figurfreundliche Material, für den nächsten ist es das Verbotene, um nur einige Aspekte zu nennen. Bei jeder der genannten Vorlieben gibt es vielfältige Spielideen, die den Fetisch abrunden oder würzen.

Streicheln fühlt sich durch eine Strumpfhose ganz anders und wunderbar an. Auch leichte Schläge, kitzeln, heiß, kalt, nass und sonstige Arglistigkeiten werden ganz divergent wahrgenommen und bergen einen besonderen Reiz.


Der Strumpfhosen-Fetisch bedingt aber nicht immer, dass der Mann sich selber mit diesem Kleidungsstück schmückt. Oft wird das Objekt der Begierde einfach nur an der Frau gerne gesehen, gespürt und geschmeckt. Wo ich das Schmecken schon erwähne - abgedämpftes Lecken durch eine Strumpfhose ist ein ganz spezieller Reiz für beide Beteiligten. Hier wird der Unterschied zwischen Strumpf- und Strumpfhosen-Fetischisten sehr deutlich.


Eine etwas spezielle Spielart hierbei sind Natursektspiele. Die Strumpfhose speichert die warme Feuchtigkeit, dämpft den Strahl und gibt dem Ganzen etwas Verstecktes. Und nicht nur das„heimliche“ in die Hose urinieren, sondern auch das Verrichten des großen Geschäfts ist für Manchen ein lustvolles Erlebnis.


Eine Strumpfhose kann auch was Wüstes und Wildes haben. Wie herrlich ist es, sie dem Partner im wahrsten Sinne des Wortes vom Leibe zu reißen.


Noch weiter in die Abgründe dieses Fetisch taucht mein Proband vom Beginn dieses Beitrages ab. Er trägt die Objekte seiner Begierde nicht nur an der gemeinhin üblichen Stelle, sondern auch der Oberköper wird eingekleidet. Dazu wird die Strumpfhose im Bereich zwischen den Beinen, dem sogenannten Zwickel, aufgetrennt. Dies darf mit einer herkömmlichen Schere erfolgen. Durch die geschnittene Öffnung wird der Kopf gesteckt, und Arme und Hände wandern in die Beinkleider. Nun wird der Rumpf bedeckt indem der Taillen-Teil andersherum über den Oberkörper gezogen wird und somit einen Abschluss mit der unten getragenen Strumpfhose bildet.

Natürlich bleibt auch der Kopf nicht frei. Eine Strumpfmaske erinnert vielleicht eher an Banküberfälle als an eine beglückende Session, doch mein Kunde hat es wirklich geschafft mich in seinen Bann hineinzuziehen. Ich empfand die Kopfbekleidung als Tüpfelchen auf dem i. Und es fühlt sich auch sehr interessant an, was ich nicht erwartet hatte. Schön, dass auch ich in Sessions immer noch überrascht werden kann.
85% (11/2)
 
Categories: Fetish
Posted by sansiku
1 year ago    Views: 539
Comments (1)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
Was sind das für Sessions bitte.
Darf ich mehr darüber hören ?