Mayonaise statt Vaseline

von jennygirl22


Mein Ex Freund Kevin drängelte immer wieder aufs Neue, ob ich es mir nicht vorstellen könnte, es mal mit einen anderen Mann vor seinen Augen zu treiben. Ehrlich gesagt war ich überhaupt

nicht begeistert davon. Es erregt wohl, mit Männer im Netz zu flirten, Fantasien auszutauschen . Mit ganz sympathischen Frauen oder Männer tausche ich auch schon mal Bilder. Mein Motto ist : „Gucken ja, Anfassen nein „ Mein Computerstuhl weist mittlerweile einige verräterische Flecken auf, die ich immer mit einen Kissen abdecke. Muss halt nicht jeder sehen, wenn mal Besuch da ist.

Da mein Ex und ich den Computer gemeinsam benutzt haben, habe ich durch Zufall entdeckt

das er unser,meine Bilder mit einen anderen Mann austauschte. Ohne mich gefragt zu haben.

Ich war sehr wütend und stellte ihn zur Rede. Was folgte waren Endschuldigungen und die Erklärung das Er es Geil findet wenn andere Männer sich an mir befriedigen .

Was folgte, waren ellenlange Diskussionen , immer und immer wieder um das gleiche Thema.

Er würde sooooo gerne zusehen wie ein anderer Mann meinen Mund fickt oder mich Anal verwöhnt usw usw und er würde gerne Fotos & Videos davon machen.

Irgendwann dachte ich:" Na gut du Schwanzgesteuerter Hammel , mal sehen ob du das alles wirklich so prickelnd findest".

Er meldete mich in einen bekannten Chat /Sexforum an und stellte den Kontakt zu Gerd her.

Das war der Chatpartner, mit dem er die Bilder tauschte .

63 Jahre Alt , etwas dickbäuchig und viel war von seiner Haarpracht auch nicht mehr vorhanden. „Aha" dachte ich ," den sieht er wohl nicht als Konkurrenz".

Ich fing an mit Gerd zu chatten, er war sympathisch, leicht dominant und erzählte mir nach einer kurzen Anlaufzeit das er mich mal richtig durchficken möchte." Holla „ dachte ich, der geht aber ran. Im Nachhinein ist mir klar geworden,das Gerd sehr viel über mich wusste

meine Vorlieben und auch meine Abneigungen. Und ich Naive habe gar nicht bemerkt das er alle Informationen von Kevin hatte . So ist es Gerd leicht gefallen, meine Sympathien zu erhalten.....zu erschleichen- passt doch eher.

In den nachfolgenden Wochen chattete ich immer öfters mit Gerd, meist, wenn Kevin auf der Arbeit war. Gerd hatte meine devote Ader getroffen und es folgten ungewöhnliche, erotische Begegnungen im Forum. Oft verlangte er ich soll meinen kurzen Rock anziehen

und mich dann ohne Höschen auf meinen Stuhl befriedigen, immer wieder wollte er Bilder haben, wie ich nackt vor dem Computer sitze oder er wollte Fotos haben, wo ich an meinen Finger oder an einer Möhre lutsche, er meinte ich habe einen wunderbaren Fickmund viel zu Schade nur für einen Mann. Oder er verlangte das Ich meine Warzen massieren soll bis diese Rot sind um dann Bilder davon machen. Er verlangte das ich meine Muschi nicht mehr rasieren sollte da er auf behaarte Frauen stehe . Die Krönung war, das ich mich mit meinen Höschen befriedigen sollte und danach in den Mund stopfen sollte(wie Gerd es nannte) als Beweis das ich auch ein braves Mädchen bin, wollte er auch davon Bilder haben. Ich erzählte Kevin von all den Dingen die ich mit Gerd im Forum erlebte , der fand das alles unheimlich erregend und wollte endlich ein Treffen organisieren.

Da eine gewisse Vertrautheit mit Gerd entstanden ist, war ich damit ein-verstanden.

Nach zwei Wochen war es soweit . Ich duschte mich am Abend ausgiebig , ich zog mir meine Jeans an , als Kevin ins Schlafzimmer kam. „Hallo Süsse „ komm zieh doch etwas netteres für unseren Gast an. Und schon war er an meinen Kleiderschrank und holte die Halterlosen raus , meinen Schottenrock und eine Bluse." Nun gut dachte ich", warum auch nicht .

Gegen 20 Uhr klingelte es an der Tür , ich war noch in der Küche und be-reitete ein kleines Abendessen vor. Kevin ging zur Tür , ich hörte ein Lautes „Hallo" und ein Fröhliches Lachen.

Es war Gerd

Kevin führte Gerd in die Küche. Ich wagte nicht aufzuschauen und tat so, als hätte ich nichts gehört. Plötzlich spürte ich eine Hand an meiner Schulter. Gerd drehte mich um, ich schaute in sein freundlich lächelndes Gesicht. Hallo Jenny, Wooww siehst Du Süß aus.

Ich fühlte mich geschmeichelt und gleichzeitig fühlte ich mich un-wohl. Ich schämte mich für mein Outfit. Der Rock , die Strümpfe , die Bluse ,meine Schwarzen Hohen Schuhe . Irgendwie hatte das was von:" Bitte fick mich sofort „.Und irgendwie hatte ich das ja auch angezogen um darin gefickt zu werden .Oh mein Gott ich fühlte mich elendig .Gerd spürte wohl meine Unsicherheit, er kam mir entgegen und sagte: „Da ist ja der süße Mund, ob ich den mal küssen darf"?Etwas überrascht von seiner direkten Art schaute ich Hilfe suchend nach Kevin, der stand etwas Abseits in der Küche. Wir hatten abgesprochen, das Küssen Tabu war. Wahrscheinlich war Kevin auch überrumpelt und um auch die anfängliche Situation nicht aus dem Ruder zu bringen, nickte er.

Meine Sprachlosigkeit deutete Gerd als Einladung.

Gerd strich mit einem Finger durch mein langes schwarzes Haar, zeichnete die Konturen meines Gesichtes mit dem Finger nach und sein Fingerspiel endete an meinen Lippen.

Was sollte ich tun? Diese 7,8 Sekunden, die sein Finger meine Lippen streichelte kamen mir wie eine Ewigkeit vor. Gerd be-obachtete genau mein Gesicht. Mit dem Rücken zur Arbeitsplatte kam ich mir vor wie ein Reh, das man in die Enge gedrängt hat. Was will er? Wenn ich jetzt meinen Mund öffne und an seinen Finger lutsche, war es klar, dass ich seine willige Stute bin.

Etwas Hilflos öffnete ich meinen Mund und lutsche an seinen Finger. Er untersuchte meinen Mund, strich über die Zähne, streichelte meine Zunge, verteilte meinen Speichel auf meinen Lippen, es schien fast so als würde er meinen Mund massieren. Meine Lippen schienen anzuschwellen. Kevin war nicht untätig und machte Fotos von dieser krossesten Situation. Magst du das? Fragte Gerd. Ja hauchte ich, die Untersuchung meines Mundes machte mich heiß.

Das hatte noch nie einer mit mir gemacht, es war wohl die Mischung aus Hilflosigkeit, überrumpelt sein und seinen geschickten Finger-spiel . Komm zeig mir mal, wie ein frisch gefickter Mund aussieht. Ich öffnete meinen Mund., Jaaaa du hast einen geilen Fickmund, bleib so. So stand ich vor ihn, mit offenen Mund und spürte, wie mein Speichel an meinen Mundwinkeln herunterlief.

Gerd nahm etwas von der Salatmajonaise die neben mir stand und strich damit meine Lippen ein." Komm näher Kevin", mach mal ein Foto davon, das sieht richtig geil aus fast wie Sperma.

Ich hatte die Augen geschlossen und hörte nur das Klicken der Kamera. Plötzlich wischte er meinen Mund mit einer Servierte ab und küsste mich Unverholen. Er saugte an meiner Zunge, knabberte an meinen Lippen um dann wieder leidenschaftlich unsere Zungen zu vereinen. Ich hörte ihn stöhnen „Oh mein Gott wie lange habe ich davon geträumt deinen Mund zu küssen." Ich spürte seine Hand die sich langsam ihren Weg unter meinen Rock bahnte und sanft meine Schenkel streichelte. Er war ein Gentleman, ein Genießer, er ließ sich Zeit. Nein er war nicht hübsch, eher unattraktiv, vielleicht auch ein bisschen unverschämt und trotzdem war ich nun soweit das Er mit hätte alles machen können. Ja, ich war willenlos. So was hatte ich noch nie erlebt und das schon nach 10 Minuten.

Komm hilf mir mal ein bisschen, heb mal deinen Rock hoch, zeig mir mal dein heißes Fötzchen . Während Gerd mich weiter knutschte und streichelte, ohne jemals mein Kätzchen zu berühren, war ich

Nach kurzer Zeit fing er an, meinen Slip zu streicheln, seine Finger verstärkten langsam den Druck und mit dem Slip massierte er meine feuchte Muschel. Der raue Stoff mit den Stickereien an meinen Kitz-ler machte mich wahnsinnig. Er zupfte an meinen unrasierten Busch und immer wieder massierte sein Finger meine Spalte.

Plötzlich fasste er an meine Hüften und dreht mich um, mit sanften Druck presste er meinen Oberkörper auf die Arbeitsplatte." Kevin komm mal näher „ als Kevin neben uns stand, nahm er meine rechte Hand und führte diese zu Kevins Hose. Die Position war etwas un-bequem, mein Kopf und Oberkörper lagen auf der Küchenplatte , die linke Hand versuchte Halt zu finden an der Spülarmatur und mit der rechten Hand massierte ich Kevins Schwanz der Steif und erregt in seiner Hose nach Luft suchte. Er fand das also Geil, was Gerd mit mir machte. Ich hörte ein kurzes Flüstern und dann wieder das klicken und summen der Kamera. Gerd machte wohl Fotos von Kevin und mir. Ich versuchte mit einer Hand die Jeans von Kevin zu öffnen, was mir aber nicht gelang. Ich spürte eine Hand an meiner und Gerd sagte zu Kevin „darf ich?!" Es war also Gerd der sich zusammen mit mir an Kevins Hose zu schaffen machte. Ich spürte wie Gerd seinen Daumen durch die Jeans auf Kevins Eichel presste und massierte.

Ich machte an dem Rest seiner Stange Wichsbewegungen.

Kevin stöhnte, was ich mit einer Diebischen Freude zu Kenntnis nahm. Da er sich immer mal, abfällig über Schwule äußerte.

Und nun so etwas, ließ sich von einen Alten Mann seinen Schwanz durch die Hose massieren. Ich stand immer noch recht Hilflos an der Küchenplatte, mein Hintern ausladend nach hinten gestreckt, den Rock hochgeschoben und ließ mir von Gerd meine Spalte massieren. Mit einen Finger fickte er mich ...... mit meine Slip!!

Soweit der Stoff nachgab füllte er damit mein Loch. Nicht brutal oder fordernd, langsam und vorsichtig, mal stoßend, mal kreisend und dann wieder machte er nichts, er war nur tief in Meinen Loch drin. Ja ich war soweit, ich spürte das verräterische Zucken, spürte, wie sich meine Säfte sammelten und dann zuckte und stöhnte ich. Ja, ja, Gerd ja, fester, fester, gaaanz tief. Ich zuckte und wackelte mit meinen Hintern und spürte, wie eine Naht von meinen Höschen platze und dann war sein Finger in meinem nassen und schleimigen Loch. Er fickte mich mit seinen Finger bis ich mich erschöpft ent-spannte. Er nahm den Finger vorsichtig raus und hielt ihn Kevin hin, „willst du mal probieren?" Kevin muss wohl ziemlich dumm aus-gesehen haben. Überrumpelt und überrascht und siehe da, als wäre es das normalste der Welt, lutschte er an Gerds Finger.

Magst Du das? Ist das geil? Magst du das wenn ich deine Eichel massiere und du an meinen Finger lutscht? Ein leises Schnaufen und Stöhnen hörte ich. Gerd ließ Kevin nicht raus aus der Situation und fragte abermals : Magst Du das? Grmmmpf , lauter, Jenny hört es ja nicht. „Jaaa ich mag das. Was magst Du?" sprich lauter Ich lutsche gerne an deinen Finger und lasse mir den Schwanz massieren .......

Kevin zuckte und stöhnte und spritze sein Sperma in seine Jeans, während Gerd mit einer Hand das Sperma in seiner Hose zu massieren verteilen begann. Ich konnte sehen, das er seinen Finger aus Kevins Mund genommen hat und seine Brustwarzen kniff.

Ich beobachtete Kevin, nachdem er sich etwas beruhigt hatte, sah ich, das er sich unwohl fühlte, vielleicht schämte er sich ja.

Eigentlich wollte er das Heft in der Hand haben und den Verlauf des Abends bestimmen und nun das!

Damit sollte seine Position geklärt sein. Aus dem kleinen Macho, der sich extra einen Älteren Herren ausgesucht hatte, um keine Konkurrenzgefühle aufkommen zu lassen, war nun ein Zuschauer geworden, Sklave? Nein, ein kleiner Bi-Sklave! Aus der Situation kommt er nicht raus, zumindest heute nicht. Irgendwie muss er da mitspielen, um sich keine Blöße zu geben, obwohl, das hat sich erledigt. An einen Finger lutschender, sich den Schwanz massierend lassender Kevin, das hat seine Ego einen Tritt verpasst.

Einen Gesunden Tritt

Woow das war geil, ihr zwei seid wirklich ein süßes Paar. Entschuldigt bitte meinen Überfall, aber ich kann es immer noch nicht glauben, das ich euer Auserwählter bin und an so einer süßen Frau mal kosten darf. Gerd war sehr direkt und irgendwie wusste weder Kevin noch ich etwas darauf zu sagen.

Nach Sekunden der Stille sagte Kevin:

„Komm Gerd ich, zeige dir unser Wohnzimmer". Jenny, Du kannst ja

Das Essen weiter vorbereiten. Ich war ja eigentlich in den Vorbereitungen gewesen Salate zu machen, belegte Brötchen und andere Kleinigkeiten.

Aus dem Wohnzimmer hörte ich ein fröhliches Stimmengemurmel.

Ich war froh das die Situation entspannt war. Es dauerte gut 20 Minuten, bis ich alles vorbereitet hatte und den ersten Teller in das Wohnzimmer brachte. Gerd und Kevin saßen auf der Couch und lachten mich an. Komm Jenny setz dich zu mir sagte Gerd, Kevin macht den Rest. Kevin stand auf und ging Richtung Küche.

Was hatten die nur ausgeheckt? Ich setzte mich neben Gerd.

Ich habe mit Kevin gesprochen er würde heute gerne den passiven Part übernehmen und zuschauen, Fotos und Videos machen.

Natürlich nur, wenn du damit einverstanden bist. Ich meine, was sollte ich da sagen? Es war ja Kevins Wunsch gewesen und ich liebte Kevin wirklich sehr. Wenn ich jetzt ja sage, heißt das nichts anderes als : Ja Gerd du darfst mich benutzen „ich bin heute deine willige Stute". Ja und ich war auch willig.

Wenn Kevin das möchte, für mich ist es okay, versuchte ich mög-lichst cool zu antworten. Kevin sagte mir das Er es gerne sehen würde, wenn ich alle deine Löcher mal ficken würde. Ist es für dich in Ordnung, wenn ich dich auch anal verwöhne?

Ja sagte ich, aber sei bitte vorsichtig. Kevin kam gerade mit einen weiteren Salatteller in das Wohnzimmer, Kevin hör mal, was Jenny gerade zu mir gesagt hat . Bitte wiederhole es doch nochmal es ist so geil, wenn du das sagst. Gerd darf mich Anal verwöhnen hauchte ich Kevin entgegen. Kevin stöhnte auf, oh Mann ist das geil.

Hey Kevin sagte Gerd habt ihr keine Küchenschürze? Ja doch, dann zieh dich bitte nackt aus und zieh die Schürze an und serviere Jenny und mir das Essen im Schlafzimmer und vergesse nicht die Kameras mitzubringen. Das hatte wieder gesessen, Kevin wieder mal völlig überrumpelt zog sich vor uns aus und ging dann in die Küche um sich die Schürze anzuziehen. Gerd nahm mich an die Hand und sagte, komm zeig mir mal euer Schlafzimmer.

Im Schlafzimmer angekommen fing Gerd sofort an, mich zu küssen,

Du küsst fantastisch murmelte er, komm saug mal an meiner Zunge.

Stell dir vor das wäre ein Schwanz. Ich saugte und leckte an seiner Zunge, mein Kopf ging vor und zurück sein Speichel füllte meinen Mund, den ich brav runterschluckte. Nach zwei, drei Minuten drücke er mich sanft an den Schlafzimmerschrank und ging ein Schritt zurück.

Zieh deine Bluse aus und die Strümpfe, deinen Rock lässt du an.

Er legte sich auf das Bett und schaute zu, wie ich seinen Wunsch folge leistete. Und nun komm mal her, ich stellte mich vor ihn hin.

Seine Hand streichelte meine Schenkel, zärtlich begann er mit seinen Daumen meinen Clit, zu streicheln. Gerd beobachtete mich, meine Beine zitterten, Gerd bemerkte das und zog mich auf das Bett.

Kevin hatte mittlerweile die Leckereien auf den Schlafzimmertisch gestellt aus den Augenwinkel sah ich das Er die Schürze angezogen hatte , er sah wirklich süß darin aus.

Kevin gib mir bitte mal die Kamera, ich mach mal ein paar Fotos von deiner süßen Frau. Jenny komm, zeig mir mal, wie es aussieht, wenn du gefickt werden willst, schieb mal deinen Rock hoch.

Jaaa so ist es gut, komm spiel ein bisschen mit dir.

Ohh mein Gott ich habe noch nie so eine geile Stute wie dich gehabt du siehst so geil aus, komm mach mich geil komm zeig mir deinen Fickmund, zeig mir, wie es aussieht, wenn du in deinen Mund gefickt werden willst.

Da lag ich, völlig willenlos, schob meinen Rock hoch und machte alles, was Gerd von mir verlangte. Ich zeigte ihn meine Fotze.

Mir weit gespreizten Beinen lag ich da und ließ mich fotografieren.

Ich öffnete weit meinen Mund, leckte an meinen Finger, ich präsentierte ihn meine Mundfotze. Es hatte irgendwie den Charakter einer Verkaufspräsentation. Komm Jenny das kannst Du doch besser zeig uns wie eine Oralstute aussieht , Gerd steckte seine Finger in meinen Mund , massierte meine Lippen die anzuschwellen schienen , zupfte abermals an meiner Zunge und verteilte meinen Speichel auf meinen Gesicht .t.

Kevin mach Du mal weiter, mit den Fotos.

Gerd gab Kevin die Kamera und beugte sich dann weit über mich ,streifte mit seinen Warzen meine Lippen . Ich fing an seinen Warzen zu lutschen die er mir abwechselnd in den Mund steckte .

Jaaa mach sie mir schön feucht , ich mag das , komm beiß mich mal ,ja das machst du gut . Ja komm zeig mir wie schön du Warzen lutschen kannst . Ich bemühte mich Gerds Wünschen nachzukommen , ich machte seine Warzen schön nass saugte und knabberte an ihnen . Kevin meldete sich aus dem Hintergrund" komm zeig unseren Gast was du alles mit deinen Mund anstellen kannst".

Gerd rutschte noch höher und sein Schwanz suchte den Eingang

zu meiner Mundhöhle. Mein Mund öffnete sich weit und Gerd steckte seinen Schwanz sofort tief rein, ich musste würgen .

Ich drehte meinen Kopf zur Seite und hustete . Gerd sagte, so gibt das nichts . Du musst stillhalten . Komm knie dich mal hin .

Ich kniete mich vor Gerd hin, der sich mittlerweile vor mich aufgebaut hatte . Er streichelte mit seinen Schwanz mein Gesicht , streichelte meine Nase , meinen Mund . Komm lass es uns noch mal versuchen . Ich öffnete meinen Mund und Gerd schob seinen Schwanz langsam und tief rein. Ich bewegte mich nicht , er fing an meinen Mund zu ficken , ich hielt einfach nur still . Gerd grunzte und stöhnte , jaaa du bist ein braves Mädchen , das machst du gut .

In dieser Position fickte er mich gut und gerne 3 Minuten .

Genauso habe ich es mir immer vorgestellt .

Komm Jenny zeig mir jetzt, wie schön du blasen kannst . Ich kraulte zärtlich seine Hoden , saugte an seiner Eichel , ich lutschte an seinen Schwanz wie ein kleines Kätzchen das an der Milch schlabberte . Ich wollte Gerd gefallen , wollte mich ihm vollkommen hingeben und all seine Wünsche erfüllen. Vielleicht auch um Kevin eins auszuwischen . Es war so eine erregende Wütende Geilheit . Ich ließ mir Zeit,Kevin sollte alles genau beobachten , langsam bewegte ich meinen Kopf vor und zurück mit einer Hand kraulte ich seine Hoden und mit der anderen streichelte ich seine Warzen .Gerd belohnte meine Bemühungen mit folgenden Worten : „ Ja, Ja,Ja , weiter, weiter Du bist die geilste Oralstute auf diesen Planeten „ . Bei diesen Worten musste ich innerlich schmunzeln ,nicht gerade sehr erotisch aber es zeigte wie sehr er meine Bemühungen genoß.

Plötzlich zog er seinen Schwanz zurück und stöhnte. komm mach deinen Mund weit auf ich will dein süßes Gesicht vollspritzen .

Ich will sehen wie du vollgewixt aussiehst . Ich folgte seinen Befehl

Öffnete weit meinen Mund und wartete darauf das er mich vollspritzte . Gerd wichste seinen Schwanz und gleichzeitig stimulierte er seine Eichelspitze an meine Nase , es dauerte nicht lange und Gerd spritze in mehreren Schüben mein Gesicht , meine Haare voll .

Da lag ich nun, fremd benutzt und vollgewichst . Gerd beobachtete mich , es folgten Sekunden der Stille , was wollte er? Um etwas zu tun, nahm seinen erschlafften Schwanz in meinen Mund und leckte die Spermareste ab . „Ja so ist es gut"; sagte Gerd , Kevin komm mal etwas näher und helfe Jenny ein bisschen . Kevin legte die Kamera beiseite , er sah wirklich süß aus in seiner Kochschürze .

Ich konnte deutlich sehen das er erregt war . Kevin legte sich neben

mich ,"küsst euch mal „ nein wartet ,ich hole erst die Kamera , Gerd holte die Kamera und kniete sich zwischen uns hin . So und nun küsst` euch . Kevin musste das Sperma von Gerd noch schmecken und riechen,mein Gesicht war voll Sperma, das ich nun auch zwangsläufig auf das Gesicht von Kevin verteilte .Wir küssten uns leidenschaftlich während Gerd uns fotografierte . Meine Hand wanderte unter die Küchenschürze ,wo mich Kevins vertrauter Schwanz sehnsüchtig erwartete . Mit langsamen Bewegungen wichste ich seinen Schwanz . Gerd rutschte etwas höher , er kniete über uns und streichelte nun damit Kevins Gesicht . Kevin wollte seinen Kopf wegdrehen, ich hielt ihn aber fest und sagte zärtlich zu ihn , lass es geschehen , ich finde es Geil . Gerd nutze die Situation aus , da wir uns nicht mehr küssten und streifte mit seinen Schwanz Kevins Lippen. „Komm helfe Jenny mal „ Kevin machte seinen Mund auf und Gerds Schwanz verschwand darin. Ja Kevin, komm mach mir den Schwanz schön sauber . Kevin leckte etwas ungeschickt und musste auch würgen , halt einfach still Kevin, ich werde vorsichtig sein . Gerd kniete sich nun auf die Oberarme von Kevin, steckte abermals seinen Schwanz in seinen Mund, und fickte Kevin . Ja so ist es gut , komm mach mir den Schwanz steif damit ich Jenny

nochmal ficken kann . Ich wichste weiterhin langsam seinen Schwanz um Kevin bei Laune zuhalten , im erregten Zustand .

Die Situation war wirklich Geil , aus 20 cm Entfernung konnte ich zusehen wie mein Freund sich von einen Mann in seinen Mund ficken lässt damit der mich gleich .. was auch immer mit mir anstellen wird. Kevin gab sich wirklich Mühe ,um die Situation schnell aufzulösen oder weil es ihm Spaß machte? ich weiß es nicht . Ich lag nur da wichste Kevins Schwanz und schaute den beiden zu .

Der letzte Teil , jemand hier der eine Rechtschreibkorrektur an der kompletten Geschichte vornehmen kann? Mir ist das schon peinlich,ich habe einfach viele Grundlegende Regeln vergessen. Danke

Schneller als ich es erwartete ging ein Ruck ging durch Kevin und er ergoss sich in meiner Hand.

Schnell erschlaffte sein Schwanz, mit meiner vollgespritzten Hand

Massierte ich seine Hoden und verteilte dort sein Sperma. Gerd sagte „Jenn habt ihr Vaseline hier?! „Ich glaube nicht„.

Dann nimm doch bitte die Mayonnaise. Ich schwang mich vom Bett runter ging zu dem kleinen Tisch und nahm das Glas in die Hand.

Warte mal sagte Gerd, er gab Kevin frei, packte seine Hüften drehte in auf den Bauch und nahm ein kleines Kissen, das er unter seine Schenkel legte. Kevins Hintern war wirklich knackig, nimm mal etwas von der Mayonnaise und verteile es hier, mit dem Daumen und Zeigefinger spreizte er Kevins Pobacken. Ich nahm mit meinen Finger etwas von der Mayonnaise und massierte damit Kevins Loch .

Nimm deinen Daumen und mach dieses geile Loch etwas geschmeidig . Ich arbeitete mich vorsichtig vor da ich auch spitze Fingernägel habe . Langsam fickte ich Kevin mit meinen Daumen .

Kevin sagte nichts , er lag stumm da . Irgendwie tat er mir leid , anderseits fand ich das auch einfach nur Geil. Gerd nahm mir das Glas aus der anderen Hand und nahm eine große Menge Mayonnaise schmierte damit seinen Schwanz ein ,nochmal nahm er eine Portion und sagte zu mir dreh dich mal um . Ich drehte mich vor dem Bett um und seine Hand verteilte die ölige Mayonnaise an meinen Hintern etwas intensiver beschäftigte er sich mit meinen Analeingang wenn ich das mal so sagen darf. Ich spürte wie mein Loch weich und geschmeidig wurde, er schob seinen Finger tief rein und machte vorsichtig kreisende Bewegungen mit seiner anderen Hand massierte Gerd Kevins Eichel.

Jenny ich will euch beide jetzt Anal verwöhnen, knie dich neben uns.

Ich schwang mich wieder auf das Bett und lag nun Kopf an Kopf neben Kevin der die Augen geschlossen hatte , ich streckte meinen Hintern in die Höhe und wartete darauf wie eine Stute bestiegen zu werden.

Gerd setzte wohl an Kevins Loch an, denn sein Gesicht war auf ein-mal verbissen . „ Du musst locker bleiben , entspann dich , Oh Gott ist dein Loch eng. ...ja bleib so, ich bin ja schon drin sagte Gerd .

Langsam fickte er Kevins Darm , er hatte immer noch die Augen ge-schlossen ,ich küsste ihn während Gerd sich vergnügte .

Meine Hand tastete sich an seine Schenkel lang und da kam mir auch sein Schwanz schon entgegen. Prall und Steif , ja Kevin war Geil . Ich stöhnte auf ,die Vorstellung das Kevin es geil macht, das Gerd sein Loch entjungfert machte mich irre. Gerd stöhnte und seine Worte überschlugen sich :

„Dein Loch ist sooo ... eng , magst du das? mein Analhengst?

Ist es Geil deinen engen knackigen Arsch zu entjungfern?.. bist du mein Analhengst?

Sag es mir,sag mir ob du es magst, sag mir was du bist...Du Stute .."

Ja stöhnte Kevin, es ist Geil...Arrhhh ohhh bitte nicht so feste ...ja ich bin dein Analhengst . Gerd fickte Kevin mit langsam weitausholenden Stößen und genoss es das Kevin sich unter ihm wand .Abrupt hörte Gerd auf . So Jenny jetzt komme ich zu dir , Gerd zog seinen Schwanz aus Kevins Darm kniete sich hinter mir setzte kurz an

Und begann meinen Darm zu ficken, nicht so langsam und vorsichtig wie bei Kevin, eher unbeherrscht und wild. Ich presste meinen Kopf tief in das Kissen und versucht mich seinen Stößen anzupassen .

„Sag mir was du bist „:herrschte mich Gerd an .

Ich bin eine Analstute , deine Geile Analstute , jaaa so ist es Geil Ihr seid beide meine Süßen Analstuten ... meine Oralstuten .

Und wieder hörte Gerd abrupt auf , bleibt beide so .

Kevin und ich lagen/ knieten nebeneinander auf dem Bett, hielten unsere frisch gefickten Löcher hoch während Gerd abermals Fotos von der Situation machte , los küsst euch mal und befummelt euere Löcher . Dieser Aufforderung kamen wir gerne nach, etwas un-bequem aber es ging. Und so küssten wir uns ,stocherten gegen-seitig in unseren Löchern rum während Gerd unaufhörlich Fotos machte . Nach kurzer Zeit sagte er, dreht euch beide mal um , dieser Aufforderung kamen wir nach . Gerd nahm das Glas mit der Mayonnaise steckte seinen Schwanz rein kniete sich zwischen uns

Und nun möchte ich das ihr meinen Schwanz schön sauber leckt.

Pfui dachte ich Mayonnaise pur und dann der Geruch ... zögerlich begannen wir an Gerds Schwanz zu lecken ich stülpte meine Lippen über seine Eichel während Kevin seinen Schaft ableckte .

Ja es war Geil , ich beobachtete Kevin , seinen Mayonnaisen verschmierten Mund , wie seine Zunge auf und ab ging . Jaaa .. so ist es gut ihr Süßen, Gerd nahm seinen Schwanz in die Hand und begann zu wichsen , macht beide eueren Mund auf und da kam schon der Saft ,auf mein Gesicht ,in Kevins Haare . Gerd pumpte seinen Schwanz über Kevin aus, nahm etwas von seinen langen Haaren und säuberte seinen Schwanz daran. Wir lagen ermattet und erschöpft auf dem Bett . Es herrschte eine vertraute Atmosphäre , kein Scham oder Eifersucht. Und wenn ich heute eine Pommes mit Mayo esse... dann und wann kribbelt es. Das Wochenende hatte noch einige Überraschungen zu bieten aber das ein anderes mal.
85% (23/4)
 
Posted by reinerheiner
1 year ago    Views: 3,319
Comments (3)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
Sehr geil, die Geschichte hat meine Arbeitstag versüßt!!
1 year ago
Sehr geil, die Geschichte hat meine Arbeitstag versüßt!!
1 year ago
Sag Jenny das sie die Geschichte super geschrieben hat.
Einfach perfekt.