silke 1

ich wohne in einem kleinen ort ca 3900 einwohner und jeder kennt jeden, ich persönlich bin im ort bekannt wie ein roter hund. durch mein geschäft und dirch meine tätigkeit im sportverein ob jung oder alt jeder kennt mich.

eines sonntags nach dem fussballspiel hatte ich 2-3 bierchen zuviel und lies mein auto am sportplatz stehen, es war schon etwas dämmrich als ich heim gelaufen bin. auf dem heimweg schlug ich den kürzesten weg ein, doch dann bog ich ab. ich wollte die straße entlang laufen in der eine frau, ca 43 jahr alt wohnt. ich kenn sie nur vom sehen sie grüßte immer, wenn sie mit dem auto oder dem fahrrad an unserem haus vorbei fuhr.
als ich dann am haus der frau angekommen war, es war schon fast dunkel ging ich an die tür und wollte den namen an der klingel lesen, die frau ist der hammer groß lange rote haare, schlank und doch relativ große brüste. ich weiß auch nicht ob sie verheiratet ist oder einen partner hat. also stand ich leicht angeheitert an der tür und suchte nach der klingel, leider stand kein name drauf doch plötzlich ging das licht im wohnzimmer an und ich konnte sie durch das fenster sehen. ich blieb regungslos stehen und schaute mit sicherem abstand und im schutz der dunkelheit in das fenster wie sie auf und ab ging sie trug nur eine kurze short und und ein trägertop. der anblich war für mich herrlich und ich hätte mir gewünscht , dass ich klingeln könnte und einfach mal hallo sagen. aber das traute ich mich trotz den alkohol nicht. also stand ich an der tür und schaute ins fenster, der anblick und meine fantasie verursachte mir schnell einen harten in meiner trainingshose. als das licht dann wieder aus ging dachte ich schade und wollte gerade weiter laufen als die tür sich öffnete und sie stand vor mir. mit schroffer stimme fragte sie mich was ich hier mache. ich war so erschrocken, dass ich anfing zu stottern und dann nur sagte, ich wollte am türsc***d schauen wie du heißt...

ihre stimme wurde sanfter und sie meinte nur aha, und nun ? ich sagte und nun werde ich weiter gehen, drehte mich ab und wollte gehen. doch sie sagte schade, ich wollte gerade fragen ob du einen kaffee mit mir trinken willst. ich drehte mich um und sagte ohne zu zögern soviel zeit habe ich noch. also bad sie mich rein wir gingen ins wohnzimmer sie machte den rolladen runter und sagte , nicht dass wir das ortsgespräch werden....
dabei mussten wir beide lachen. dann kam sie mit zwei tassen kaffee und setzte sich zu mir an den tisch.ich konnte sehne, dass sie unter ihrem top nichts drunter hatte, da ihre nippel sich an dem shirt abzeichneten.
sie stellte sich nun vor silke war ihr name und wir tranken den kaffee, dann redeten wir darüber, dass sie mich auch schon oft gesehen hat immer grüßt und sich auch schon fragte warum wir noch nie miteinander geredet haben. sie fragte auch warum ich zu fuß untzerwegs bin und ich erklärte ihr, dass ich das ein oder andere bier zu viel, im vereinsheim getrunken habe. wieder kam ein schade ich fragte gleich nach wieso schade. sie meinte dann nur , dass sie jetzt auch gern ein bier trinken würde aber wenn ich schon zuviel habe werde ich bestimmt keines mittrinken wollen. doch doch ein bier trink ich gern noch mit aber dann gehe ich weiter. gesagt getan sie erzählte mir dann beim bier, dass sie seit einiger zeit getrennt lebt die kinder (2) am wochenende bei dem vater sind und sie es schade findet, dass sie nicht auch ab und zu einfach alleine weg gehen kann um mal ein bierchen zu trinken. tja so ist es eben auf dem dorf sagte ich. wenn eien frau alleine auf ein bierchen weg geht wird sofort geredet. ich bot ihr an, dass ich gerne mal wieder auf ein bierchen vorbei komme. silske fragte mich ob das mein ernst sei. na klar ich komm gern mal wieder vorbei wenn ich darf. dann stand ich auf und ging zum abschied küssten wir uns noch rechts und links auf die wange, dabei fasste sie mir an die hüfte ich nnd ich ebenso.. als ich dann los lief rief sie mir noch fast flüsternd zu aber wenn du mich noch mal besuchst dann bitte nur am wochenende wenn meine kinder weg sind am besten freitags...

dann ging ich und ich musste den ganzen weg daran denken... meine fantasien gingen mit mir durch. endlich zuhause angekommen ging ich auf die couch und schlief auch sofort ein.
3 tage später fuhr sie wieder an unserem haus vorbei, diesesmal hielt sie an und fragte mich ob ich das ernst meinte mit dem vorbei kommen. ich sagte logisch , klar ich werde komme sie: na da bin ich mal gespannt...
70% (3/1)
 
Categories: Voyeur
Posted by revilo35
2 years ago    Views: 1,027
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments